1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Discovery: CBS veröffentlicht…
  6. Th…

Warum?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.05.17 - 07:46

    > > alles war möglichst billig angefertigt.
    >
    > Stimmt so nicht.

    Sorry, ich meinte nicht absichtlich billig aussehend, sondern möglichst ohne Kosten. Mein Fehler.

  2. Re: Warum?

    Autor: Icestorm 19.05.17 - 17:20

    BilboNeuling schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja dann ist es eben so.
    > Wird ja auch langsam schwierig der Zeitlinie treu zu bleiben. Aber so alte
    > Knöpfe und Schieberegler wie bei Kirk muss ich nicht unbedingt sehen, dann
    > neu und modern und einfach nicht mehr drüber nachdenken.

    Bei SW 1 - 3 hat man es auch geschafft, das Design zwar frischer aber doch Älter aussehen zu lassen - und warens auch nur Chromoptik und Straßenkreuzer-Heckflossenästethik.
    Gut, sie hätten den Klugscheißer Anakin im Podrace gleich in der ersten Schikane an der Felswand zu Mus machen können. Richtig gemacht von beiden Serien hätten sowohl er wie auch Wesley Crusher auf der Wolke 39 Hände halten und "Manna" und "Hosianna" singen können.

  3. Re: Warum?

    Autor: Ach 19.05.17 - 19:29

    Was da heraus scheint, ist eine vorgefasste Meinung, in der Form dass alle SF/Fantasy Werke unter gleichrangiger wissenschaftlicher Beliebigkeit kreiert wurden. Sprich: von den Geschichten der Gebrüdern Grimm über Astrid Lindgrens Werke, Jules Vernes(!), oder Captain Future(Alias : Heulsuse der Galaxis), Dr. Hwo, Allien, Odyssee 2001 bis zu Filmen wie Gravity oder eben The Expanse, alle Autoren hätten die gleiche Beliebigkeit im Aufbau ihrer Geschichten und schöpften ihren Elan aus Märchenvorstellungen, in die sie sich durch die Bank vor der Wirklichkeit der Dinge flüchteten?

    Diese Ansicht hat aber eine Menge Löcher und Unstimmigkeiten, und eigentlich müsste dir das auch bewusst sein. Natürlich glaubte Jules Verne an die Reise zum Mond, oder an seine Wasserstoff betriebenen U-Boote, Gravity, 2001, Interstellar, the Marsian und Expanse, oder auch Jordano Bruno mit seiner These, dass es andere Sonnen mit anderen Planeten und anderen Lebewesen geben müsste aus dem 16. Jahundert, Keppler mit seinem Wunsch den Mond zu bereisen, und all den anderen Wissenschaftlern/Autoren, die von voll und ganz an das glaubten und glauben was sie in ihren Büchern schreiben, und alles darein investieren, eine wie menschenmöglich realistische Zukunftsvorstellung anzubieten, deren Expertisen und Mühen du mit deiner übers Knie gebrochenen Vereinfachung nicht gerecht wirst. Jene genauer du hinschaust, desto mehr Unterschiede und Abweichungen von der vermeintlich "goldenen Regel" werden sich aus deinem Postulat heraus kristallisieren. Und das ware dann das, was die echte Genialität ausmacht. Alle geniale Wissenschaftler hinterfragen sich immer und ständig und in rücksichtslosester Weise, quasi das genaue Gegenteil vom sturen Festhalten an vorgefassten Position.

    >Und du willst mit jetzt allen ernstes die Standard SF Elemente von Star Trek als "mit wissenschaftlichen Hintergrund" verkaufen? really?

    Selbstverständlich. Von einem gewissen Teil der dargestellten Technik, glauben die Autoren immer, dass der in der Zukunft realisiert sein wird oder zumindest die Möglichkeit dazu besteht. Wie groß dieser Anteil ist, das hängt von dem speziellen SF Genre ab. Reine Märchenwelten ohne jedwelchen Anspruch an Realität finden sich allein im reinen Fantasie Genre. Dazu zählen aber weder TOG noch TNG. Deine Sci-Fi literarische Bildung in Ehren, und sicher habe ich nur einen Bruchteil der von dir aufgeführten SF Romane gelesen, nur hilft einem die SF Literatur selber ab einem bestimmten Punkt nicht mehr weiter in technischen Fragestellung, weil der nachvollziehbare Beweisführungen sowie harte Zahlen und Formeln abgehen. Deshalb finden sich belastbare Antworten auf Fragen der faktischen Realitätsnähe von Filmen irgendwann nur noch über eine echte Auseinandersetzung mit der Physik, der Mathematik und in Fall von Sci-Fi, mit der Astronomie finden.


    Zur Lichtgeschwindigkeit. Unser Universum breitet sich aus, damit erzähle ich dir bestimmt nichts neues, und so wie man das heute beurteilen kann, breitet sich das Universum von nahezu jeder Stelle aus betrachte mit identischer Geschwindigkeit aus. Das hat zur Folge, dass sich ein Punkt im Universum umso schneller von uns weg bewegt, je weiter der von uns entfernt ist, Ok? Auf dieser These aufbauend ist es Edwin Hubble gelungen, die ungefähre Geschwindigkeit und Entfernung von Galaxien zu bestimmen, die sich von uns weg bewegen. Konkret über den Grad der Rotverschiebung, da sich die Wellenlänge einer Lichtquelle umso weiter ins Rötliche verschiebt, je schneller sie sich vom Beobachter entfernt. Das ganze funktioniert natürlich nur bis zu einer gewissen Entfernung, ab der die Strahlung sich bis ans untere Ende des Elektromagnetischen Strahlungsspektrums verschoben hat, die Wellenlänge also unendlich lang würde. Und dieser Moment ist der, ab dem sich das Objekt mit Lichtgeschwindigkeit vom Beobachter entfernt. Die astronomische Bezeichnung für diesen Abstand, der uns wie die Oberfläche einer gedachten Sphäre umgibt, nennt sich "Die Grenze des beobbachtbaren Universums". Alle Objekte hinter dieser Grenze und damit auch alle diesen Objekten inhärente Information sind für uns nicht mehr sichtbar, weil die sich ab dort mit Überlichtgeschwindigkeit von uns fort bewegen. Das ist deshalb möglich, weil nicht das Licht die bestimmende Größe für den Raum darstellt, sondern der Raum für das Licht. Der Raum ist der Maßstab, die Messbasis für die Lichtgeschwindigkeit, aber der Raum kann sich mit grenzenloser Geschwindigkeit ausbreiten. Dieser Umstand widerspricht nicht Einsteins Relativitätstheorie, die Relativitätstheorie selber verlangt nach dieser Raumeigenschaft.

    An exklusiven Orten spielt sich aber auch das genaue Gegenteil einer Raumausbreitung statt, dort wo große Schwerkraftquellen vorhanden sind, wie z.B. in der Umgebung eines Schwarzen Lochs. In ein Schwarzes Loch stürzt der Raum hinein. Der Warp Antrieb ist das Kind einer theoretischen Spielerei rund um die Physik großer Schwerkraftquellen.

  4. Re: Warum?

    Autor: Der Spatz 20.05.17 - 10:13

    Die Fans die die alten TOS und TNG Folgen gesehen haben und diese als "Das Original" sehen werden leider alt, kaufen keine Fan-Artikel mehr und fangen langsam an dem irdischen Ende entgegen zu treten.

    Neue Generation an Fans muss geschaffen werden damit die Fanbasis nicht ausstirbt und da die "Gibt Ihr Taschengald in Unmengen für Fan-Artikel aus" Zielgruppe liegt bei 14- 25 (mal grob geschätzt).

    Die waren zum Teil noch nicht mal geplant als TNG lief.

    Auch ist die neue Generation anderes gewöhnt und ohne "In 4k sieht das voll toll aus - Handlung ? - Mann guck dir die Effekte bei 4k an" bekommst du die nicht von WhatsApp los.

  5. Re: Warum?

    Autor: ArcherV 20.05.17 - 10:23

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Fans die die alten TOS und TNG Folgen gesehen haben und diese als "Das
    > Original" sehen werden leider alt, kaufen keine Fan-Artikel mehr und fangen
    > langsam an dem irdischen Ende entgegen zu treten.
    >
    > Neue Generation an Fans muss geschaffen werden damit die Fanbasis nicht
    > ausstirbt und da die "Gibt Ihr Taschengald in Unmengen für Fan-Artikel aus"
    > Zielgruppe liegt bei 14- 25 (mal grob geschätzt).
    >
    > Die waren zum Teil noch nicht mal geplant als TNG lief.
    >
    > Auch ist die neue Generation anderes gewöhnt und ohne "In 4k sieht das
    > voll toll aus - Handlung ? - Mann guck dir die Effekte bei 4k an" bekommst
    > du die nicht von WhatsApp los.

    Ich bin bekennender TNG/VOY/DS9/ENT Fan...ich glaube aber nicht, dass ich mit meinen 24 Jahren schon antreten werde :).

    TNG und Voy waren definitiv die Höhepunkte von Star Trek.
    Natürlich neben First Contact, Treffen der Generationen, der Aufstand und auch Nemesis.

  6. Re: Warum?

    Autor: Der Spatz 20.05.17 - 11:06

    Ausnahmen gibt es immer.

    Der Musik- und (wahrscheinlich auch) Film-"Geschmack" soll ja in der Teenager Zeit ausgebildet werden.

    TOS war Ende der 60er (Mit dem entsprechenden Zeitgeist) somit dürften viele die dies als Erstkontakt zu ST hatten (und für die alles Nachfolgende ein Sakrileg ist) mit 15Jahren gesehen haben. Jetzt sind 45+Jahre Vergangen und die Leutchen bewegen sich auf die Rente zu.

    TNG waren die 80er - also auch schon 25+ Jahre her. Die Fans die TNG und Parallelserien als Ultima Ratio ansehen (und TOS war einfach nur billig, und alles danach nur ein billiger Anklatsch) sind somit auch schon um die 40 (in der Masse).

    Jetzt kommt halt mal was für die "jetzt 15 Jähtigen" und die altvorderen reden mal wieder von Dschungelmusik, wildes Rumgehopse (Sorry das war die Musik die die heute hören, wir hatten da ja noch anständige Musik - Wobei meine Eltern auch immer irgendwas von Dschungel und gehopse geredet haben, /Die mit ihren Schlagern und Rock'n Roll - Altleutezeugs) - Bei Filmen doch ähnlich.


    Und was diese angeblich erste Kussszene bei TOS angeht (Jaja legendenbildung, weil ja so schön "Progressiv") - A Patch of Blue ist von 1965 und da gibt es diese Szene:

    http://www.dailymotion.com/video/x2v1wc8

    Ich glaube TOS war später - Wobei was nicht sein darf, kann ja nicht sein.

  7. Re: Warum?

    Autor: ArcherV 20.05.17 - 11:25

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausnahmen gibt es immer.
    >
    > Der Musik- und (wahrscheinlich auch) Film-"Geschmack" soll ja in der
    > Teenager Zeit ausgebildet werden.
    >
    > TOS war Ende der 60er (Mit dem entsprechenden Zeitgeist) somit dürften
    > viele die dies als Erstkontakt zu ST hatten (und für die alles Nachfolgende
    > ein Sakrileg ist) mit 15Jahren gesehen haben. Jetzt sind 45+Jahre Vergangen
    > und die Leutchen bewegen sich auf die Rente zu.
    >
    > TNG waren die 80er - also auch schon 25+ Jahre her. Die Fans die TNG und
    > Parallelserien als Ultima Ratio ansehen (und TOS war einfach nur billig,
    > und alles danach nur ein billiger Anklatsch) sind somit auch schon um die
    > 40 (in der Masse).

    Ja das stimmt schon.
    In meiner Jugend lief TNG und VOY auf Kabel Eins, da war es auch mein Erstkontakt mit Star Trek.

    > Jetzt kommt halt mal was für die "jetzt 15 Jähtigen" und die altvorderen
    > reden mal wieder von Dschungelmusik, wildes Rumgehopse (Sorry das war die
    > Musik die die heute hören, wir hatten da ja noch anständige Musik - Wobei
    > meine Eltern auch immer irgendwas von Dschungel und gehopse geredet haben,
    > /Die mit ihren Schlagern und Rock'n Roll - Altleutezeugs) - Bei Filmen doch
    > ähnlich.

    Bitte was?
    Gibt doch heute noch genug Rock, Metal und co :D.
    Siehe Rockharz und co.

  8. Re: Warum?

    Autor: körner 20.05.17 - 11:46

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChriDDel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit den Klingonen gab es schon so viel Mist. Bei Kirk hatten sie keinen
    > > Stirnkamm bei Picard schon. Bei Archer hat man das mit einem
    > > Genmutationsvirus erklärt. Nette Lösung. Naja. Kann ich mit Leben.
    >
    > Das wurde aber zu TNG Zeiten schon so erklärt. Dennoch kann man noch
    > wenigstens Zusammenhänge erkennen. Bei den neuen Klingonen erkennt man ja
    > kaum noch etwas wieder.

    Zum Glück. Sahen schon immer scheiße aus.

    Die neue Serie sieht top aus.

    Alle Haider und Rumheuler sollen sich löschen.

  9. Re: Warum?

    Autor: ArcherV 20.05.17 - 12:07

    körner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ChriDDel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mit den Klingonen gab es schon so viel Mist. Bei Kirk hatten sie
    > keinen
    > > > Stirnkamm bei Picard schon. Bei Archer hat man das mit einem
    > > > Genmutationsvirus erklärt. Nette Lösung. Naja. Kann ich mit Leben.
    > >
    > > Das wurde aber zu TNG Zeiten schon so erklärt. Dennoch kann man noch
    > > wenigstens Zusammenhänge erkennen. Bei den neuen Klingonen erkennt man
    > ja
    > > kaum noch etwas wieder.
    >
    > Zum Glück. Sahen schon immer scheiße aus.
    >
    > Die neue Serie sieht top aus.
    >
    > Alle Haider und Rumheuler sollen sich löschen.


    Naja Klingonen... sind doch eh nur Weltraum-Orcs :D

  10. Re: Warum?

    Autor: root666 20.05.17 - 12:26

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keridalspidialose schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das war bei DS9 auch schon so. Die ersten Staffeln ziemlich lahm und
    > hinten
    > > raus wirds dann doch ok.
    >
    > Kann ich so nicht bestätigten, DS9 ist die einzige ST Serie, die ich nie zu
    > Ende geguckt habe, weil mir dieser scheiß Krieg gegen das Dominion so
    > dermaßen auf den Sack ging... hat für mich die komplette Serie ruiniert.

    Der Dominion-Krieg machte die Serie doch gerade gut. Die Mischung aus dem Alltag auf der Station und der permanenten Bedrohung durch das Dominion/Cardassianer machten für mich die Serie aus. Für mich war DS9 die beste Star Trek Serie.

    Aber es kommt halt immernoch nichts an Babylon 5 heran :P

  11. Re: Warum?

    Autor: Koto 20.05.17 - 12:52

    Nun ja aber bei TOS hatte man die Möglichkeiten nicht bzw das Geld. Wunder kann man da nicht erwarten. Und in der Tat das hat Enterprise gut erklärt. Fand ich sehr gut gemacht.

  12. Re: Warum?

    Autor: Koto 20.05.17 - 12:56

    Das warum ist wohl die heutige Zeit.

    Also Style over Substance.

    Und mal ehrlich sind Lensflare wirklich Moderne Technik? Die Milchige Optik durch das ständige geblendet hat doch gar nix mit dem Brücken Elementen zu tun.

    Bei der Brücke würden die Menschen klagen das die Brücke Gesundheitsschädlich ist, LOL

    Das ist doch nur deswegen weil es Hip sein soll Optisch. Nach dem Motto.
    "Ist die Story nicht so toll, machen wir die Serie mit Optischen Gimmicks voll"

    Damit man nicht merkt wie dünn der Inhalt eigentlich ist.

    Und eines war Star Trek eben nie. Style over Substance.

    Hätte man es nicht Star Trek genannt ok. Aber so ist klar das viele ein langes Gesicht machen.

    Ich denke es gibt auch viele Junge die schätzen die alten Qualitäten. Star Wars hat ja auch immer wieder neue Fans. Und Kurioserweise sagen auch die Jungen das Episode 3-5 die Episoden 1-3 um Längen schlagen. Es muss also nicht Style oder Substance sein. Um auch immer wieder neue Fans zu begeistern.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.17 13:05 durch Koto.

  13. Re: Warum?

    Autor: Der Spatz 20.05.17 - 19:57

    Meine Großeltern nannten die Musik meiner Eltern (Sorry war damals halt noch erlaubt so zu nennen) "Negermusik" (Das meinte ich mit Rock'n'Roll). Meine Eltern nannten "meine" New Wave Musik "sinnlosen Krach" bzw. Stampfmusik" und das was mein Nachwuchs hört ist "Ideenloses billig gecover ohne Seele von Retorten heinis" oder "Musik die man nur auf Droge ertragen kann".

    Und ja Alle Musikrichtungen gibt es noch (Sogar Klassik) - fast alle haben sich aber über die Generationen angepasst und verändert - Nur ST das muss bitte so sein wie zu Kaiserszeiten und darf sich nicht neu erfinden ;-)

  14. Re: Warum?

    Autor: ArcherV 20.05.17 - 22:33

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Großeltern nannten die Musik meiner Eltern (Sorry war damals halt
    > noch erlaubt so zu nennen) "Negermusik" (Das meinte ich mit Rock'n'Roll).
    > Meine Eltern nannten "meine" New Wave Musik "sinnlosen Krach" bzw.
    > Stampfmusik" und das was mein Nachwuchs hört ist "Ideenloses billig
    > gecover ohne Seele von Retorten heinis" oder "Musik die man nur auf Droge
    > ertragen kann".
    >
    > Und ja Alle Musikrichtungen gibt es noch (Sogar Klassik) - fast alle haben
    > sich aber über die Generationen angepasst und verändert - Nur ST das muss
    > bitte so sein wie zu Kaiserszeiten und darf sich nicht neu erfinden ;-)


    Von der Musikrichtung her können die sich ruhig an ENT orientieren. Das Intro fand ich richtig gut und auch sehr emotional.

    https://www.youtube.com/watch?v=bbnTZREMEJI

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Filderstadt
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. TechnoTeam Bildverarbeitung GmbH, Ilmenau
  4. HiScout GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 285,71€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Surface Go ab 379,00€, Surface Pro 7 ab 764,00€, Surface Laptop 2 ab 999,00€)
  3. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)
  4. 24,00€ (Ultimate)/12,00€ (Standard)/20,00€ (Gold)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Support-Ende für ältere Sonos-Produkte: Kundenprotest bringt Sonos nicht zum Umdenken
    Support-Ende für ältere Sonos-Produkte
    Kundenprotest bringt Sonos nicht zum Umdenken

    Viele Sonos-Kunden sind verärgert. Ältere Produkte erhalten keine neuen Software-Updates mehr und können somit nicht mit neueren Geräten verwendet werden. Der Unternehmens-Chef bittet Kunden dafür um Entschuldigung, bleibt aber beim bisherigen Plan.

  2. Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
    Magenta-TV-Stick im Test
    Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

    Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.

  3. Zurück in die Zukunft: Nike stellt neue Generation selbstschnürender Sneaker vor
    Zurück in die Zukunft
    Nike stellt neue Generation selbstschnürender Sneaker vor

    Nike hat mit dem Adapt BB 2.0 das nächste Sneaker-Modell mit automatischen Schnürsenkeln vorgestellt. Sie sollen komfortabler zu tragen und leichter anzuziehen sein als die Vorgänger.


  1. 09:42

  2. 09:10

  3. 07:44

  4. 07:18

  5. 07:00

  6. 22:45

  7. 17:52

  8. 17:30