Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crimson Relive Grafiktreiber: AMD…

Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: Schattenwerk 08.12.16 - 15:33

    Dann hoffe ich, dass man wenigstens den temporären Speicherort wählen kann. Dürfte so mancher SSD bei den permanenten Schreib- und Löschvorgängen nicht ganz so gut gefallen ;)

  2. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: sneaker 08.12.16 - 15:43

    Ja, sieht so aus.

    Heute haben manche schon 32 GB RAM. Im Grunde könnte man das auch da rein packen...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.16 15:45 durch sneaker.

  3. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: Jesper 08.12.16 - 15:49

    Das wär doch mal ein optionales Feature!

  4. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: TobiVH 08.12.16 - 16:17

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hoffe ich, dass man wenigstens den temporären Speicherort wählen kann.
    > Dürfte so mancher SSD bei den permanenten Schreib- und Löschvorgängen nicht
    > ganz so gut gefallen ;)


    Bei der Nvidia Alternative Shadowplay kann man sagen wohin alle Dateien, auch temporäre, hingespeichert werden. Ich hoffe das auch für diese Software. Denn das wäre im aktuellen Kommen der SSDs defintiv nicht gut.

  5. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: sneaker 08.12.16 - 16:27

    Mal grob abgeschätzt mit 7000 MB pro 20 Minuten. Ein Jahr, zwei Stunden täglich aufnehmen wären dann 15 TB.
    Eins der poplärsten Modelle ist die Samsung 850 Pro, Samsung garantiert da 300 TB für die Modelle 512GB/1TB/2TB. Real vermutlich eher ein Vielfaches.

    Also relativ unkritisch für Gelegenheitsnutzer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.16 16:28 durch sneaker.

  6. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: RicoBrassers 08.12.16 - 16:31

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal grob abgeschätzt mit 7000 MB pro 20 Minuten. Ein Jahr, zwei Stunden
    > täglich aufnehmen wären dann 15 TB.
    > Eins der poplärsten Modelle ist die Samsung 850 Pro, Samsung garantiert da
    > 300 TB für die Modelle 512GB/1TB/2TB. Real vermutlich eher ein Vielfaches.
    >
    > Also relativ unkritisch für Gelegenheitsnutzer.

    Und wie sieht es mit den 256er SSDs aus? Die scheinen nämlich die beliebtesten zu sein, zumindest sieht man sehr häufig 250GB/256GB SSD + HDD-Datengrab.

    Freiberuflicher Grammatikpolizist.

  7. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: sneaker 08.12.16 - 16:35

    Ich hab bei geizhals geschaut, da sind die Top 3 allesamt 500 GB Modelle.

    Angaben zu den verschiedenen Modellen findest Du bei Samsung:
    [www.samsung.com]

    Real ist aber teils wesentlich mehr drin:
    [www.golem.de]

  8. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: Schattenwerk 08.12.16 - 16:38

    Es kauft sich aber kaum ein Gamer eine Pro-Variante sondern nur eine Evo.

  9. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: Keepo 08.12.16 - 16:53

    Wieso denn 7gb? Grade mit h265 werden die dateien noch kleiner.
    Mein kleines Video für Dota 2, aufgenommen mit OBS mit VCE ist 65sec lang und belegt 147mb (1080p/60fps). Das wären hochgerechnet auf 20mins 2.7gb.
    Mit h265 würde es noch kleiner sein.

  10. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: dabbes 08.12.16 - 16:54

    Und welcher "Profi" Streamer juckelt auf einer 256 GB SSD rum?

  11. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: dabbes 08.12.16 - 16:55

    RAW-Streaming ist halt nur was für echte Kerle ,-)

  12. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: RicoBrassers 08.12.16 - 17:13

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und welcher "Profi" Streamer juckelt auf einer 256 GB SSD rum?

    "Profi-Streamer" werden aber vermutlich auch nicht mit dem eingebauten Treiber-Streamprogramm streamen, sondern haben i.d.R. eine Art "Capture-Card" und streamen von einem zweiten Computer aus.

    Und warum sollten Streamer eine >=512GB SSD besitzen? Eine relevante, kürzere Spielladedauer erreicht man damit jedenfalls nicht. Mein Kumpel hat eine 1TB-850-Evo und hat sehr ähnliche Ladezeiten, wie ich mit meiner 1TB-HDD (SSD fungiert bei mir als Systemplatte, HDD als Daten- & Spielegrab).

    Freiberuflicher Grammatikpolizist.

  13. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: sneaker 08.12.16 - 17:15

    Keepo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso denn 7gb? Grade mit h265 werden die dateien noch kleiner.
    > Mein kleines Video für Dota 2, aufgenommen mit OBS mit VCE ist 65sec lang
    > und belegt 147mb (1080p/60fps). Das wären hochgerechnet auf 20mins 2.7gb.
    > Mit h265 würde es noch kleiner sein.
    Im Artikel stand "bis 50 Mbit/s". Wie in der Überschrift zu lesen, ist der Themenstarter vom Worst-Case ausgegangen. Da kommt man auf etwa 7 GB für 20 Minuten.

  14. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: Keepo 08.12.16 - 17:20

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und welcher "Profi" Streamer juckelt auf einer 256 GB SSD rum?
    >
    > "Profi-Streamer" werden aber vermutlich auch nicht mit dem eingebauten
    > Treiber-Streamprogramm streamen, sondern haben i.d.R. eine Art
    > "Capture-Card" und streamen von einem zweiten Computer aus.


    Seit NVENC und VCE braucht man sowas wie eine Videocapturekarte einfach nicht mehr. OBS kann beides und ist auch DAS Streamingtool.

  15. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: ernstl 08.12.16 - 21:45

    Keepo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso denn 7gb? Grade mit h265 werden die dateien noch kleiner.
    > Mein kleines Video für Dota 2, aufgenommen mit OBS mit VCE ist 65sec lang
    > und belegt 147mb (1080p/60fps). Das wären hochgerechnet auf 20mins 2.7gb.
    > Mit h265 würde es noch kleiner sein.

    Nicht das Codec bestimmt die Dateigröße, sondern die gewählte Bitrate.

  16. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: ernstl 08.12.16 - 21:57

    Keepo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RicoBrassers schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dabbes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und welcher "Profi" Streamer juckelt auf einer 256 GB SSD rum?
    > >
    > > "Profi-Streamer" werden aber vermutlich auch nicht mit dem eingebauten
    > > Treiber-Streamprogramm streamen, sondern haben i.d.R. eine Art
    > > "Capture-Card" und streamen von einem zweiten Computer aus.
    >
    > Seit NVENC und VCE braucht man sowas wie eine Videocapturekarte einfach
    > nicht mehr.
    Wenn man auf den Matsch steht, den beide Encoder prinzipbedingt nur leisten können, ja. Selbst bei einer Bitrate von 30 Mbps (bei FullHD) kommt höchstens eine annehmbare Bildqualität raus.

    > OBS kann beides und ist auch DAS Streamingtool.
    Ja, OBS ist gut. Vor allem, wenn man einen vernünftigen Streaming-PC mit starker CPU und dadurch nicht nur das Preset "ultrafast" als Option hat. Dann klappt es auch mit guter Bildqualität bei gleichzeitig relativ niedriger Bitrate.

  17. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: Schattenwerk 09.12.16 - 09:10

    Trotzdem haben Leute, die es wirklich professionell machen wollen, zwei PCs. Einen zum Gaming und einen für Aufnahme/Streaming.

  18. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an Videomaterial vorgehalten?

    Autor: Jesper 09.12.16 - 18:17

    Professionell ist man sobald man damit Geld verdient, bekannte Streamer setzen auf OBS, da die Streamingplattformen sowieso keine höheren Bitraten als der Encoding Chip auf der Grafikkarte kann unterstützten.

    Bis hin zu internationalen ESL-Übertragungen findet man OBS, wenn auch nur als Brücke zu den Streamingdiensten.

    Zweit-PCs für Streamer gehören der Geschichte an.

    Oder kennst du noch gegenteilige Beispiele?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. 17,99€
  3. (-67%) 3,30€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29