1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Disney+: Deutsche wollen maximal 23…

Deutsche wollen statt GEZ Gebühren, lieber streamen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutsche wollen statt GEZ Gebühren, lieber streamen

    Autor: velo 09.12.19 - 06:56

    So schaut's doch aus!

    Ich hätte nichts gegen einen Doku + Nachrichtenchannel als Stream. Aber bitte vorher GEZ abschaffen!

  2. Re: Deutsche wollen statt GEZ Gebühren, lieber streamen

    Autor: whitbread 09.12.19 - 07:53

    Absolut nicht - je mehr den Wert der ÖRs nicht erkennen, desto grösser ist die Notwendigkeit, diese zu erhalten!
    Mein Budget fürs streaming liegt bei genau 0 (Null) ¤; von daher macht es bloss schön teuer. Wer sonst wöchentlich ins Kino gegangen ist, wird sich immer noch freuen. Alle anderen könnten feststellen, dass die ÖRs eine ordentliche Grundversorgung bieten.

  3. Re: Deutsche wollen statt GEZ Gebühren, lieber streamen

    Autor: StaTiC2206 09.12.19 - 08:36

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Absolut nicht - je mehr den Wert der ÖRs nicht erkennen, desto grösser ist
    > die Notwendigkeit, diese zu erhalten!

    welchen Wert haben die ÖRs denn heute noch? Und wofür brauchen die über 8 Milliarden ¤ im Jahr und jammern dann immer noch dass das Geld nicht reichen würde. Und vor allem sollte man sich mal in Erinnerung rufen was deren Aufrag ist. 1. Bildungsauftrag gibt es vielleicht in den Spartensendern 2. Informationsauftrag. Wenn ein Mädchen ermordet wird, wird die wegen "nicht überregionaler Bedeutung" nicht gesendet. Wenn aber irgendwas passiert was die momentane politische Linie unterstützt wird es 24/7 breitgetreten. Sei es wenn ein bekloppter eine Moscheetür verrußt oder wenn mal wieder ein bestimmtes Klientel einen Geldbeutel findet, dann kommen Sondersendungen. Und kommen wir zum 3. Punkt politisch neutral. Während ein Robert Habeck schon fast im ZDF Studio wohnt, sieht man die Vertreter der AfD sehr selten. Man kann von denen halten was man will, aber sie gehören zur politischen Landschaft dazu und sollten genauso viel Sendezeit bekommen wie alle anderen auch.

    Wenn das alles wieder wird und man aufhört Geld zu verschwenden (denn GEZ 18 im Quartal würde locker ausreichen) dann wäre das eine gute Sache. Aber in der derzeitigen Form ist es Abzocke hoch 10

  4. Re: Deutsche wollen statt GEZ Gebühren, lieber streamen

    Autor: thecrew 09.12.19 - 09:54

    velo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So schaut's doch aus!
    >
    > Ich hätte nichts gegen einen Doku + Nachrichtenchannel als Stream. Aber
    > bitte vorher GEZ abschaffen!

    Und dann? Dann wirds irgendwann so wie in den USA... Da zahlste zwar keine "GEZ" dafür dann aber 80 $ für deinen Intenetanschluss. Huiii.

  5. Re: Deutsche wollen statt GEZ Gebühren, lieber streamen

    Autor: dasfrd 09.12.19 - 09:55

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle anderen könnten feststellen, dass die ÖRs eine
    > ordentliche Grundversorgung bieten.

    Ja ne, is klar.

  6. Re: Deutsche wollen statt GEZ Gebühren, lieber streamen

    Autor: velo 09.12.19 - 10:19

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mein Budget fürs streaming liegt bei genau 0 (Null) ¤;

    Es darf ja jeder sehen was er will. Leider gilt das nicht für's bezahlen. Wenn es keine ÖRs gäbe, sondern nur streaming von konkurierenden Firmen, darfst du dir ja gerne was heraussuchen, das dir entspricht.

  7. Re: Deutsche wollen statt GEZ Gebühren, lieber streamen

    Autor: ZeldaFreak 09.12.19 - 11:15

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Absolut nicht - je mehr den Wert der ÖRs nicht erkennen, desto grösser ist
    > die Notwendigkeit, diese zu erhalten!
    > Mein Budget fürs streaming liegt bei genau 0 (Null) ¤; von daher macht es
    > bloss schön teuer. Wer sonst wöchentlich ins Kino gegangen ist, wird sich
    > immer noch freuen. Alle anderen könnten feststellen, dass die ÖRs eine
    > ordentliche Grundversorgung bieten.

    Bitte was?

    Fangen wir mal Grundlegend an:
    Ich möchte mich nicht zu bestimmten Zeiten vor die Glotze setzen und dann gucken wann es kommt. Es ist praktisch das gucken zu können, was man will und wann man will. VoD hat einen hohen Komfortfaktor. Ich kann mir die Sachen herunterladen und dann in der Bahn angucken. ÖR kommen so langsam mit einer guten Mediathek an. Ist das aber nicht immer noch so dass Inhalte nur begrenzt abrufbar sind (7 Tage) und dass da teilweise zensiert wird, weil die nicht die Rechte fürs Internet haben?

    Die ÖR sind nicht mehr Zeitgemäß. Nachrichten, Bildung und Kinderunterhaltung sollten bleiben, weil da ist ÖR wichtig. Da muss man aber auch die Kosten hinterfragen. Braucht es einen teuren Moderator der vom Privatfernsehen kommt?
    Unterhaltung kann komplett gestrichen werden. Unterhaltung kann man auch Werbefinanziert machen. Warum soll man für die Unterhaltung anderer bezahlen? Wer den Tatort oder das Musikantenstadl gucken will, soll entweder explizit dafür bezahlen oder es mit Werbung gucken.
    Einige Produktionen aus dem ÖR sind ja auch bei Netflix und co. zu finden.

    Man muss die Rundfunkgebühr komplett erneuern. Alles was Unterhaltung ist, muss raus. Jedes Gehalt muss hinterfragt werden und geguckt werden ob es auch billiger geht (nicht die Leute unterbezahlen, sondern eher die Promi Gehälter abschaffen). Daraufhin können die Gebühren reduziert werden. Danach kann man den ganzen Schwachsinn mit den Gebühren abschaffen und es wie den Soli oder die Lohnsteuer, anderweitig einziehen.

  8. Re: Deutsche wollen statt GEZ Gebühren, lieber streamen

    Autor: StaTiC2206 09.12.19 - 11:45

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann? Dann wirds irgendwann so wie in den USA... Da zahlste zwar keine
    > "GEZ" dafür dann aber 80 $ für deinen Intenetanschluss. Huiii.

    naja halbwegs große Bandbreiten kosten bei uns doch auch 60-70¤

  9. Re: Deutsche wollen statt GEZ Gebühren, lieber streamen

    Autor: MickeyKay 09.12.19 - 12:51

    velo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte nichts gegen einen Doku + Nachrichtenchannel als Stream. Aber
    > bitte vorher GEZ abschaffen!
    1. Du verwechselst da vermutlich einige Begrifflichkeiten. Im Zuge einer sinnvollen Diskussion ist es wichtig, dass alle vom gleichen sprechen. Deshalb: Die GEZ wurde bereits vor 6 Jahren abgeschafft. Die GEZ war eine Firma, die die Rundfunkgebühren eingezogen hat. Das Abschaffen der Firma schafft nicht zwingend automatisch die Gebühr ab (ich vermute mal, dass du das meintest).
    2. Versuche mal auf einer Plattform, die sich auch durch Werbung finanziert (z.B. Privatsender) eine kritische Dokumentation zu bringen. Bspw. in der Weihnachtszeit über die Arbeitsbedingungen bei Amazon. Viel Erfolg damit!

    Deutschland hat mit der Rundfunkgebühr einen sehr sinnvollen Mechanismus für einigermaßen unabhängiges Fernsehen (und komm mir jetzt mit irgendwelchen dämlichen Verschwörungstheorien!).
    Du kannst unmöglich wollen, dass das abgeschafft wird. Über Preis und Verwendung der Gebühren lässt sich sicherlich wunderbar diskutieren, aber dass die Gebühr an sich eine sehr gute Idee ist, ist kaum zu leugnen.

  10. Re: Deutsche wollen statt GEZ Gebühren, lieber streamen

    Autor: thecrew 09.12.19 - 13:03

    StaTiC2206 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und dann? Dann wirds irgendwann so wie in den USA... Da zahlste zwar
    > keine
    > > "GEZ" dafür dann aber 80 $ für deinen Intenetanschluss. Huiii.
    >
    > naja halbwegs große Bandbreiten kosten bei uns doch auch 60-70¤

    Ich rede da aber nicht von "halbwegs großen Brandbreiten" Ein Anschluss der hier 35 kostet. DSL 100 z.b. kostet drüben an die 80 Eier. Da sind wir hier selbst inkl. GEZ noch günstiger. Zudem haben in den USA fast alle Anschlüsse ein Limit. Meist so 200 GB. Echte Flats kosten dann nochmal mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.19 13:04 durch thecrew.

  11. Re: Deutsche wollen statt GEZ Gebühren, lieber streamen

    Autor: bennob87 09.12.19 - 15:39

    Das ist Quatsch. Ich zahle hier in Deutschland 39,95¤/mtl für 100Mbit/s bei der Telekom!
    In den USA sind es $39,99 (36,11¤) für 100Mbit/s bei Verizone und $50 (45,16¤) bei AT&T.
    Für $80 hast du schon eine 1000Mbit/s Leitung.

  12. Re: Deutsche wollen statt GEZ Gebühren, lieber streamen

    Autor: velo 09.12.19 - 18:26

    MickeyKay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Du verwechselst da vermutlich einige Begrifflichkeiten. Im Zuge einer
    > sinnvollen Diskussion ist es wichtig, dass alle vom gleichen sprechen.
    > Deshalb: Die GEZ wurde bereits vor 6 Jahren abgeschafft. Die GEZ war eine
    > Firma, die die Rundfunkgebühren eingezogen hat. Das Abschaffen der Firma
    > schafft nicht zwingend automatisch die Gebühr ab (ich vermute mal, dass du
    > das meintest).

    ja

    > 2. Versuche mal auf einer Plattform, die sich auch durch Werbung finanziert
    > (z.B. Privatsender) eine kritische Dokumentation zu bringen. Bspw. in der
    > Weihnachtszeit über die Arbeitsbedingungen bei Amazon. Viel Erfolg damit!

    War ja gar nicht mein Gedanke, sondern im Prinzip etwas wie Netflix, das sich jedoch nur um Dokus, Info und Nachrichten dreht. Das muss ja gar nicht so umfangreich sein wie Netflix. Aber für zb 5 Euro / Monat könnte ich mir das gut vorstellen. Und dann halt keine ÖRs mehr.

    Und mal anders herum, schätze ich, dass 90% der Menschen auf 90% der Inhalte von den ÖRs verzichten möchten. Wenn man mal 90% der Sendungen nicht umsetzt, bleiben wohl nur 1,7 Euro übrig, die man zahlen müsste. Klar nicht jede Sendung kostet das gleiche - aber um das geht es jetzt auch nicht.

    Und nein, die Zwangsabgabe halte ich nicht für sinnvoll, da der Inhalt auch weitestgehend nicht sinnvoll ist. zb gehört "Rosamunde Pilcher" irgendwie nicht zum Bildungsauftrag.

  13. Re: Deutsche wollen statt GEZ Gebühren, lieber streamen

    Autor: MickeyKay 11.12.19 - 16:45

    velo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nein, die Zwangsabgabe halte ich nicht für sinnvoll, da der Inhalt auch
    > weitestgehend nicht sinnvoll ist. zb gehört "Rosamunde Pilcher" irgendwie
    > nicht zum Bildungsauftrag.
    Dann versuche mal einen unabhängigen Bericht gegen einen zahlenden Werbekunden auszustrahlen. Viel Glück dabei!
    Und der im Staatsvertrag geregelte Auftrag der öffentlich-rechtlichen Sendenanstalten umfasst nicht nur Bildung, sondern auch Beratung, Unterhaltung und Information. Somit gehört eine Pilcher-Verfilmung auch dazu. Du und ich schauen uns das vielleicht nicht an, aber die Einschaltquoten rechtfertigen scheinbar die Produktion. Es ist jedenfalls NICHT deren Auftrag, ein Programm zu gestalten, dass DIR zu 100% zusagt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. NIHON KOHDEN EUROPE GmbH, Rosbach
  3. über duerenhoff GmbH, München
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,62€
  2. 26,99€
  3. 3,99€
  4. (-40%) 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Videostreaming: Netflix schönt Zuschauerzahlen
    Videostreaming
    Netflix schönt Zuschauerzahlen

    Netflix hat die Geschäftszahlen für das zurückliegende Quartal veröffentlicht. Der Anbieter konnte den Umsatz steigern und legte bei Abonnentenzahlen erneut zu. Bei den Zuschauerzahlen wählt Netflix ein neues Verfahren und schönt so seine Zahlen.

  2. Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
    Indiegames-Rundschau
    Abenteuer zwischen Horror und Humor

    Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.

  3. Origin: Cruise zeigt autonomes Fahrzeug ohne Lenkrad
    Origin
    Cruise zeigt autonomes Fahrzeug ohne Lenkrad

    Origin heißt das vierrädrige Fahrzeug von der General-Motors-Beteiligung Cruise. Pedale oder ein Lenkrad sind nicht eingebaut, die Unterscheidung zwischen Fahrer- und Beifahrerseite fehlt.


  1. 09:20

  2. 09:03

  3. 07:30

  4. 19:21

  5. 18:24

  6. 17:16

  7. 17:01

  8. 16:47