Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Disney+: Captain Marvel kommt nicht…
  6. Thema

Ein Hoch auf das illegale Filesharing

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: Dino13 06.02.19 - 10:14

    Was erwartest du denn genau? Wie sollte denn das ganze Angebot aussehen damit du es nicht als Gier abstempelst.
    Für mich hörst du dich vor allem Gierig an.

  2. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: PiranhA 06.02.19 - 10:16

    Wenn es nur die Familieninhalte wären, wäre das auch nur für Familien mit kleinen Kindern (unter 15) interessant. Aber in Kombination mit Fox, Marvel und Star Wars wirds erst richtig interessant.
    Fox hatte ja auch die Rechte an einigen Marvel Charakteren, die man jetzt wunderbar in neue Filme und Serien einbauen kann. Star Wars bietet abseits der klassischen Filme auch enorm viel Potential.

    Allerdings bin ich auf die internationale Strategie gespannt. Die ganzen Pläne gelten vorerst ja nur für die USA. Wenn man jetzt anfängt die neuen Serien hierzulande anderweitig zu vertreiben, kriegt Disney das gleiche Problem was Netflix hier mit House of Cards hat. Da sollte man sich rechtzeitig festlegen.

  3. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: My1 06.02.19 - 10:16

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10-15¤ pro Film ist halt eine Hausnummer. Wie oft schaut man die noch mal
    > an? Wie gerne verleiht man die Filme?

    naja aber wenn man auf so ner streaming plattform nen 10er da lässt und man auch nur den neuesten film abspielt, dann kommt die rechnung gleich auf, nur dass man die Blurays bspw weiterverkaufen kann.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: foobarJim 06.02.19 - 10:16

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schattenwerk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Ich kanns nur auch irgendwo, auf menschlicher Seite, verstehen, wenn die
    > > Leute einfach nicht bereit sind tausend Abos überall zu besitzen, nur
    > weil
    > > Studios den Hals nicht voll bekommen.
    >
    > Ich glaube du beschreibst da genau die Menschen die selbst den Hals nicht
    > voll bekommen und deswegen dann auch noch zu illegalen Downloads greifen.

    Yepp, seh ich genau so. Man kann auch einfach auf die Filme verzichten. Geht ja nicht um irgendwas, was man zum Leben braucht. Mit illegalen Downloads gibt man den Studios auch mehr Argumente in die Hand, dass Konsumenten überwacht werden müssten, damit illegales Streaming unterbunden werden kann. Der beste Protest dagegen ist, dass man sich die Filme einfach nicht anschaut. Wir haben in unserer Zeit ja wirklich kein Mangel an Freitzeitalternativen.

  5. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: My1 06.02.19 - 10:19

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der beste Protest dagegen ist, dass man sich die Filme einfach
    > nicht anschaut. Wir haben in unserer Zeit ja wirklich kein Mangel an
    > Freitzeitalternativen.

    sicher, und dann heißt es dass der film schlecht war und es bspw keine fortseetzungen oder whatever geben wird. ein boycott heißt nicht dass eine firma versteht WARUM dieser ist, wäre nciht das erste mal.

    Asperger inside(tm)

  6. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: tomate.salat.inc 06.02.19 - 10:24

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andere Studios machen es in den USA auch schon also, da hat man nicht Disney gebraucht.
    Hab ich noch nichts von gehört. Und hier in DE sehe ich davon auch nichts. Aber Disney hat leider das potential mit dem Scheiß auch hier aufzutauchen. In den USA können die machen was sie wollen - solange das nicht hier rüber schwappt.

    > Aber was ich mich wirklich Frage was hier einige meinen wie viel sie denn bei Netflix für die 10¤ im Monat bekommen sollen?

    Hier beschwert sich gerade keiner, dass Netflix zu wenig anbieten würde. Sondern dass Disney seine Kunden melken möchte.

    Und ja: letztendlich bin ich Kunde und Konsument. Warum ist es aus deiner Sicht falsch Erwartungen an den Markt zu haben, wenn es der Markt doch umgekehrt auch an den Kunden hat. Warum meint Disney, dass wir NOCH einen Streaminganbieter brauchen?

  7. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: nightmar17 06.02.19 - 10:26

    color schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stoker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Musikindustrie hat es verstanden und es richtig umgesetzt...
    >
    > Inwiefern, hat die Musikindustrie es richtig umgesetzt? Zum Thema: Der
    > Verlierer, ist sowieso der Konsument. Die Gier ist in der Industrie stark
    > vorhanden. Musik, Film oder auch Literatur.

    Für 10¤ bzw. für 15¤ hat man den gesamten Musik Katalog zur Verfügung und kann diesen unbegrenz konsumieren.
    Im Jahr 2012/2013 habe ich noch 9 Alben gekauft, in einem Zeitraum von 12 Monaten.
    Bei Preisen zwischen 9,99¤-17,99¤ war alles dabei.
    Heute bezahle ich bei Spotify, Apple oder Amazon genauso viel und kann noch mehr Alben hören als vorher.

    Bei der Musik ist es ja so, dass die Künstler/Labels nach Aufrufen bezahlt werden. Bei Filmen und Serien muss das alles erstmal Lizenziert werden ohne zu wissen ob es sich lohnt.

    Ich hätte gerne einen Dienst, bei dem alle Filme und Serien vorhanden sind und dafür 20-30¤ im Monat zahlen.
    Um den Kinos nicht zu schaden, reicht mir das auch, wenn Filme 6-12 Monate nach Kinostart im Streamingportal angekommen sind.

    Sonst ist das so: Iron Man 1 und Iron Man 3 sind lizenziert und Iron Man 2 nicht, dafür müsste ich eine Leihgebühr von 4,99¤ zahlen. Der Film ist aber 10 Jahre alt.

  8. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: Dino13 06.02.19 - 10:27

    Gelöscht



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.19 10:28 durch Dino13.

  9. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: throgh 06.02.19 - 10:28

    Das würde voraussetzen, dass die Blockade auch als Solche wahrgenommen wird und mitnichten einfach wie schlicht umgedreht wird. Dann ist die Blockade defakto auf einmal das komplette Gegenteil und man selbst befindet sich kriminalisiert in einer Schublade ohne jemals auch nur ein Byte illegal erworben respektive verwendet zu haben! Ist in der Vergangenheit bereits auch bei den sog. "Raubkopien" passiert und wird wieder passieren.

    Davon ab ist noch längst nicht gewährleistet, dass ein sog. "illegaler Zuschauer" auch andernfalls jemals ein echter Kunde geworden wäre. So einfach ist das Alles eben nicht!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  10. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: Dino13 06.02.19 - 10:28

    Ab 2 Filmen ist die Rechnung dann komplizierter ohne das wir auf die anderen Filme und Serien die mit dabei sind auch noch eingehen.

  11. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: PiranhA 06.02.19 - 10:31

    Naja, das hängt immer vom eigenen Nutzungsverhalten ab. Die Streaming-Plattform bietet natürlich auch Serien. Wenn es nur um Filme geht, dann mieten die meisten den lieber für 4-5 Euro, anstatt den für 15 Euro zu kaufen und wieder zu verkaufen. Die Sachen weiterzuverkaufen ist halt auch ein Aufwand. Wenn ich nur 20 Minuten Zeit pro Film kalkuliere (in eBay reinstellen, zur Post bringen, etc.) dann kann ich mir den Aufwand gleich sparen und einfach länger an der Arbeit bleiben.

  12. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: nightmar17 06.02.19 - 10:35

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 10-15¤ pro Film ist halt eine Hausnummer. Wie oft schaut man die noch
    > mal
    > > an? Wie gerne verleiht man die Filme?
    >
    > naja aber wenn man auf so ner streaming plattform nen 10er da lässt und man
    > auch nur den neuesten film abspielt, dann kommt die rechnung gleich auf,
    > nur dass man die Blurays bspw weiterverkaufen kann.

    Auf einer Steaming Plattform guckt man aber wesentlich mehr. Wir gucken im Schnitt 2-3 Filme im Monat und sonst Serien.
    Allein im Januar haben wir drei Staffeln einer Serie bei Amazon geschaut.
    Insgesamt waren das 37 Folgen, einer Serie.
    Im Januar haben wir dazu noch zwei Filme geschaut.

    Für die Serie hätten wir laut Amazon etwa 47¤ zahlen müssen für die drei Staffeln.
    Für die Filme müssten wir jeweils 9,99¤ für die Blurays zahlen.

    Insgesamt macht das dann: 67¤
    Damit hat sich Amazon Prime schon nach einem Monat gelohnt.
    Bei Netflix ist das ähnlich, meine Freundin guckt dort auch nebenbei Serien und schafft ohne mich locker 1-2 Staffeln pro Monat.

  13. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: hans-peterr 06.02.19 - 10:44

    Für irgendwas muss die Urheberrechtsabgabe auf meiner Festplatte ja sein. Und die GEZ die ich zahle aber nicht nutze.

  14. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: My1 06.02.19 - 10:51

    das mag sein, das problem ist aber dass es bei dem disney kram nur disney kram gibt, was die auswahl schonmal bedeutend einschränkt im vergleich zu den anderen plattformen. das ist eines der nervigsten probleme des plattformsplittings.

    Asperger inside(tm)

  15. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: most 06.02.19 - 11:06

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 10-15¤ pro Film ist halt eine Hausnummer. Wie oft schaut man die noch
    > mal
    > > an? Wie gerne verleiht man die Filme?
    >
    > naja aber wenn man auf so ner streaming plattform nen 10er da lässt und man
    > auch nur den neuesten film abspielt, dann kommt die rechnung gleich auf,
    > nur dass man die Blurays bspw weiterverkaufen kann.

    Wer nur einen Film schaut, für den sind die Plattformen nichts, da gebe ich Dir recht.

    In meinem Haushalt wird Netlfix zu zweit genutzt, wir kommen auf ca. zwei Serienstaffeln/30 Folgen und zwei Filme im Monat. (sonst. TV gibt es nicht)

    Weiterverkauf kann man machen, aber der Wertverlust schmerzt schon sehr und rechtfertigt den Aufwand nur selten.

  16. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: PiranhA 06.02.19 - 11:10

    Naja, aber so viele vergleichbare Content-Anbieter gibt es ja auch nicht. Vergleichbar wäre eigentlich nur NBCUniversal und Time Warner.
    Zu Disney gehört bisher ja schon ABC, ESPN, Touchstone, Marvel, Lucasfilm, Pixar und noch mehr. Mit Fox dann eben auch 20th Century Fox und die ganzen TV Kanäle. Das ist schon verdammt viel Content, der bei den anderen Anbietern dann möglicherweise auch verschwindet.

  17. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: Meldryt 06.02.19 - 11:16

    Oder einfach in der nächsten größeren Stadtbibliothek den Kram ausleihen

  18. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: Aison 06.02.19 - 12:02

    Ich und Kollegen kaufen uns ständig BlueRays, rippen die Dinger und verkaufen sie danach gleich wieder als neuwertig. Da bin ich insgesamt nicht wirklich teurer als wenn ich ein Abo hätte. Hab einen Server, der mittlerweile mehrere tausend Filme und Serien in höchster Qualität drauf hat (sind paar TB). Den Serverzugriff teilen wir unter Kollegen. Angeschlossen ist er bei mir zu Hause, da ich eine synchrone 1gbit Internetleitung habe. Funktioniert alles wunderbar und per Kodi-Datenbank sind die Filme auch sehr übersichtlich auffindbar und über diverse Geräte abspielbar.

  19. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: My1 06.02.19 - 12:04

    naja nur dass rippen, weiterverkaufen, und den rip behalten ziemlich sicher als illegal abgehen würde. ich würde sicher auch gern meine BDs gut rippen, wegen anschauen aufm Handy in der Bahn, aber weiterverkaufen und rip behalten ist dann doch wieder zu blöd.

    Asperger inside(tm)

  20. Re: Ein Hoch auf das illegale Filesharing

    Autor: Aison 06.02.19 - 12:23

    Ich habe einfach keine Lust auf 10 Abos. Netflix hat zwar meine Rip-Tätigkeit recht heruntergefahren, aber wenn in Zukunft wieder so stark fragmentiert wird, dann werde ich meinen Fokus wieder aufs rippen legen. Oder denkt jemand ernsthaft, dass ich mehrere Streaming Abos abschliessen werde? Nein.

    Es ist ja dasselbe wie bei den Zeitungsmedien. Ich würde auch gerne Artikel meines Interesses von mehreren Verleger lesen. Ich will aber nicht x-Zeitungsabos bezahlen. Wieso kann man immer noch sehr selten und sehr einfach per Micro-Payment einzelne Artikel lesen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  4. Universität Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33