1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Development Kit 2: Der günstigere…

günstigere Alternative: Razer

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. günstigere Alternative: Razer

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.16 - 10:42

    http://www.razerzone.com/osvr

    Statt sich nur auf die Hersteller mit der stärksten Marketingabteilung zu konzentrieren könnte man auch mal über günstigere Alternativen schreiben. Gibt ja abseits von Oculus, HTC und Sony noch weitere Hersteller.

  2. Re: günstigere Alternative: Razer

    Autor: Dwalinn 29.03.16 - 12:49

    Ist nun mal bloß ein weiteres Dev Kit

  3. Re: günstigere Alternative: Razer

    Autor: flaep 29.03.16 - 12:57

    Womit ist diese Brille kompatibel?

    Soweit ich sehen kann, funktioniert sie mehr oder weniger mit SteamVR/OpenVR und es soll auch Integration in Cry- und Unrealengine geben.

    Von der Handhabung her klingt das alles nach einer menge Gefrickel wie zu DK1-Zeiten.

    Wenn man allerdings VR zum ersten Mal ausprobieren möchte, ist man mit einer DK2 besser dran. Sie funktioniert auf jedenfall mit Steamvr/Openvr und eben allem von Oculus. Ich findes es gut das OSVR OpenVR unterstützt aber die Verwendung dürfte noch sehr frustrierend sein.

  4. Re: günstigere Alternative: Razer

    Autor: SteamKeys 29.03.16 - 13:52

    flaep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Womit ist diese Brille kompatibel?
    >
    > Soweit ich sehen kann, funktioniert sie mehr oder weniger mit
    > SteamVR/OpenVR und es soll auch Integration in Cry- und Unrealengine
    > geben.
    Nein, nicht mehr-oder-weniger. sie funktioniert damit und ist somit kompatibel zur Vive.

    > Von der Handhabung her klingt das alles nach einer menge Gefrickel wie zu
    > DK1-Zeiten.
    welche "handhabung"?
    das aufsetzen? die installation? die entwicklung für das teil?

    > Wenn man allerdings VR zum ersten Mal ausprobieren möchte, ist man mit
    > einer DK2 besser dran.
    da ist man mit nem handy und so nem plastik-oder pappgestell besser dran.
    edit: ich sehe gerade, das dk2 hatte schon positional tracking ...

    guckst du hier:
    http://www.razerzone.com/osvr-hacker-dev-kit

    "Open-Source
    Build Your Own
    In line with the OSVR vision, the entire hardware design is open source, so if you’re a techie and want to build your own, just download the 3D-Files and create your own set of VR-Glasses. Head over here to find out how."



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.16 13:59 durch SteamKeys.

  5. Re: günstigere Alternative: Razer

    Autor: flaep 29.03.16 - 15:07

    SteamKeys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > welche "handhabung"?
    > das aufsetzen? die installation? die entwicklung für das teil?

    die Nutzung.

    Besitzt du irgendein VR-Headset? Bis man es geschafft hat, dass ein Spiel dann mal so läuft wie es soll, kann schon ein Weilchen vergehen. Ich besitze kein OSVR, allerdings klingt alles, was ich zur praktischen Nutzung finden konnte, nach Try and Error.
    Die meisten VR-Andwendungen sind/waren irgendwann mal kompatibel zu irgendeiner Oculus RDK version und somit empfiehlt sich die DK2.

    > > Wenn man allerdings VR zum ersten Mal ausprobieren möchte, ist man mit
    > > einer DK2 besser dran.
    > da ist man mit nem handy und so nem plastik-oder pappgestell besser dran.
    > edit: ich sehe gerade, das dk2 hatte schon positional tracking ...

    Es geht darum die bekanntesten Demos/Spiele ausprobieren zu können. Da dürfte man mit der DK2 besser bedient sein.


    > "Open-Source
    > Build Your Own
    > In line with the OSVR vision, the entire hardware design is open source, so
    > if you’re a techie and want to build your own, just download the
    > 3D-Files and create your own set of VR-Glasses. Head over here to find out
    > how."

    was soll mir das sagen? Das sich hier jeder an der Entwicklung beteiligen kann? Super. Muss jetzt nur noch jemand machen.

    Der Golemartikel liest sich für mich eher in richtung Consumer und da ist man mit CV1, DK2 oder Vive einfach besser bedient.

    Ich unterstütze ausdrücklich OpenVR und tendiere auch eher zum HTC Vive.

    Um den gemeinen Pöbel anzufüttern, ist das Vogehen, welches Oculus im Moment an den Tag legt, leider nötig. Sie führen sich auf wie Appel und sperren die Kunden in eine zuverlässige, nicht vielfältige Welt.

  6. Re: günstigere Alternative: Razer

    Autor: Hotohori 29.03.16 - 17:11

    Was das DK2 eben auch gezeigt hat: es gibt eine Menge Hobby Entwickler, die nur halbgare VR Software zusammen kriegen und damit bei den nicht so versierten Rift CV1 Käufern in Sachen VR einen Schaden anrichten kann, speziell auch für Oculus. VR Brillen sind eben noch neu und die Kunden müssen erst mal verstehen, dass es so gut wie immer die Software ist und nicht die VR Brille selbst, die hier für Probleme wie Übelkeit sorgt. Viele schieben die Schuld dann aber zu gerne direkt auf die VR Brille oder gar VR selbst.

    Oculus hat da nie einen Hehl darum gemacht, dass sie in der Hinsicht äußerst vorsichtig vorgehen wollen um keinen Schaden bei VR anzurichten und natürlich auch keinen Schaden für sich selbst. Der VR Markt wird zukünftig auch noch größer werden und dann muss jede Firma eben gucken wo sie bleibt. Entsprechend muss eine Firma halt leider auch auf ihre eigenen Vorteile schauen.

    Viele tun ja hier immer so als hätten Firmen generell etwas zu verschenken und müssten um jeden Preis alles tun damit der Kunde ja an nichts etwas auszusetzen hat. So funktioniert die Welt aber nicht. :P

  7. Re: günstigere Alternative: Razer

    Autor: RicoBrassers 30.03.16 - 08:00

    SteamKeys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da ist man mit nem handy und so nem plastik-oder pappgestell besser dran.

    Da kann ich dir nicht zustimmen.
    Auf der CeBit2016 hatte ich die Möglichkeit, eine Demoanwendung sowohl mit dem DK2 der Oculus und mit dem GalaxyVR auszuprobieren. Also das GalaxyVR hatte massive Probleme mit der Bildwiederholungsrate, das Flickern war kaum auszuhalten. Bei der Oculus lief das *deutlich* besser. Und warum? Weil die Grafikkarten in den PCs meist mehr Power als die in einem Smartphone haben. Ich meine, wir vergleichen gerade mindestens eine GTX970/R9 390 für die Oculus mit irgeneiner Mobil-Grafikeinheit auf einem SoC.

    IMHO sind Smartphones einfach nicht dafür geeignet, als VR-Gerät genutzt zu werden. Die Systemanforderungen (gerade im Bereich der GPU) sind dafür einfach noch viel zu hoch.

  8. Re: günstigere Alternative: Razer

    Autor: Dwalinn 30.03.16 - 14:44

    Es lag vll auch an den 60 Hz. Für etwas VR braucht man nicht massenhaft Power ein Hübsches Kino oder eine Achterbahnsimulation läuft auch auf einem S6/S7 Problemlos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim
  2. Amprion GmbH, Ludwigsburg
  3. Hays AG, Berlin
  4. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  2. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  3. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme