1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronavirus-Krise: Youtube…

Warum stimmen hier so viele mit ein?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: sp1derclaw 20.03.20 - 11:40

    Können wir zumindest in Deutschland einfach mal Daten sprechen lassen?

    Am DE-CIX haben wir gerade mal plus 10 Prozent. Wichtiger ist aber eher noch die im Peak genutzte und zur Verfügung stehende Kapazität. Für den DE-CIX wurden 9,1 Tbit im Peak gemessen und zur Verfügung stehen 54,1 Tbit Kapazität.

    Die Deutsche Telekom sagt außerdem, dass ein Trafficplus von 70 Prozent wie in Italien keine Probleme darstellt. (Quelle: https://www.spiegel.de/netzwelt/web/internet-in-der-coronakrise-telekom-hat-notfall-und-pandemieplaene-aktiviert-a-82b0cc98-aa42-465c-aaef-e43162e660e9 ). Aktuell ist alles stabil: https://www.telekom.com/de/konzern/details/das-netz-ist-stabil-596708

    Hier auch noch ein guter Überblick-Artikel für die anderen Länder: https://www.spiegel.de/netzwelt/web/coronavirus-die-maer-vom-verstopften-internet-a-8afa1fdc-53d1-4478-a0a8-e55abd45e05c

    Kurzum: Es gibt keine großflächigen Einschränkungen, nur punktuell und temporär kommt es zu Überlastsituationen. Einzig in Spanien mahnen die Provider, das Nutzungsverhalten zu ändern (https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/telekommunikation-coronavirus-ist-ein-stresstest-fuer-die-datennetze/25648894.html)

  2. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: icepear 20.03.20 - 11:47

    Es stimmen wohl aus dem selben Grund so viele ein aus dem die Forderungen auch entstanden sind. Es gibt eine Krise und jede sinnvolle aber eben auch jede sinnlose Maßnahme wird jetzt verfolgt. Hauptsache man hat etwas für die Gute Sache getan und zeigt es auch der Welt dass man es getan hat.

    Tatsächlich sind die Maßnahmen, falls sie nicht wirklich nötig sind eher schädlich als nützlich. Es schafft Verunsicherung, weckt den Eindruck die Infrastruktur bricht bald zusammen und schränkt die sowieso schon stark eingeschränkten Freizeitmöglichkeiten weiter ein. Worst case ist jetzt, dass hierdurch ein digitales hamstern Anfängt und die Leute jetzt runter laden was das Zeug hält, bevor die Netze oder einzelne Dienste ganz weg sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.20 11:50 durch icepear.

  3. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: MTB11 20.03.20 - 11:51

    Genau da ist das Problem der ganzen Menschheit!
    Hockt doch bitte einfach nur zuhause und geht sparsam mit Ressourcen um. Jetzt sind noch genug da. Wenn jeder ein bisschen runterfährt langt es für alle. Ob Klopapier, Nudeln oder Bandbreite. Spielt Gesellschaftsspiele, telefoniert mit Freunden, schaut alte DVDs oder Videos und hört auf zu heulen.
    Das Leben ist toll und nicht alle von uns werden sterben.

    Wie kann man so Gottverdammt egoistisch sein!!!!

  4. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: ayngush 20.03.20 - 11:51

    Die Carrier und die Telekom mit ihren "Premiumnetz" haben auch kein Problem.

    Probleme haben eher die Billiganbieter mit ihren 9 Euro "Kabel-Glasfaser-Internet". Völlig überbucht & ohne zig tausende neue Homeoffices schon nah am Kollaps.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.20 11:52 durch ayngush.

  5. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: ayngush 20.03.20 - 11:52

    Klopapier habe ich einfach bei Flaschenpost mitbestellt. Keine Ahnung, was einige da für Probleme haben...

  6. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: Kaliumpermanganat 20.03.20 - 11:54

    Was für Egoismus? Ich nutze mein Internet so wie vorher auch.
    Ich kann nix dafür, dass dein Firmen vpn überlastet ist.
    Ich mache jetzt ganz viele Speedtests, nur um zu gucken ob sie irgendwann das ganze Internet sperren



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.20 11:56 durch Kaliumpermanganat.

  7. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: Auspuffanlage 20.03.20 - 12:50

    Die Fakten entsprechen aber nicht den Gefühlen anderer :D

  8. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: stacker 20.03.20 - 13:47

    Stimme icepear absolut zu.

    Und wenn dann auch noch Leute verurteilt werden, nur weil sie das Netz ganz normal weiter nutzen (wollen) und damit (entgegen der Hamsterkäufe) niemandem etwas wegnehmen. Dieser faktenfremde Aktionismus und Moralismus macht mich einfach nur noch fassungslos.

  9. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: Dampfplauderer 20.03.20 - 14:12

    Da fehlt noch ein "...aber das darf man heutzutage ja nicht mehr sagen!" und "..bei der nächsten Wahl werden die sich wundern!"

  10. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: stacker 20.03.20 - 15:02

    Dampfplauderer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da fehlt noch ein "...aber das darf man heutzutage ja nicht mehr sagen!"
    > und "..bei der nächsten Wahl werden die sich wundern!"
    Achso, weil man Technologie nutzt, bei der es zur Zeit keine Engpässe gibt und durch deren Nutzung niemand benachteiligt wird, ist man jetzt schon auf der Seite der AfD? Interessant.

  11. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: Cerb 20.03.20 - 15:09

    Vergiss nicht dass ein großer Teil das Kabelnetz nutzt. Dort gab es in vielen Gegenden an den Verteilern auch schon vor dieser Situation Engpässe - vor allem Abends wenn plötzlich ein großer Teil von der Arbeit kommt und streamt.

  12. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: stacker 20.03.20 - 15:57

    Cerb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vergiss nicht dass ein großer Teil das Kabelnetz nutzt.
    Habe ich nicht vergessen, nutze ich selbst. Und mir ist auch klar, dass es an einzelnen Stellen zu Engpässen kommen kann. Dann könnte man genau dort durch eine niedrigere Priorisierung von Streaming-Traffic (aller Anbieter) entgegenwirken. Die betroffenen Clients wählen automatisch eine niedrigere Bitrate und alle erhalten die bestmögliche Leistung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.20 16:05 durch stacker.

  13. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: _4ubi_ 20.03.20 - 16:15

    Kaliumpermanganat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für Egoismus? Ich nutze mein Internet so wie vorher auch.
    > Ich kann nix dafür, dass dein Firmen vpn überlastet ist.
    > Ich mache jetzt ganz viele Speedtests, nur um zu gucken ob sie irgendwann
    > das ganze Internet sperren

    Welcher Egoismus? Deine Sätze fangen alle mit "Ich" an.

  14. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: mke2fs 20.03.20 - 16:22

    MTB11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau da ist das Problem der ganzen Menschheit!
    > Hockt doch bitte einfach nur zuhause und geht sparsam mit Ressourcen um.
    > Jetzt sind noch genug da. Wenn jeder ein bisschen runterfährt langt es für
    > alle. Ob Klopapier, Nudeln oder Bandbreite.

    Bandbreite kann man also "verbrauchen" so wie Nudeln?
    Wenn ich jetzt also Bandbreite hamstere schade ich anderen?

    Ähh ne, nicht wirklich.

    Wir haben derzeit kein Problem in Deutschland, es gibt also keinen Grund Maßnahmen auf Vorrat durchzusetzen.
    Man kann sowas vorbereiten, damit man es im Falle das es zu Engpässen kommt aktivieren kann, aber irgendwelchen Mist machen, damit man was gemacht hat ist einfach kontraproduktiv und wird langfristig zur Ermüdung der Hörigkeit der Leute führen - aka. die Leute werden dann anfangen sinnvolle Anweisungen zu ignorieren.

  15. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: ElMario 20.03.20 - 23:52

    Kaliumpermanganat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für Egoismus? Ich nutze mein Internet so wie vorher auch.
    > Ich kann nix dafür, dass dein Firmen vpn überlastet ist.
    > Ich mache jetzt ganz viele Speedtests, nur um zu gucken ob sie irgendwann
    > das ganze Internet sperren

    Herrlich !!!1 :'D

  16. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: MrAndersenson 21.03.20 - 00:54

    stacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cerb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vergiss nicht dass ein großer Teil das Kabelnetz nutzt.
    > Habe ich nicht vergessen, nutze ich selbst. Und mir ist auch klar, dass es
    > an einzelnen Stellen zu Engpässen kommen kann. Dann könnte man genau dort
    > durch eine niedrigere Priorisierung von Streaming-Traffic (aller Anbieter)
    > entgegenwirken. Die betroffenen Clients wählen automatisch eine niedrigere
    > Bitrate und alle erhalten die bestmögliche Leistung.

    badabumm, tsssss. ;)

    Premium? Och noch bezahlt? Selbst und so. Q__uality_O__f__S_ervice für ALLE.

  17. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: ATmega8 21.03.20 - 05:09

    Wenn man China sieht, da ist die Pandemie quasi schon wieder überstanden und es haben sich in Summe nur 81.000 Menschen angesteckt. 3100 Tote ist nicht gut, aber besser als es in Italien gerade aussieht.

    In Italien gibt es jetzt schon 4000 Tote, obwohl sich das für die meisten Erkrankten erst in der nächste Zeit entscheiden wird wer lebt und wer stirbt.

    Die aktuellen Zahlen sehen eher nach einer Sterberate von 40% in Italien aus.

    In China und auch im Iran sollen die Behörden bei der Anzahl der Toten ein wenig geflunkert haben um keinen Bevölkerungsaufstand zu verursachen.
    Im Iran die Ärzte und Krankenschwestern haben viel weniger Möglichkeiten sich zu schützen als die Leute in Italien.

    Im Iran wird aktuell eine PulsOximeter-App sehr häufig installiert, einfach weil die dazugehörige Hardware zur Blutsauerstoffkontrolle in großen Mengen eingekauft wird.


    Aktuell ist in Deutschland noch nicht viel passiert, es sind gerade mal 23.000 Menschen nachweislich infiziert. Jetzt muss man überlegen was passiert wenn 60-80% der Deutschen mit dem Virus infiziert sind.

    In Deutschland gibt es noch nicht viele Tote, aber auch noch wenige die es überhaupt überstanden haben.
    Wenn sich jetzt in den nächsten Wochen entscheidet wie viele gesunden und wie viele daran sterben, dann werden wir weitere Reaktionen der Bevölkerung und der Politik sehen.

    Aktuell ist eigentlich alles sehr chillig und man geht weiterhin raus, macht die Dinge welche man normaler Weise auch macht. Eigentlich nimmt es noch niemand ernst.

    Jetzt auf die Zahlen des Datendurchsatzes zu schauen und davon abzuleiten dass die Bandbreitenreduzierung bei Streaming sinnlos ist, das ist genau so als wenn ich vor einer Staumauer stehen würde aus der ein kleiner Rinnsal fließt und daraus dann schließe dass es hier ja kein Problem gibt.
    Wir wissen nicht wie viel es noch regnen wird und wir wissen nicht ob das Wasser die Barriere geschwächt hat.


    Nach dem was wir aktuell wissen, ist es möglich die Krankheit zu stoppen, aber nicht mit unseren Methoden, sondern nur mit den "extremen" Methoden der Chinesen/Koreaner/Japaner/Israelis.

  18. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: Micha_T 21.03.20 - 09:30

    Ähhhhhh.... was du reden

  19. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: gadthrawn 21.03.20 - 17:23

    Ganz einfach:

    Wenn alle jetzt schnell in HD streamen kommen die Server an die Grenzen.

    Ist so eine gute Entschuldigung, dass es nicht so auffällt.

  20. Re: Warum stimmen hier so viele mit ein?

    Autor: Kleiber 21.03.20 - 17:36

    ATmega8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die aktuellen Zahlen sehen eher nach einer Sterberate von 40% in Italien
    > aus.
    >
    Boah nein, was behauptest du hier denn? Knapp 8% der getesteten Leute sind in Italien gestorben. Viele Leute werden nicht mal getestet was diesen Prozentwert noch mal veringert.

    In Südkorea z.b., wo deutlich mehr getestet wurde liegt die Sterblichkeitrate bei ca. 1%.

    Wenn die Sterblichkeitsrate 40% wäre, dann wäre hier schon die Bundeswehr auf der Straße und niemand dürfte mehr da Haus verlassen. Außerdem gäb es dann schon deutlich mehr Tote.

    > Aktuell ist in Deutschland noch nicht viel passiert, es sind gerade mal
    > 23.000 Menschen nachweislich infiziert. Jetzt muss man überlegen was
    > passiert wenn 60-80% der Deutschen mit dem Virus infiziert sind.
    >
    > In Deutschland gibt es noch nicht viele Tote, aber auch noch wenige die es
    > überhaupt überstanden haben.
    > Wenn sich jetzt in den nächsten Wochen entscheidet wie viele gesunden und
    > wie viele daran sterben, dann werden wir weitere Reaktionen der Bevölkerung
    > und der Politik sehen.
    >
    > Aktuell ist eigentlich alles sehr chillig und man geht weiterhin raus,
    > macht die Dinge welche man normaler Weise auch macht. Eigentlich nimmt es
    > noch niemand ernst.
    >
    > Jetzt auf die Zahlen des Datendurchsatzes zu schauen und davon abzuleiten
    > dass die Bandbreitenreduzierung bei Streaming sinnlos ist, das ist genau so
    > als wenn ich vor einer Staumauer stehen würde aus der ein kleiner Rinnsal
    > fließt und daraus dann schließe dass es hier ja kein Problem gibt.
    > Wir wissen nicht wie viel es noch regnen wird und wir wissen nicht ob das
    > Wasser die Barriere geschwächt hat.
    >
    > Nach dem was wir aktuell wissen, ist es möglich die Krankheit zu stoppen,
    > aber nicht mit unseren Methoden, sondern nur mit den "extremen" Methoden
    > der Chinesen/Koreaner/Japaner/Israelis.

    Was hat dein Kommentar eigentlich mit Videostreaming zu tun?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) für Windows Server mit Schwerpunkt IT-Sicherheit
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. IT-Systemelektroniker / Elektrotechniker / Fachinformatiker für Systemintegration als Netzwerktechniker ... (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried bei München
  3. Product Functional Safety Manager (m/f / diverse)
    Continental AG, Lindau, Ulm, Neu-Ulm
  4. IT-Spezialist (m/w/d)
    nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth bei Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. (u. a. Switch Sports für 39,99€, Chocobo GP für 26,09€)
  3. 30,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Pro M2 (2022) im Test: Neues Macbook, neues Glück?
Macbook Pro M2 (2022) im Test
Neues Macbook, neues Glück?

Das Macbook Pro bekommt als erstes den M2-Chip. Im Test stellt sich Apples SoC als tolle Evolution heraus, die im alten Chassis gefangen ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple & Chipkrise Halbe SSD im Macbook Pro ist viel langsamer
  2. Notebook Eine zweite Chance für ein 2007er Macbook Pro
  3. Mac Attack Apple plant 15-Zoll-Macbook-Air und neues 12-Zoll-Modell

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
    Ferngesteuertes Auto ausprobiert
    Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

    Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
    Ein Bericht von Martin Wolf

    1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
    2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
    3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

    1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
      Fake-Polizei-Anrufe
      Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

      Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

    2. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
      5G
      Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

      Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

    3. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
      5G
      Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

      Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.


    1. 23:59

    2. 18:32

    3. 17:54

    4. 17:15

    5. 17:00

    6. 16:30

    7. 16:00

    8. 15:45