Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Discovery: CBS veröffentlicht…

RIP Star Trek

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. RIP Star Trek

    Autor: ArcherV 18.05.17 - 12:12

    Traurig wenn die Fanproduktionen mehr Star Trek bieten als die neuen Filme von JJ.

    (Star Trek Axanar)

  2. Re: RIP Star Trek

    Autor: gadthrawn 18.05.17 - 12:52

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Traurig wenn die Fanproduktionen mehr Star Trek bieten als die neuen Filme
    > von JJ.
    >
    > (Star Trek Axanar)


    Ach Quatsch - Star Trek wollte schon immer massentauglich sein.

    Zuschauerzahlen TNG runter -> Krieg mit Borg, mehr Action
    DS9 fehlende Zuschauer -> Action und Dominionkrieg
    Voyager fehlende Zuschauer -> mehr Action und engeres Korsett für 7of9
    Enterprise fehlende Zuschauer -> mehr Action, T'Pol ab in die Schwitzkammer.

    Filem ähnlich.

  3. Re: RIP Star Trek

    Autor: david_rieger 18.05.17 - 13:06

    Star Trek war schon dem Namen nach ein Western im Weltraum und Roddenberry wollte mit diesem Unterhaltungsprodukt Geld verdienen.
    Hätten die 1966 das Budget eines Abrams gehabt, die Serie hätte sich bestimmt nicht auf den Faustkampf der Woche, Kirk oben ohne und ein totes Redshirt beschränkt. Und sie wäre eventuell nicht in drei Staffeln zwei Mal abgesetzt worden. Schaut man sich die später sehr erfolgreichen Kinofilme an: Frieden, peng, peng, Frieden.

    Star Trek ist cool, aber bitte nicht zur Space-Bibel verklären.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  4. Re: RIP Star Trek

    Autor: Keridalspidialose 18.05.17 - 13:07

    TNG hatte schon alles erzählt was abgeschlossene Einzelepisoden in diesem Serienuniversum erzählen können. Die wenigen Ideen die noch nicht behandelt wurden füllten dann DS9, VOY udn ENT auf. mesitens wiederholten sie aber Ansätze aus TNG.

    Ob eine neue Serie hier wirklich noch was reißen kann?

    Erzählerisch in die Richtung heutiger Serien wie GoT, BSG, The Expanse zu gehen ist aus meiner Sicht kein Fehler.

    Was den visuellen Stil angeht, man kann hier von dem bekannten abweichen, ok. Aber man sollte den Wiedererkennungswert nicht vollkommen aufgeben. Damit gewinnt man nichts. Klar die Klingonen wurden mit TNG schon einmal optisch neu gestaltet. Warum also sollte das verboten sein? Aber dann sollte das Ergebnis doch bitte überzeugen, wie in TNG und mich nicht an irgendwelche 0815 Bösewicht Grunts aus irgedneinem lowbudget Fantasy Film erninnern.

    Wie auch immer. Ist die Story gut kann ich damit leben.

    Als ich Battlestar Galactica zum ersten mal angeschaut habe wollte ich den Rebbot hassen. Aber nach den ersten beiden Folgen saß ich mit offener Kinnlade vor der Glotze. Das ist es was Discovery erreichen muss.

    ___________________________________________________________

  5. Re: RIP Star Trek

    Autor: Keridalspidialose 18.05.17 - 13:10

    Durchaus richtig. Die Serien waren nicht schlechter wenn mehr Action ins Spiel kam. Aber die Action war immer in gute Rahmenhandlungen eingebunden.

    Wenn man nur bumm, Krach, Peng gemacht hätte wäre das nichts.
    Heutzutage toben sich Filmemacher zu gern in einer Effektschlacht aus, weil so viel möglich ist und weil man damit ehlende Ideen auszugleichen versucht.

    Hollywood ist deswegen total im Arsch. Serien sind genau deshalb so erfolgreich, weil sie davon noch nicht zu sehr durchsetzt sind.

    ___________________________________________________________

  6. Re: RIP Star Trek

    Autor: ArcherV 18.05.17 - 13:17

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Traurig wenn die Fanproduktionen mehr Star Trek bieten als die neuen
    > Filme
    > > von JJ.
    > >
    > > (Star Trek Axanar)
    >
    > Ach Quatsch - Star Trek wollte schon immer massentauglich sein.
    >
    > Zuschauerzahlen TNG runter -> Krieg mit Borg, mehr Action
    > DS9 fehlende Zuschauer -> Action und Dominionkrieg
    > Voyager fehlende Zuschauer -> mehr Action und engeres Korsett für 7of9
    > Enterprise fehlende Zuschauer -> mehr Action, T'Pol ab in die
    > Schwitzkammer.
    >
    > Filem ähnlich.

    Falsch.
    Bei den alten Serien kam Action hinzu was gut war.
    Die neuen Filme bestehen nur noch aus Action, ohne Bezug auf den ST Lore zu nehmen.

  7. Re: RIP Star Trek

    Autor: ArcherV 18.05.17 - 13:18

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Star Trek war schon dem Namen nach ein Western im Weltraum und Roddenberry
    > wollte mit diesem Unterhaltungsprodukt Geld verdienen.
    > Hätten die 1966 das Budget eines Abrams gehabt, die Serie hätte sich
    > bestimmt nicht auf den Faustkampf der Woche, Kirk oben ohne und ein totes
    > Redshirt beschränkt. Und sie wäre eventuell nicht in drei Staffeln zwei Mal
    > abgesetzt worden. Schaut man sich die später sehr erfolgreichen Kinofilme
    > an: Frieden, peng, peng, Frieden.
    >
    > Star Trek ist cool, aber bitte nicht zur Space-Bibel verklären.

    Star Trek IST die SciFi Bibel. Neben Battlestar Galactica (neue Serie)

  8. Re: RIP Star Trek

    Autor: smirg0l 18.05.17 - 13:20

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heutzutage toben sich Filmemacher zu gern in einer Effektschlacht aus, weil
    > so viel möglich ist und weil man damit ehlende Ideen auszugleichen
    > versucht.

    Sehe ich genau so. Es erschließt sich mir auch überhaupt nicht, warum man mit der Darstellung der Klingonen so dermaßen brechen musste.
    Das alleine macht es für mich völlig kaputt, das ist ein schlechter Witz. Keine Ahnung, wie die da die Kurve kriegen wollen, zwischen den Classic- und den TNG+ Klingonen - ich sehe das irgendwie nicht.

    Bin extrem enttäuscht. So lange gewartet und jetzt nur BÄNG-BOOM und BLING-BLING. Hoffentlich wird die Serie besser, als der Trailer erahnen lässt. *seufz*

  9. Re: RIP Star Trek

    Autor: Doedelf 18.05.17 - 13:21

    Genau das - ich geb da nicht gleich auf. Serie passt 10x besser zu Star Trek als die Filme. Auch die alten Filme waren ziemlich viel bumbum. Der mit erfolgreichste immer gelobte "Zorn des Kahn" ist ja quasi wegen seien Effekten und der vielen Action so beliebt.

    Ich fand das passte immer gut - für die charactere hatte man die Serie und die Filme waren dann quasi aufwendige Specials.

    Wärend mir der Star Trek reboot noch ganz gut gefallen hatte und teil 2 zwar tolle action aber noch weniger charme hatte, sind die JJ Filme mit dem dritten Teil auch bei mir durch. Der dritte hatte dann gar nix mehr mit Star Trek zu tun - da teile ich dann RIP Star Trek.

    Der Trailer zur Serie hat mir aber gefallen - hey, wenns Scheiße ist dann ist das halt so aber vielleicht hat man auch Glück und es wird supi wie so viele anderen Serien auch bsp im sci-Fi Battlestar Galatica. Dennoch ist mir der versuch lieber als gar kein Sci-fi mehr, davon gibt es in Serie einfach zu wenig (echte Sci-Fi - also Raumschiffe, Außerirdische und co.)

  10. Re: RIP Star Trek

    Autor: Keridalspidialose 18.05.17 - 14:20

    1. JJ ST Film: langweilig, hatte nichts von Star Trek
    2. JJ ST Film: langweilig, 0815 SciFi Geschichte, nicht Star Trek
    3. JJ ST FIlm: hatte nichts von Star Trek, war aber wenigstens sonst ganz unterhaltsam. J'lo? J'la, Jelah, Jaylah und die Beastie Boys haben den Film irgendwie gerettet.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.17 14:21 durch Keridalspidialose.

  11. Re: RIP Star Trek

    Autor: ArcherV 18.05.17 - 14:27

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. JJ ST Film: langweilig, hatte nichts von Star Trek
    > 2. JJ ST Film: langweilig, 0815 SciFi Geschichte, nicht Star Trek
    > 3. JJ ST FIlm: hatte nichts von Star Trek, war aber wenigstens sonst ganz
    > unterhaltsam. J'lo? J'la, Jelah, Jaylah und die Beastie Boys haben den Film
    > irgendwie gerettet.


    Zu 3)
    Stimmt nicht, der hatte ein paar kleine Teile aus Star Trek.
    (Das erforschen, der NX Cruiser etc)

  12. Re: RIP Star Trek

    Autor: ei8ht 18.05.17 - 14:28

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich Battlestar Galactica zum ersten mal angeschaut habe wollte ich den
    > Rebbot hassen. Aber nach den ersten beiden Folgen saß ich mit offener
    > Kinnlade vor der Glotze.

    Wegen Caprica 6? ;)

    Just a Bean, try to get some sleep!

  13. Re: RIP Star Trek

    Autor: Dino13 18.05.17 - 14:30

    Das mag (d)ein persönliches empfinden sein, dass war es dann aber auch.

  14. Re: RIP Star Trek

    Autor: gadthrawn 18.05.17 - 14:35

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Bei den alten Serien kam Action hinzu was gut war.

    Die alte Serie war praktisch Actionabenteuer der Woche mit dem was das Budget möglich machte.

    Und jedesmal war für die Fans die neue Serie böse bis zum Gehtnichtmehr.

    TOS -> TNG
    Alles nachgemacht. Riker ist ja praktisch Kirk, Data ist Spock etc.pp. Und Klingonen sehen ja ganz anders aus.

    TOS -> Film
    Die Uniformen sind ja ganz falsch und die Melodie und so.

    TNG -> xyz
    Alles nachgemacht. Chakotayist ein noch langweiliger Riker, der Tukov ist eine Mischung aus Uhura und Spock...

    -> Enterprise
    Geht ja gar nicht - die Titelmelodie wird gesungen. Alles nachgemacht und die Klingonen sehen ja falsch aus. T'Pol ist ja Tukov mit Brüsten, also quasi ein Mix mit 7of9, ...

    Fans verklären da gerne je nachdem wann sie eingestiegen sind.

  15. Re: RIP Star Trek

    Autor: thecrew 18.05.17 - 14:37

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keridalspidialose schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 1. JJ ST Film: langweilig, hatte nichts von Star Trek
    > > 2. JJ ST Film: langweilig, 0815 SciFi Geschichte, nicht Star Trek
    > > 3. JJ ST FIlm: hatte nichts von Star Trek, war aber wenigstens sonst
    > ganz
    > > unterhaltsam. J'lo? J'la, Jelah, Jaylah und die Beastie Boys haben den
    > Film
    > > irgendwie gerettet.
    >
    > Zu 3)
    > Stimmt nicht, der hatte ein paar kleine Teile aus Star Trek.
    > (Das erforschen, der NX Cruiser etc)


    Zudem ist der letzte Film nicht mehr von J.J. sondern von Justin Lin

  16. Re: RIP Star Trek

    Autor: ArcherV 18.05.17 - 14:41

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > gadthrawn schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Bei den alten Serien kam Action hinzu was gut war.
    >
    > Die alte Serie war praktisch Actionabenteuer der Woche mit dem was das
    > Budget möglich machte.
    >
    > Und jedesmal war für die Fans die neue Serie böse bis zum Gehtnichtmehr.
    >
    > TOS -> TNG
    > Alles nachgemacht. Riker ist ja praktisch Kirk, Data ist Spock etc.pp. Und
    > Klingonen sehen ja ganz anders aus.
    >
    > TOS -> Film
    > Die Uniformen sind ja ganz falsch und die Melodie und so.
    >
    > TNG -> xyz
    > Alles nachgemacht. Chakotayist ein noch langweiliger Riker, der Tukov ist
    > eine Mischung aus Uhura und Spock...
    >
    > -> Enterprise
    > Geht ja gar nicht - die Titelmelodie wird gesungen. Alles nachgemacht und
    > die Klingonen sehen ja falsch aus. T'Pol ist ja Tukov mit Brüsten, also
    > quasi ein Mix mit 7of9, ...
    >
    > Fans verklären da gerne je nachdem wann sie eingestiegen sind.

    Naja wie gesagt TOS mag ich nicht weil mir da das SciFi Feeling fehlt :)

    Meine Lieblinge sind TNG, Voyager und die Filme mit der Enterprise E

    Ent mit Archer war auch cool, hatte leider viele Logikfehler. Was mir sehr gut gefallen hat ist die Tatsache, dass bei ENT hin und wieder Sachen aus den Filmen aufgegriffen wurde... beispielsweise die Folge mit den Borg aus der abgestürzt sphere aus First Contact.

  17. Re: RIP Star Trek

    Autor: kayozz 18.05.17 - 14:46

    ei8ht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keridalspidialose schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als ich Battlestar Galactica zum ersten mal angeschaut habe wollte ich
    > den
    > > Rebbot hassen. Aber nach den ersten beiden Folgen saß ich mit offener
    > > Kinnlade vor der Glotze.
    >
    > Wegen Caprica 6? ;)

    Wegen Nummer 6 UND Boomer!

    Nein ehrlich, Battlestar Galactica hat viel richtig und wenig falsch gemacht. Ein von vorne bis hinten gelungenes Serienkonzept.

    Und dadurch, dass von Anfang an fest stand, dass sie die Erde erreichen und das in exakt vier Staffeln, musste auch keiner in der Serie über einen Hai springen.

    Zurück zu Star Trek Discovery:

    Auf den ersten Blick sieht das nach einem Flop aus, aber man sollte keine voreiligen Schlüsse ziehen.
    Bei Archer war ich auch erst skeptisch und war dann doch wehmütig als das abgesetzt wurde.

  18. Re: RIP Star Trek

    Autor: Sicaine 18.05.17 - 14:55

    ?

    Sehs doch einfach als ein neuer Versuch bzw. als Neues Universum, neuer Versuch eine, mehr oder weniger unahbaengige Serie zu erfinden.

  19. Re: RIP Star Trek

    Autor: smirg0l 18.05.17 - 15:10

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ?
    >
    > Sehs doch einfach als ein neuer Versuch bzw. als Neues Universum, neuer
    > Versuch eine, mehr oder weniger unahbaengige Serie zu erfinden.

    Ist halt schwierig, wenn all die Dinge, die für einen selber Star Trek all die Jahre ausgemacht haben, dafür geopfert werden. Und teils wirklich vollkommen unnötig.

  20. Re: RIP Star Trek

    Autor: Golressy 18.05.17 - 16:15

    smirg0l schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....
    > Sehe ich genau so. Es erschließt sich mir auch überhaupt nicht, warum man
    > mit der Darstellung der Klingonen so dermaßen brechen musste.

    Vielleicht wird hier endlich mal erklärt, warum die Klingonen sich so verwandelt haben ,-)

    In der "Trials and Tribble-ations"-Episode wurden ja die alten Klingonen gezeigt und Worf wollte nicht darüber mit Au­ßen­ste­hen­den sprechen.

    "The crew does not initially recognize the Klingons of the time period, and when Worf is asked about the difference in appearance, he replies that the matter is not discussed with outsiders."

    Allerdings sind die neuen nun wirklich hässlicher den-je.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. diconium GmbH, Stuttgart
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. TOMRA Sorting GmbH, Mülheim-Kärlich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ - Release 19.10.
  2. 7,99€
  3. 199,99€ - Release 13.10.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. IOS 11 Epic Games rettet Infinity Blade ins 64-Bit-Zeitalter

  1. Liberty Global: Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018
    Liberty Global
    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

    Der Giga-Standard kommt in wenigen Monaten zum Endkunden. Die Unitymedia-Mutter Liberty Global ist zufrieden mit den Vorbereitungen für den Rollout in allen Landesmärkten. Deutschland könnte bei Docsis 3.1 der erste sein.

  2. Apache-Sicherheitslücke: Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
    Apache-Sicherheitslücke
    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

    Der Optionsbleed-Bug im Apache-Webserver wurde 2014 bereits in einem wissenschaftlichen Paper beschrieben. Allerdings hatte offenbar niemand bemerkt, dass es sich um eine kritische Sicherheitslücke handelt, obwohl kurz zuvor der ähnliche Heartbleed-Bug entdeckt worden war.

  3. Tianhe-2A: Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott
    Tianhe-2A
    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

    Aus dem Tianhe-2 wird der Tianhe-2A: China hat seinen Supercomputer aufgerüstet und damit gleich zwei Systeme mit mindestens 100 Petaflops. Neu sind vor allem die selbst entwickelten Matrix2000-GPDSPs statt Intels Xeon-Phi-Beschleuniger.


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28