Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der Herr der Ringe: Mittelerde-TV…

Der Herr der Ringe: Mittelerde-TV-Serie von Amazon spielt vor Die Gefährten

Ein Ring, sie zu binden - nämlich die Kunden an das Prime-Abo: Amazon hat offiziell bestätigt, dass es eine TV-Serie auf Basis von Der Herr der Ringe geben wird. Bislang ist von einem wesentlichen Detail abgesehen noch nichts über den erneuten Abstecher nach Mittelerde bekannt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. sehr spannend, wenn man weiß... 10

    %username% | 15.11.17 06:24 15.11.17 12:38

  2. Das kann entweder toll werden oder so ein Schrott wie Star Trek Discovery (Seiten: 1 2 ) 29

    motzerator | 14.11.17 14:14 15.11.17 11:05

  3. Das rettet Amazon Video auch nicht mehr ... (Seiten: 1 2 ) 29

    1nformatik | 14.11.17 14:13 15.11.17 11:01

  4. Daraus könnte Amazon ein Lindenstraßen-Pendant stricken 1

    DY | 15.11.17 06:40 15.11.17 06:40

  5. Das Silmarillion hat genug gute Stories zum Ausschlachten 2

    warten_auf_godot | 14.11.17 21:23 14.11.17 23:01

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. BAUER Aktiengesellschaft, Schrobenhausen
  4. Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    1. Quellcode: Diablo als teuflische Reverse-Engineering-Herausforderung
      Quellcode
      Diablo als teuflische Reverse-Engineering-Herausforderung

      Rund 1.200 Stunden hat ein kleines Team dafür benötigt, den Quellcode des ersten Diablo per Reverse Engineering soweit wie möglich wiederherzustellen und zu veröffentlichen. Zum Spielen wird eine Originalversion von Blizzard benötigt.

    2. Quantumscape: VW investiert 100 Millionen USD in Festkörperakku-Hersteller
      Quantumscape
      VW investiert 100 Millionen USD in Festkörperakku-Hersteller

      VW hat kürzlich angekündigt, Akkus für Elektroautos selbst zu produzieren. Der Konzern macht Ernst: Er hat einen Anteil an Quantumscape gekauft, einem US-Unternehmen, das Festkörperakkus entwickelt. 2025 wollen die beiden Partner die Akkus in Serie fertigen.

    3. Datendiebstahl: Angeblicher Tesla-Saboteur will Whistleblower sein
      Datendiebstahl
      Angeblicher Tesla-Saboteur will Whistleblower sein

      Der von Tesla unter anderem wegen Datendiebstahl und Sabotage verklagte Ex-Mitarbeiter beschuldigt den Hersteller weiterhin, beschädigte Akkus in das Model 3 verbaut zu haben und bestreitet, die Infrastruktur gehackt zu haben.


    1. 11:02

    2. 10:34

    3. 10:21

    4. 09:08

    5. 08:36

    6. 07:37

    7. 07:26

    8. 07:11