1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Danalock im Test: Das Smartphone…

Fingerprint?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fingerprint?

    Autor: Ben Stan 07.05.15 - 09:51

    Ist wie ich finde noch immer das beste.
    Und einen Fingerprint kann man auch fast zu diesem Preis realisieren.

  2. Re: Fingerprint?

    Autor: Niaxa 07.05.15 - 09:56

    Der wird dann auch nicht der tollste sein. Und rund um mein Haus finden sich 1000de Fingerabdrücke von mir, die nimmt sich einer und lässt sich schön Zeit beim Rekonstruieren dieser und schwupp ich komm irgendwann heim in ein leeres Haus.

  3. Re: Fingerprint?

    Autor: SchmuseTigger 07.05.15 - 10:18

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der wird dann auch nicht der tollste sein. Und rund um mein Haus finden
    > sich 1000de Fingerabdrücke von mir, die nimmt sich einer und lässt sich
    > schön Zeit beim Rekonstruieren dieser und schwupp ich komm irgendwann heim
    > in ein leeres Haus.

    Wenn dann Retina. Und selbst da gibt es vom CCC das Beispiel wie man mit Fotos (Facebook u.ä.) das dann auch faken konnte. Also einfache Biometrie ist auch nicht wirklich sicher.

    Das mit Handvenenerkennung in der Hand scheint recht gut zu sein. Keine Berührung, geht nur mit Hand am Körper.. Nur mit Handschuhen geht es nicht.

    Aber soll so sicher sein wie Iris mit dem Vorteil das man eine Iris eben fotografieren kann oder aus hochauflösenden Bildern bekommen kann, Infrarot Aufnahmen der Handvenen eher nicht.

    http://www.heise.de/foto/meldung/31C3-CCC-Tueftler-hackt-Merkels-Iris-und-von-der-Leyens-Fingerabdruck-2506929.html

    Hier noch der Link dazu.

  4. Re: Fingerprint?

    Autor: Ben Stan 07.05.15 - 11:12

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der wird dann auch nicht der tollste sein. Und rund um mein Haus finden
    > sich 1000de Fingerabdrücke von mir, die nimmt sich einer und lässt sich
    > schön Zeit beim Rekonstruieren dieser und schwupp ich komm irgendwann heim
    > in ein leeres Haus.

    Naja, ob sich jemand die Mühe macht?
    Ein Fenster ist wohl schneller aufgehebelt.

  5. Re: Fingerprint?

    Autor: Niaxa 07.05.15 - 11:45

    Wieso nicht die Mühe machen? Fenster ist laut, ich muss dabei vor Ort was tun, ich mache Krach, ich brauche Zeit usw. Wenn ich aber nochmal in 1 Tag oder 3 Tagen komme, habe ich die Tür in paar Sec offen, es sieht aus, als würde ich berechtigt sein das Haus zu betreten und ich kann schön anfangen auszuräumen. Noch nen Babber auf den Sprinter von wegen Umzugsservice und schwupp die Nachbarn schöpfen nicht mal Verdacht.

  6. Re: Fingerprint?

    Autor: baz 07.05.15 - 11:54

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso nicht die Mühe machen? Fenster ist laut, ich muss dabei vor Ort was
    > tun, ich mache Krach, ich brauche Zeit usw. Wenn ich aber nochmal in 1 Tag
    > oder 3 Tagen komme, habe ich die Tür in paar Sec offen, es sieht aus, als
    > würde ich berechtigt sein das Haus zu betreten und ich kann schön anfangen
    > auszuräumen. Noch nen Babber auf den Sprinter von wegen Umzugsservice und
    > schwupp die Nachbarn schöpfen nicht mal Verdacht.

    Ein geübter Einbrecher öffnet eine Standard Tür auch lautlos in wenigen Sekunden. Ein gekipptes Fenster ebenfalls.

  7. Re: Fingerprint?

    Autor: Oktavian 07.05.15 - 11:57

    > Wieso nicht die Mühe machen? Fenster ist laut, ich muss dabei vor Ort was
    > tun, ich mache Krach, ich brauche Zeit usw.

    Ein Standardfenster zu öffnen schafft ein Ungeübter (ich) mit einem massiven Schraubenzieher in 10 Sekunden. Nennenswert Geräusche hat das nicht gemacht. Ich gehe mal davon aus, mit Übung schafft man das schneller und leiser.

    Und wenn das Fenster sich nicht so öffnen lässt, vielleicht geht es beim Haus nebenan.

    > Wenn ich aber nochmal in 1 Tag
    > oder 3 Tagen komme, habe ich die Tür in paar Sec offen, es sieht aus, als
    > würde ich berechtigt sein das Haus zu betreten und ich kann schön anfangen
    > auszuräumen. Noch nen Babber auf den Sprinter von wegen Umzugsservice und
    > schwupp die Nachbarn schöpfen nicht mal Verdacht.

    Einbrecher sind in der Regel Gelegenheitstäter. Die kommen nicht nochmal wieder, sondern sind dann schon beim nächsten Haus. Ein Einbrecher verbringt im Haus meist weniger als 5 Minuten. Und alles, was man nicht beim Rausgehen am Mann/Frau tragen kann, ist weitgehend uninteressant. Geklaut wird Geld, Schmuck und kleine tragbare Elektronik (iPad, Handy, Notebook und Co.). Wenn im Schlüsselkasten neben der Türe natürlich ein Autoschlüssel hängt, kann man da mal schwach werden als Einbrecher... Größere Elektronik wie Fernseher sind uninteressant da viel zu geringer Wiederverkaufswert.

    Einbrüche mit Sprinter in Millionärsvilla gibt es natürlich auch mal, aber das ist nun wirklich eine verschwindend geringe Anzahl.

  8. Re: Fingerprint?

    Autor: Niaxa 07.05.15 - 14:25

    Was hat eine Standardtür jetzt mit einer Sicherheitstür mit Fingerprint zu tun? Wenn ich sowas verbaue nehme ich keine normale Sperrholztür mit Billigkellerschlüssel.

  9. Re: Fingerprint?

    Autor: Niaxa 07.05.15 - 14:28

    Wir reden hier nicht von STD. Fenstern und Türen mensch. Welcher Honk baut sich ne Tür für paar Tausend ein mit Fingerprint etc. und dazu die Billigsten Fenster die es gibt?Und es ist immernoch auffälliger, dass Fenster aufzuhebeln als einfach mit einer Natürlichen Bewegung zum Schloss die Tür zu öffnen. Es geht um Risikominimierung. Wozu ein Risiko überhaupt eingehen?

  10. Re: Fingerprint?

    Autor: Oktavian 07.05.15 - 14:59

    > Wir reden hier nicht von STD. Fenstern und Türen mensch.

    Du vielleicht nicht, der OP sprach lediglich von einer Fingerprint-Lösung. Sowas gibt es natürlich auch, auch für kleines Geld von Conrad, ELV oder aus dem nächsten Baumarkt.

    > Welcher Honk baut
    > sich ne Tür für paar Tausend ein mit Fingerprint etc.

    Der Zusammenhang ist nicht zwingend. Sicherheitstüren können Billig-Schlösser haben und haben das viel zu oft auch. Bei Neubauten sind Türen nach entsprechender DIN einbruchshemmend vorgeschrieben. Das Schloss darin darf aber ein 10-Euro Zylinder sein. Andersherum gibt es Lösungen mit Fingerabdruck zum Nachrüsten für ca. 200 EUR. Wer sowas kauft und einbaut, tauscht deshalb noch lange nicht das Türblatt samt Rahmen.

    > und dazu die Billigsten Fenster die es gibt?

    Ich habe kürzlich Fenster einbruchshemmend nachrüsten lassen. Ich sage dir warum, der Preis. Standard-Fenster kosten nicht einmal die Hälfte. Jeder Bauträge baut die günstigsten Fenster ein, die gerade noch zulässig sind. Zwei Pilzköpfe sind vorgeschrieben, zwei werden eingebaut.

    > Es geht um Risikominimierung. Wozu ein Risiko überhaupt
    > eingehen?

    Und wieder sind wir beim Preis. So ein elektronisches Schloss ist irgendwo zwischen Bequemlichkeit und Spielerei anzusiedeln. Mit Sicherheit aber nicht im Bereich Sicherheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. betzemeier automotive software GmbH & Co. KG, Minden
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 3,7GHz mit Wraith Stealth Kühler für 437,95€)
  3. gratis (bis 10.12., 17 Uhr)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021