1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CPU-Kühler: Hersteller liefern…

pins sind out

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. pins sind out

    Autor: glowbewohner 26.01.17 - 17:56

    Warum setzt AMD immer noch auf Prozessorpins? Einmal zu fest gedrückt und die verbiegen... Da lob ich mir Intel

  2. Re: pins sind out

    Autor: Crossfire579 26.01.17 - 18:11

    Einfach weil man keine dämliche Halterung braucht die die CPU unter Spannung setzt, außerdem hat man bei zu viel WLP keine Sauerei weil alles an der CPU bleibt.

    Sollte AMD ihre CPU's mit WLP statt verlöteten heatspreadern ausstatten würde dies das Köpfen natürlich deutlich riskanter machen.

  3. Re: pins sind out

    Autor: Arsenal 26.01.17 - 18:15

    Hmm hatte mit beiden Systemen noch nie ein Problem. Habe aber auch noch die am Prozessor rumgedrückt. Die flutschen doch einfach in den Sockel und dann ist gut.

    Gabs bei den Intel-Sockel nicht mal irgendein Fiasko weil die Federchen verbogen waren bei einem Hersteller oder war das was anderes?

    Ich finde die Pins sympathischer, da braucht der Sockel keine Schutzkappe. Da lob ich mir AMD - ne eigentlich ist mir das echt egal, Hauptsache es tut und das schaffen beide.

  4. Re: pins sind out

    Autor: Anonymer Nutzer 26.01.17 - 18:26

    glowbewohner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum setzt AMD immer noch auf Prozessorpins? Einmal zu fest gedrückt und
    > die verbiegen... Da lob ich mir Intel


    Normalerweise kann man die dann leicht wieder gerade biegen (wenn man sie ausversehen verbiegt)

    Wenn du beim Intel Prozessor beim Einbauen die Pins auf dem Sockel verbiegst kannst du das Mainboard wegschmeißen, die gerade zu biegen ist verdammt schwer!

    Ich sehe an den Pins keine Probleme und ich glaub das wird man später so oder so nicht merken da man normalerweise den Prozessor eher selten wechselt ;)

  5. Re: pins sind out

    Autor: katze_sonne 26.01.17 - 18:35

    Seroy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > glowbewohner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum setzt AMD immer noch auf Prozessorpins? Einmal zu fest gedrückt
    > und
    > > die verbiegen... Da lob ich mir Intel
    >
    > Normalerweise kann man die dann leicht wieder gerade biegen (wenn man sie
    > ausversehen verbiegt)
    >
    > Wenn du beim Intel Prozessor beim Einbauen die Pins auf dem Sockel
    > verbiegst kannst du das Mainboard wegschmeißen, die gerade zu biegen ist
    > verdammt schwer!
    >
    > Ich sehe an den Pins keine Probleme und ich glaub das wird man später so
    > oder so nicht merken da man normalerweise den Prozessor eher selten
    > wechselt ;)
    Erstens das (bei nem Kumpel schon gemacht) und zweitens ist es mir absolut unverständlich, wieso man da irgendwo "zu fest zudrücken" sollte und damit Pins verbiegt bekommt. Ja, mein Kumpel hat das irgendwie geschafft, wir haben lange gerätselt wie das passiert sein könnte. Vielleicht beim Transport des PCs zu einer LAN-Party? Niemand weiß nichts genaues, aber prinzipiell sind die Teile ziemlich stabil. Wer es schafft, die zu verbiegen ist selber Schuld.

    Die Mainboard-Pins sind dagegen eine einzige Katastrophe, weil sie einfach mega empfindlich sind und man dauernd davon hört, dass Leute damit Probleme haben.

  6. Re: pins sind out

    Autor: Smincke 26.01.17 - 18:44

    Bei meinem Asus Z270-A war sogar eine Einbauhilfe dabei, damit an den Pins nix passiert. Ich hatte aber bis jetzt weder mit AMD noch Intel Probleme. Habe von beiden verbogene Pins gesehen. Das Intel MB war hinüber, aber der AMD CPU hat sich nach Fummelarbeit wieder richten lassen(war ein alter mit noch recht großen Pins).

  7. Re: pins sind out

    Autor: Schattenwerk 26.01.17 - 22:21

    Mir ist vor fast 10 Jahren oder so mal bei einem AMD-Board eine solche Nase abgebrochen. Offenbar aus Altersschwäche. Da es mal "Klack" machte als das Teil aus war.

    Gehäuse geöffnet, gesehen das das CPU Kühler nicht mehr korrekt saß.

    Sicherlich ein Extremfall. Aber in meinen Augen ein Nachteil

  8. Re: pins sind out

    Autor: NativesAlter 26.01.17 - 23:12

    glowbewohner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum setzt AMD immer noch auf Prozessorpins?
    > [...]

    Weil sie's handwerklich richtig machen. :)

    Die goldene Regel lautet: der spannungsführende Teil bekommt die Buchse, der anzuschließende Teil den Stecker.

    ... und ja, bei den üblichen Prozessorspannungen passiert einem nix, wenn man an die Kontakte kommt.
    Aber vielleicht lässt sich ja ein Szenario konstruieren, bei dem durch berühren der Kontakte das Board Schaden nimmt? :o)

  9. Re: pins sind out

    Autor: Arsenal 26.01.17 - 23:53

    Das hat mit Pins jetzt gar nichts zu tun. Diese Haltenasen am Sockel gab es bei Intel früher genauso - haben aber schneller umgestellt auf Bohrungen im Mainboard.

  10. Re: pins sind out

    Autor: katze_sonne 27.01.17 - 14:38

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat mit Pins jetzt gar nichts zu tun. Diese Haltenasen am Sockel gab es
    > bei Intel früher genauso - haben aber schneller umgestellt auf Bohrungen im
    > Mainboard.
    Vor allem kann man dann ja immer noch ohne Probleme einen "Anschraubkühler" anbauen. Für "mal eben schnell den Boxed-Kühler nehmen" (kann ich niemandem empfehlen; aber z.B. zum Testen reicht es), reichen die Nasen aber ohne Probleme. Und vermutlich kommt es hierbei auch noch darauf an, welche Qualität der Mainboardhersteller verwendet.

  11. Re: pins sind out

    Autor: katze_sonne 27.01.17 - 14:40

    NativesAlter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > glowbewohner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum setzt AMD immer noch auf Prozessorpins?
    > > [...]
    >
    > Weil sie's handwerklich richtig machen. :)
    >
    > Die goldene Regel lautet: der spannungsführende Teil bekommt die Buchse,
    > der anzuschließende Teil den Stecker.
    >
    > ... und ja, bei den üblichen Prozessorspannungen passiert einem nix, wenn
    > man an die Kontakte kommt.
    > Aber vielleicht lässt sich ja ein Szenario konstruieren, bei dem durch
    > berühren der Kontakte das Board Schaden nimmt? :o)
    Passiert ganz leicht, weil dann die Federn nämlich so schön verbiegen ;)

    Aber ja, ein paar ungewollte Verbindungen auf Mainboard-Seite tun dem Board sicher auch nicht gut. Aber naja, wer sein Mainboard ohne CPU mit Strom versorgt, dem ist eh nicht mehr zu helfen... (ok, vorhandene Restspannung in Kondensatoren wäre sicher nicht so toll, weil unberechenbarer - aber auch unwahrscheinlicher)

  12. Re: pins sind out

    Autor: Anonymer Nutzer 27.01.17 - 14:44

    > Einmal zu fest gedrückt

    Drücken? Man drückt CPUs nicht, die fallen entweder von alleine in den Sockel oder es stimmt etwas nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEVA Gesellschaft für Einkauf, Verkaufsförderung und Absatz von Gütern mbH & Co. KG, Frechen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lörrach
  3. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€
  2. (u. a. Hansgrohe Duschkopf für 18,99€, Black+Decker Kompressor für 47,86€, Worx Strauchschere...
  3. (u. a. AEG Akku-Staubsauger für 199€, Acer ED273URP WQHD-Monitor mit 144 Hz für 289€ statt...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de