1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CPU-Kühler: Hersteller liefern…

Wo wir von Kühler reden liebe Golem Reporter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo wir von Kühler reden liebe Golem Reporter

    Autor: mrgenie 27.01.17 - 02:47

    Wie wärs mit einem Artikel über Nutzen von Kühlung bei M.2 Speichermedien?

    Die werden ja richtig heiss, keine Kühlkörper.

    Im Internet lese ich von Kühlung durch passive Kühlkörper wie beim RaspPi
    Andere reden von einen Lüfter drauf zielen
    Wieder andere von Systeme ähnlich RAM Bausteinkühler.

    Aber was ist nun wirklich sinnvoll und was ist gut?

  2. Re: Wo wir von Kühler reden liebe Golem Reporter

    Autor: chewbacca0815 27.01.17 - 09:37

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Internet lese ich von Kühlung durch passive Kühlkörper wie beim RaspPi
    > Andere reden von einen Lüfter drauf zielen
    > Wieder andere von Systeme ähnlich RAM Bausteinkühler.
    >
    > Aber was ist nun wirklich sinnvoll und was ist gut?

    So heiß werden M.2 nun auch wieder nicht, wenn sie nicht permanent unter Dauerfeuer stehen.

    Im Prinzip bedingt die Platzierung der Module die Auswahl der Kühlung. Am Einfachsten ist es, einen Lüfter auf das Modul auszurichten - wenn das bauartbedingt denn überhaupt geht. Viele Modulsteckplätze sind aber schon in der Nähe der Grafikkarte, so dass deren Luftstrom genutzt werden kann.

    Im schlimmsten Fall kann man auch einfache so genannte RAM-Kühler (Beispiel https://www.cyberport.de/?DEEP=2299-02S&APID=14) drauf kleben.

  3. Re: Wo wir von Kühler reden liebe Golem Reporter

    Autor: Arsenal 27.01.17 - 10:03

    Temperaturbedingte Drosselung tritt bei meinem Modell (Samsung SM951 AHCI 512GB) nach 2 Minuten Dauerlast auf. Das ist meines Wissens nach recht früh verglichen mit den neueren.

    Allerdings bedeuten 2 Minuten Dauerlast auch so um die 120 GB an Daten die da am Stück transferiert wurden.

    Das kommt bei mir im Alltag nie vor, und nur damit ich in einem Benchmark über 10 Minuten meine SSD stressen kann, mache ich mir da keinen Aufwand drum.

  4. Re: Wo wir von Kühler reden liebe Golem Reporter

    Autor: ms (Golem.de) 27.01.17 - 11:25

    Im Consumer-Segment ist das wenig relevant, da kaum jemand ein Host-Medium hat um minutenlang Gigabytes an Daten auf die SSD zu schreiben. Die werden zwar heiß, drosseln dann aber auch. Ein bisschen Luftstrom reicht, alternativ bieten neuere Boards integrierter Kühler und Modelle wie Plextors M8Pe werden mit Heatsink ausgeliefert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  2. Universität Potsdam, Potsdam
  3. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WISO Steuer:Mac 2020 für 18,39€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) und Einhell...
  2. (u. a. Samsung U32J590 UHD-Monitor für 279€ + 6,99€ Versand statt 304,95€ im Vergleich)
  3. (u. a. F1 2019 - Legends Edition für 13,49€)
  4. (u. a. WD Blue 3D 1 TB für 108,99€ und 500 GB für 61,99€ und Amazon Fire TV Stick mit Alexa...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi 4 im Homeoffice: In der Not frisst der Teufel Himbeeren
Raspberry Pi 4 im Homeoffice
In der Not frisst der Teufel Himbeeren

Der kleine Raspberry Pi 4 eignet sich mit Abstrichen als Homeoffice-Notlösung und ist eine klasse Einführung in die Linux-Welt.
Von Oliver Nickel

  1. Emulatoren Das neue Retropie läuft auf dem Raspberry Pi 4
  2. Homeoffice Raspberry Pi verkauft sich in der Coronakrise sehr gut
  3. Coronavirus Raspberry Pi wird zum Beatmungsgerät

Cyberhilfswerk: Sandsäcke stapeln im Internet
Cyberhilfswerk
Sandsäcke stapeln im Internet

Wie ein Technisches Hilfswerk für IT-Vorfälle stellen sich Aktivisten ein Cyberhilfswerk vor. Es soll eingreifen, wenn es zum Ernstfall kommt. Die Initiatoren sehen sich als Mittler zwischen Nerds und Behörden.
Von Anna Biselli

  1. Rubber Ducky Vom Hacken und Absichern der USB-Ports

BER Bausimulator angespielt: Satirisch am Flughafen scheitern
BER Bausimulator angespielt
Satirisch am Flughafen scheitern

Im kostenlosen Mobile Game des Postillon ist die Sache mit dem Hauptstadtflughafen völlig frustrierend - und damit sehr lustig.

  1. Mobile Games "Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"
  2. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  3. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage