Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut…

spiegelnd und keine GPU bei 1300 ¤ - das können andere günstiger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. spiegelnd und keine GPU bei 1300 ¤ - das können andere günstiger

    Autor: Paule 12.04.18 - 13:18

    Eine extra GPU (zb Nvidia MX150) benötigt natürlich nicht jeder in einem Ultrabook.
    Aber Ultrabooks mit mattem Display und der extra GPU gibt es auch schon für ca. 1300 Euro mit ansonsten dem XPS 13 ziemlich entsprechender Ausstattung. Ohne die extra GPU landet man dann eher bei 1000 ¤

  2. Re: spiegelnd und keine GPU bei 1300 ¤ - das können andere günstiger

    Autor: Eisboer 12.04.18 - 13:29

    Ähnlich gute Verarbeitung? Ich hab ein 14" von Schenker. Mit der gleichen Ausstattung habe ich locker 500¤ gespart. i7-8550U, 16gb ram, 500gb ssd.

    Aber die Verarbeitung des Gehäuses lässt wirklich zu wünschen übrig. Auch der USB-C Anschluss funktioniert mit keinem der Dongles die wir hier haben 100%. Geradeso als HUB nutzbar. Am schlimmsten finde ich, dass so viele Laptops nach wie vor so furchtbare Trackpads haben, ein großer Grund warum ich oft die Gummipunkte von Thinkpads bevorzuge. Warum bekommen das nur so wenige so gut wie Apple hin?

    Fazit: Cpu, Ram, Festplatten sind nicht alles bei einem Laptop was viel rum getragen wird.

  3. Re: spiegelnd und keine GPU bei 1300 ¤ - das können andere günstiger

    Autor: heulendoch 12.04.18 - 15:14

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähnlich gute Verarbeitung? Ich hab ein 14" von Schenker. Mit der gleichen
    > Ausstattung habe ich locker 500¤ gespart. i7-8550U, 16gb ram, 500gb ssd.

    Linkt bitte. :)

  4. Re: spiegelnd und keine GPU bei 1300 ¤ - das können andere günstiger

    Autor: bazoom 12.04.18 - 15:21

    heulendoch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eisboer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ähnlich gute Verarbeitung? Ich hab ein 14" von Schenker. Mit der
    > gleichen
    > > Ausstattung habe ich locker 500¤ gespart. i7-8550U, 16gb ram, 500gb ssd.
    >
    > Linkt bitte. :)

    Jo hätte ich auch gerne, brauche ein neues NB ;)

  5. Re: spiegelnd und keine GPU bei 1300 ¤ - das können andere günstiger

    Autor: neocron 12.04.18 - 16:29

    https://www.mysn.de/slim-laptops/schenker-slim13-l17

  6. Re: spiegelnd und keine GPU bei 1300 ¤ - das können andere günstiger

    Autor: Eisboer 12.04.18 - 17:11

    Exakt, ich hab den Schenker Slim 14. Kam damit auf bisschen über 1000¤. Mit den gleichen Daten hätte die Firma bestimmt 1800-2000¤ zahlen müssen bei Dell oder Lenovo.

    Aber wie gesagt, Schenker spart sehr an der Verarbeitungsqualität. Auf der anderen Seite kommt man sehr leicht an die Hardware und kann inkl. Akku alles austauschen.

  7. Re: spiegelnd und keine GPU bei 1300 ¤ - das können andere günstiger

    Autor: heulendoch 12.04.18 - 18:36

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.mysn.de


    Danke für den Link. Ich warte mal die nächsten Wochen ab was für Notebooks kommen mit den neuen 27Watt CPUs von Intel.

  8. Re: spiegelnd und keine GPU bei 1300 ¤ - das können andere günstiger

    Autor: quasides 12.04.18 - 21:50

    core 5 statt 7 und keine sdd oder nvme das allein rechtfertigt schon min 300 mehrpreis.
    dazu kommt kein ordentliches angespasstest kühlkonzhept etc
    kein betriebssystem

    der mehrpreis hat shcon so seinen grund

  9. Re: spiegelnd und keine GPU bei 1300 ¤ - das können andere günstiger

    Autor: Typ_ohne_Plan 13.04.18 - 06:53

    14“ I7 + 500GB NVMe SSD + 16GB RAM kosten bei Schenker 1015¤. Das Gerät hat durchaus gute Wertung erhalten und kann sich sehen lassen. Das XPS 13 ist von der Haptik her mehr Premium.

    Was das Kühlkonzept angeht bin ich aber sehr skeptisch.
    Ich hab von Dell sowohl das XPS 13 und 15 der 60 Generation als Testgerät bekommen. Die Kühlung war durchweg einfach nur schlecht.
    Unter Last kann das XPS 15 z.B. den Max Takt nur für wenige Sekunden halten und drosselt dann auf bis zu 1.5 GHz dauerhaft herunter. Dann brauche ich auch keinen i7 7700.
    Temperaturen lagen dann bei bis zu 95 Grad. Bei XPS 13 war das nicht anders aus. Selbst im normalen Desktop betrieb Temeraturen von 70 Grad. Laut Dell Pro Support alles innerhalb der Spezifilationen ...

  10. Re: spiegelnd und keine GPU bei 1300 ¤ - das können andere günstiger

    Autor: Deff-Zero 14.04.18 - 18:34

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit den gleichen Daten hätte die Firma bestimmt 1800-2000¤ zahlen müssen
    > bei Dell oder Lenovo.

    Was interessiert als Angestellter (?) der Preis eines Firmenlaptops?

    > Aber wie gesagt, Schenker spart sehr an der Verarbeitungsqualität.

    ...wenn der Grund für den niedrigeren Preis offensichtlich schlechtere Qualität ist? Firmen wollen normalerweise zuverlässige Geräte, weil Ausfälle halt direkt Geld kosten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ACP IT Solutions AG, Hamburg
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Dataport, Verschiedene Standorte
  4. ASK Industries GmbH, Niederwinkling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Geforce RTX 2080 (Ti) im Test: Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos
Geforce RTX 2080 (Ti) im Test
Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos

Technisch gibt es an der Geforce RTX 2080 (Ti) nichts zu meckern: Die Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur sind extrem schnell und das Referenz-Design ist dabei dennoch erfreulich leise. Wer Deep-Learning- oder Raytracing-Optik will, muss aber teuer bezahlen und vorerst warten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarten Das kann Nvidias Turing-Architektur
  2. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  3. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    1. Windows Virtual Desktop: Microsoft vermietet virtualisiertes Windows 10 oder 7
      Windows Virtual Desktop
      Microsoft vermietet virtualisiertes Windows 10 oder 7

      Unternehmen können Windows-Rechner künftig in der Azure-Cloud mieten. Zur Auswahl stehen Windows 10 oder auch das noch immer beliebte Windows 7 - alternativ können Kunden ihren Mitarbeitern nur bestimmte Programme anzeigen lassen. Abgerechnet wird nach Hardwarenutzung.

    2. Deutsche E-Auto-Pläne: Von null auf überambitioniert
      Deutsche E-Auto-Pläne
      Von null auf überambitioniert

      Jahrelang ist hierzulande wenig im Bereich E-Autos passiert, jetzt überbieten sich die Hersteller mit Ambitionen, wie Audis E-Tron und Daimlers EQC zeigen. Ob sie ihre hochgesteckten Ziele erreichen werden, ist aber alles andere als sicher.

    3. Mozilla: Firefox Monitor informiert über gehackte Passwörter
      Mozilla
      Firefox Monitor informiert über gehackte Passwörter

      Nach Tests im Sommer ist der Firefox Monitor allgemein verfügbar. Der Dienst ist eine Kooperation mit dem Sicherheitsforscher Troy Hunt. Nutzer sollen mit dem Werkzeug über Hacks ihrer Daten informiert werden.


    1. 09:59

    2. 09:29

    3. 09:25

    4. 09:25

    5. 07:53

    6. 07:38

    7. 07:20

    8. 07:09