1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Disney+: 20 Millionen Abonnenten bis…

Netflix, Disney+, Amazon, Sky, Apple TV+, Google, Magenta, Maxdome, Joyn, HBO ...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netflix, Disney+, Amazon, Sky, Apple TV+, Google, Magenta, Maxdome, Joyn, HBO ...

    Autor: mgutt 11.12.19 - 00:15

    Kann da noch Qualität statt Quantität bei herauskommen.

    Und wer will das eigentlich noch alles überblicken, selbst wenn man das Geld dafür ausgeben wollte.

    Komisch ist ja irgendwie auch, dass man bei Musik die Wahl hat zwischen Funktionen, dem Preis, der App, Integration in Hardware usw, aber bei Filmen setzt man alles daran jeweils eigene Ökosysteme zu schaffen, wo man dem Kunden die jeweiligen Nachteile einfach aufzwingt. Ob das langfristig gut geht. Ich habe ja so meine Zweifel. Mal sehen wann die Übernahmeschlacht beginnt.

  2. Re: Netflix, Disney+, Amazon, Sky, Apple TV+, Google, Magenta, Maxdome, Joyn, HBO ...

    Autor: forenuser 11.12.19 - 08:16

    Naja, wenn es um Eigenproduktionen geht, so bleiben davon wohl Amazon Prime, Disney+ und Netflix.

    HBO-Inhalte sind hierzulande bis dato über verschiedene Kanäle verfügbar, aber will man da nicht gerade Erstkonsument sein muss man nur warten bis es auf einer genehmen Plattform erscheint.

    Also wohl drei Anbieter für wieviel, EUR 50,- im Monat? Soviel kosten auch 5 Filme oder bummelig 1,5 TV-Staffeln auf BR (Erstkonsument).

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  3. Re: Netflix, Disney+, Amazon, Sky, Apple TV+, Google, Magenta, Maxdome, Joyn, HBO ...

    Autor: mgutt 11.12.19 - 09:45

    Jeder hat Eigenproduktionen:
    - Netflix, Disney+ und Amazon sind dafür hinreichend bekannt
    - Maxdome: Jerks
    - Sky: Sky Original Production
    - Magenta TV: Deutsch-Les-Landes, Wild Republic, Children of Mars
    - Apple TV+: The Morning Show, See, The Elephant Queen
    - Joyn: Übernimmt Jerks, Frau Jordan stellt gleich, diverse Shows
    - HBO Max: Überlässt erstmal Sky den deutschen Markt, sind aber trotzdem Exklusivinhalte
    - Google Play Movies: Ok, die haben keine, aber die haben auch kein Abo-Modell oder Werbung, sondern sind ein reiner Store
    - NBC Universal: Die hatte ich noch vergessen. Die dürften ja ähnlich wie Disney ausgestattet sein.

    Hinzu kommen zeitlich limitierte Exklusivverträge, die aber langfristig zu teuer sind, weshalb ja Eigenproduktionen überhaupt so beliebt geworden sind. Siehe die extrem hohen Lizenzgebühren wie für die Serie "Friends".

    Ob man sich die Abos als Kunde alle leisten kann, war übrigens nicht meine Frage, sondern ob man das wegen der fehlenden übergreifenden Übersicht und den Nachteilen der jeweiligen Plattform überhaupt will. Bei Magenta TV bräuchte man zB erst mal einen Internetanschluss der Telekom, für Sky muss man den Sky Receiver verwenden, für Apple TV+ muss ich Apple Hardware einsetzen, usw. Etwas Übersicht erhält man nur durch WerStreamEs, aber dort sehe ich ja auch nicht wo ich welche Inhalte evtl gekauft habe. Auch war meine Frage ob bei diesem Preiskampf noch genug Geld für Qualität übrig bleibt.

    Aber da du die Preise ansprichst. Ich kaufe gebrauchte Blu-Ray Sammlungen. Das Stück liegt bei unter 1,50 ¤. Für 50 ¤ bekomme ich also über 30 Filme oder ca 10 Staffeln. Die IMDB Top 100 habe ich fast schon im eigenen Bestand. Mindestens die Hälfte dieser Filme müsste ich für 3 bis 4 ¤ als Stream mieten oder noch teurer kaufen, da sie nicht Teil eines Abos sind. Bis Anfang diesen Jahres hatte ich noch Sky, aber durch die Streichung von AXN, Kabel Eins Classics und der Ankündigung von Disney+ alles nur noch exklusiv zu verbreiten, habe ich die Reißleine gezogen. Seitdem sammle ich wieder Blu-Rays und aktuell gezielt Disney-Inhalte, damit mir dieses Abo auf Lebenszeit erspart bleibt (für die eine oder andere Staffel geht auch ein Probeabo). Und sind wir mal ehrlich. Das ist ja echt nicht schwer. Disney hat keine 600 Filme im Angebot und da ist der Schrott bereits enthalten.

  4. Re: Netflix, Disney+, Amazon, Sky, Apple TV+, Google, Magenta, Maxdome, Joyn, HBO ...

    Autor: ikhaya 14.12.19 - 10:17

    AppletTV+ geht laut Netz im Chrome und FireTV.Muss also keine Apple Hardware direkt sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München, Stuttgart
  2. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  3. thinkproject Deutschland GmbH, Berlin
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe, Köln, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme