1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Delid Die Mate 2: Prozessoren köpfen…

Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis zu 20° senken?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis zu 20° senken?

    Autor: zaran 19.01.17 - 19:24

    Womit sollte man dann die Paste ersetzen? Der Bauer sagt ja mit Flüssigmetall...?!

    Hat das hier schon mal jemand gemacht und kann ggf. eine Empfehlung aussprechen zur Paste?

    Viele Grüße,

    der dübel

  2. Re: Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis zu 20° senken?

    Autor: mgra 19.01.17 - 19:32

    Meiner Erfahrung nach sind bei nem dicken Kühler (bei nem Boxed Kühler ist das Die/IHS Interface nicht der Flaschenhals) locker 10 bis 15 Grad weniger drin.

  3. Re: Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis zu 20° senken?

    Autor: Crossfire579 19.01.17 - 19:35

    Habe einen i5 3570k gebraucht geköpft gekauft, in einem mit 2 80mm Lüftern belüfteten HTPC Gehäuse und einen 10¤ Arctic Kühler geht das Teil bei 1,3v/ 4,3GHz nie über 60°C... HW Monitor sagt 80W Verbrauch. Das ganze mit der mitgelieferten wlp vom Kühler wohlgemerkt, will damit eh keine OC Rekorde aufstellen.
    Mein i7 4770k läuft währenddessen ungeköpft mit 80°C bei 1,3v 4,5GHz und einem Alpenföhn K2... Ich überlege mir echt so ein Gerät zu kaufen.

  4. Re: Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis zu 20° senken?

    Autor: moeppel 19.01.17 - 19:42

    Du kannst auch hochwertig(ere) WLP verwenden als den Dreck von Intel.

    Hab meinen noch nicht geköpft, wird aber passieren wenn dieser für Zen das Feld räumt und im PC meiner Freundin seinen Platz findet.

  5. Re: Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis zu 20° senken?

    Autor: Apfelbrot 19.01.17 - 21:01

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mein i7 4770k läuft währenddessen ungeköpft mit 80°C bei 1,3v 4,5GHz und
    > einem Alpenföhn K2... Ich überlege mir echt so ein Gerät zu kaufen.

    Womit wieder die Frage aufkommt warum man sich einen i7 kauft und keinen Xeon..

  6. Re: Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis zu 20° senken?

    Autor: Crossfire579 19.01.17 - 21:12

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crossfire579 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Mein i7 4770k läuft währenddessen ungeköpft mit 80°C bei 1,3v 4,5GHz und
    > > einem Alpenföhn K2... Ich überlege mir echt so ein Gerät zu kaufen.
    >
    > Womit wieder die Frage aufkommt warum man sich einen i7 kauft und keinen
    > Xeon..


    Schlicht und ergreifend, weil der I7 mit 4,5GHz 20% schneller läuft, ich ein Nerd bin dem OC Spaß macht und die CPU damals nur 60¤ mehr gekostet hat. vllt. nicht vernünftig, aber auf jeden Fall die richtige wahl gewesen wenn es um Performance geht insbesondere beim Rendern, damals war 2011 wegen DDR4 noch absolut unbezahlbar.

  7. Re: Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis zu 20° senken?

    Autor: knoxxi 19.01.17 - 23:38

    Nutze ein i5 6600k mit dem Monster Noctua NH-D15 im Dual Fan Betrieb. CPU läuft auf 1,317 V bei 4,5 GHZ bei Prime95 gut auf 72 Grad @ 900rpm.

    Ob köpfen hier sinnvoll ist musd ich mir in einer ruhigen Minute mal überlegen, aber meine Lust das alles aus dem fractal design define r5 zu rupfen ist nicht sonderlich groß.

  8. Re: Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis zu 20° senken?

    Autor: manudrescher 20.01.17 - 06:45

    Das kommt darauf an, ob einem der Mehrpreis für den i7 Wert ist.

    Ich habe mich für einen Xeon 1231v3 entschieden, gepaart mit einem Alpenföhn Brocken 2 (PC-Games Hardware-Edition), Wärmeleitpaste ist die klassische Arctic Silver und das Moped läuft auf All-Core-Turbo mit 3,8GHz.

    Im Desktop-Betrieb (Surfen, Musik hören,etc.) komme ich nicht über 29°C. Unter Volllast beim Spielen nicht über 54°C.

    Wobei natürlich ein Frisch-/Abluftkonzept im Gehäuse maßgeblich dazu beitragen muss, keine Frage.

    Aber JA: Rein praktisch sehe ich auch den Xeon als die "bessere Alternative" zu einem i7. Wobei die Xeon statt i7 Geschichte mit den neueren Generationen ja nicht mehr funktioniert.

  9. Re: Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis zu 20° senken?

    Autor: founti 20.01.17 - 07:14

    Bei meinem 4770k hat es gute 22°C unter Last gebracht.
    Mütze ab... Flüssigmetall drunter... neu verkleben

    Nur hab ich es noch mit einer Rasierklinge gemacht :D

    Für mich wäre das Ding sein Geld absolut wert. Selbst wenn man kein OC betreiben will/kann... die niedrigen Temps erlauben einfach ein sehr leises System.

    Meiner rennt jetzt @4.5 bei max 58°C. Genutzt wird ein Brocken2, und der Lüfter läuft mit ~700rpm

  10. Re: Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis zu 20° senken?

    Autor: pigzagzonie 20.01.17 - 08:44

    Was braucht man denn da für Flüssigmetall und Kleber, was kannste empfehlen?

  11. Re: Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis zu 20° senken?

    Autor: xSureface 20.01.17 - 13:49

    manudrescher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber JA: Rein praktisch sehe ich auch den Xeon als die "bessere
    > Alternative" zu einem i7. Wobei die Xeon statt i7 Geschichte mit den
    > neueren Generationen ja nicht mehr funktioniert.

    das stimmt so nicht. Es gibt Boards für Xeon CPUs, habe 2 davon im Einsatz mit nem 1230v5 Skylake. Einzig der DDR4 Speicher ist noch recht teuer. man spart jedoch nicht mehr zwangsweise gegenüber i7.

  12. Re: Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis zu 20° senken?

    Autor: Crossfire579 20.01.17 - 21:51

    Ich habe jetzt auch meinen i7 4770k mal geköpft, hat fast nichts gebracht. Temps vielleicht 5-10°C niedriger als vorher... Scheint hier extreme unterschiede in der verarbeitung zu geben, habe aber auch nur den Die+ Heatspreader gereinigt und Arctic MX-2 aufgetragen, nichts mit Flüssigmetall oder ähnlichem.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  3. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Xpress SL-C480 Farb-Laserdrucker für 149,99€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP...
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 24,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands...
  3. (u.a. Lenovo Tab E10 für 99,00€, Huawei MediaPad T5 für 179,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Apple: Mac Pro kostet bis zu 62.419 Euro
    Apple
    Mac Pro kostet bis zu 62.419 Euro

    Apple bietet den Mac Pro nun zum Verkauf an. Das Gerät ist ab 6.499 Euro erhältlich und kostet in Vollausstattung mit 62.419 Euro fast das Zehnfache. Künftig könnte der Desktop noch teurer werden.

  2. Psychologie: Rot soll im Winter die Reichweite von E-Autos steigern
    Psychologie
    Rot soll im Winter die Reichweite von E-Autos steigern

    Farben beeinflussen Stimmungen und offenbar auch das Temperaturempfinden. Diese Erkenntnis könnte laut Ford genutzt werden, um die Reichweite von Elektroautos zu steigern.

  3. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.


  1. 07:30

  2. 07:15

  3. 22:13

  4. 18:45

  5. 18:07

  6. 17:40

  7. 16:51

  8. 16:15