Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Creators Update: Game Mode macht…

Wer so eine Funktion braucht, sollte sich lieber einen neuen, aktuellen Rechner anschaffen. (kwt)

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer so eine Funktion braucht, sollte sich lieber einen neuen, aktuellen Rechner anschaffen. (kwt)

    Autor: sundilsan 21.04.17 - 09:15

    ...

  2. Re: Wer so eine Funktion braucht, sollte sich lieber einen neuen, aktuellen Rechner anschaffen. (kwt)

    Autor: Wanderdüne 21.04.17 - 09:17

    Klingt für mich ehr als würde es langen das System einfach mal auszumisten.

  3. Re: Wer so eine Funktion braucht, sollte sich lieber einen neuen, aktuellen Rechner anschaffen. (kwt)

    Autor: sundilsan 21.04.17 - 09:25

    Ausmisten? Dann müßten Sie Windows deinstallieren.

  4. Re: Wer so eine Funktion braucht, sollte sich lieber einen neuen, aktuellen Rechner anschaffen. (kwt)

    Autor: Kondratieff 21.04.17 - 09:40

    Obwohl ich in meinen Posts häufig betone, dass ich einen ressourcenschonenderen Umgang mit technischen Artefakten begrüßen würde, muss ich doch mal "reingrätschen":

    Wie im Artikel dargelegt, geht es eigentlich weniger um die durchschnittlichen FPS, als um die Frametimes im 99% Perzentil. Hängt zusammen, ist aber nicht dasselbe oder das Gleiche.

  5. Tablets?!

    Autor: Tylon 21.04.17 - 09:43

    Mal dran gedacht, dass Microsoft vielleicht auch Tablets mit 2GB Ram und Atom-Prozessor als spielefähig ähnlich dem Ipad beglücken möchte und Ihr als Profi-Gamer mit nem 6950x nicht Zielgruppe seid?
    Da macht das wohl Sinn. Leider hat das gefühlt Golem auch nicht erkannt.

  6. Re: Tablets?!

    Autor: ms (Golem.de) 21.04.17 - 09:48

    Der Game Mode macht aus einer Krücke keine High-End-Maschine.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  7. Re: Tablets?!

    Autor: Bigfoo29 21.04.17 - 09:55

    Das nicht. Aber ich gebe dem Vorposter Recht. Erst dort wirkt sich der GameMode vermutlich deutlicher aus. - Vergleichbar mit Vulkan vs. DX11 für ATI-Grafikkarten. Wenn die Hintergrund-Last für Standard-Aufgaben (passiv Musik im Browser, GUI und etwas Messaging ziehen eben keine 5 sondern 15% CPU-Last) schon höher ist, kann der GameMode durchaus noch für etwas Stabilisierung sorgen.

    Noch deutlicher wird das bei Handy-Spielen. Dort laufen üblicherweise jede Menge Hintergrund-Prozesse (oder werden schlafengelegt). (Und ja, auch wenn MS derzeit gerade keinen Bock mehr auf Smartphones zu haben scheint, Win10 entwickelt sich konsequent darauf hin, auch dort wieder einschlagen können zu sollen.)

    - Und diese Aussagen von jemandem (mir), der weder Microsoft-Fan oder gar Win10-Fan im speziellen ist...

    Regards.

  8. Re: Tablets?!

    Autor: Tylon 21.04.17 - 10:09

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Game Mode macht aus einer Krücke keine High-End-Maschine.

    Hallo Marc, infinity blade 2 lief auch auf dem iPad 2 mit 512mb. Ziel ist nicht witcher 3 in 4K aber halt casualgamer auf dem Tablet ohne ruckeln ähnlich wie auf anderen Plattformen. Und der indexdienst hustet solange eben nicht im Hintergrund.

  9. Re: Wer so eine Funktion braucht, sollte sich lieber einen neuen, aktuellen Rechner anschaffen. (kwt)

    Autor: hum4n0id3 21.04.17 - 10:19

    sundilsan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausmisten? Dann müßten Sie Windows deinstallieren.

    Na ich weiß nicht. Mir ist gestern mein Opensuse abgeraucht. Einfach so. Mit der Zeit ist es langsamer geworden, gestern war dann kein Boot mehr möglich und auch ein snapp rollback brachte keine besserung. Nicht schlimm, nur vielleicht paar Daten von den letzten Chemnitzer Linux Tagen verloren. Ist eine Entwicklungs und Testumgebung, dennoch sehr ärgerlich.

    Also Neuinstallation gemacht, aber diesmal ohne Opensuse default Partitionierung, ohne BtrFS, alles mit EXT4. Allein das hat gab meinem Opensuse zusätzlichen Boost verleit. Nun will ich schauen, wie lange das System jetzt überlebt. Das letzte war etwas über einen Monat.

    Software muss überall reifen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.17 10:20 durch hum4n0id3.

  10. Re: Tablets?!

    Autor: Gucky 21.04.17 - 10:25

    Mein PC wird den Modus wohl nie nutzen. Erstens hab ich nen High-End PC und zweitens Surfe ich mit dem zweiten Monitor während ich mit dem ersten zocke...
    Das Einzige was letztens meinen CPU während des Spielens auf Hochtouren gebracht hat war der dämliche Windowsupdater der mal gerne 20+% CPU Leistung zieht und das bei einem i7-7700k....

  11. Re: Wer so eine Funktion braucht, sollte sich lieber einen neuen, aktuellen Rechner anschaffen. (kwt)

    Autor: david_rieger 21.04.17 - 10:26

    Bitte nicht den Troll füttern. Der TE ist doch bekannt dafür, solche Scheindiskussionen und Neiddebatten loszutreten.
    Ein kostenloses OS-Update soll möglicherweise ein paar Pünktchen auf der Benchmarkskala bringen und er rät tatsächlich dazu, sich lieber für teuer Geld einen neuen PC zu kaufen und lacht noch die aus, die sich das angeblich nicht leisten können.

    Wahrscheinlich gehört er entweder selber zu denen die er auslacht oder er ist der einzige, der darüber lachen kann, weil da sonst niemand ist. Einen anderen triftigen Grund, sich so im Netz aufzuführen, gibt es ja nicht.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  12. Re: Tablets?!

    Autor: ms (Golem.de) 21.04.17 - 10:28

    Wie viele Leute besitzen ein Win10-Tablet und zocken darauf? Mir erscheint das relativ nischig, aber vll irre ich mich da.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  13. Re: Wer so eine Funktion braucht, sollte sich lieber einen neuen, aktuellen Rechner anschaffen. (kwt)

    Autor: Wallbreaker 21.04.17 - 10:54

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ich weiß nicht. Mir ist gestern mein Opensuse abgeraucht. Einfach so.
    > Mit der Zeit ist es langsamer geworden, gestern war dann kein Boot mehr
    > möglich und auch ein snapp rollback brachte keine besserung. Nicht schlimm,
    > nur vielleicht paar Daten von den letzten Chemnitzer Linux Tagen verloren.
    > Ist eine Entwicklungs und Testumgebung, dennoch sehr ärgerlich.
    >
    > Also Neuinstallation gemacht, aber diesmal ohne Opensuse default
    > Partitionierung, ohne BtrFS, alles mit EXT4. Allein das hat gab meinem
    > Opensuse zusätzlichen Boost verleit. Nun will ich schauen, wie lange das
    > System jetzt überlebt. Das letzte war etwas über einen Monat.
    >
    > Software muss überall reifen.

    Man sollte Btrfs nach wie vor meiden, weil es noch lange nicht produktionsreif ist. Und das unabhängig fahrlässiger und eigenmächtiger Vorstöße seitens OpenSUSE, wie auch anderen, die unbedingt anfangen müssen das als Standard zu definieren. Wie selbst erkannt hast, fährt man mit einem soliden Xfs oder Ext4 erheblich besser, und das dauerhaft. Ich für meinen Teil, meide strikt kommerziell angehauchte Linux-Distributionen, wie OpenSUSE etc., was offenbar ein ewiges Sorgenkind bleibt.

  14. Re: Wer so eine Funktion braucht, sollte sich lieber einen neuen, aktuellen Rechner anschaffen. (kwt)

    Autor: AngryFrog 21.04.17 - 11:02

    Das ganze Konzept erinnert mich so ein bisschen an diese seltsamen "RAM Optimierer" und was da sonst noch an Perfromance Programmen im Netz rumgeistert. Bringt nix bis wenig aber der DAU bildet sich einfach eine Verbesserung ein. So eine Art Placebo für FPS.

  15. Re: Wer so eine Funktion braucht, sollte sich lieber einen neuen, aktuellen Rechner anschaffen. (kwt)

    Autor: hum4n0id3 21.04.17 - 11:25

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte Btrfs nach wie vor meiden, weil es noch lange nicht
    > produktionsreif ist. Und das unabhängig fahrlässiger und eigenmächtiger
    > Vorstöße seitens OpenSUSE, wie auch anderen, die unbedingt anfangen müssen
    > das als Standard zu definieren. Wie selbst erkannt hast, fährt man mit
    > einem soliden Xfs oder Ext4 erheblich besser, und das dauerhaft. Ich für
    > meinen Teil, meide strikt kommerziell angehauchte Linux-Distributionen, wie
    > OpenSUSE etc., was offenbar ein ewiges Sorgenkind bleibt.

    Wahnsinn wie ich es schaffe viele Fehler in die Sätze ein zu pflegen... Entschuldigung deswegen, bin noch gar nicht wirklich wach.

    Des weiteren stimme ich dir zu. Über den Stand von BtrFS bin ich mir bewusst und so richtig seit gestern. Normalerweise ist EXT4 das FS meiner Wahl unter Linux. Hier wollte ich etwas über die womöglich "zukünftigen" Technologien unter Linux in Erfahrung bringen. Deshalb auch ein Testsystem im normalem Alltag.

    Das es kommerziell angehaucht ist, stört mich nicht weiter und eine bewusste Entscheidung gewesen, ebenso wie SBS wohl der Hauptgrund ist. Dank SBS habe ich ähnliche Verhältnisse wie unter Windows und MacOS, wo ich benötigte Software in bestimmter Version installieren kann. Meines Wissens nach bietet das keine Community Distribution ähnliches an. Konkret geht es mir zb. um PHP.

    Dank SBS habe ich zugriff auf PHP 5.3, 5.4, 5.5, 5.6, 7.0 und 7.1. Eingebunden und über Yast mit einem klick verfügbar. Das ist super! Da ich teilweise noch an PHP 5.3 Software arbeite und diese auf neuere Versionen vorbereiten muss, kann ich einfach bei einem System bleiben und die PHP Version langsam hochschrauben und die Software modernisieren.

    Deshalb Opensuse und nicht etwa Debian oder Ubuntu.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.17 11:27 durch hum4n0id3.

  16. Re: Tablets?!

    Autor: baltasaronmeth 21.04.17 - 11:39

    ... hat aber sehr wohl aus meiner High-End-Maschine eine Krücke gemacht.

  17. Re: Wer so eine Funktion braucht, sollte sich lieber einen neuen, aktuellen Rechner anschaffen. (kwt)

    Autor: nolonar 21.04.17 - 11:45

    Game Mode hat auch auf High End Geräten Potenzial.

    Man könnte damit z.B. nützliche Funktionen die beim Gamen eher stören kurzzeitig (und automatisch) ausschalten.

    Z.B. die Blaulichtreduktion könnte man im Game Mode ausschalten.
    Oder bei Notebooks die Funktion, die den Touchpad deaktiviert während man die Tastatur nutzt. Ist beim Verfassen von Mails oder Beiträgen sehr nützlich, aber für Games eher hinderlich.

    Mit Game Mode könnte man auch Benachrichtigungen unterdrücken, oder verhindern dass andere Apps dem Game den Fokus klauen.


    Wie schon gesagt, das ist alles nur Potenzial.

  18. Re: Wer so eine Funktion braucht, sollte sich lieber einen neuen, aktuellen Rechner anschaffen. (kwt)

    Autor: superdachs 21.04.17 - 12:51

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sundilsan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ausmisten? Dann müßten Sie Windows deinstallieren.
    >
    > Na ich weiß nicht. Mir ist gestern mein Opensuse abgeraucht. Einfach so.
    > Mit der Zeit ist es langsamer geworden, gestern war dann kein Boot mehr
    > möglich und auch ein snapp rollback brachte keine besserung. Nicht schlimm,
    > nur vielleicht paar Daten von den letzten Chemnitzer Linux Tagen verloren.
    > Ist eine Entwicklungs und Testumgebung, dennoch sehr ärgerlich.
    >
    > Also Neuinstallation gemacht, aber diesmal ohne Opensuse default
    > Partitionierung, ohne BtrFS, alles mit EXT4. Allein das hat gab meinem
    > Opensuse zusätzlichen Boost verleit. Nun will ich schauen, wie lange das
    > System jetzt überlebt. Das letzte war etwas über einen Monat.
    >
    > Software muss überall reifen.

    Das hast du dir doch ausgedacht, gibs zu. ;)

  19. Re: Tablets?!

    Autor: Jesterfox 21.04.17 - 12:57

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele Leute besitzen ein Win10-Tablet und zocken darauf? Mir erscheint
    > das relativ nischig, aber vll irre ich mich da.

    Muss ja nicht unbedingt ein Tablet sein, gibt ja auch noch schöne leichte Notebooks die zumindest halbwegs für mal ein Spielchen taugen. Bei denen dürfte das auch was bringen. Muss das mal bei Gelegenheit mit meinem HP 735 G3 mit dem A12 8800 ausprobieren ;-)

  20. Re: Tablets?!

    Autor: ms (Golem.de) 21.04.17 - 13:03

    Deswegen ist im Test ja auch mein X1 Carbon mit drin ;-)

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Freie Hansestadt Bremen, Bremen
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  3. T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  4. über DOWERK Fach- und Führungskräfte, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€
  2. ab 192,90€ bei Alternate gelistet
  3. ab 649,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Daimler: Stromspeicher mit Mercedes-Stern für Sonnenenergie
    Daimler
    Stromspeicher mit Mercedes-Stern für Sonnenenergie

    Daimler hat die ersten Mercedes-Benz-Energiespeicher für Privathaushalte ausgeliefert. Die Speicher für Photovoltaikanlagen ermöglichen es, den erzeugten Strom selbst zu nutzen anstatt ihn ins Stromnetz einzuspeisen.

  2. Spielentwickler: Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
    Spielentwickler
    Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt

    Quo Vadis 17 Der typische Spielentwickler ist 34 Jahre alt, kinderlos und hat einen Universitätsabschluss: Kate Edwards vom Verband IDGA hat aktuelle Zahlen über einen begehrten Beruf bekanntgegeben.

  3. Kontrollzentrum: Drei Finger und das iPhone stürzt ab
    Kontrollzentrum
    Drei Finger und das iPhone stürzt ab

    Das iOS-Kontrollzentrum kann bei falscher Bedienung das iPhone oder iPad zum Absturz bringen. Eine Geste mit drei Fingern reicht dazu aus. Dann hilft oft nur noch ein Neustart.


  1. 08:04

  2. 07:55

  3. 07:37

  4. 07:28

  5. 07:00

  6. 19:00

  7. 18:44

  8. 18:14