Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Creators Update: Game Mode macht…

Prioritäten

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prioritäten

    Autor: Solarix 21.04.17 - 12:15

    Ich schätze mal dasselbe oder sogar besseres Resultat kann man dann auch mit verschiedenen Prozess-Prios erreichen.
    Es gibt dafür sogar Tools die das automatisch machen sobald ein Prozess gestartet wird.
    Ansonsten müsste man das halt jedes Mal manuell einstellen sobald ein Prozess gestrtet wird.

    Ansonsten bei ausreichend dimensionierten Systemen wohl überflüssig.
    Bei mir idlet die CPU gewöhnlich mit 2-3% rum, wenn ich Outlook/Browser/Skype/Steam/GOG etc laufen habe.

    Ich schätze mal, dass dies bei vielen Gamern so ist und somit ist der Modus wohl eher meh ...

  2. Re: Prioritäten

    Autor: NeoTiger 21.04.17 - 15:08

    Solarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schätze mal dasselbe oder sogar besseres Resultat kann man dann auch
    > mit verschiedenen Prozess-Prios erreichen.
    > Es gibt dafür sogar Tools die das automatisch machen sobald ein Prozess
    > gestartet wird.
    > Ansonsten müsste man das halt jedes Mal manuell einstellen sobald ein
    > Prozess gestrtet wird.

    An die Möglichkeiten eines Konsolen-Betriebssystems kommt man damit leider auch nicht ran - dort können die Spiele physische Kerne der CPU exklusiv für ihre Threads reservieren.

    Dies ist schon aus konzeptionellen Gründen auf einem offenen PC-Betriebssystem nicht möglich, da es keine Kontrolle darüber ausübt wieviel und welche Programme ein Benutzer darauf startet und es sonst böswilligen Prozessen möglich wäre die gesamte CPU mit Exklusiv-Threads lahmzulegen, womit dem Benutzer nur noch der Griff zum Reset-Knopf bliebe und er jedes mal seine ungespeicherte Arbeit in anderen Programmen verlieren würde.

  3. Re: Prioritäten

    Autor: Plasmablitz 21.04.17 - 16:34

    Gibt es nicht unter, ich glaube Dienste(?), mit Rechtsklick, nicht auch die Möglichkeiten die Prozesse explizit Kernen zu zuweisen? Meine das dort Mal gesehen zu haben.

  4. Re: Prioritäten

    Autor: Bouncy 22.04.17 - 00:41

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An die Möglichkeiten eines Konsolen-Betriebssystems kommt man damit leider
    > auch nicht ran - dort können die Spiele physische Kerne der CPU exklusiv
    > für ihre Threads reservieren.
    So ein blanker Unsinn. Es gibt Echtzeit-Betriebssysteme, die CPU-Zeit garantieren können, aber nichts von dem, was du schreibst...

  5. Fakt

    Autor: Crass Spektakel 26.04.17 - 15:29

    Der ganze Sermon um Konsolen ist totaler Blödsinn, Konsolen liefern bei gleichen Details und anderen Parametern zu 99% die gleiche Leistung eines ähnlichen PCs. Optimiert wird da wenig bis nichts. Ein PC hat als einzigen Nachteil einen etwas höheren Memory-Footprint von 0,5-1,0GB aber who cares, RAM kostet 3 Euro pro GB.

    CPU-Pinning geht heute mit jedem OS. Das macht nur keiner weil es in 99,9% der Fälle schlechter als der normale Process-Elevator ist. Warum sollte ich den Haupttask eines Spiels auf einen CPU-Kern pinnen und den Kern anderweitig sperren wenn ich auch einfach Echtzeit-Priorität anfordern kann und dann die restliche CPU-Zeit dieses Kerns anderweitig genutzt werden kann? Ein Threat-Switch (Prozesse kosten mehr aber die werden seltener geswitcht) kostet ein paar Nanosekunden, eine Million pro Sekunde würden 5% CPU-Last kosten, praktisch wird aber weniger als 1000mal geswitcht.

    Ach, nochwas, Core-Switches sind bei modernen Schedulern als teuer markiert. Daher sind sie extrem selten. Es wird auch gerne gewitzelt "ein Core-Switch wird erzwungen wenn die CPU im laufendem Betrieb getauscht wird".

    Fakt: Moderne Spiele verbraten 90 bis 99% ihrer "Leistung" in der Darstellung von Polygonen. Und das ist absolut unabhängig vom OS, das läuft zu 90-99% komplett in Hardware. Selbst wenn man die gesamten restlichen Berechnungen auf Nullzeit optimieren könnte wären das nur 1-10% die man rausholen könnte.

    Niemand macht das.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.17 15:31 durch Crass Spektakel.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Harvey Nash GmbH, Lübeck
  2. Jos. Schneider Optische Werke GmbH, Bad Kreuznach
  3. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. GigaKombi: Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz
    GigaKombi
    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

    Fällt das Festnetz aus, bekommen Vodafone-Kunden mit einem GigaKombi-Vertrag kostenlos 50 Gigabyte für 16 Tage auf den Mobilfunk-Vertrag gutgeschrieben. Das erscheint ausreichend bemessen.

  2. Datenrate: O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings
    Datenrate
    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

    Die Netze von O2 sind in Europa vom freien Datenroaming der Reisenden überlastet. Um einen Minimalbetrieb sicherzustellen, wird vom Netzbetreiber gedrosselt, offenbar auf nur 0,5 MBit/s.

  3. Netgear Nighthawk X6S: Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden
    Netgear Nighthawk X6S
    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

    Netgear ergänzt seine Nighthawk-Serie mit einem Modell, das mit sechs Antennen in drei Frequenzen gleichzeitig funken kann. Über einen Alexa-Skill kann er per Sprachbefehl konfiguriert werden. Die Investition ist aber nicht ganz preiswert.


  1. 19:35

  2. 17:26

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:53

  6. 14:15

  7. 14:00

  8. 13:51