1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corsair K100 RGB im Test: Das RGB…

Lineare Druckpunkte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lineare Druckpunkte

    Autor: Gucky 01.10.20 - 15:25

    Mich interessiert eigentlich nur, ob man die Tastatur so einstellen kann, das die Tasten Lineare Druckpunkte haben. Z.b. beim Analog Stick eines Controller kann man den ja nur leicht neigen und dadurch den Charakter langsamer bewegen lassen.
    Das wünsche ich mir von meiner nächsten Tastatur. Es gibt z.b. Schleich-Shooter bei denen es normal mit der Tastatur ja nur ein Tempo gibt. Aber mit dem Controller kann man langsamer gehen. Schießen will ich ja mit der Maus, daher spiele ich Shooter nicht mit einem Controller.

  2. Re: Lineare Druckpunkte

    Autor: Sharra 01.10.20 - 15:36

    Und wie willst du das mit einer einzigen Lichtschranke machen? Die ist digital. Entweder sie ist geschlossen, oder unterbrochen. Zwischenzustände gibt es da erst mal nicht.

    Man könnte mit transparenten Teilen in den Tastenkappen arbeiten, aber ich denke das wird einfach zu aufwändig, weil man dann noch die Intensität abfragen muss, statt einfach nur an/aus. Mit Verschmutzung wirds dann noch kritischer. Und ich kann mir vorstellen, dass es dann praktische Probleme gibt, wenn man irgendwie den Grenzbereich zwischen Transparenz und Solide kommt. Machbar bestimmt, aber nur mit Aufwand, und entsprechenden Mehrkosten.
    Wenn das Ding jetzt schon 250¤ kostet, egal ob mit Lichtschranke oder mechanischen Schaltern, könntest du, denke ich, mit 350¤ aufwärts rechnen.

  3. Re: Lineare Druckpunkte

    Autor: tschick 01.10.20 - 15:47

    Ja genau, und Force Feedback obendrauf.

  4. Re: Lineare Druckpunkte

    Autor: mibbio 01.10.20 - 16:19

    Und dein gleich dazu die Tastenbeschriftung als einzeln ansteuerbare Displays auslegen, wie bei dieser Tastatur https://de.wikipedia.org/wiki/Optimus_(Tastatur)

  5. Re: Lineare Druckpunkte

    Autor: Zeanon 02.10.20 - 19:09

    Das mit den linearen Tasten geht durchaus: Keypad als Beispiel: Razer Tartarus Pro, funktioniert aus eigener Erfahrung besser als erwartet (der Tartarus hat ein Dreieck in jedem Tastenstempel und misst die Menge an Licht, die durch kommt)
    Man kann's auch wie Cooler Master und Aimpad machen: mit einem Entfernungsmesser, der die Entfernung von Stempel zur Platine misst.
    Genauso macht es Wooting, bzw Wooting hat noch einen "neuen" Switch Typ in der preproduction, der mit Hall-Effekt Sensoren arbeitet.
    All diese Tastaturen/Keypads können auf den Tasten, die damit ausgestattet sind einwandfrei analoge Eingaben, die von der Drucktiefe abhängig sind messen, also möglich ist das durchaus und es kostet nicht Mal so übermäßig viel mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (gn*) für MES Automation / Smart Manufacturing
    Siltronic AG, Burghausen
  2. Systemintegrator / Systemelektroniker / Fachinformatiker (m/w/d)
    controlex GmbH, Duisburg
  3. Team- und Projektassistenz eLearning (m/w/d)
    Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster
  4. Systemadministrator (w/m/d) Linux
    Personalwerk Holding GmbH, Karben

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,99€
  2. 109,90€
  3. (u. a. WoW Shadowlands für 33,99€, Dead by Daylight für 4,99€, Die Sims 4 Landhaus Leben für...
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de