Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dark Rock Pro TR4: Be Quiets…

Threadripper ohne Wasserkühlung?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: irisquelle 12.06.18 - 17:26

    Das erstaunt mich dann doch. Wer sich Threadripper-Motherboard und CPU leistet, wird doch nicht beim Kühler sparen. Was genau soll denn der Vorteil einer Luftkühlung sein? Ein AiO-Wasserkühler kostet nun auch nicht mehr die Welt.

  2. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: ms (Golem.de) 12.06.18 - 17:28

    Weniger Platz und ggf sogar leiser weil die Pumpe wegfällt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: Sharra 12.06.18 - 17:34

    Wenn deine gesamte Kühllösung im Serverraum auf Luftumwälzung ausgelegt ist, bringt dir eine Wakü keine besonderen Vorteile. Das sind Arbeits-CPUs. Sowas stellt man sich nicht unter dem Schreibtisch. Klar, kann man machen, und dann wohl auch mit entsprechender Kühlung. Aber im Allgemeinen arbeiten die Dinger eher in entsprechenden Räumlichkeiten.

  4. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: Keepo 12.06.18 - 17:41

    irisquelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das erstaunt mich dann doch. Wer sich Threadripper-Motherboard und CPU
    > leistet, wird doch nicht beim Kühler sparen. Was genau soll denn der
    > Vorteil einer Luftkühlung sein? Ein AiO-Wasserkühler kostet nun auch nicht
    > mehr die Welt.


    bei (AIO-)wasserkühlungen kommen aber gleich 2 probleme hinzu:
    die pumpe kann ausfallen, rip cpu.
    das wasser kann leaken, rip gesamte hardware.

    die doppeltower führen in der regel mehr als genug abwärme weg (in der regel 250-300W). zur not stellt man die lüfter auf 100%. bei den 8-kernern gehen die lüfter selten höher als 600 umdrehungen und die CPU hält sich beim 70° target. zumal die 250W abwärme die der 32-kerner da produziert auf eine relativ große fläche aufgetragen wird, was durchaus vorteilhaft ist.

  5. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: Keepo 12.06.18 - 17:47

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn deine gesamte Kühllösung im Serverraum auf Luftumwälzung ausgelegt
    > ist, bringt dir eine Wakü keine besonderen Vorteile. Das sind Arbeits-CPUs.
    > Sowas stellt man sich nicht unter dem Schreibtisch. Klar, kann man machen,
    > und dann wohl auch mit entsprechender Kühlung. Aber im Allgemeinen arbeiten
    > die Dinger eher in entsprechenden Räumlichkeiten.


    die TRs sind keine server CPUs, dafür gibts ja die Epycs. die TRs sind immernoch desktop CPUs für bürorechner für cpu intensive anwendungen. büros sind in der regel klimatisiert, da stellt nen ordentlicher doppeltower wie der im artikel keine probleme dar.

  6. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: Crossfire579 12.06.18 - 17:49

    Eine wakü bringt nur bei Lastspitzen Vorteile durch die höhere Wärmekapazität, bei dauervollast ist sie jedoch verglichen mit einem Luftkühler mit gleicher Kühlfläche wie am Radiator gleichauf aber teurer. Um diesen Luftkühler zu schlagen braucht man schon mindestens einen 360er Radiator, den du nicht für diesen Preis in einer AIO bekommst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 17:50 durch Crossfire579.

  7. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: Jürgen Troll 12.06.18 - 17:54

    irisquelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das erstaunt mich dann doch. Wer sich Threadripper-Motherboard und CPU
    > leistet, wird doch nicht beim Kühler sparen. Was genau soll denn der
    > Vorteil einer Luftkühlung sein? Ein AiO-Wasserkühler kostet nun auch nicht
    > mehr die Welt.

    Das meiste wurde ja schon genannt:
    - AiO-Wasserkühler benötigt mehr Platz
    - ein Defekt ist tödlich
    - nach ein paar Jahren ist nicht mehr genug Flüssigkeit im Kreislauf, nachfüllen kann man nicht
    - die meisten Pumpen klackern

    Die Frage sollte eher sein, warum man sich einen AiO-Wasserkühler kauft.

  8. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: tommihommi1 12.06.18 - 18:36

    die großen Luftkühler sind besser als jeder 240mm AiO. Man muss schon ein 360er Monster auffahren, um diese Monolithen zu schlagen, und dann ist es nicht mal wirklich deutlich.

    Heatpipes sind verdammt effizient, wenn sie auf diese Leistung ausgelegt sind.

  9. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: xMarwyc 12.06.18 - 19:11

    AiO > Guter Luftkühler > Customwasserkühlung

    Gerade was Haltbarkeit angeht, würde mir schon keine AiO ins Haus kommen! Wasserkühlungen sind zu warten, und das ist bei einer AiO schwierig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 19:12 durch xMarwyc.

  10. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: tommihommi1 12.06.18 - 19:16

    xMarwyc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AiO > Guter Luftkühler > Customwasserkühlung
    >
    > Gerade was Haltbarkeit angeht, würde mir schon keine AiO ins Haus kommen!
    > Wasserkühlungen sind zu warten, und das ist bei einer AiO schwierig.


    Deine "größer als"-Zeichen sind falschrum

  11. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: ArcherV 12.06.18 - 19:37

    irisquelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das erstaunt mich dann doch. Wer sich Threadripper-Motherboard und CPU
    > leistet, wird doch nicht beim Kühler sparen. Was genau soll denn der
    > Vorteil einer Luftkühlung sein? Ein AiO-Wasserkühler kostet nun auch nicht
    > mehr die Welt.

    Was willst du mit einer AiO Wasserkühlung? Jeder potente Luftkühler ist billiger, leistungsfähiger und wesentlich leiser.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  12. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: Alexander1996 12.06.18 - 21:05

    Lol Aio Wasserkühlung Wer so einen Schrott kauft ist selber schuld

  13. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: marcelpape 12.06.18 - 22:27

    Jürgen Troll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das meiste wurde ja schon genannt:
    > - AiO-Wasserkühler benötigt mehr Platz
    > - ein Defekt ist tödlich
    > - nach ein paar Jahren ist nicht mehr genug Flüssigkeit im Kreislauf,
    > nachfüllen kann man nicht
    > - die meisten Pumpen klackern
    >
    > Die Frage sollte eher sein, warum man sich einen AiO-Wasserkühler kauft.

    Stimmt schon, aber u.a. bei den Silent Loop von be quiet! gibt es die Möglichkeit, nachzufüllen und es sind auch Gewindeverschraubungen und keine komplett festen Leitungen, die Alphacool Eisbären und Eiswölfe (GPU) (auf denen die Silent Loop basieren) sind ebenfalls erweiterbar, kosten dadurch zum Teil etwas mehr.

    Wobei ich auch schon eine Wakü von Raijintek hatte und die zweimal undicht war, hab dann letztendlich das Geld zurück bekommen und nen Noctua NH-D15S gekauft.

    Na mal sehen, beim nächsten Rechner wirds dann eher eine Custom, welche aber dementsprechend ein vielfaches der Luftkühlung kosten wird, u.U. hat man ja den Boxed gleich dabei, der bei AMD auch recht gut ist und die Grafikkarte ist praktisch immer Luftgekühlt und die gleich mit Wasserblock ab Werk kosten auch schon einen saftigen Aufpreis...

  14. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: Seroy 13.06.18 - 00:28

    irisquelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das erstaunt mich dann doch. Wer sich Threadripper-Motherboard und CPU
    > leistet, wird doch nicht beim Kühler sparen. Was genau soll denn der
    > Vorteil einer Luftkühlung sein? Ein AiO-Wasserkühler kostet nun auch nicht
    > mehr die Welt.

    Ist super selten aber:

    Wenn der Wasserkühler failt dann kann Wasser aufs Mainboard etc. kommen.

    (Passiert eher selten aber wenn man's sicher haben will dann ist Luft das beste)

  15. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: bccc1 13.06.18 - 10:13

    Wenn ich nur ein Threadripper und eine GT210 hätte, würde ich auf Luftkühlung gehen. Die Wasserkühlung wird erst interessant, wenn man den Threadripper mit einer oder mehrere GPU(s) wie der 1080Ti kombiniert und dabei die Lautstärke im Griff behalten will. Mit einer AiO ist das natürlich nicht machbar, aber mit einem MoRa im Nebenraum geht das super ;)

  16. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: Rolf2k22 13.06.18 - 10:17

    > Ist super selten aber:
    >
    > Wenn der Wasserkühler failt dann kann Wasser aufs Mainboard etc. kommen.
    >
    > (Passiert eher selten aber wenn man's sicher haben will dann ist Luft das
    > beste)

    Was heißt failt ? Mein alter Rechner (i7 940) war Custom wassergekühlt und ich hatte 6 Jahre 0,0 Probleme.. Temperaturen bei Max 55° trotz oc von 2,9 ghz auf 4ghz...
    Wakü wird meist schlechter dargestellt als sie ist...
    Klar kostet eine vernünftige Wakü das vielfache eines guten luftkühlers allerdings erreicht man somit auch um vielfaches bessere Temperaturen... muss jeder selber wissen ob er das braucht oder nicht und vorallem ob er das Geld dafür ausgeben möchte.

    Mein jetziges System (i7 7820x @4,5ghz, 1080ti) beides wassergekühlt läuft beim Spielen bei ~ CPU 40-46°, ~ GPU 39-44°
    wobei bei 42° CPU Temp erstmal die Lüfter am 2. Radi anspringen und das auch erstmal mit wenig U/min...
    Die temps führen auch dazu das die 1080ti nicht mit 1480mhz sondern bei ~1960mhz läuft und das ganz ohne mein beitun.


    Btw wenn die Pumpe ausfällt passiert sofern man schraubverschlüssen hat erstmal nichts..
    Auch das Auslaufen von Wasser ist nicht so tragisch wie die meisten denken..

    Wobei ich den Vorrednern allerdings recht geben musst ist das eine Aio bzw generell waküs in den meisten Fällen nichts auf nen TR zu suchen haben... TR sind workstation CPUs und dafür sind waküs
    1. Zu wartungsanfällig
    2. Übertrieben
    3. Zu teuer
    ......
    Mit einer Ausnahme wenn jemand so wie ich eine Workstation CPU in seinen privaten arbeits/gamingrechner packt :O
    Generell bin ich der Meinung das Wakü erst interessant wird wenn man übertakten möchte..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 10:19 durch Rolf2k22.

  17. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: Arkarit 13.06.18 - 11:59

    irisquelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das erstaunt mich dann doch. Wer sich Threadripper-Motherboard und CPU
    > leistet, wird doch nicht beim Kühler sparen. Was genau soll denn der
    > Vorteil einer Luftkühlung sein? Ein AiO-Wasserkühler kostet nun auch nicht
    > mehr die Welt.

    Zumindest am Anfang hat sich bei Tests der Noctua U14TR4 sehr gut positioniert, da praktisch alle AIOs nur unzureichende Auflageflächen hatten, das war auch für mich der Grund, darauf zu setzen.
    [youtu.be]

    Und in diesem YT-Beitrag wurde nur die 1-Lüfter-Variante getestet - man kann auch diesen Kühler mit 2 Lüftern betreiben. Mein Rechner hat bei Vollast ca. 55° - damit kann man leben.

    Es hat mich selbst überrascht, aber Luftkühler sind für den Threadripper eine durchaus erwägenswerte sichere, leise und leistungsfähige Alternative. Einziges Manko ist der enorme Platzbedarf, der teilweise sogar RAM-Slots und Grafikkarten-Slots unbenutzbar macht.

  18. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: Arkarit 13.06.18 - 12:11

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weniger Platz und ggf sogar leiser weil die Pumpe wegfällt.

    "Weniger Platz" stimmt nur sehr bedingt. Das Volumen mag kleiner sein - dafür ist es an einer ungünstigen Stelle. Über den BeQuiet kann ich nichts sagen, aber z.B. der Noctua NH-U14S TR4 ist einfach gigantisch - und überdeckt mit dieser Größe sogar RAM-Slots und den ersten Grafikkarten-Slot. Sogar nach oben kann es je nach Gehäuse sehr eng werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 12:12 durch Arkarit.

  19. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: ArcherV 13.06.18 - 16:30

    Arkarit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sagen, aber z.B. der Noctua NH-U14S TR4 ist einfach gigantisch - und
    > überdeckt mit dieser Größe sogar RAM-Slots und den ersten
    > Grafikkarten-Slot. Sogar nach oben kann es je nach Gehäuse sehr eng werden.


    Dafür gibt es extra den Noctua NH D15S, da verdeckt rein gar nichts den RAM Slot.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  20. Re: Threadripper ohne Wasserkühlung?

    Autor: Arkarit 13.06.18 - 18:36

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür gibt es extra den Noctua NH D15S, da verdeckt rein gar nichts den RAM
    > Slot.

    Äh.. der passt auf TR4?
    Hier ist er jedenfalls nicht als kompatibel ausgewiesen, oder gibt es da noch eine andere Version?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Schwäbisch Hall
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. matrix technology AG, München
  4. Personalwerk Holding GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

  1. Airpower: Interessenten warten seit 280 Tagen auf Apples Ladematte
    Airpower
    Interessenten warten seit 280 Tagen auf Apples Ladematte

    Apples Airpower-Ladematte soll iPhones, Airpods und die Apple Watch gleichzeitig aufladen, doch rund 280 Tage nach Ankündigung ist das Gerät noch immer nicht auf den Markt gekommen.

  2. WE Solutions: Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    WE Solutions
    Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker

    Das vom Milliardär Li Ka-shing unterstützte Unternehmen WE Solutions aus Hongkong will ein Werk in Schanghai errichten, um 3D-gedruckte Elektroautos zu produzieren. Diese sollen vornehmlich im Taxibetrieb fahren.

  3. Dying Light 2: Stadtentwicklung mit Schwung
    Dying Light 2
    Stadtentwicklung mit Schwung

    E3 2018 Klettern und kraxeln im Parcours-Stil, dazu tolle Grafik und eine verschachtelte Handlung mit sichtbaren Auswirkungen auf eine riesige Stadt: Das polnische Entwicklerstudio Techland hat für Dying Light 2 große Pläne.


  1. 07:36

  2. 07:20

  3. 17:54

  4. 16:21

  5. 14:03

  6. 13:50

  7. 13:31

  8. 13:19