1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Amazon aktiviert…

Das ist ja furchtbar!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist ja furchtbar!

    Autor: jpk1337 29.11.20 - 17:20

    Und wird in Deutschland hoffentlich verboten. Es wird keine zwei Wochen dauern bis dafür dutzende Exploits existieren und man in jedes beliebige Heimnetzwerk einbrechen kann. Aus Datenschutzgründen allein schon höchst bedenklich, selbst wenn man seine ganzen IoT Geräte in einem Extra abgeschotteten VLAN untergebracht hat.

    Unabhängig davon ist es aber auch ein Unding, mithilfe einer Fremden Internetverbindung nen eigenen Hotspot aufzumachen auf den jeder zugreifen kann, die Bandbreite zu teilen und dann noch den Kompletten Äther und die ohnehin knappen Frequenzbänder mit Millionen von blödsinnigen Wlan Netzwerk zuzumüllen.

    Und nutzlos noch obendrein. Wer schafft sich denn WLAN Geräte an wenn er kein Netzwerk zuhause hat.

  2. Re: Das ist ja furchtbar!

    Autor: derdiedas 29.11.20 - 17:53

    Hier wird gar nix verboten wenn dahinter ein Konzernsteckt - siehe:

    https://www.heise.de/news/Datenschuetzer-sehen-Microsoft-365-in-Behoerden-als-nicht-rechtskonform-an-4893604.html

    VS.

    https://netzpolitik.org/2020/office-365-in-der-schule-grobe-verletzungen-datenschutzrechtlicher-vorschriften/

    Noch weitere Fragen?

    Gruß DDD

  3. Re: Das ist ja furchtbar!

    Autor: Isodome 29.11.20 - 20:20

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Noch weitere Fragen?

    Ja! Sogar 2!
    Inwiefern ist Sidewalk ein Datenschutzproblem?

    Was ist der qualitative Unterschied zu WLAN vom Standpunkt der Sicherheit? WLAN ist ja ok, Sidewalk aber so unsicher, dass es so viele exploits geben wird?

  4. Re: Das ist ja furchtbar!

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 29.11.20 - 22:58

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wird in Deutschland hoffentlich verboten. Es wird keine zwei Wochen
    > dauern bis dafür dutzende Exploits existieren und man in jedes beliebige
    > Heimnetzwerk einbrechen kann.

    Aha, und auf welchen Fakten basiert deine Vermutung, dass das ganze innerhalb von 2 Wochen gehackt wurde?

    Das Gegenteil ist doch der Fall, gerade die Projekte von Amazon, Google, Apple und Co. die öffentlich in den Medien am meisten kritisiert werden, haben sich doch bis jetzt als absolut sicher heraus gestellt. Oder ist dir auch nur ein Fall bekannt, in dem z.B. ein Amazon Echo gehackt wurde?

    Viel problematischer ist doch eher die Technik, die du in China oder beim lokalen Discounter kaufst und du dir dann denkst "günstig und ganz ohne Evil-Big-Tech, ich bin ja so klug". Darüber hat dann jeder eine Standleitung in deine vier Wände...

  5. Re: Das ist ja furchtbar!

    Autor: Eheran 29.11.20 - 23:08

    >die Bandbreite zu teilen und dann noch den Kompletten Äther und die ohnehin knappen Frequenzbänder mit Millionen von blödsinnigen Wlan Netzwerk zuzumüllen.
    Na viel Spaß die 0,08 Mbps zu teilen. Also ganze 10 Kilobyte pro Sekunde die man dann auch noch teilen soll. Und damit willst du irgendwas zumüllen? Haben wir wieder 1990?

  6. Re: Das ist ja furchtbar!

    Autor: jpk1337 30.11.20 - 08:07

    Sidewalk macht es von sich aus möglich, dass sich jedes Amazon Gerät über Umwege in jedes private Netzwerk einwählen kann. Natürlich birgt das riesige Sicherheitslücken; Warte mal bis dein Nachbar anfängt, durch einen Hardware Bug der plötzlich in sämtlichen Alexa Geräten vorhanden ist, deine Gespräche mitzuhören. Willkommen bei Big Brother.

    @Eheran: es geht darum dass du im 2,4Ghz Bereich nur 3 Überlappungsfreie Kanäle hast. Es ist sowieso schon schwer genug das WLAN so einzurichten, dass man sich nicht mit den Nachbarn stört. Viel Spaß dabei wenn Millionen von Alexa Geräten jetzt anfangen, nutzlose Hotspots zu eröffnen.

  7. Re: Das ist ja furchtbar!

    Autor: Snoozel 30.11.20 - 09:17

    Alexa etc. speichert die Wifi Zugangsdaten in der Cloud. Vermutlich nutzt Amazon diese Daten nun Geräte- und Accountübergreifend um sich in andere Netze einzuloggen - das ist schon deswegen problematisch weil nicht jeder eine Flatrate dahinter hat.
    Noch problematischer wird es wenn dadurch Illegale Zugriffe mit deiner IP versehen sind.
    Denn im Deutschen Neuland ist immer noch IP = Anschlußinhaber = Schuldig.

  8. Re: Das ist ja furchtbar!

    Autor: Isodome 30.11.20 - 09:22

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermutlich nutzt
    > Amazon diese Daten nun Geräte- und Accountübergreifend um sich in andere
    > Netze einzuloggen.
    Darauf gibt es keinen Hinweis. Wir können doch Amazon nicht auf Grund deiner Vermutungen verurteilen.

    > Noch problematischer wird es wenn dadurch Illegale Zugriffe mit deiner IP
    > versehen sind.
    Auch das ist reine Vermutung. Ich zB vermute, dass Amazon alles über einen eigenen VPN schicken wird, allein schon um zu verhindern, dass der Besitzer des WLANs den Sidewalk traffic sehen kann.

  9. Re: Das ist ja furchtbar!

    Autor: Isodome 30.11.20 - 09:27

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sidewalk macht es von sich aus möglich, dass sich jedes Amazon Gerät über
    > Umwege in jedes private Netzwerk einwählen kann.
    Natürlich nur in private Netzwerke, in denen Amazon eh schon ist.

    > Natürlich birgt das
    > riesige Sicherheitslücken; Warte mal bis dein Nachbar anfängt, durch einen
    > Hardware Bug der plötzlich in sämtlichen Alexa Geräten vorhanden ist, deine
    > Gespräche mitzuhören. Willkommen bei Big Brother.

    Wo ist der Unterschied zu WLAN? Beides bietet eine Funkschnittstelle in dein private Netz. Warte Mal bis die Fritzboxen durch einen Hardware Bug alle ins heimische WLAN lassen.

    > @Eheran: es geht darum dass du im 2,4Ghz Bereich nur 3 Überlappungsfreie
    > Kanäle hast.
    Sidewalk Funk nutzt Bluetooth und ansonsten 900 MHz. Regst du dich über jedes Bluetooth Gerät auf?

  10. Re: Das ist ja furchtbar!

    Autor: jpk1337 30.11.20 - 09:27

    Vermutung hin oder her. Der Punkt ist genau das: Du WEIßT nicht sicher, was genau passiert. Jeder, der auch nur einen Hauch Ahnung von IT-Sicherheit hat, würde sofort die Hände überm Kopf zusammen schlagen. (Wer Ahnung hat, besitzt aber vermutlich von vornherein keine Alexa Geräte. Bei mir kommt sowas jedenfalls nicht ins Haus.)

    Edit: Ja, Netzwerke in denen bisher nur Amazon ist und nicht jeder dahergelaufene mit einem Alexa Gerät.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.20 09:28 durch jpk1337.

  11. Re: Das ist ja furchtbar!

    Autor: Isodome 30.11.20 - 09:32

    Ich weiß auch nicht sicher was mein Router oder jedes andere der 10-20 Netzwerkgeräte in meinem Zuhause macht. Dein Argumente ist uns bleibt "jeder weiß dass...". Einen qualitativen Unterschied zu allen anderen Geräten mit Funk in deiner Wohnung konntest du nicht ausarbeiten.

  12. Re: Das ist ja furchtbar!

    Autor: DerKleine 30.11.20 - 10:53

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermutung hin oder her. Der Punkt ist genau das: Du WEIßT nicht sicher, was
    > genau passiert. Jeder, der auch nur einen Hauch Ahnung von IT-Sicherheit
    > hat, würde sofort die Hände überm Kopf zusammen schlagen. (Wer Ahnung hat,
    > besitzt aber vermutlich von vornherein keine Alexa Geräte. Bei mir kommt
    > sowas jedenfalls nicht ins Haus.)
    >
    > Edit: Ja, Netzwerke in denen bisher nur Amazon ist und nicht jeder
    > dahergelaufene mit einem Alexa Gerät.

    Dann nutzt du hoffentlich auch kein Smartphone. (Potentiell könnte ja jemand über eine Android Sicherheitslücke auf dein komplettes Leben zugreifen) Ebenso hast du einen Röhrenfernseher zuhause und hoffentlich steht bei dir auch keine Fritzbox etc. sondern ein frei programmiertes Modem. Denn nur da weiß man als "IT-Sicherheits Experte" was man hat.

    Wer ist schon Amazon mit knapp 800k Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von weiß ich nicht wie viel. Die wirklichen Experten tummeln sich alle im Golem Forum...

  13. Re: Das ist ja furchtbar!

    Autor: Faksimile 30.11.20 - 12:27

    Sarkasmus?
    Das Amazon oder anderen Grossunternehmen der Einzelne und seine Sichheit ziemlich egal ist, davon kann man wohl insgesamt und besonders bei amerikanischen Unternehmen ausgehen.

  14. Re: Das ist ja furchtbar!

    Autor: Isodome 30.11.20 - 12:35

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sarkasmus?
    > Das Amazon oder anderen Grossunternehmen der Einzelne und seine Sichheit
    > ziemlich egal ist, davon kann man wohl insgesamt und besonders bei
    > amerikanischen Unternehmen ausgehen.

    Ich bin enttäuscht. Das wäre sicher auch undifferenzierter gegangen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Big Data Engineer / Architect (m/w/d)
    Visioncy GmbH, verschiedene Standorte
  2. IT und Software Systemanalytiker - Schwerpunkt Software Testing (m/w/d)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. SAP Basis Administrator / Datenarchivierung (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau/Pfalz
  4. Team Lead Web Development E-Commerce (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Förderprogramm Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
  2. Akkutechnologie Südkorea investiert 30 Milliarden Euro in Akkutechnologie
  3. CR2032 Airtags sind für Kleinkinder eine Gefahr

Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
Hochwasser
Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
  2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
  3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

Erreichbarkeit im Job: Server fallen auch im Urlaub aus
Erreichbarkeit im Job
Server fallen auch im Urlaub aus

Manche Firmen erwarten, dass ihre IT-Fachleute auch in der Freizeit und im Urlaub zur Verfügung stehen. Unter welchen Umständen dürfen sie das?
Von Harald Büring

  1. Hybrid-Modell Google will Programmierer aus dem Homeoffice zurückholen
  2. Bitkom Kaum mehr Kurzarbeit in der deutschen IT-Branche
  3. McKinsey Unternehmen senken Reisebudgets um bis zu 50 Prozent