1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Bahn: Die Bauzeit…

Aber das ist doch voll ÖKO!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: Fuchur 05.09.19 - 09:08


    Warum stehen die Leute nicht neben jeder Bahnschiene und klatschen, wenn ein Zug vorbeikommt???
    Das sind doch ihre Umweltschützerfreunde, die da fahren!!!


    Das ist doch das eigentliche Problem:
    Wenn wir die Autos endlich alle verdammt und verboten haben, werden die Leute feststellen, dass es die Pendler immer noch gibt, und das die alternativen Verkehrsformen ebenfalls Lärm und Dreck erzeugen sowie vieel Platz brauchen.
    Dafür wurden dann Milliarden in den Umbau gepumpt!
    Ich lach mich kaputt!

    Anstatt Autos zu verteufeln sollten wir lieber anfangen, die Autos wieder kleiner werden zu lassen. Ohne Individualverkehr geht es nun mal nicht.
    Wie man das hinbekommen kann?
    - Nur noch kleine Autos fördern (<4m Länge, <1,2t Gewicht).
    - Die Steuern in Abhängikeit vom Innenraumvolumen, vom Gewicht und vom Verbrauch / Ausstoß festlegen.
    - Eine Luxussteuer (50% bis 100% Kaufpreis-Aufschlag), wie in den skandinavischen Ländern einführen auf alles, was über 30.000¤ kostet.

    Möglichkeiten gibt es viele. Es fehlt nur der Wille!

  2. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: M.P. 05.09.19 - 09:41

    Eine 2 x 2 Spuren Autobahn hat eine Kapazität von ca 90000 Fahrzeugen pro Tag und Richtung

    Eine S-Bahn-Garnitur der Baureihe 423 kann 500 Personen in einer Garnitur mit 2 Kopf + 2 Mittelwagen befördern. In den Stoßzeiten auch als Doppelgespann. Bei einem 6 Minuten-Takt sind das 120000 Personen pro Tag und Richtungsgleis ...

    Ich vermute den Flächenbedarf einer Autobahn höher, als den einer zweigleisigen S-Bahn-Strecke ... und den einer Autobahnabfahrt für höher, als den einer S-Bahn-Station ...

  3. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: Tylon 05.09.19 - 09:50

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine 2 x 2 Spuren Autobahn hat eine Kapazität von ca 90000 Fahrzeugen pro
    > Tag und Richtung
    >
    > Eine S-Bahn-Garnitur der Baureihe 423 kann 500 Personen in einer Garnitur
    > mit 2 Kopf + 2 Mittelwagen befördern. In den Stoßzeiten auch als
    > Doppelgespann. Bei einem 6 Minuten-Takt sind das 120000 Personen pro Tag
    > und Richtungsgleis ...
    >
    > Ich vermute den Flächenbedarf einer Autobahn höher, als den einer
    > zweigleisigen S-Bahn-Strecke ... und den einer Autobahnabfahrt für höher,
    > als den einer S-Bahn-Station ...

    Wenn alle genau zum Endbahnhof der S-Bahn wollen, ist das korrekt. Wenn die aber von da an auch noch woanders hin wollen, kommt zu Deiner Gleichung noch etwas Bus-Verkehr bzw. das Netz der anderen hinzu. Und hiermit verschiebt sich die Sache deutlich. Wenn das nicht ausreicht, weil die Wege zu weit sind, bleibt der Individualverkehr. Mit dem Auto kommen die Leute aber an Ihren Zielpunkt.
    Das ist der vorherrschende Punkt.
    Ich bin 10 Jahre öffentlich in der Großstadt gefahren und würde das auch gerne wieder tun. Problem: Statt 15 min würde ich >45 brauchen (wenn alles klappt), wegen Umstiegen, Wartezeiten etc. Vielen Nachbarn geht es ähnlich. Das ist einfach ne Stunde Privatleben pro Tag (oder 10 ganze Tage pro Jahr), die ich lieber mit meinem Kind verbringe, wie in Bus/Bahn.

  4. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: Avocado 05.09.19 - 09:50

    Wenn irgendwo Baumschule ienen ohne Schallisolierung direkt neben Häusern liegen, ist es nicht Öko und hat auch nichts damit zu tun.

    Und nur weil die Bahn ökologisch vorteilhaft ist, heißt das noch lange nicht, dass man Bauvorhaben etc. nicht kritisieren darf.

    Lg

  5. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: rocketfoxx 05.09.19 - 09:55

    Fuchur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch das eigentliche Problem:
    > Wenn wir die Autos endlich alle verdammt und verboten haben, werden die
    > Leute feststellen, dass es die Pendler immer noch gibt, und das die
    > alternativen Verkehrsformen ebenfalls Lärm und Dreck erzeugen sowie vieel
    > Platz brauchen.
    > Dafür wurden dann Milliarden in den Umbau gepumpt!
    > Ich lach mich kaputt!

    Das ist ja wohl völliger Humbug.
    Der ÖPNV verbraucht umgerechnet wesentlich weniger Platz als der Individualverkehr. Schon mal in einer Innenstadt gewesen? Ist ja furchtbar, wie da immer alles zugeparkt ist mit den unzähligen Bussen auf Bürgersteigen oder S-Bahnen, sich kilometerlang auf der Zubringerstraßen stauen. Oh.. wait.

    Das Platzproblem in unseren Städten kann nur mit ÖPNV und dem Rad gelöst werden. Der Individualverkehr in Form von PKW hat dort nichts zu suchen, weil er kostbaren Platz verschwendet.

    Vom Umweltaspekt will ich jetzt gar nicht erst anfangen. Wissenschaftlich betrachtet ist der ÖPNV in allen Belangen überlegen. Da brauchen wir gar nicht zu diskutieren.

  6. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: Tantalus 05.09.19 - 09:55

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine S-Bahn-Garnitur der Baureihe 423 kann 500 Personen in einer Garnitur
    > mit 2 Kopf + 2 Mittelwagen befördern.

    Ich fahre öfters mit diesen S-Bahnen, 500 Leute bekommst Du da nur rein, wenn Du sie übereinander Stapelst. Zusätzlich darf dann auch niemand an einem Zwischenhalt aussteigen müssen, sonst geht Dein 6-Minuten-Takt endgültig flöten.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  7. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: Tylon 05.09.19 - 10:08

    rocketfoxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja wohl völliger Humbug.
    > Der ÖPNV verbraucht umgerechnet wesentlich weniger Platz als der
    > Individualverkehr. Schon mal in einer Innenstadt gewesen? Ist ja furchtbar,
    > wie da immer alles zugeparkt ist mit den unzähligen Bussen auf
    > Bürgersteigen oder S-Bahnen, sich kilometerlang auf der Zubringerstraßen
    > stauen. Oh.. wait.

    Kommste mal nach München, und schaust Dir an, was los ist, wenn eine SBahn auf der Stammstrecke hustet.
    S-Bahnen, sich kilometerlang auf der Zubringerstraßen stauen.

    >
    > Das Platzproblem in unseren Städten kann nur mit ÖPNV und dem Rad gelöst
    > werden. Der Individualverkehr in Form von PKW hat dort nichts zu suchen,
    > weil er kostbaren Platz verschwendet.

    Populismus: Und damit hol ich mein Regal dann vom Ikea? Speziell wenn ich die letzten 1,2 km zu Fuß laufen muss? Ich sehe genauso, dass das eine große Chance ist, aber z.B. in München sind U-Bahn-Erweiterungen im Jahr 2038 geplant. Sofern hier nichts schneller wird, verpassen wir die meisten dieser Chancen, denn so löst er ja nichts ab, sonst wäre ja schon weniger. Ausbau muss passieren.

    >
    > Vom Umweltaspekt will ich jetzt gar nicht erst anfangen. Wissenschaftlich
    > betrachtet ist der ÖPNV in allen Belangen überlegen. Da brauchen wir gar
    > nicht zu diskutieren.

    Wissenschaftlich ist das eine. Interessiert aber niemanden, sofern es nicht praktisch genug ist. Wenns nicht praktisch ist, wirds nicht angenommen. Gleichzeitig sehe ich den ÖPNV an vielen Stellen aktuell über der Kapazitätsgrenze. Das führt neben dem Faktor "praktisch" zu einer Ablehnung. Wer im Winter mal in einer überfüllten SBahn mit 400 hustenden im Tunnel stand, kann das nachvollziehen. Selbst wenn sie bis vors Haus fahren würde.

  8. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: maxule 05.09.19 - 10:49

    Wenn wir von Kapazität sprechen, könnte man in einen 500m-Zug Sitzplätze für über 2000 Personen einrichten. Einstöckig. 160 Verbindungen pro Richtung und Tag ließen auf einer zweigleisigen Strecke also 640.000 Passagiere zu (theoretisch bei 16h Betrieb und 6min Takt)
    Stehplätze sind dabei unberücksichtigt.
    Das Teilstrecken-Argument würde die Anzahl eher erhöhen, als verringern.

  9. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: Ford Prefect 05.09.19 - 11:09

    Das Problem scheint das vorherrschende Schwarzweiß-Denken zu sein. Autofahrer vs. Fahrradfahrer, Individualverkehr vs. ÖPNV, …

    Richtig ist ein Verkehrsmix:

    - Park&Ride für Pendler aus dem Umland
    - Fahrrad und ÖPNV für den täglichen Hauptbedarf
    - Carsharing für alles weitere, bedarfsgerecht

    So funktioniert das auch für mich in Freiburg, wo das Carsharing sehr günstig und gleichzeitig umfassend ist (Stellplätze, Wagentypen). Klar bringe ich die Katze nicht im Bus zum Tierarzt. Aber dafür kaufe ich mir doch nicht ein Auto und fahre damit jeden Tag darin alleine zur Arbeit. Stattdessen kann ich mir dann auch mal für einen Tag im Schwarzwald ein Cabrio ausleihen oder mit einem Transporter zum Spottpreis beim Umzug helfen, auch am Wochenende.

    Wenn man ein Auto hat, weil eben jeder ein Auto "braucht", dann benutzt man es auch, in vielen Fällen wäre es anders ja auch wirtschaftlich nicht sinnvoll. Wenn man sich aber erstmal davon loslöst, büßt man natürlich an Flexibilität ein, insgesamt spart man sich aber auch Geld, Risiko und Aufwand. Leider nimmt für einen Großteil der Bevölkerung das Auto psychologisch noch einen ganz anderen Stellenwert ein als die reine Relation Kosten-/Nutzen.

    Wenn man auf dem Land wohnt, sieht es anders aus, aber auch hier wie oben genannt, könnte Park&Ride in die Städte deutlich besser funktionieren und einen Großteil der Verkehrsprobleme und der Umweltverschmutzung mindern. Es bleibt das Henne/Ei-Problem, das du beschrieben hast.

  10. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: Keridalspidialose 05.09.19 - 11:28

    Wenn man den Leuten eine Autobahn vor den Garten nagelt ist das auch nicht leiser, also was soll dein Kommentar?

    ___________________________________________________________

  11. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: KGJD 05.09.19 - 11:29

    Ich finde auch, Bahn abschaffen, alle bekommen ein Auto. Und ein Flugzeug. Und ein Boot. Aber keine Bahn! KEINE BAHN!

  12. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: Fuchur 05.09.19 - 11:55

    Ford Prefect schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Richtig ist ein Verkehrsmix:
    >
    > - Park&Ride für Pendler aus dem Umland
    > - Fahrrad und ÖPNV für den täglichen Hauptbedarf
    > - Carsharing für alles weitere, bedarfsgerecht
    >


    Da stimme ich Dir vollkommen zu.

    ABER dann haben wir noch eine Menge aufgaben vor uns.

    - Der ADAC hat in seiner aktuellen Ausgabe P&R-Plätze getestet: Allesamt katastrophal!
    - Wenn ich mit dem Auto doppelt so schnell an der Arbeit ankomme, wie mit dem ÖPNV, dann läuft da auch was komplett falsch.
    - Und Carsharing ist aktuell viel zu teuer, um über eine gelegentlichen Einsatz pro Monat attraktiv zu sein.

    Dazu kommt in meinen Augen, dass aufgrund der zeitlichen Gleichschaltung die Anzahl der Fahrzeuge kaum sinken wird:
    - Was passiert wohl, wenn alle fast gleichzeitig mit dem Auto in den verdienten Sommerurlaub fahren und zum CarSharing gehen? Die Kappa wird nicht ausreichend sein! Und niemand kann erwarten, dass eine vierköpfige Familie mit Gepäck Bahn fährt.

    Wenn dann noch alle Radfahrer im Winter ÖPNV fahren wollen ist die nächste Auslastungskatastrophe vorprogrammiert.

    Ein Mix bedeutet leider auch, dass er genug Kappareserven haben muss.
    Und das in einer Zeit, in der alles totgespart wird...

  13. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: dumdideidum 05.09.19 - 12:24

    In Berlin haben wir sogar einen 3-4 Minuten Takt. Der wir halbwegs gut gehalten. Im Berufverkehr schwieriger, aber das liegt an den Kapazitäten, die seit Jahren vernachlässigt und nicht ausgebaut werden.

    Außerdem fahren ich mit der Bahn zur Arbeit. 40 Minuten, außerhalb des Berufsverkehrs (Straßenbahnen stehen im Stau des Individualverkehrs) 30 Minuten.

    Mit dem Auto im Berufsverkehr 50min - 1h20min. In den Ferien oder Abends um die 30 Minuten.

    Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen.

    Ohne Autos, mit leeren Straßen und mit weiteren Verbesserungen in der ÖPNV Infrastruktur würden sich die Fahrzeiten maßgeblich optimieren. Busse und Straßenbahnen schneller ankommen.

    In Westberlin die Straßenbahn zurückzubauen war der größte Fehler in der Stadtentwicklung der je gemacht wurde. Die selben 400km Gleis heute zu bauen, würde um den Faktor 10 und mehr länger dauern als noch vor 100 Jahren.Das gilt für jede andere Stadt, in der die Straßenbahn als Störfaktor entfernt wurde und das gilt für das Ruhrgebiet, wo sie extrem Stiefmütterlich behandelt wird.

  14. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: Huanglong 05.09.19 - 12:43

    Wieso kann niemand erwarten, dass eine vierköpfige Familie Bahn fährt. Haben wir damals immer erfolgreich gemacht. Ist meiner Ansicht nach dem Auto auch überlegen. Es gibt Toiletten und man kann sich auch mal die Beine vertreten, gerade mit jüngeren Kindern ein Gewinn. Und man steht auch nie im Stau und ist auch nicht dem Stress des fahrens in ebendiesen ausgesetzt oder den Fahrstress allgemein. Falls ein Zug mal Verspätung hat, muss man sich ja auch keinen Stress machen, kann man eh nicht ändern. Umsteigezeiten kann man auch entsprechend Planen.

  15. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: dumdideidum 05.09.19 - 13:26

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso kann niemand erwarten, dass eine vierköpfige Familie Bahn fährt.
    > Haben wir damals immer erfolgreich gemacht. Ist meiner Ansicht nach dem
    > Auto auch überlegen. Es gibt Toiletten und man kann sich auch mal die Beine
    > vertreten, gerade mit jüngeren Kindern ein Gewinn. Und man steht auch nie
    > im Stau und ist auch nicht dem Stress des fahrens in ebendiesen ausgesetzt
    > oder den Fahrstress allgemein. Falls ein Zug mal Verspätung hat, muss man
    > sich ja auch keinen Stress machen, kann man eh nicht ändern. Umsteigezeiten
    > kann man auch entsprechend Planen.


    Als meine Großeltern seiner Zeit noch mobil waren, war Bahnfahren die einzige Option, da mein Opa nach dem Krieg nie wieder einen Führerschein hatte. Dann waren wir zu dritt. Für Eisenbahnen konnte ich mich immer begeistern, wurde mir wohl in die Wiege gelegt und so hatten meine Großeltern leichtes Spiel. Ich hab die Fahrt geliebt. Es gab immer ein leckeres Baguette im Bahnhof beim Umsteigen und jede Menge Tunnel auf der Strecke. Damals noch mit Abteilwagen und dann lief man die gut 2km bei schönem Wetter, auf die Hand ein Eis und sonst fuhr eben der Bus.

    Später wurde die Strecke stillgelegt, der Bahnhof abgebaut...bzw. nur noch HP, die Eisdiele schloß, die großzügige Bahnanlage ist heute eine Umgehungsstraße...Danke Mehdorn.

  16. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: M.P. 05.09.19 - 14:00

    Wobei auch entsprechende Mengen an Autos im innerstädtischen Straßennetz mehr Platz benötigen, als ein ordentlich besetzte Bus ... Insbesonderen braucht der Bus weniger Parkplatz, als die vielen Pendlerautos, die den ganzen Tag irgendwo auf ihr Herrchen warten ...
    Ich sehe da keine Verschiebung ...
    Was immer noch ein Vorteil ist, ist der Zeitfaktor. Wenn ich jeweils weniger als 300 Meter an Start und Ziel laufen will, bin ich 45 Minuten unterwegs.
    Laufe ich statt ein letztes Mal Umzusteigen und vorher auf den Bus zu warten 800 Meter über einen Friedhof und Fußwege quer durch eine Plattenbausiedlung, während der Bus über einen Umweg ca 2 km fährt, bin ich 10 Minuten früher zu Hause ...

  17. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: Clown 05.09.19 - 14:28

    Fuchur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Der ADAC hat in seiner aktuellen Ausgabe P&R-Plätze getestet: Allesamt
    > katastrophal!

    Hab gestern die aktuelle Ausgabe erhalten, aber noch nicht reingeschaut. Hol ich nachher mal nach.

    > - Wenn ich mit dem Auto doppelt so schnell an der Arbeit ankomme, wie mit
    > dem ÖPNV, dann läuft da auch was komplett falsch.

    Entschuldige, aber es läuft etwas vollständig falsch, wenn jeder einzelne Pendler es für normal hält 1,5-2 Tonnen Metall durch die Gegend zu bugsieren, um aus einem sehr eigenwilligen Komfort-Gedanken 20-30 Minuten Zeit zu sparen. Das Verhältnis ist buchstäblich für die Tonne...

    > - Und Carsharing ist aktuell viel zu teuer, um über eine gelegentlichen
    > Einsatz pro Monat attraktiv zu sein.

    Der Preis wird ja auch maßgeblich über die Menge an Kunden bestimmt. Je mehr mitmachen, desto günstiger. Btw: Die meisten Leute unterschätzen die Kosten, die ihr KFZ so verursacht.

    > Dazu kommt in meinen Augen, dass aufgrund der zeitlichen Gleichschaltung
    > die Anzahl der Fahrzeuge kaum sinken wird:
    > - Was passiert wohl, wenn alle fast gleichzeitig mit dem Auto in den
    > verdienten Sommerurlaub fahren und zum CarSharing gehen? Die Kappa wird
    > nicht ausreichend sein!

    Warum müssen denn alle gleichzeitig mit den gleichen Fortbewegungsmitteln unterwegs sein?

    > Und niemand kann erwarten, dass eine vierköpfige
    > Familie mit Gepäck Bahn fährt.

    Warum nicht? Natürlich kann und sollte man das erwarten können.

    > Wenn dann noch alle Radfahrer im Winter ÖPNV fahren wollen ist die nächste
    > Auslastungskatastrophe vorprogrammiert.

    Also ein Kollege von mir fährt auch im Winter, außer wenn es richtig, richtig kalt ist, jeden Tag per Rad zur Arbeit. Man muss das nur wollen. Zudem spart man sich das Fitnessstudio langfristig... ;)

    > Ein Mix bedeutet leider auch, dass er genug Kappareserven haben muss.
    > Und das in einer Zeit, in der alles totgespart wird...

    Quark, das wird eingepreist und damit ist das auch erledigt.

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  18. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: M.P. 05.09.19 - 15:31

    Die Daten habe ich aus der Tabelle für den Typ 423 aus Wikipedia



    Die hat für die Einheit aus 2 Kopfwagen und 2 Mittelwagen 182 Sitzplätze (unter Verzicht auf die 1.Klasse) und 352 Stehplätze. Macht zusammen 534 Zu den Stoßzeiten kann man zwei zusammenkoppeln, und S-Bahnen KANN man im 6 Minuten-Takt fahren lassen ...

  19. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: Tantalus 05.09.19 - 16:18

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Daten habe ich aus der Tabelle für den Typ 423 aus Wikipedia

    Ja, ich weiss, habs selbst nachgelesen. Aber mit exakt so einem Zug bin ich heute früh zur Arbeit gefahren, und wie man da 500 Menschen unterbringen will, ohne gegen die Genfer Konventionen zu verstoßen ist mir schleierhaft.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  20. Re: Aber das ist doch voll ÖKO!

    Autor: MrAndersenson 05.09.19 - 18:53

    suche: bild See how space for cars, trains, and bikes stacks up in New York City

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First-Level-Support
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen
  3. KIS-Betreuer iMedOne (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Leipzig
  4. Junior IT-Security Engineer SIEM (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis ca. 1.150€)
  2. 44€
  3. (u. a. A40 TR Over-Ear-Headset PC, PS5,PS4 fjür 135,99€ + MixAmp Pro TR für 225,99€, A50...
  4. Die Top Deals am Black Friday bei Amazon, Media Markt, Otto & Co.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de