1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CST-01: Extrem dünne Uhr mit E-Ink…

15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: DennisKather 09.01.13 - 09:47

    Also wenn die Uhr 1 Monat durchhält und 10.000 Ladezyklen verträgt komm ich Pi mal Daumen auf 833 Jahre. Sicher kein realistische Wert, aber der Abstand zu den hier erwähnten 15 Jahren erscheint mir etwas hoch.

    Also was denn nun? Sind die Basis-Angaben oder die Berechnung falsch?

  2. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: Vollstrecker 09.01.13 - 09:54

    Das trifft zu, wenn du wirklich nach genau einem Monat die Uhr wieder auflädst. Wenn du sie jeden Abend vorm schlafen in die Station legst, hält der Akku dann nur noch 27 Jahre. Gut, passt immer noch nicht, kommt den 15 Jahren aber schon näher :D

  3. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: djlostwave 09.01.13 - 10:07

    Schon mal daran gedacht, dass es evtl sein könnte, das sie 15 Jahre gewährleisten bzw. das sie die 15 Jahre zusichern wollen ?

    Fast jedes Objekt kann unendlich halten wenn man es nicht nutzt & konserviert :D

    #Caution my posts can contain the following items: irony / trolling / opinion.

    (╯°□°)╯︵ ┻━┻



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 10:09 durch djlostwave.

  4. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: __destruct() 09.01.13 - 10:11

    Bei nicht vollständigen Aufladen wird aber kein voller Ladezyklus verbraucht.

  5. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: c3rl 09.01.13 - 13:21

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei nicht vollständigen Aufladen wird aber kein voller Ladezyklus
    > verbraucht.

    Nicht? Kläre uns auf, was da sonst verbraucht wird. Ein halber Ladezyklus, weil der Akku so nett ist, den nur zur Hälfte anzurechnen?

    1 Ladezyklus = 1x Strom anlegen und wieder wegenehmen, egal wie viel % da nun geladen werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 13:21 durch c3rl.

  6. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: Endwickler 09.01.13 - 13:30

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > __destruct() schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei nicht vollständigen Aufladen wird aber kein voller Ladezyklus
    > > verbraucht.
    >
    > Nicht? Kläre uns auf, was da sonst verbraucht wird. Ein halber Ladezyklus,
    > weil der Akku so nett ist, den nur zur Hälfte anzurechnen?
    >
    > 1 Ladezyklus = 1x Strom anlegen und wieder wegenehmen, egal wie viel % da
    > nun geladen werden.

    Da scheint es unterschiedliche Meinungen zu geben. Oft sieht man auch die Definition, dass ein Ladezyklus genau der Ladung von 100% der Akkuleistung entspricht, auch wenn sich das Aufladen dieser Leistung über mehrere Ladevorgänge erstrecken sollte, die immer nur ein bisschen aufladen.

  7. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: c3rl 09.01.13 - 13:36

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da scheint es unterschiedliche Meinungen zu geben. Oft sieht man auch die
    > Definition, dass ein Ladezyklus genau der Ladung von 100% der Akkuleistung
    > entspricht, auch wenn sich das Aufladen dieser Leistung über mehrere
    > Ladevorgänge erstrecken sollte, die immer nur ein bisschen aufladen.

    Es ist aber nicht die Strommenge die die Lithium-Akkus ermüdet, sondern das Anlegen von Spannung und "Falschherrumlaufen". Damit ist die korrekte Definition eines Ladezyklus das Anlegen von Spannung und nicht das Zuführen von 100% der Speicherleistung.

  8. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.13 - 13:40

    Ich denke die Sache ist eigentlich ganz einfach zu verstehen. Der Akku verreckt nach 15 Jahren bzw. nach 10.000 mal in die Ladestation legen.

    Genau wie es beim Auto die Garantie auf 5 Jahre ABER maximal 100.000km gibt ;)

    Also entweder schrottet man den Akku mit 10.000 mal Spannung anlegen oder das Ding geht nach 15 Jahren einfach hops.

  9. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: Endwickler 09.01.13 - 13:51

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da scheint es unterschiedliche Meinungen zu geben. Oft sieht man auch
    > die
    > > Definition, dass ein Ladezyklus genau der Ladung von 100% der
    > Akkuleistung
    > > entspricht, auch wenn sich das Aufladen dieser Leistung über mehrere
    > > Ladevorgänge erstrecken sollte, die immer nur ein bisschen aufladen.
    >
    > Es ist aber nicht die Strommenge die die Lithium-Akkus ermüdet, sondern das
    > Anlegen von Spannung und "Falschherrumlaufen". Damit ist die korrekte
    > Definition eines Ladezyklus das Anlegen von Spannung und nicht das Zuführen
    > von 100% der Speicherleistung.

    Tja, da kannst du schreiben, was du willst, es gibt trotzdem unterschiedliche Meinungen dazu, was ein Ladezyklus ist. Zeige doch mal die Quelle für diese Definition, in der das technisch festgelegt ist.
    Mir persönlich ist das egal, aber wir haben bei dieser Uhr einen Energiespeicher, bei dem ich mir nicht sicher bin, ob das ein Lithium-Akku ist.
    Falls du genauer weißt, dass das einer ist, kannst du da auch mal bitte die Seite nennen? Beim Hersteller bin ich nicht fündig geworden. Vielleicht bin ich auch einfach zu doof, das zu sehen.

    Hersteller:
    http://www.infinitepowersolutions.com/products.html

    Ein alter Bericht:
    http://industrial-embedded.com/news/infinite-record-breaking-performance-capabilities/

    Die mir bekannte Definition eines Ladezyklus:
    http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Ladezyklus-charge-cycle.html



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 14:02 durch Endwickler.

  10. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: wasabi 09.01.13 - 14:16

    >. Damit ist die korrekte
    > Definition eines Ladezyklus das Anlegen von Spannung und nicht das Zuführen
    > von 100% der Speicherleistung.

    Sicher? Ich dachte eigentlich, dass bei Lithium Akkus genau das kein Problem mehr ist. Und daher irgendwelche alte Weisheiten von wegen "nimm den Akku aus dem Notebook, wenn du netzgestützt arbeitest" oder "lade es erst auf, wenn es ganz leer" schon länger keinen Sinn mehr ergeben. Oder ging es da immer ausschließlich um den Memory-Effekt (der ist ja bei Lithium defintiv nicht mehr vorhanden).

    Also ich habe es bisher auch immer so verstanden, dass einfaches "Anlegen der Spannung" eben nicht als voller Ladezyklus gilt. Und irgendwelche Tipps dahingehend, dass man drauf achten sollte, sein Gerät am besten nur dann zu laden, wenn es schon recht leer ist, habe ich auch schon lang nicht mehr gelesen.

    Wobei man sowas ja mal ganz einfach testen könnte.

  11. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.13 - 15:29

    Den Memory Effekt hast du bei Lithium Akkus nicht mehr.

    Kapazität verlieren sie über ihre Lebenszeit hinweg aber immer noch. Mit der üblichen Akku Halbwertszeit müssen wir also immer noch leben.

  12. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: wasabi 09.01.13 - 16:15

    > Den Memory Effekt hast du bei Lithium Akkus nicht mehr.
    Schrieb ich ja.

    > Kapazität verlieren sie über ihre Lebenszeit hinweg aber immer noch. Mit
    > der üblichen Akku Halbwertszeit müssen wir also immer noch leben.

    Ja, aber es ist bei Lithiumakkus auch immer die Rede von "Anzhal der Ladezyklen", nachdem ein Akku z.B. nur noch 80% der Kapazität hat. Die Frage war nun, was so ein Ladezyklus ist. Ich war bisher der Meinung (und da bin ich nicht der einzige), dass tatsächlich volle Zyklen gezäht werden. Andere sagen aber, dass jeder Ladevorgang ein Zyklus ist.

    Wenn letzterer der Fall ist, dann müsste man ja den Akku in einem Smartphone oder Notebook ziemlöich schnell plätten können, wenn man mal ausspaß immer wieder das Ladekabel rein- und rauszieht.

  13. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: ZeRoWaR 10.01.13 - 10:02

    Leute, ist das denn nicht komplett egal?

    Wer braucht schon eine Garantie/Gewährleistung/was auch immer für so viele Jahre?
    In spätestens 2 Jahren erwarte ich was viel besseres von der Technik und dann würde so eine Uhr eh ersetzt werden...

  14. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: Subsessor 10.01.13 - 15:25

    Also ich muss hier c3rl definitiv Widersprechen.
    Ein Ladezyklus entspricht dem vollen Laden des Akkus über die gesamte Kapazität c.
    Wenn in den Akku also 1Ah reinpasst und ich vier mal 250mAh rein lade habe ich theoretisch einen Zyklus erreicht. Zu beachten ist aber, dass das alles nur näherungswerte sind, da man beim Endbenutzer nicht erkennen kann, wann, wie lange und wie oft er geladen hat. Denn je tiefer ein Li akku entladen ist, desto schneller altert er. Daher setzen diese Akkus auch eine Logik voraus, die bei "0%" abschaltet, obwohl 0% noch lange nich die entladespannung sind oder gar 0V entsprechen um den Akku vor tiefentladung zu schützen. Andererseits altert auch ein stetig voll geladener Akku. Und ein Akku der ständig volle Ladezyklen überstehen muss altert ebenfalls besonders schnell durch die Hitzeentwicklung beim Laden.

    Am längsten hielte theoretisch ein Akku der flachen Ladezyklen ausgesetzt ist und zwischen 50% und 60% gehalten wird. Aber solch einen Akku kann kaum jemand auch einsetzen.

    Was man sich merken sollte: Akku lieber voll als leer und lieber öfter als länger laden.

  15. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: __destruct() 13.01.13 - 20:35

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was man sich merken sollte: Akku lieber voll als leer und lieber öfter als
    > länger laden.

    Wieso lieber voll als leer? Wenn er voll ist, altert er doch schneller.

  16. Re: 15 Jahre bei 10.000 Ladezyklen und 1 Monat Laufzeit?

    Autor: paradigmshift 13.01.13 - 20:46

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was man sich merken sollte: Akku lieber voll als leer und lieber öfter als
    > länger laden.

    Weder noch. Der Akku sollte immer 20% Puffer gegenüber voll bzw. leer haben. Tiefentladung killt Akkus extrem gut. Kannst es gerne ausprobieren. Immer 100% ist auch nicht viel besser.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Fürth
  4. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  2. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Der Film Immer Ärger mit Roddenberry
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee
  2. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  3. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien