1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Discovery: CBS veröffentlicht…

Crash, Boom, Bang und: Gähn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Crash, Boom, Bang und: Gähn

    Autor: Anonymer Nutzer 18.05.17 - 13:50

    Wohl nur der übliche Weltraum-Hau-drauf.

    Viele Effekte,
    aber von dem Geist, den das Stak Trek des Gene Roddenberry einst ausmachte,
    sind wohl nur noch Anleihen in Form von Figuren etc.

    Insofern scheint die neue Serie lediglich ein Panoptikum
    an bombastischen kineastischen Effekten zu sein.

    Das mag sicherlich seinen eigenen Wert haben,
    die ursprüngliche Philosophie von Star Trek
    scheint da jedoch nicht einmal mehr vage durch zu schimmern.

    .

  2. Re: Crash, Boom, Bang und: Gähn

    Autor: MSW112 18.05.17 - 14:06

    Wieder dieser "das Star Trek von Roddenberry"-Joker ...

    Gene hatte ziemlich schnell nichts mehr zu sagen bei Star Trek.
    Die ganzen guten Folgen von Classic, die immer als Roddenberry Trek angeführt werden, stammen nicht aus seiner Feder. Die ganzen figurlichen Entwicklungen, Hintergründe usw. die dabei entstanden ... nicht sein Werk.
    Als er bei Phase II dann wieder die Feder in der Hand hielt und das ganze dann zum Kinofilm wegen Star Wars umgebastelt wurde ... kam gähnende Langeweile.
    Womit er im Kino auch rausflog. Alle Kinofilme danach sind nicht sein Werk.
    Bei Next Generation war er nach der ersten Staffel auch raus, alles was unter Fans als geniales TNG Trek angesehen wird, kam erst danach.

    So sehr man sich dafür bedanken sollte, das Roddenberry damals den Pitch machte, so sehr darf man nicht dabei vergessen: Star Trek ist das Machwerk vieler Menschen. Autoren ebenso, wie den kreativen Künstlern die mit Quasi Null Budget die ganzen Kulissen, Aliens usw. schufen.
    Aber Gene selbst hatte nur einen kleinen Anteil, und wollte einfach nur Geld verdienen (warum auch nicht, will immerhin jeder).

    P.S.: Die ursprüngliche Philosophie von Star Trek war ein Western im Weltraum.
    Deshalb bekam der Captain auch immer das Mädchen.

    Beste Grüße

    Ein Trekkie



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.17 14:07 durch MSW112.

  3. Re: Crash, Boom, Bang und: Gähn

    Autor: Keridalspidialose 18.05.17 - 14:13

    Ich denke diesmal bekommt das Mädchen das Mädchen. Und das Internet wird ausrasten und wieder Millionen "böse böse SJW"-Clips bei Youtube hochladen.

    XD

    Warscheinlich ist das Design auch deswegen mehr an Mass Effect angelehnt als an Star Trek.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.17 14:14 durch Keridalspidialose.

  4. Re: Crash, Boom, Bang und: Gähn

    Autor: Anonymer Nutzer 18.05.17 - 14:53

    > Wohl nur der übliche Weltraum-Hau-drauf.

    Das ist doch nur ein Trailer. Hätte es den von der ersten Folge TNG gegeben, wir würden die aktuelle Diskussion gar nicht führen.
    Also einfach mal die erste Staffel schauen und anhand eines vollständigeren Bildes urteilen statt auf Basis von einer Minute Werbefilm.

  5. Re: Crash, Boom, Bang und: Gähn

    Autor: Anonymer Nutzer 18.05.17 - 15:43

    Immerhin hatte das "ursprüngliche" Star Trek recht anspruchsvolle Ansätze.
    Und hatte eine ziemlich große (gesellschaftliche) Wirkung
    und einen (wenn auch versteckten) intellektuellen Anspruch
    der bis heute seinesgleichen sucht.

    Das "ursprüngliche" Star Trek hat (vergleichsweise!)
    mit dem Budget und den Mitteln der Augsburger Puppenkiste
    gigantisches erreicht und bleibt bis heute Stil-bildend.
    Star Trek darf man wohl auch als "ewige Referenz" betrachten.


    Heute jedoch hat sich die J.J. Abrams "Philosophie" durchgesetzt:

    "Hau-den-Lukas",
    Hyper-Peta kineastische Effekte bis zum Abwinken um der Effekte willen,
    Dystopie mit Richtung 'Unendlich' skalierendem Grenzwert,
    sogenannte Inhalte sind lediglich Mittel
    um Zuschauer in möglichst ultimatives Erschrecken
    und in emotionalen Aufruhr zu versetzen.


    Das ursprüngliche Star Trek war ein (eher versehentlicher) Akt der Kunst
    welcher ebenso versehentlich nicht unterbunden wurde
    weil in der damaligen Echtzeit das noch nicht so klar erkennbar war.

    Ich fürchte/vermute dass die 'Star Trek: Discovery' Folgen
    nicht mehr sein werden wie eine Militär-Parade an kineastisch möglichen Effekten
    ohne viel Sinn, Verstand und intellektuellem Anspruch.

    Das passt sicherlich in unsere heutige Zeit.
    Mir passt das eher weniger, das aber ist ohnehin unerheblich.


    Ein "Trekkie" bin ich sicherlich nicht,
    ich weiß aber die "Leistungen" der "ursprünglichen" Star Trek Serien sehr zu schätzen.

    .

  6. Re: Crash, Boom, Bang und: Gähn

    Autor: Anonymer Nutzer 18.05.17 - 15:47

    Jo, werde ich (ohnehin) machen.

    Witziger Weise ist der Trailer für unsereins nicht über die CBS Webseite abspielbar.
    Wir müssen da "draussen bleiben" - oder YouTube bemühen.

    .

  7. Re: Crash, Boom, Bang und: Gähn

    Autor: Hotohori 18.05.17 - 15:49

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wohl nur der übliche Weltraum-Hau-drauf.
    >
    > Das ist doch nur ein Trailer. Hätte es den von der ersten Folge TNG
    > gegeben, wir würden die aktuelle Diskussion gar nicht führen.
    > Also einfach mal die erste Staffel schauen und anhand eines vollständigeren
    > Bildes urteilen statt auf Basis von einer Minute Werbefilm.

    Jo, mir gefällt zwar auch einiges nicht, wie der Look der Klingonen, aber man sollte auch nicht völlig übertreiben. Erst mal abwarten wie schlimm es am Ende wirklich wird. ;)

  8. Re: Crash, Boom, Bang und: Gähn

    Autor: LH 18.05.17 - 15:57

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das "ursprüngliche" Star Trek hat (vergleichsweise!)
    > mit dem Budget und den Mitteln der Augsburger Puppenkiste
    > gigantisches erreicht und bleibt bis heute Stil-bildend.

    Star Trek war eine sehr teure Produktion, eine Folge kostete - so man den Quellen glauben kann - zwischen 150'000 $ und 200'000 $. Damals gab es kaum Serien, die teurer waren.
    Damit wären wir heute leicht 1 Million $ und mehr pro Folge.
    Die erste Folge galt sogar lange als die teuerste TV-Episode überhaupt :)

  9. Re: Crash, Boom, Bang und: Gähn

    Autor: Anonymer Nutzer 18.05.17 - 16:01

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke diesmal bekommt das Mädchen das Mädchen.

    In US-amerikanischer Denkweise wäre das heute wohl zu einfach.

    Bei mittlerweile mehrerer Dutzend Gender-Klassifizierungen
    dürfte eine banale lesbischen Side-Story dem Thema nicht mehr gerecht werden.

    Wie die wohl das Toiletten-Problem lösen werden?


    .

  10. Re: Crash, Boom, Bang und: Gähn

    Autor: Anonymer Nutzer 18.05.17 - 16:02

    Danke für die Info.

  11. Re: Crash, Boom, Bang und: Gähn

    Autor: Golressy 18.05.17 - 16:08

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wohl nur der übliche Weltraum-Hau-drauf.
    >
    > Viele Effekte,
    > aber von dem Geist, den das Stak Trek des Gene Roddenberry einst ausmachte,
    > ...
    > Insofern scheint die neue Serie lediglich ein Panoptikum
    > an bombastischen kineastischen Effekten zu sein.
    > ...

    Ich denke das ist auch J.J.Abrams zu verdanken.

    Man kann nur vermuten, dass Parlament damals mehr Geld verdienen und mit ihm mehr pepp für ein breiteres Publikum erreichen wollte.

  12. Re: Crash, Boom, Bang und: Gähn

    Autor: Icestorm 19.05.17 - 17:53

    Naja, die Fans von TNG waren ja so geil drauf, sich in die Kriegerkultur der Klingonen einzuleben und gar die Sprache zu sprechen, als dass da noch viel vom Geist Roddenberrys aufgenomen wird.


    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wohl nur der übliche Weltraum-Hau-drauf.
    >
    > Viele Effekte,
    > aber von dem Geist, den das Stak Trek des Gene Roddenberry einst ausmachte,
    >
    > sind wohl nur noch Anleihen in Form von Figuren etc.
    >
    > Insofern scheint die neue Serie lediglich ein Panoptikum
    > an bombastischen kineastischen Effekten zu sein.
    >
    > Das mag sicherlich seinen eigenen Wert haben,
    > die ursprüngliche Philosophie von Star Trek
    > scheint da jedoch nicht einmal mehr vage durch zu schimmern.
    >
    > .

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Hannover
  2. CYBEROBICS, Berlin
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  4. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. 2,44€
  3. (-63%) 11,00€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
    Top-Level-Domains
    Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

    Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
    Von Katrin Ohlmer

    1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
    2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
    3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

    1. Störerhaftung: Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs
      Störerhaftung
      Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs

      Seit zwei Jahren sollte sich die Furcht vor hohen Abmahnkosten bei offenen WLANs erledigt haben. Doch trotz der gesetzlichen Abschaffung der Störerhaftung bleiben Rechtsunsicherheiten bestehen.

    2. Leistungsschutzrecht: Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
      Leistungsschutzrecht
      Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein

      Zwar ist das französische Leistungsschutzrecht nicht einmal einen Monat in Kraft, doch schon hat die juristische Auseinandersetzung mit Google um dessen Durchsetzung begonnen.

    3. Valve: Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx
      Valve
      Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx

      Fast 1.100 Euro können Fans für das bestmögliche VR-Headset ausgeben, um Half-Life Alyx zu spielen - es geht aber auch preisgünstiger. Gleichzeitig muss der Gaming-PC ausreichend schnell für das Abenteuer in City 17 sein.


    1. 11:40

    2. 11:25

    3. 11:12

    4. 10:58

    5. 10:45

    6. 10:31

    7. 10:29

    8. 10:13