1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Größtes…

Wenn ich das schon wieder lese

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn ich das schon wieder lese

    Autor: dirk1405 03.07.14 - 09:33

    "Wir hätten das Rechenzentrum theoretisch auch in Norwegen oder Kanada errichten können"
    Sagmal verlese ich mich hier?
    Was soll so ein dummer Spruch?
    Und wenn ich jetzt schon wieder sehe wieviel Steuergelder die für Ihre Firma bekommen fehlen mir echt die Worte.
    DIE wollen doch nur vekraufen. Warum werden die dann vom Staat finanziert?
    Also für mich mal wieder echt ein Rätsel und ich frage mich wer sowas genehmigt.

  2. Re: Wenn ich das schon wieder lese

    Autor: wmayer 03.07.14 - 09:48

    Das sind zum einen 130 neue Arbeitsplätze und zudem wird der ältere Standort und dessen Jobs ebenfalls gesichert. Für beide Standorte werden auch Gewerbesteuern fällig werden. Der Bau des Rechenzentrums inkl. Infrastruktur wird sicherlich auch eher von Unternehmen aus dem Bundesland durchgeführt, also wieder Sicherung von Arbeitsplätzen in der Region und höhere bzw. gesicherte Einnahmen durch Gewerbesteuern. Eventuell werden dafür auch (kurzfristig) neue Leute eingestellt, also auch wieder Entlastung (Arbeitslosengeld etc), dafür Steuereinnahmen.
    Und es gibt sowieso Fördertöpfe. Wenn das Geld nicht ausgegeben wird, dann liegt es nur rum und hilft auch niemanden.

  3. Re: Wenn ich das schon wieder lese

    Autor: dirk1405 03.07.14 - 09:54

    Was für Geld????
    Wir machen immer noch mehr Schulden...
    Es ist kein Geld da zu ausgeben!
    Und du glaubst doch nicht wirklich dass das Geld wieder rein kommt.
    Soviel wird die Telekom durch den Neubau an Steuern mehr bezahlen...
    Und die 130 Jobs? Also wenn ich mit dem Geld so wenige Jobs finanziere... Na sauber, immer weiter so Deutschland.
    Die Telekom ist noch grade eine Arme Firma. Die KANN sowas selbst bezahlen.
    Da finde ich es traurig dass da noch was von dem Staat kommen muss...

  4. Re: Wenn ich das schon wieder lese

    Autor: wmayer 03.07.14 - 10:11

    Das Geld welches aus dem Nichts kommt. Im Grunde für uns doch vollkommen egal wieviel Schulden der Staat macht, weil er doch sowieso immer weiter Kredite bekommt.
    Bis 2018 ist übrigens die schwarze 0 geplant.

    Die Telekom könnte natürlich alles selber bezahlen, wird sie aber niemals.
    Die baut dann eben woanders. Hat man natürlich viel mehr von.
    Kurzfristig Geld gespart, dafür weiterhin höhere Arbeitslosigkeit.
    Leute die Geld kosten, unzufrieden sind und weniger Geld auch in der Region ausgeben.
    Jede Person in vernünftiger Arbeit kurbelt automatisch auch die Wirtschaft an durch eine höhere Nachfrage. Die können sich vllt. nun ein Auto leisten, zahlen für Sprit, die ganze Familie hat mehr Geld = generell mehr Konsum.
    Und es sind eben nicht nur 130 Jobs, sondern auch die Sicherung der weiteren Jobs durch das alte Rechenzentrum und quasi indirekte Förderung der Unternehmen der Region die das Rechenzentrum auch erstmal bauen.

    Das ist wie in der Autoindustrie auch. Wenn da ein Werk geschlossen wird geht es nicht nur um 5.000 Leute am Fließband, sondern da hängt viel mehr dran. Die Zulieferer, die Logistikunternehmen und quasi jeder Laden in der Region, da diese ganzen Leute dann weniger Geld haben und weniger Geld ausgeben können, wodurch es dann auch Unternehmen die direkt überhaupt nichts mit der Autoindustrie zu tun haben darunter leiden.

    Klar, es kann und darf nicht jeder Arbeitsplatz um jeden Preis gerettet/erzeugt werden, aber da hängt immer deutlich mehr dran, als nur der Arbeitsplatz selber.

  5. Re: Wenn ich das schon wieder lese

    Autor: Irgendeinmaya 03.07.14 - 10:42

    Man kann alles schön reden. Aber in Endeffekt wirds doch anders kommen. Bald wird sich herausstellen, das die Gelder von Übersee kommen oder noch schlimmer, die Gelder aus ¤ nach Übersee und dann wieder zurück gegangen sind.

    Mal im Ernst, hier versteht doch keiner Internet, alles Neuland, Bits, Bytes - alles Humbug. Das Ding ist eine Zuckerwattefabrik - habe ich schon oft gesehen. Da sitzen kleine Äffchen drin, die bedienen nur Hebel, dann dreht sich das Zahnrad. So stell ich mir Digitaltechnik vor :o) Vielleicht kommt ja bald diese neue Technik von der allerorts die Rede ist - Mechanik. Dann sind wir bald auf Stand.
    Oh Mann.. xD

  6. Re: Wenn ich das schon wieder lese

    Autor: holminger 03.07.14 - 11:16

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und es gibt sowieso Fördertöpfe. Wenn das Geld nicht ausgegeben wird, dann
    > liegt es nur rum und hilft auch niemanden.
    Und das Geld kommt woher? Aus dem Allerwertesten eines Goldesels? Wohl kaum!

    Das Geld müssen andere verdienen. oder anders ausgedrückt, mann könnte die Arbeitskosten senken, wenn man mit dieser Subventionierung aufhört.
    Es wird also wieder nur umverteilt.

    Wenn es so toll ist, dann soll der Telekomheini doch sein RZ in Norwegen bauen, der wird schon sehen was er davon hat. Aber der Grund für seine Aussage ist schlicht und ergreifend das Mitnehmen von Subventionen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.14 11:16 durch holminger.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Business Systems Analyst (w/m/d) Web Analytics
    Franke Foodservice Systems GmbH, Bad Säckingen
  2. Software-Entwickler*in Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  3. Software Product Owner Mechatronic Chassis Systems (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Software Support Specialist (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  2. 28,49€
  3. (u. a. Fallout 76 für 12,50€, Wolfenstein II: The New Colossus für 11€, Dishonored: Death of...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de