Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der Herr der Ringe: Mittelerde-TV…

sehr spannend, wenn man weiß...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sehr spannend, wenn man weiß...

    Autor: %username% 15.11.17 - 06:24

    ...das ein Charakter nicht sterben kann, da er (z. B) in ein paar Jahren mit Frodo durch die Lande ziehen wird...

    1337 mal bearbeitet, zuletzt am 32.13.2599 13:61 durch %username%.

  2. Re: sehr spannend, wenn man weiß...

    Autor: DY 15.11.17 - 07:16

    %username% schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...das ein Charakter nicht sterben kann, da er (z. B) in ein paar Jahren
    > mit Frodo durch die Lande ziehen wird...

    Ich denke darum geht es nicht. Man will die bedienen und binden, die sich nahezu alles anschauen, was ein bestimmtes Genre abdeckt. Dafür sind Dauerserien gut geeignet.

  3. oder langweilig...

    Autor: Psy2063 15.11.17 - 07:42

    ...weil man weiß wer irgendwann stirbt?

    ist das denn der einzige Grund eine Serie sehen zu wollen? Damit man sehen kann wie irgendwer stirbt? Kann man sich denn nicht einfach mal von einer tollen Geschichte unterhalten lassen?

  4. Re: sehr spannend, wenn man weiß...

    Autor: gadthrawn 15.11.17 - 08:43

    %username% schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...das ein Charakter nicht sterben kann, da er (z. B) in ein paar Jahren
    > mit Frodo durch die Lande ziehen wird...

    Bei Serien sterben extrem selten Hauptfiguren.

    Wenn du z.B. Castle siehst - dann weißt du das der nicht sterben wird - sonst wäre die Serie ja zu Ende.
    A-Team - war nie in Gefahr.
    etc.pp.

    Wenn du das Buch zu Herr der Ringe gelesen hast - wußtest du auch schon das Ende und das Gandalf und Frodo überleben.

  5. Re: sehr spannend, wenn man weiß...

    Autor: PiranhA 15.11.17 - 08:50

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Serien sterben extrem selten Hauptfiguren.

    Game of Thrones hat mich in der Hinsicht gebrandmarkt ;)
    Auch wenn man das mittlerweile nachgelassen hat.

    Hier gehe ich mal aber davon aus, dass kaum ein Charakter aus "Die Gefährten" überhaupt auftaucht.

  6. Re: sehr spannend, wenn man weiß...

    Autor: robinx999 15.11.17 - 09:13

    Game of Thrones und Walking Dead sind glaube ich die einzigen Serien die Hauptfiguren massiv verheizten.
    Ansonsten stirbt mal ab und an eine Hauptfigur, wobei da natürlich die Frage ist wie weit man Hauptfigur fasst. Jadzia Dax, Charlie Harper wären jetzt so Beispiele von Hauptfiguren wo mir der Tod spontan einfallen würde, bei eher "normalen" Serien

  7. Re: sehr spannend, wenn man weiß...

    Autor: theFiend 15.11.17 - 10:31

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Game of Thrones und Walking Dead sind glaube ich die einzigen Serien die
    > Hauptfiguren massiv verheizten.
    > Ansonsten stirbt mal ab und an eine Hauptfigur, wobei da natürlich die
    > Frage ist wie weit man Hauptfigur fasst. Jadzia Dax, Charlie Harper wären
    > jetzt so Beispiele von Hauptfiguren wo mir der Tod spontan einfallen würde,
    > bei eher "normalen" Serien

    Hauptfiguren regelmäßig sterben zu lassen hilft einfach die Gehälter der Schauspieler niedrig zu halten... sonst gehts dir irgendwann wie bei BigBang oder vielen anderen Serien, und du bezahlst dem Schauspieler ne Million pro folge, einfach weil die Serie ohne ihn nicht funktioniert :P

  8. Re: sehr spannend, wenn man weiß...

    Autor: Psy2063 15.11.17 - 11:12

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jadzia Dax, Charlie Harper wären
    > jetzt so Beispiele von Hauptfiguren wo mir der Tod spontan einfallen würde,
    > bei eher "normalen" Serien

    wobei im Fall von DS9 Dax aber auch in einem neuen Wirt weiter lebt

  9. Re: sehr spannend, wenn man weiß...

    Autor: robinx999 15.11.17 - 12:37

    Geplant war es aber auch nicht. Zumindest was man so gelesen hatte die Schauspielerin wirtschaftlich reagiert es war klar das die 7.te Staffel die letzte war und sie hatte ein Angebot für eine Andere Serie und es war klar im schlimmsten Fall floppt die Serie und sie hat dann das Geld der neuen Serie (statt DS9) im besten Fall geht die Serie über mehrere Jahre. So oder so mit der neuen Serie lief es entweder besser oder genauso gut, aber eine Verschlechterung konnte es nicht werden.

    Nachdem was man so damals gelesen hat hätte, es wohl eine ähnliche Storyline werden sollen, wie sie dann bei DS9 mit Be'lana kam, also der Versuch schwanger zu werden und am Ende hätte es vermutlich kurz vor dem Finale ein Trill / Klingonen gegeben ;)

  10. Re: sehr spannend, wenn man weiß...

    Autor: robinx999 15.11.17 - 12:38

    So lange es sich finanziell Lohnt werden sie solche Serien weiterlaufen lassen, wobei Two and a Half man gezeigt hat das man auch einen Hauptdarsteller los werden kann

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot Württembergische, Karlsruhe
  2. Verlag C.H.BECK, Frankfurt am Main
  3. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  4. Albert Handtmann Metallgusswerk GmbH & Co. KG, Biberach an der Riß

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 9,99€
  3. 16,99€
  4. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    1. Quellcode: Diablo als teuflische Reverse-Engineering-Herausforderung
      Quellcode
      Diablo als teuflische Reverse-Engineering-Herausforderung

      Rund 1.200 Stunden hat ein kleines Team dafür benötigt, den Quellcode des ersten Diablo per Reverse Engineering soweit wie möglich wiederherzustellen und zu veröffentlichen. Zum Spielen wird eine Originalversion von Blizzard benötigt.

    2. Quantumscape: VW investiert 100 Millionen USD in Festkörperakku-Hersteller
      Quantumscape
      VW investiert 100 Millionen USD in Festkörperakku-Hersteller

      VW hat kürzlich angekündigt, Akkus für Elektroautos selbst zu produzieren. Der Konzern macht Ernst: Er hat einen Anteil an Quantumscape gekauft, einem US-Unternehmen, das Festkörperakkus entwickelt. 2025 wollen die beiden Partner die Akkus in Serie fertigen.

    3. Datendiebstahl: Angeblicher Tesla-Saboteur will Whistleblower sein
      Datendiebstahl
      Angeblicher Tesla-Saboteur will Whistleblower sein

      Der von Tesla unter anderem wegen Datendiebstahl und Sabotage verklagte Ex-Mitarbeiter beschuldigt den Hersteller weiterhin, beschädigte Akkus in das Model 3 verbaut zu haben und bestreitet, die Infrastruktur gehackt zu haben.


    1. 11:02

    2. 10:34

    3. 10:21

    4. 09:08

    5. 08:36

    6. 07:37

    7. 07:26

    8. 07:11