1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronavirus-Krise: EU diskutiert mit…

Muss denn ein Dauerstream im HomeOffice laufen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Muss denn ein Dauerstream im HomeOffice laufen?

    Autor: the_doctor 19.03.20 - 08:36

    Ich meine, wer im HomeOffice arbeitet, muss sich nicht nebenbei noch mit Streams berieseln lassen und sich damit quasi selbst die Bandbreite wegfressen. Und Kinder müssen auch nicht den ganzen Tag vor der Glotze hängen; das sollte auch in Zeiten von Corona-Quarantäne selbstverständlich sein.

    ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.20 08:36 durch the_doctor.

  2. Re: Muss denn ein Dauerstream im HomeOffice laufen?

    Autor: emuuu 19.03.20 - 08:46

    Frau im Homeoffice, Mann arbeitet in der Produktion ist darum atm zu Hause, die beiden Kinder sowieso:
    Macht 3x Streaming + 1x Homeoffice, dass sonst nicht zu der Zeit nicht existieren würde.

  3. Re: Muss denn ein Dauerstream im HomeOffice laufen?

    Autor: DerGünni 19.03.20 - 09:01

    emuuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frau im Homeoffice, Mann arbeitet in der Produktion ist darum atm zu Hause,
    > die beiden Kinder sowieso:
    > Macht 3x Streaming + 1x Homeoffice, dass sonst nicht zu der Zeit nicht
    > existieren würde.

    Also wenn ich Home-Office mache, brauche ich keinen permanenten Datenstrom in die Firma. Und falls doch, sicherlich nicht vergleichbar mit HD-Streaming.

  4. Re: Muss denn ein Dauerstream im HomeOffice laufen?

    Autor: Huviator 19.03.20 - 09:02

    Home-Office != Home-Office

    Bei mir ist das: Rechner zu Hause, Recherchen im Netz. Upload fertiger Programme in das Netz.
    Bei anderen kann das sein: Arbeit mit einem beliebigen Client auf einem Terminalserver mit permanentem Datenstrom. Alles Abseits von RDP ist hier relativ Datenhungrig (oft wird ein Video übertragen).

  5. Re: Muss denn ein Dauerstream im HomeOffice laufen?

    Autor: Oktavian 19.03.20 - 09:07

    > Frau im Homeoffice, Mann arbeitet in der Produktion ist darum atm zu Hause,
    > die beiden Kinder sowieso:

    Ähnliche Situation bei uns, ich mache HomeOffice, meine Frau ist zuhause, meine beiden Kinder sowieso.

    Macht 1x Homeoffice und kein mal Streaming, da wir vormittags von 8 bis 13 Uhr Schule machen. Nachmittags gehen wir mal raus (nein nicht Klopapier kaufen, sondern über Wald und Feld), ich renoviere die 1. Etage, die Kinder üben Musikinstrumente, wir kochen, wir lesen, wir quatschen, wir spielen. Und abends läuft vielleicht mal für ne halbe Stunde der Fernseher.

    > Macht 3x Streaming + 1x Homeoffice, dass sonst nicht zu der Zeit nicht
    > existieren würde.

    Ich finde das eher traurig. Statt sich miteinander zu beschäftigen hängt man nebeneinander in den diversen Zimmern ab. Aber okay, jeder nutzt die Zeit anders.

  6. Re: Muss denn ein Dauerstream im HomeOffice laufen?

    Autor: gadthrawn 19.03.20 - 09:09

    DerGünni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > emuuu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Frau im Homeoffice, Mann arbeitet in der Produktion ist darum atm zu
    > Hause,
    > > die beiden Kinder sowieso:
    > > Macht 3x Streaming + 1x Homeoffice, dass sonst nicht zu der Zeit nicht
    > > existieren würde.
    >
    > Also wenn ich Home-Office mache, brauche ich keinen permanenten Datenstrom
    > in die Firma. Und falls doch, sicherlich nicht vergleichbar mit
    > HD-Streaming.

    Hm.. also die meisten Systeme für Lehrer sind etwas ala Citrix Server auf den permanent remote eingeloggt wird, da auf den Geräten zu Hause keine personenbezogenen Daten gespeichert werden dürfen...
    Das sollte dann zu denken geben, wenn dein HomeOffice auch etwas mit personenbezogenen oder firmenbezogenen schützenswerten Daten zu tun hat...

  7. Re: Muss denn ein Dauerstream im HomeOffice laufen?

    Autor: Oktavian 19.03.20 - 09:17

    > Also wenn ich Home-Office mache, brauche ich keinen permanenten Datenstrom
    > in die Firma.

    Ich schon, Citrix halt. Das dürfte für viele der Fall sein, Firmen haben es oft nicht gerne, wenn Daten außerhalb ihres direkten Einflussbereichs verarbeitet werden.

    > Und falls doch, sicherlich nicht vergleichbar mit
    > HD-Streaming.

    Das nicht, aber ne Videokonferenz ist auch nicht ohne. Zudem ist die konstante Datenrate und die Latenz hier entscheidend. Netflix kann Problemlos 10 Sekunden und mehr buffern, bei Videokonferenzen sollte es nicht mehr als eine halbe Sekunde sein, sonst wird es unpraktikabel.

  8. Citrix hat einen kleine fußabdruck

    Autor: t_e_e_k 19.03.20 - 09:26

    der grund Citrix zu nutzen (ursprünglich) ist ja, das es nochmals weniger bandbreite nutzt als Microsoft Terminal Services. Die Bandbreite ist also nicht das Problem, eher die Reaktionszeit. Das ist genau anders herum zu Streaming Diensten. Dort wird eine hohe Bandbreite benötigt, aber die Latenz ist eher egal.

    Anders sieht es bei MS Teams und co aus. Wenn dort Video-Streaming an ist, dann wird beides benötigt (Bandbreite und kleine Latenzen)

  9. Re: Citrix hat einen kleine fußabdruck

    Autor: rizzorat 19.03.20 - 09:53

    ich arbeite derzeitig in HomeOffice (eine völlig neue Erfahrung für mich, es ist total großartig!)

    Ich bin Embedded Entiwckler bei einer Öl Service Firma und kann bequem alles zu hause machen. Der VPN in der Firma brennt gerade. Aber was will man machen, wenn alle in Großraumbüros sitzen trifft es uns halt zuerst.

    Ich bin derzeitig dabei ein Satz Firmwares zu releasen, sprich ich mach 24h Dauerläufe um zu sehen das alles stabil läuft. Dabei lasse ich logfiles generieren (es handelt sich um ein Meßinstrument was unsäglich Daten produzert für unsere Verhältnisse).

    Wenn ich mich morgens remote auf den Testrechner einwähle um die logfiles zu kopieren ist das allerdings derzeitig kein Spaß. 1.8GB logfiles macht keine freude wenn der VPN gerade 350kbs hergibt.

  10. Re: Muss denn ein Dauerstream im HomeOffice laufen?

    Autor: kriD reD 19.03.20 - 10:06

    emuuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frau im Homeoffice, Mann arbeitet in der Produktion ist darum atm zu Hause,
    > die beiden Kinder sowieso:
    > Macht 3x Streaming + 1x Homeoffice, dass sonst nicht zu der Zeit nicht
    > existieren würde.
    Also früher (TM) hat man als Eltern so eine Gelegenheit genutzt, gemeinsam mit den Kindern etwas zu machen, z. B. auch zusammen *einen* Film zu schauen. Aber heute wird ja wohl selbst innerhalb der Familie nur über Smartphone kommuniziert.

  11. Re: Citrix hat einen kleine fußabdruck

    Autor: Pornstar 19.03.20 - 10:09

    rizzorat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich arbeite derzeitig in HomeOffice (eine völlig neue Erfahrung für mich,
    > es ist total großartig!)
    >
    > Ich bin Embedded Entiwckler bei einer Öl Service Firma und kann bequem
    > alles zu hause machen. Der VPN in der Firma brennt gerade. Aber was will
    > man machen, wenn alle in Großraumbüros sitzen trifft es uns halt zuerst.
    >
    > Ich bin derzeitig dabei ein Satz Firmwares zu releasen, sprich ich mach 24h
    > Dauerläufe um zu sehen das alles stabil läuft. Dabei lasse ich logfiles
    > generieren (es handelt sich um ein Meßinstrument was unsäglich Daten
    > produzert für unsere Verhältnisse).
    >
    > Wenn ich mich morgens remote auf den Testrechner einwähle um die logfiles
    > zu kopieren ist das allerdings derzeitig kein Spaß. 1.8GB logfiles macht
    > keine freude wenn der VPN gerade 350kbs hergibt.


    Also ist der vpn eures AG wahrscheinlich nicht mal auf Gbit ausgerichtet.

  12. Re: Citrix hat einen kleine fußabdruck

    Autor: Tuxraxer007 19.03.20 - 10:09

    rizzorat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... 1.8GB logfiles macht
    > keine freude wenn der VPN gerade 350kbs hergibt.
    Ja, aber da ist der VPN-Zugang in der Firma das Problem und nicht deine Bandbreite zuhause.
    Ein VPN-Zugangsrouter hat auch nun mal begrenzte Kapazitäten, genauso wie die Internetleitung,
    wo er dran hängt und die müssen sich dann eben alle Leute eurer Firma teilen, die im HomeOffice sitzen.

    Ich komme zuhause im HomeOffice max auf 1,5 bis 2 MBit/s bei RDP-Sessions, Telefonie, Desktopsharing usw. und ich kann genauso gut arbeiten wie in der Firma.

  13. Re: Muss denn ein Dauerstream im HomeOffice laufen?

    Autor: fanreisender 19.03.20 - 10:25

    the_doctor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine, wer im HomeOffice arbeitet, muss sich nicht nebenbei noch mit
    > Streams berieseln lassen und sich damit quasi selbst die Bandbreite
    > wegfressen. Und Kinder müssen auch nicht den ganzen Tag vor der Glotze
    > hängen; das sollte auch in Zeiten von Corona-Quarantäne selbstverständlich
    > sein.
    >
    > ;-)

    Nun ja. Mein Berufsleben ist zwar vorbei, insofern lässt sich das alles locker betrachten.
    Als Hobby nutze ich dennoch schon seit Jahren den Fernzugriff für die verschiedensten Arbeiten. Die Netzwerkanbindung ist an sich hervorragend. 1000/50 per Kabel. Schon seit zwei Jahren gibt es vorzugsweise über einen Zeitraum von 3 Stunden ganz erhebliche Paketverluste irgendwo im Backbone, was diese remote-Arbeit ganz extrem stört. Beim Support stößt man da auf eine chinesische Mauer. Es gibt eins, zwei, fix eine neue Fritz-Box, die aber gar nicht das problem darstellt.
    Egal, es ging eigentlich darum, dass man sich in solchen Fällen als Privatmensch einfach zurücklehnt.
    Aber die jetzt öfter nötigen Videokonferenzen sollten vorzugsweise dann doch eher zuverlässig funktionieren und möglichst nicht durch vermeidbare Last gestört werden.

  14. Re: Muss denn ein Dauerstream im HomeOffice laufen?

    Autor: gadthrawn 19.03.20 - 10:47

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die jetzt öfter nötigen Videokonferenzen sollten vorzugsweise dann
    > doch eher zuverlässig funktionieren und möglichst nicht durch vermeidbare
    > Last gestört werden.

    Dazu aber zwei Gedanken:

    - Video Konferenz ist meist Spielerei, Telefonkonferenz geht mit weniger Datenvolumen.
    - Überlastet sind da ja im Fall von Teams : Primär die Server.
    - Bei dem im bayrischen Schulsystem genutzten System ist die Anzahl an Anfragen für die gleichbedeutend mit einer DDOS Attacke. Auch da: die Server sind weg.

    Also sorry: ich glaube da fest es wird an der falschen Stelle gebastelt.

  15. Re: Citrix hat einen kleine fußabdruck

    Autor: PiranhA 19.03.20 - 11:30

    rizzorat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin derzeitig dabei ein Satz Firmwares zu releasen, sprich ich mach 24h
    > Dauerläufe um zu sehen das alles stabil läuft. Dabei lasse ich logfiles
    > generieren (es handelt sich um ein Meßinstrument was unsäglich Daten
    > produzert für unsere Verhältnisse).
    >
    > Wenn ich mich morgens remote auf den Testrechner einwähle um die logfiles
    > zu kopieren ist das allerdings derzeitig kein Spaß. 1.8GB logfiles macht
    > keine freude wenn der VPN gerade 350kbs hergibt.

    Ich hab gestern Abend, nach 18 Uhr wenn die meisten Feierabend machen, ca. 8 GB über VPN gezogen. Hat halt ein Weilchen gedauert, aber als ich zwei Stunden später geschaut habe, war es fertig.
    Aber wir versuchen auch gerade extrem die VPN-Leitung zu entlasten. Größere Dateien wie Setups werden jetzt über einen öffentlichen File-Share der Firma verteilt. Traffic ins Internet geht entsprechend auch gar nicht mehr über das VPN. Für kleinere Sachen (< 1 GB) kann man getrost das VPN verwenden. Über mein WLAN schwankt die Leistung zwar, aber zwischen 10 und 20 MBit/s habe ich eigentlich immer. Wenn wenig los ist eher 40-60.

  16. Re: Muss denn ein Dauerstream im HomeOffice laufen?

    Autor: mke2fs 19.03.20 - 12:03

    Schön für dich…
    Es gibt aber Familien wo alle arbeiten (außer die Kinder).
    Es gibt auch noch Existenzen außerhalb deines Lebens :)

  17. Re: Muss denn ein Dauerstream im HomeOffice laufen?

    Autor: Anrao 19.03.20 - 16:45

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Frau im Homeoffice, Mann arbeitet in der Produktion ist darum atm zu
    > Hause,
    > > die beiden Kinder sowieso:
    >
    > Ähnliche Situation bei uns, ich mache HomeOffice, meine Frau ist zuhause,
    > meine beiden Kinder sowieso.
    >
    > Macht 1x Homeoffice und kein mal Streaming, da wir vormittags von 8 bis 13
    > Uhr Schule machen. Nachmittags gehen wir mal raus (nein nicht Klopapier
    > kaufen, sondern über Wald und Feld), ich renoviere die 1. Etage, die Kinder
    > üben Musikinstrumente, wir kochen, wir lesen, wir quatschen, wir spielen.
    > Und abends läuft vielleicht mal für ne halbe Stunde der Fernseher.
    >
    > > Macht 3x Streaming + 1x Homeoffice, dass sonst nicht zu der Zeit nicht
    > > existieren würde.
    >
    > Ich finde das eher traurig. Statt sich miteinander zu beschäftigen hängt
    > man nebeneinander in den diversen Zimmern ab. Aber okay, jeder nutzt die
    > Zeit anders.
    In diesem Beispiel kann man das so lösen. Bei 2 mal Home-Office ist es nicht mehr ganz so leicht die Kinder zu beschäftigen. Sind sie zu jung muss sich eigentlich immer einer darum kümmern oder doch ab und zu mal einen Stream schauen lassen. Sind sie älter können sie sich selber beschäftigen, aber man kann nicht mehr kontrollieren, was sie gerade machen. Und dann streamen die vielleicht ununterbrochen.
    Mit Sicherheit tritt bei mehr als der Hälfte aller Haushalte durch die aktuelle Situation deutlich mehr Datenverkehr auf als sonst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Zilch + Müller Ingenieure GmbH, München
  3. Erstes Deutsches Fernsehen Programmdirektion, München
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  3. 79,99€ (Release 10. Juni)
  4. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  2. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version
  3. Unweihnachtliche Filmtipps Zombie-Apokalypse statt Kevin allein zu Haus

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera