1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Daan.Tech Bob: Geschirrspüler nutzt…

Hat was von Kaffeekapseln

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: Steffo 05.05.21 - 12:32

    Wieso benutzt man die überhaupt? Hat das etwas mit den unterschiedlichen Geschmacksrichtungen zu tun?
    Kann mir da jemand Feedback geben?

  2. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: PhelphePhirpht 05.05.21 - 13:15

    Würde mal sagen die Schnittmenge von Leuten die
    - nicht immer schnöden Filterkaffee trinken wollen
    - keinen Vollautomaten kaufen wollen/können (sei es Anschaffungskosten / Platz / nicht genug Kaffee am Tag / keine Lust auf Reinigung / oder noch andere Gründe)

  3. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: Dino13 05.05.21 - 13:58

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso benutzt man die überhaupt? Hat das etwas mit den unterschiedlichen
    > Geschmacksrichtungen zu tun?
    > Kann mir da jemand Feedback geben?

    Mein ehemaliger Chef wollte zu einem nicht das wir uns um die Kaffeemaschine kümmern sollen und zum zweiten sollte jeder den Kaffee bekommen, den er auch trinken möchte, also wurde Nespresso angeschafft.

  4. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: keksperte 05.05.21 - 14:04

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso benutzt man die überhaupt? Hat das etwas mit den unterschiedlichen
    > Geschmacksrichtungen zu tun?
    > Kann mir da jemand Feedback geben?

    Ich trinke ab und an (aka nicht täglich) gerne einen vergleichsweise guten Espresso, der schnell zubereitet ist. Habe mich auch schon öfter mit einem Siebträger für meine Anforderungen beschäftigt - aber nach dem Studium von Videos und Foren habe ich einfach die Sorge, daß ich zum aufgeblasenen Besserwisser werde, der nur noch "den einen"™ Espresso trinken kann, weil alle anderen Plörre sind. Von daher bleibe ich bei der Eine-Kapsel-eine-Taste-Lösung.

  5. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: most 05.05.21 - 14:20

    Die Kapseln haben schon Vorteile.

    Der Kaffee schmeckt schon ganz akzeptabel, den Espresso kann man fast als richtigen Espresso durchgehen lassen
    Zudem sind sie sehr sauber zu handhaben und die Maschine saut nicht ein.
    Das Aroma bleibt auch gut erhalten, denn das verfliegt ja bereits bei ungemahlenen Bohnen und wenn die Packung noch zu ist.

    Dafür zahlt man einen hohen Preis und produziert große Mengen problematischen Müll (Alu+Bio)

    Ich würde meine Siebträger+Mühle nicht freiwillig eintauschen aber wenn ich müsste, dann würde ich wohl am ehesten eine Kapselmaschine nehmen

  6. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: Sharra 05.05.21 - 14:23

    Da hätte ich mich dann bedankt, und meine eigene Maschine aufgestellt. Dieses Nespresso-Zeug kann man nicht saufen.

  7. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: Ganym3d 05.05.21 - 14:25

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso benutzt man die überhaupt? Hat das etwas mit den unterschiedlichen
    > Geschmacksrichtungen zu tun?
    > Kann mir da jemand Feedback geben?

    Kapsel rein, Kaffee raus, schmeckt lecker, fast perfekt - Ja ich liebe Kaffee und habe fast alles getrunken und die Kapseln sind sehr gut! Viel, sehr viel besser als die meisten Vollautomaten für Consumer. Der wichtigste Grund ist aber die nervige Putzerei bei den Vollautomaten und die Umständlichkeit ohne Automat, die Filterkaffee-Suppe ist ohnehin nicht erwähnenswert. Deswegen ist Kapselkaffe auch so beliebt, einfach einfach bei guter Qualität. Das die Kapseln ein Problem sind stimmt nicht, kann man wunderbar recyceln, da sollte man eher mal Getränkedosen und Kunststoffflaschen abschaffen, die braucht nun wirklich niemand!

  8. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: Sharra 05.05.21 - 14:27

    Das Problem hier ist, wie immer eigentlich, die Gier der Hersteller.
    Rechne dir mal aus, was dich die Kapselinhalte aufs Kilo kosten. Da bekommst du das große Kotzen. Und nein, nicht mit Bio + jede Bohne einzelne handgeröstet Fairtrade Kaffee vergleichen, sondern mit dem 0815-Zeug aus dem Supermarkt, denn genau das wird in solchen Kapseln auch verkauft.

    Und weil diese gigantische Gewinnmarge den Herstellern ums verrecken nicht reicht, nimmt man den billigsten Materialschrott für die Kapseln, den man hat finden können. Es gäbe durchaus umweltfreundlichere Alternativen. Aber die machen so eine Kapsel 10 Cent teurer in der Produktion.

  9. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: Dino13 05.05.21 - 14:28

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hätte ich mich dann bedankt, und meine eigene Maschine aufgestellt.
    > Dieses Nespresso-Zeug kann man nicht saufen.

    So schlecht ist es dann auch nicht, nicht so gut wie der Kaffeevollautomat aber trinken kann man es schon.

  10. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: Sharra 05.05.21 - 14:31

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da hätte ich mich dann bedankt, und meine eigene Maschine aufgestellt.
    > > Dieses Nespresso-Zeug kann man nicht saufen.
    >
    > So schlecht ist es dann auch nicht, nicht so gut wie der Kaffeevollautomat
    > aber trinken kann man es schon.

    Über Geschmack kann man bekanntlich streiten. Es gibt durchaus guten (Kapsel)/Fertig-Kaffee. Aber der von Nespresso gehört - für meinen Gaumen - nicht dazu. Wenn er dir schmeckt, wünsche ich guten Genuß.

  11. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: Prypjat 05.05.21 - 14:32

    Man kann alles mögliche trinken. ^^

  12. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: Dino13 05.05.21 - 14:35

    Ganym3d schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kapsel rein, Kaffee raus, schmeckt lecker, fast perfekt - Ja ich liebe
    > Kaffee und habe fast alles getrunken und die Kapseln sind sehr gut! Viel,
    > sehr viel besser als die meisten Vollautomaten für Consumer. Der wichtigste
    > Grund ist aber die nervige Putzerei bei den Vollautomaten und die
    > Umständlichkeit ohne Automat, die Filterkaffee-Suppe ist ohnehin nicht
    > erwähnenswert. Deswegen ist Kapselkaffe auch so beliebt, einfach einfach
    > bei guter Qualität. Das die Kapseln ein Problem sind stimmt nicht, kann man
    > wunderbar recyceln, da sollte man eher mal Getränkedosen und
    > Kunststoffflaschen abschaffen, die braucht nun wirklich niemand!

    Also der Kaffee schmeckt ja in Ordnung, aber selbst mit meinen miesen Kaffeekenntnissen kann ich ruhigen Gewissens sagen, dass der Kaffee weit weg von fast Perfekt ist.
    Aber, wenn dir schon das Säubern eines Vollautomaten zu viel ist dann kann es auch nicht so weit mit deinem Kaffeegenuss sein.

  13. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: Dino13 05.05.21 - 14:41

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über Geschmack kann man bekanntlich streiten. Es gibt durchaus guten
    > (Kapsel)/Fertig-Kaffee. Aber der von Nespresso gehört - für meinen Gaumen -
    > nicht dazu. Wenn er dir schmeckt, wünsche ich guten Genuß.

    Kann nicht großartig viel sagen da ich lediglich den stärksten getrunken habe und er war stark genug und ok genug.

  14. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: sepp_augstein 05.05.21 - 14:46

    > Dafür zahlt man einen hohen Preis und produziert große Mengen
    > problematischen Müll (Alu+Bio)

    Gibt recht günstig auch biologisch abbaubare Kapseln, mittlerweile eigentlich in jedem besseren Supermarkt.

  15. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: SvD 05.05.21 - 14:57

    ...damit z.B auch jemand, der selber keinen Kaffee trinkt, Gästen Kaffee anbieten kann und auch noch "Sonderwünsche" wie leicht/stark/koffeinfrei etc. berücksichtigen kann. Bei meiner Freundin blieben selbst von 250g-Packungen gemahlenem Kaffee immer Reste, die sich auch nicht sinnvoll aufheben lassen. Seitdem sie Kapseln nutzt, wird kein Kaffee mehr verschwendet.

  16. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: Oktavian 05.05.21 - 16:32

    > Wieso benutzt man die überhaupt?

    Nicht mehr, aber ich hatte lange eine. Jetzt ne Siebträger...

    > Hat das etwas mit den unterschiedlichen
    > Geschmacksrichtungen zu tun?

    Ja, durchaus. Ich mag es etwas kräftiger, meine Frau etwas milder, hin und wieder mal ohne Koffein. So vier bis fünf verschiedene Kapseln waren immer im Angebot. Nach Kauf der Siebträger war das auch der größte Diskussionspunkt mit meiner Frau, die Bohnen. Wir haben länger probiert, um einen Kompromiss zu finden.

    Der Kaffee aus den Kapseln ist okay bis gut, der Reinigungsaufwand hält sich in engen Grenzen.

    Auch vom ökologischen Standpunkt her sind die Kapseln nicht so übel, wie man meinen könnte, zumindest im Vergleich zum klassischen Filter. Problem bei dem ist, es wird immer zuviel aufgeschüttet. Wenn ich nur mal ne Tasse trinken möchte, muss ich eigentlich zwei aufschütten, eine schmeckt halt nicht. Es gab mal ne Studie dazu, dass ca. 1/3 des aufgebrühten Kaffees im Ausguss landet. Und auch dafür sind Bohnen angebaut, gedüngt, geerntet, getrocknet, transportiert, geröstet und verkauft worden. Beim CO2 Fußabdruck kommt die Tasse Filterkaffee und der Espresso fast pari raus.

    Aber rein vom ökologischen Standpunkt her ist auch mein Siebträger nicht okay, wenn ich nur einen Espresso rausziehe. Er braucht halt recht viel Strom zum Aufheizen.

    Eigentlich sollten wir Wasser trinken. Nur Wasser. Aus der Leitung.

  17. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: .v- 05.05.21 - 17:34

    Nach längerer Beschäftigung mit dem Thema muss ich sogar festhalten, dass sehr vieles für Kaffeekapseln spricht - insbesondere der ökologische Fußabdruck - zumindest wenn man etwas Espresso-ähnliches sucht und nicht mit reinem Filterkaffee zufrieden wäre.

    Bei der Kaffeezubereitung sind die kWh/ml meist deutlich besser als bei anderen Maschinen. Hinzu kommt dann zwar der Stromverbrauch des Primäraluminiums, wenn man sich die benötigte Menge (ca. 1g) pro Kapsel anschaut fällt aber schnell auf dass dies sehr gering ist, und sehr schnell durch das eingesparte Kaffeepulver wegfällt: Das Kaffeepulver/ml Verhältnis ist ebenfalls vergleichsweiße gering, und genau dort fällt am meisten Wasser- und Energieverbrauch an.

    Beim Recycling schlägt dann Aluminium sogar die aktuell trendigen "Bioplastikkapseln" - ja, die sind theoretisch biologisch abbaubar, leider aber zu langsam für den heimischen Kompost wie auch für den professionellen Biomüll, daher werden diese Kapseln dann in den meisten Fällen genauso verbrannt wie Plastikkapseln - Aluminium hingegen gehört zu den Stoffen, welche sich am leichtesten und vollwertigsten Recyclen lassen - inkl. dann nochmal deutlich geringerem Energiebedarf gegenüber Primäraluminium, ohne Qualitätseinbußen.

    Ja, wenn man auf Espresso verzichten kann und dann auch noch darauf achtet, genauso wenig Kaffeepulver zu verwenden (schon mal mit 5-6g probiert?) - dann kann man umweltfreundlicher Kaffee trinken. Das dürfte aber auf die wenigsten Menschen zutreffen, die vermeintlichen Alternativen sind aber in der Gesamtbilanz oft schlechter als Aluminiumkapseln. Am ehesten dann vielleicht noch die Pads, wobei die auch meist in ordentlich Alu- oder Plastikfolie eingepackt sind und dafür eher gegen 7g Kaffee gehen, da hält sich der Unterschied in Grenzen.

    Disclaimer: Bezogen auf normalen Hausgebrauch, im Dauerbetrieb werden die Energievorteile in der Zubereitung natürlich kleiner.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.21 17:39 durch .v-.

  18. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: Sandeeh 05.05.21 - 20:54

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso benutzt man die überhaupt? Hat das etwas mit den unterschiedlichen
    > Geschmacksrichtungen zu tun?
    > Kann mir da jemand Feedback geben?

    Ich nutze eine klassische "French Press", meine Freundin eine Tchibo Kapselmaschine.

    Zeitlich gibt's kaum Unterschiede. Zubereitungsaufwand bei 2 Personen auch ähnlich. Kaffeebohnen mahle ich stets frisch (elektrische Mühle mit Kegelmahlwerk) . Preislich ist die "French Press" also kaum zu schlagen, geschmacklich ebenso (nur Kaffeepulver, Wasser, Glas und Metallstempel - nichts verfälscht hier). Skalieren funktioniert auch super: egal ob 1 oder 10 Tassen - gleiche Brühzeit (4min).

    Ich sehe in der Kapselmaschine den größten (und IMHO einzigen) Vorteil, verschiedene Kaffeesorten einfach auf Knopfdruck zubereiten zu können. Die anfänglichen Anschaffungskosten sind geringer, als bei Vollautomaten (Jura etc), was über die Zeit durch höhere Verbrauchskosten wieder (über-)kompensiert wird.

    Grüße, Sandeeh

  19. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: gadthrawn 06.05.21 - 06:24

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso benutzt man die überhaupt? Hat das etwas mit den unterschiedlichen
    > Geschmacksrichtungen zu tun?
    > Kann mir da jemand Feedback geben?


    Wir haben die mittlerweile im Büro als Umstieg von Vollautomat. Einfach weil ich keine Lust mehr hatte den Vollautomat als einziger zu reinigen und der nach einem Urlaub immer aussah wie Sau.

    Das klappt bei Kapseln besser. Aussehen die Androhung, das wenn der auch so versifft der auch fliegt.

    So jetzt aber erst Mal an den Vollautomat im Home-Office....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.21 06:26 durch gadthrawn.

  20. Re: Hat was von Kaffeekapseln

    Autor: ClausWARE 06.05.21 - 06:56

    Also was ist an der Reinigung eines Vollautomaten denn so aufwendig, alle Teile lassen sich super einfach herausnehmen, im Geschirrspüler reinigen und danach wieder super einfach einsetzen. Eventuell mit einem Tuch mal drinnen abwischen. Mehr ist da nicht zu tun bei meinem.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Consultant Business Automation (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Senior-Softwareentwickler m/w/d .NET, C#
    Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  3. Junior IT System Engineer (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Mainz
  4. Expertise Lead (m/w/d) Identity & Access Management Processes
    ING Banking, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Day One Edition PC für 39,99€, PS4/PS5/Xbox Series X für 49,99€, Collector's Edition...
  2. 18,99€
  3. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de