1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Denverton: Intels Atom C3000 haben…

Brauchbar?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Brauchbar?

    Autor: honna1612 21.08.17 - 12:37

    In der Firma gibt es einen PC mit xeon phi. Die 60 Kerne sind atom kerne und so verdammt langsam, dass 12 Normale Xeon kerne durch die bank schneller sind!

    Also transcodieren mit mehreren instanzen von ffmpeg und auch bei aller anderen software ist mit einem normalen rechner schneller. Ich glaube das einzige ist wenn man handoptimierten SIMD code mit 512 bit register verwendet dass der PHI dann 35% schneller ist.

  2. Re: Brauchbar?

    Autor: QDOS 21.08.17 - 12:54

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube das einzige ist wenn man handoptimierten SIMD code mit 512 bit register
    > verwendet dass der PHI dann 35% schneller ist.
    Das wird von Intel auch seit jeher genau so kommuniziert...
    Davon ab haben dieser Atom und die Kerne der Phis nicht sehr viel miteinander zu tun...

  3. Re: Brauchbar?

    Autor: qbl 21.08.17 - 12:54

    Ich tippe bei dieser speziellen Anwendung auf den Speicherbus als Flaschenhals.
    Zudem fehlt in deinem Vergleich die Energiebilanz.
    Aus https://www.intel.de/content/www/de/de/products/processors/xeon-phi/xeon-phi-processors.html
    „Die integrierte und energieeffiziente Architektur liefert pro Einheit verbrauchter Energie deutlich mehr Rechenleistung als vergleichbare Plattformen“
    Gruß
    qbl

  4. Re: Brauchbar?

    Autor: LennStar 21.08.17 - 12:58

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Firma gibt es einen PC mit xeon phi. Die 60 Kerne sind atom kerne
    > und so verdammt langsam, dass 12 Normale Xeon kerne durch die bank
    > schneller sind!

    Ja klar. Selbst bei gleichem Takt ist die IPC doppelt so groß, wenn es Atoms vor Goldmont sind.
    Grob gesagt ensprach ein schneller Desktop Quadcore ungefähr 20 Atom Kernen. Allerdings auch mit mindestens doppelter TDP.

    Die Goldmont Teile sind merklich schneller (50% per Ghz oder so) als die alten Atoms, aber schlucken auch mehr. Das scheint Intel, wenn man den TDP glauben darf, verbessert zu haben.

    Wenn du also statt einem 1,6Ghz alt_Atom einen Goldmont mit 2,1 Ghz hast, ist das eine deutliche Steigerung zum selben thermischen Budget. Bei 2,4 wärs genau doppelt so schnell, wie ich aus eigener Anwendung weiß.

  5. Re: Brauchbar?

    Autor: Jürgen Troll 21.08.17 - 13:52

    Du könntest dir einfach mal Tests anschauen wie
    https://www.servethehome.com/intel-atom-c3955-16-core-top-end-linux-benchmarks-review/

  6. Re: Brauchbar?

    Autor: L3G0 21.08.17 - 15:35

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube das einzige ist wenn man handoptimierten SIMD code
    > mit 512 bit register verwendet dass der PHI dann 35% schneller ist.

    Handoptimiert muss es bei weitem nicht sein!

    Der Algorithmus hinter der Anwendung muss nur per se SIMD Kompatibel sein und die Implementation muss dies repräsentieren. Anschließend schaffte die automatische Vektorisierung des ICC, bei meiner Arbeit, hervorragende Resultate, die meinen handoptimierten Intrinsics Code überboten haben oder mindestens gleichwertig waren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.17 15:37 durch L3G0.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Haufe Group, Berlin
  4. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 4,32€
  3. 11,99€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39