1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DFI GHF51: Ryzen-Platine ist so…

Ich sehe hier keine Vorteile zur ARM Konkurrenz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich sehe hier keine Vorteile zur ARM Konkurrenz

    Autor: ThePapanoob 18.03.20 - 10:57

    Die ARM Konkurrenz hat deutliche Vorteile bedingt durch den moderneren Microcode & Architektur aufbau. Ja der Zen hat eine höhere IPC & IPS als die gewöhnlichen ARM Boards was aber ohne Problem von ARM aufgeholt werden kann da die Technik ja schon existiert.

  2. Re: Ich sehe hier keine Vorteile zur ARM Konkurrenz

    Autor: Trockenobst 18.03.20 - 11:08

    ThePapanoob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die gewöhnlichen ARM Boards was aber ohne Problem von ARM aufgeholt werden
    > kann da die Technik ja schon existiert

    Was nicht so schnell "aufgeholt" werden kann, ist die vorhandene Software.
    Wer einen Ryzen in so einer Umgebung installiert, braucht vielleicht mehr Saft in der Präsentationsschicht, höherauflösende Videos oder will spezifische Software betreiben die es für ARM nicht gibt.

    Microsoft hat ja auch einen ARM Laptop im Angebot, die nutzen eine x86 Emulayer.
    In den Tests gibt es noch zu viele Einschränkungen, auch was die Performance angeht.
    Das ist mehr so eine Longterm Thematik, was man sich sehr genau für den Anwendungsfall ansehen muss.

  3. Re: Ich sehe hier keine Vorteile zur ARM Konkurrenz

    Autor: Gunah 18.03.20 - 11:25

    aber der Teil wird gerade durch den RPI weniger - oder unbedeutender - zumindest meide ich solche Software meist auch auf dem amd64 zweig.

    Der Unterschied wird auch immer kleiner, was die Performance angeht zu x86 und ARM.
    Habe hier 2x RPI4 mit Debian (also nicht Raspbian) und bin positiv überrascht.
    Insgesamt laufen hier: 3xRPI A - 512 MB, 1x RPI3, 1x RPI3+, 2xRPI4, 1x Tinkerboard, 1x Upboard, HPE Microserver GEN8. ^^ -

    Der Vorteil von ARM ist ja nebenher noch der Strom Verbrauch, da kommt denke der Ryzen nicht ganz dran.

  4. Re: Ich sehe hier keine Vorteile zur ARM Konkurrenz

    Autor: dangi12012 18.03.20 - 12:02

    Alle software die mit x86 compiliert wurde läuft noch. Das ist der große vorteil.
    Außerdem kann man die Windows Plattform nutzen und ist nicht auf Linux beschränkt.

    Ich denke das müsste noch kleiner werden und so in größe eines USB sticks landen.

  5. Re: Ich sehe hier keine Vorteile zur ARM Konkurrenz

    Autor: gadthrawn 18.03.20 - 12:33

    ThePapanoob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ARM Konkurrenz hat deutliche Vorteile bedingt durch den moderneren
    > Microcode & Architektur aufbau. Ja der Zen hat eine höhere IPC & IPS als
    > die gewöhnlichen ARM Boards was aber ohne Problem von ARM aufgeholt werden
    > kann da die Technik ja schon existiert.

    Naja. der Vorteil ist: ARM ist LAHM. Und zwar wirklich. Was nicht explizit mit nem Beschleuniger verbunden ist, klappt praktisch so gut wie nicht.

    Daher kannst du auf nem x86 super nen komplettes ARM System emulieren - bei ARM Ausführung von x86 Programmen machst du aber große Verrenkungen um etwas langsames zu bekommen.

  6. Re: Ich sehe hier keine Vorteile zur ARM Konkurrenz

    Autor: derdiedas 18.03.20 - 12:50

    Na ja das kommt drauf an. Unter Linux gibt es kaum noch Probleme Software in der ARM Portierung zu finden. Also sprechen wir hier von Windows (Einen Hackintosh wird man damit wohl weniger bauen wollen).

    Ich denke dieses Board wird bald von der Realität eingeholt werden, und neue ARM Versionen werden diese AMD CPU in Grund und Boden stampfen was Performance angeht.

    In den letzten Tagen sind gleich zwei ARM CPUs angekündigt worden die selbst einem EPYC 64 Core hinter sich lassen. Und was derzeit bei ARM an Releasezyklen abgeliefert wird ist wirklich beeindruckend.

    Dieses Board ist eine x86 Krücke um Windowsentwicklern sowas wie ein IoT Board zu geben, damit sie sich nicht in die ARM/Linux Entwicklung einarbeiten müssen. Das ist definitiv ein Markt und vom Hersteller ein geschickter Schachzug mit einem eigenem Kundenmarkt. Technologisch aber ist es halt nur eine Krücke um eine überfällige Migration zu verschieben.

    Gruß ddd

  7. Re: Ich sehe hier keine Vorteile zur ARM Konkurrenz

    Autor: Trockenobst 18.03.20 - 13:01

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es halt nur eine Krücke um eine überfällige Migration zu verschieben.

    Die Migration würde aber nur dann stattfinden, wenn diese ARM CPUs auch überall zu kaufen wären und es entsprechende Stacks gibt. Auf Linux mag es diese geben, aber high perf Boards mit den passenden Treibern sind immer noch schwer zu finden und keine Massenware.

    Nur weil Amazon sich einen eigenen Chip gebaut hat der in ihren spezifischen Usecases Performance (und vor allem Lizenzkostenvorteile) bringt, heißt es noch lange nicht das ein MultiMulti Core All Around ARM in den nächsten Jahren einen 3950x Ryzen schlägt.

    Denn dazu muss, wie gesagt, der gesamte Softwarestack angepasst werden, und das wird nicht so schnell passieren, wenn überhaupt. Ich sehe auch keinen Player, außer Microsoft, der das für den Massenmarkt überhaupt vor hat.

  8. Re: Ich sehe hier keine Vorteile zur ARM Konkurrenz

    Autor: derdiedas 18.03.20 - 13:25

    Scheinbar einige News verpasst oder? :-)

    https://www.extremetech.com/extreme/306951-ampere-altra-arm-cpus-launch-with-up-to-80-cores-to-challenge-xeon-epyc

    https://www.anandtech.com/show/15621/marvell-announces-thunderx3-96-cores-384-thread-3rd-gen-arm-server-processor

    Selbst ein AMD EPYC 64 Core wird hier ausgestochen, und die Pipeline der ARM Cpus hat eine höhere Schlagzahl als die von AMD (Von Intel brauchen wir aktuell ja gar nicht reden).

    Gruß DDD

  9. Re: Ich sehe hier keine Vorteile zur ARM Konkurrenz

    Autor: Trockenobst 18.03.20 - 14:18

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.extremetech.com
    > www.anandtech.com

    Alles Linux und reiner Servermarkt, wie gesagt.
    Als Workstation-Bastler kriege ich weder ein Board noch den Chip, den kriegen nur die großen Cloudprovider.

  10. Re: Ich sehe hier keine Vorteile zur ARM Konkurrenz

    Autor: Jasmir 18.03.20 - 14:23

    Ich weiß nicht. Wenn ich mir diesen riesen Haufen brauner Substanz allein bei den Android-Handys ansehen wo überall ARM drin ist, will ich sowas auf _keinen_ Fall im Rechenzentrum oder sonstigen ernsthafte Anwendungen haben. Ich muss den Mist auf Jahre betreiben, mit Updates versorgen uvm. Und ich muss das dem Kunden ggü. die vereinbarten SLAs bzw. intern die OLAs auch garantieren können und dabei "nebenbei" auch noch die Kosten im Blick haben. Und was da unter der Flagge "ARM" derzeit abgeliefert wird, ist hinsichtlich Wartung & Wiederverwendbarkeit einfach zum Weglaufen.

    Ich meine, was nutzen einem die dollsten Hardwarefeatures, wenn man sich dann an konkret _einen_ Hersteller bindet, der die Hardware mit genau einem uralt-Linux Kernel ausliefert und man an diesem dann auch nicht vorbeikommt? Und bei einem nötigen Update muss man dann sehen wo man bleibt? Einfach ne aktuelle Distribution nehmen ist halt einfach nicht.

    Solange in der Fläche (und das sind von den Stückzahlen her halt die Android-Handys) es nicht gezeigt wird, das ARM kompatibel & wartbar ist, werde ich den Kram meiden wie der Teufel das Weihwasser wo immer das möglich ist. Und ich denke, vielen anderen geht es da genauso.

    Und falls jetzt jemand mit Amazon & Co kommt: Die sind so groß das es sich lohnt ihr eigener Hardwarehersteller zu sein. Incl. der Prozessoren. Da gelten dann andere Spielregeln.

  11. Re: Ich sehe hier keine Vorteile zur ARM Konkurrenz

    Autor: Trockenobst 18.03.20 - 14:49

    Jasmir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lohnt ihr eigener Hardwarehersteller zu sein. Incl. der Prozessoren. Da
    > gelten dann andere Spielregeln.

    Es gibt ja schon Issues mit Leuten, die Crossports von Android Modulen von einem Handy zu einem anderen Handy machen. Die werden dann von den Chinamühlen angeschrieben, dass die 100.000ende für die Treiber bezahlt haben und nicht möchten das sie das so tun. Bei einigen Apps und Mods gibt es inzwischen sanftes DRM für die Vermeidung von Crossports.

    ARM für die Masse ist teuer und hat keinen Kopf der zu viel Geld rumliegen hat.

    Microsoft pusht Windows auf ARM, sieht aber noch sehr viel Arbeit vor sich. Es mag sein das ARM durch spezifische Technik einen Vorteil haben, aber das ist wie damals RISC. Die Extrachips für Sound, IO, Disk waren eine Superidee, aber ein Massenmarkt wurde es einfach nicht.

  12. Re: Ich sehe hier keine Vorteile zur ARM Konkurrenz

    Autor: gadthrawn 18.03.20 - 16:20

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheinbar einige News verpasst oder? :-)
    >
    > www.extremetech.com
    >
    > www.anandtech.com
    >
    > Selbst ein AMD EPYC 64 Core wird hier ausgestochen, und die Pipeline der
    > ARM Cpus hat eine höhere Schlagzahl als die von AMD (Von Intel brauchen wir
    > aktuell ja gar nicht reden).
    >
    > Gruß DDD

    Dann zitier bitte mal die ganzen ARM Server News von 2018 und 19 und schau was draus in der Realität geworden ist.

  13. Re: Ich sehe hier keine Vorteile zur ARM Konkurrenz

    Autor: sadan 18.03.20 - 19:14

    Das jahr der arm prozessoren, kommt sooft wieder wie das jahr des linux desktops.
    Erst soll ein arm prozessor seine leistung nicht nur zu papier sondern auch zu gesicht bringen dann glaub ich es vl.
    Ipad : faktisch besser wie ein i7 iwas.
    Praktisch Vl für ne sekunde. Danach ist der i7 wieder vorne

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. RheinEnergie AG, Köln
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. über duerenhoff GmbH, Wunstorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Ohne DVD für 51€ pro Jahr, mit DVD für 67€ pro Jahr, reines Digitalabo für 39,99€ pro Jahr
  2. Ohne DVD + Digitalausgaben + Werbefrei auf pcgames.de lesen + 10€ Amazon-Gutschein für 51€ pro...
  3. Heft + Digital + 15€ Amazon-Gutschein + buffed werbefrei für 75€ pro Jahr


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de