1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CPU-Kühler: Hersteller liefern…

pins sind out

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. pins sind out

    Autor: glowbewohner 26.01.17 - 17:56

    Warum setzt AMD immer noch auf Prozessorpins? Einmal zu fest gedrückt und die verbiegen... Da lob ich mir Intel

  2. Re: pins sind out

    Autor: Crossfire579 26.01.17 - 18:11

    Einfach weil man keine dämliche Halterung braucht die die CPU unter Spannung setzt, außerdem hat man bei zu viel WLP keine Sauerei weil alles an der CPU bleibt.

    Sollte AMD ihre CPU's mit WLP statt verlöteten heatspreadern ausstatten würde dies das Köpfen natürlich deutlich riskanter machen.

  3. Re: pins sind out

    Autor: Arsenal 26.01.17 - 18:15

    Hmm hatte mit beiden Systemen noch nie ein Problem. Habe aber auch noch die am Prozessor rumgedrückt. Die flutschen doch einfach in den Sockel und dann ist gut.

    Gabs bei den Intel-Sockel nicht mal irgendein Fiasko weil die Federchen verbogen waren bei einem Hersteller oder war das was anderes?

    Ich finde die Pins sympathischer, da braucht der Sockel keine Schutzkappe. Da lob ich mir AMD - ne eigentlich ist mir das echt egal, Hauptsache es tut und das schaffen beide.

  4. Re: pins sind out

    Autor: Anonymer Nutzer 26.01.17 - 18:26

    glowbewohner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum setzt AMD immer noch auf Prozessorpins? Einmal zu fest gedrückt und
    > die verbiegen... Da lob ich mir Intel


    Normalerweise kann man die dann leicht wieder gerade biegen (wenn man sie ausversehen verbiegt)

    Wenn du beim Intel Prozessor beim Einbauen die Pins auf dem Sockel verbiegst kannst du das Mainboard wegschmeißen, die gerade zu biegen ist verdammt schwer!

    Ich sehe an den Pins keine Probleme und ich glaub das wird man später so oder so nicht merken da man normalerweise den Prozessor eher selten wechselt ;)

  5. Re: pins sind out

    Autor: katze_sonne 26.01.17 - 18:35

    Seroy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > glowbewohner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum setzt AMD immer noch auf Prozessorpins? Einmal zu fest gedrückt
    > und
    > > die verbiegen... Da lob ich mir Intel
    >
    > Normalerweise kann man die dann leicht wieder gerade biegen (wenn man sie
    > ausversehen verbiegt)
    >
    > Wenn du beim Intel Prozessor beim Einbauen die Pins auf dem Sockel
    > verbiegst kannst du das Mainboard wegschmeißen, die gerade zu biegen ist
    > verdammt schwer!
    >
    > Ich sehe an den Pins keine Probleme und ich glaub das wird man später so
    > oder so nicht merken da man normalerweise den Prozessor eher selten
    > wechselt ;)
    Erstens das (bei nem Kumpel schon gemacht) und zweitens ist es mir absolut unverständlich, wieso man da irgendwo "zu fest zudrücken" sollte und damit Pins verbiegt bekommt. Ja, mein Kumpel hat das irgendwie geschafft, wir haben lange gerätselt wie das passiert sein könnte. Vielleicht beim Transport des PCs zu einer LAN-Party? Niemand weiß nichts genaues, aber prinzipiell sind die Teile ziemlich stabil. Wer es schafft, die zu verbiegen ist selber Schuld.

    Die Mainboard-Pins sind dagegen eine einzige Katastrophe, weil sie einfach mega empfindlich sind und man dauernd davon hört, dass Leute damit Probleme haben.

  6. Re: pins sind out

    Autor: Smincke 26.01.17 - 18:44

    Bei meinem Asus Z270-A war sogar eine Einbauhilfe dabei, damit an den Pins nix passiert. Ich hatte aber bis jetzt weder mit AMD noch Intel Probleme. Habe von beiden verbogene Pins gesehen. Das Intel MB war hinüber, aber der AMD CPU hat sich nach Fummelarbeit wieder richten lassen(war ein alter mit noch recht großen Pins).

  7. Re: pins sind out

    Autor: Schattenwerk 26.01.17 - 22:21

    Mir ist vor fast 10 Jahren oder so mal bei einem AMD-Board eine solche Nase abgebrochen. Offenbar aus Altersschwäche. Da es mal "Klack" machte als das Teil aus war.

    Gehäuse geöffnet, gesehen das das CPU Kühler nicht mehr korrekt saß.

    Sicherlich ein Extremfall. Aber in meinen Augen ein Nachteil

  8. Re: pins sind out

    Autor: NativesAlter 26.01.17 - 23:12

    glowbewohner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum setzt AMD immer noch auf Prozessorpins?
    > [...]

    Weil sie's handwerklich richtig machen. :)

    Die goldene Regel lautet: der spannungsführende Teil bekommt die Buchse, der anzuschließende Teil den Stecker.

    ... und ja, bei den üblichen Prozessorspannungen passiert einem nix, wenn man an die Kontakte kommt.
    Aber vielleicht lässt sich ja ein Szenario konstruieren, bei dem durch berühren der Kontakte das Board Schaden nimmt? :o)

  9. Re: pins sind out

    Autor: Arsenal 26.01.17 - 23:53

    Das hat mit Pins jetzt gar nichts zu tun. Diese Haltenasen am Sockel gab es bei Intel früher genauso - haben aber schneller umgestellt auf Bohrungen im Mainboard.

  10. Re: pins sind out

    Autor: katze_sonne 27.01.17 - 14:38

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat mit Pins jetzt gar nichts zu tun. Diese Haltenasen am Sockel gab es
    > bei Intel früher genauso - haben aber schneller umgestellt auf Bohrungen im
    > Mainboard.
    Vor allem kann man dann ja immer noch ohne Probleme einen "Anschraubkühler" anbauen. Für "mal eben schnell den Boxed-Kühler nehmen" (kann ich niemandem empfehlen; aber z.B. zum Testen reicht es), reichen die Nasen aber ohne Probleme. Und vermutlich kommt es hierbei auch noch darauf an, welche Qualität der Mainboardhersteller verwendet.

  11. Re: pins sind out

    Autor: katze_sonne 27.01.17 - 14:40

    NativesAlter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > glowbewohner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum setzt AMD immer noch auf Prozessorpins?
    > > [...]
    >
    > Weil sie's handwerklich richtig machen. :)
    >
    > Die goldene Regel lautet: der spannungsführende Teil bekommt die Buchse,
    > der anzuschließende Teil den Stecker.
    >
    > ... und ja, bei den üblichen Prozessorspannungen passiert einem nix, wenn
    > man an die Kontakte kommt.
    > Aber vielleicht lässt sich ja ein Szenario konstruieren, bei dem durch
    > berühren der Kontakte das Board Schaden nimmt? :o)
    Passiert ganz leicht, weil dann die Federn nämlich so schön verbiegen ;)

    Aber ja, ein paar ungewollte Verbindungen auf Mainboard-Seite tun dem Board sicher auch nicht gut. Aber naja, wer sein Mainboard ohne CPU mit Strom versorgt, dem ist eh nicht mehr zu helfen... (ok, vorhandene Restspannung in Kondensatoren wäre sicher nicht so toll, weil unberechenbarer - aber auch unwahrscheinlicher)

  12. Re: pins sind out

    Autor: Anonymer Nutzer 27.01.17 - 14:44

    > Einmal zu fest gedrückt

    Drücken? Man drückt CPUs nicht, die fallen entweder von alleine in den Sockel oder es stimmt etwas nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  4. EDAG Engineering GmbH, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. (-58%) 24,99€
  3. 1,99€
  4. (-78%) 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
      Red Dead Redemption 2 PC
      Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

      Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

    2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


    1. 17:44

    2. 17:17

    3. 16:48

    4. 16:30

    5. 16:22

    6. 16:15

    7. 15:08

    8. 14:47