1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cotton Candy: Android im USB-Stick

Sehr schön

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr schön

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.11.11 - 09:12

    Endlich beim Fernsehen mal fix was im Internet schauen oder Youtube-Videos gucken, ohne erst den Rechner anschmeißen zu müssen. Ob mir das über 100 Euro wert ist, weiß ich noch nicht, aber interessant ist das Teil auf jeden Fall!

  2. Re: Sehr schön

    Autor: werauchimmer 21.11.11 - 09:20

    Ja, hört sich wirklich sehr interessant an. Gerade die Möglichkeit, das Ding dann über das Smartphone steuern zu können find ich gut.
    Nur der Preis muß halt stimmen.

  3. Re: Sehr schön

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.11.11 - 09:40

    Wie soll das dann überhaupt funktionieren? Über ne App oder läuft da eine Art VNC-Server drauf?

    Ich würde aber vermutlich sowieso lieber nochmal in eine Bluetooth-Tastatur mit Touchpad investieren, da macht das Surfen einfach mehr Spaß, sonst könnte ich auch gleich das Smartphone nehmen :-)

  4. Re: Sehr schön

    Autor: Anonymer Nutzer 21.11.11 - 09:42

    Aehm das bekommst du mit jedem xbeliebigen Tablet auch hin. Mit aehnlichem Preis. 200 Dollar ist nen ganz schlechtes Argument fuer diesen Stick

  5. Re: Sehr schön

    Autor: Tou 21.11.11 - 09:49

    Da warte ich lieber auf den Raspberry Pi

  6. Re: Sehr schön

    Autor: werauchimmer 21.11.11 - 10:09

    Ja gut, zum Surfen ist natürlich Maus/Tastatur besser. Aber wenn man das Ding als Streaming-Client oder so verwendet, dann kann ich mir die Steuerung über das Smartphone schon ganz gut vorstellen.

  7. Re: Sehr schön

    Autor: Tapsi 21.11.11 - 10:13

    Naja wenn er das kann, was er verspricht, wäre es wirklich ein interessantes Gerät :P

    Also Android auf nem USB-Stick mit 1GB RAM und 1.2 GhZ... klingt geil ^^

    while not sleep
    sheep++

  8. Re: Sehr schön

    Autor: Keridalspidialose 21.11.11 - 10:56

    Wenn du 200 mehr ausgibst beim Fernseher, bekommst du einen der das kann.
    :)

    ___________________________________________________________

  9. Re: Sehr schön

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.11.11 - 11:00

    Kleiner Denkfehler. Ich habe schon einen Fernseher. Der finanzielle Mehraufwand beträgt also nicht 200 Euro, sondern sagen wir mal 800 ;-)

  10. Re: Sehr schön

    Autor: Feuerfred 21.11.11 - 11:18

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du 200 mehr ausgibst beim Fernseher, bekommst du einen der das kann.
    > :)

    Die Browser (sofern vorhanden) sind aber Müll und Flash können die auch nicht richtig darstellen. Heißt also: Die Mediatheken bleiben außen vor, wenn die vom Hersteller nicht eingepflegt werden. Und das ist ja leider bei jedem anders. Der Ansatz ist immer gut, jedoch die Umsetzung in Deutschland einfach ein Trauerspiel.

    Der Stick hingegen öffnet doch die Welt ins Web 2.0 auf der Glotze. Livestreams en masse, die ganzen Mediatheken und dann halt noch Zugriff auf das Heimnetzwerk. Das ist ingesamt bessser als das, was die Fernseher alle zusammen können. Einzig die DRMverseuchten Bezahlangebote werden wohl nicht so schnell gehen.

    Der Raspberry Pi wird sicherlich auch interessant werden. Da wird schon an einer Portierung des XBMC zugearbeitet. Billiger kommt man da schon garnicht mehr an ein Mediacenter, welches auch besser wird, als die Oberlächen, die auf den Fernsehern bisher existieren.

  11. Re: Sehr schön

    Autor: Der Kaiser! 21.11.11 - 18:02

    > Der Raspberry Pi wird sicherlich auch interessant werden.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  3. CP Erfolgspartner AG, Köln
  4. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)
  2. (heute Logitech G332 für 29€ statt 39,99€ im Vergleich)
  3. (aktuell u. a. Acer Predator XB271HA für 349€ + Versand)
  4. (u. a. Xbox Game Pass - 3 Monate für 14,99€, Conan Exiles für 13,99€ und Need for Speed Heat...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52