1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Disney+: Deutsche wollen maximal 23…

Die pure Zahl der Abos wird unübersichtlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die pure Zahl der Abos wird unübersichtlich

    Autor: fanreisender 06.12.19 - 20:06

    Wegen der zunehmenden Inkrementierung meines Lebenszeitalterzählers habe ich einmal alle meine Abos zusammengefasst. Auch, wenn der Zähler noch ein wenig inkrementieren soll, ist doch ein wenig Sorge für diejenigen angebracht, die das Chaos einmal aufräumen sollen.

    Es sind 67 Abos im weitesten Sinne. Da zählen jetzt z.B. auch Miete, Monatsabschlag für Elektroenergie, Telefon und jede Domain einzeln dazu. Kann man nicht alles abschaffen.

    Aber wie auch immer, Abo abschließen dauert 5 Sekunden, das wieder loszuwerden ist bestens versteckt. Und selbst ein Service wie "aboalarm" ist zwar gut, aber auch dort ist die Datenbank und damit die Sicherheit einer Abokündigung nicht perfekt.

    Unter dieser Randbedingungen sind die Kosten, die ein einzelnes Abo verursacht zwar nicht unbedeutend, aber die kleinere Fragestellung. Jeder Anbieter, der Miniabos aufdrängt - spontan fallen mir die unzähligen Paywalls ein - ist potentiell ein Problemfall für die Kündigung. So richtig gut geht das eigentlich nur bei United Domains für die Domains. Ein Klick und die Domain ist beim nächsten fälligen Zahltermin weg.

    Junge Leute mögen diese Gedanken jetzt nicht so beeindrucken, aus meiner Sicht muss ich sagen: wenn das Angebot übermässig aufgesplittert wird, bleibt mir nur Verzicht, selbst wenn der reine Preis gar nicht die primäre Fragestellung ist.

  2. Re: Die pure Zahl der Abos wird unübersichtlich

    Autor: robinx999 06.12.19 - 20:10

    Die meisten kann man mittlerweile recht gut kündigen wenn man sie denn los werden will. Kündigen kann man eigentlich jeder zeit zum Ende der Vertragslaufzeit, dies geht wenn man es will auch direkt nach Vertragsabschluss.
    Bei Dingen wie Gas / Stromanbietern hat man in der Regel eh häufig den Fall das man eine Preiserhöhung bekommt und dann automatisch ein Sonderkündigungsrecht hat

  3. Re: Die pure Zahl der Abos wird unübersichtlich

    Autor: forenuser 06.12.19 - 23:41

    Ggf. Einschreiben mit Rückanwort an die jeweilige Anschrift aus dem Impressum. Wo ist das Problem?

    Der zeitliche Aufwand? Die Portokosten?
    Nur Ärger bekommt man umsonst, für den Rest muss man halt einen kleinen Obulus bezahlen. Mir ist es dieser aber auf jeden Fall wert.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  4. Re: Die pure Zahl der Abos wird unübersichtlich

    Autor: NaruHina 07.12.19 - 06:33

    Die meisten normalen Abos Dienste (Zeitung, Handy, Festnetz, streamingdienste und co.) lassen sich mit wenigen Klicks im einloggten Zustand kündigen

  5. Re: Die pure Zahl der Abos wird unübersichtlich

    Autor: forenuser 07.12.19 - 19:04

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten normalen Abos Dienste (Zeitung, Handy, Festnetz,
    > streamingdienste und co.) lassen sich mit wenigen Klicks im einloggten
    > Zustand kündigen

    Also wenn ich den TO "fanreisender" zitieren darf
    >> Aber wie auch immer, Abo abschließen dauert 5 Sekunden, das wieder loszuwerden ist bestens
    >> versteckt. Und selbst ein Service wie "aboalarm" ist zwar gut, aber auch dort ist die Datenbank und
    >> damit die Sicherheit einer Abokündigung nicht perfekt.

    so scheint es wohl gerne mal nicht so meinfach sein.
    Ich für meinen Teil kündige immer schriftlich, und oh Wunder, hat immer sofort geklappt. Meine Zeit ist mir schlicht viel zu wertvoll.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  6. Re: Die pure Zahl der Abos wird unübersichtlich

    Autor: NaruHina 07.12.19 - 19:28

    also ich finde den button zum küdnigen der gewönlichen abos wie netflix, Cr, und co. kg innehralb von 20 skeunden im dashboard.
    bei meinen bisherigen mobilfunkprovidern und festnetzbetreibern (o² vdafone und telekom direkt) auch in weniger als 10 sekunden.

  7. Re: Die pure Zahl der Abos wird unübersichtlich

    Autor: RustCohle 07.12.19 - 21:00

    Also ganz ehrlich, ich kann gar nicht so viel schauen. Zur Zeit hab ich Netflix für nen Monat und ich komm evtl. jeden zweiten Abend mal dazu was zu gucken. Bis ich da alles geguckt habe was mich interessiert würde ein Jahr vergehen.

    Und wer auf Netflix schon alles kennt, der hat halt seinen Account dort eingefroren.

    Wofür also mehrere "Abos"?

  8. Re: Die pure Zahl der Abos wird unübersichtlich

    Autor: Lemo 07.12.19 - 22:44

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten normalen Abos Dienste (Zeitung, Handy, Festnetz,
    > streamingdienste und co.) lassen sich mit wenigen Klicks im einloggten
    > Zustand kündigen

    Nein, das geht nur bei den wenigsten Abos. Eigentlich nur bei Streamingdiensten, beim Rest nicht.

  9. Re: Die pure Zahl der Abos wird unübersichtlich

    Autor: NaruHina 07.12.19 - 23:05

    bei der telekom geht das wunderbaer per kontaktformular
    bei vodafone im dashboard, per einfachen klick.
    bei o² über eine kündigngsvormerkung+anschließender bestätigung
    alle infos findet man hier direkt bei den jeweiligen anbietern, einfach und unkomplieziert.
    die bestätigung der kündigung hatte ich bei allen 3 anbeitern binnen 1 woche erhalten.

  10. Re: Die pure Zahl der Abos wird unübersichtlich

    Autor: RustCohle 08.12.19 - 13:01

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NaruHina schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die meisten normalen Abos Dienste (Zeitung, Handy, Festnetz,
    > > streamingdienste und co.) lassen sich mit wenigen Klicks im einloggten
    > > Zustand kündigen
    >
    > Nein, das geht nur bei den wenigsten Abos. Eigentlich nur bei
    > Streamingdiensten, beim Rest nicht.

    Selbst bei Sky geht das, ist aber wirklich sehr versteckt (und ändert natürlich nix daran, dass man erst zum Ende der Laufzeit kündigen kann).
    Ich hatte immer direkt nach der Verlängerung mit einem Mausklick gekündigt, damit ich es nicht vergesse (denn das wird bei Sky sonst wirklich teuer).

    Es liegt auch im Interesse des Anbieters, dass sowas möglichst unkompliziert geht, da das auch für diese eine Kostenersparnis bringt.
    Welches Unternehmen möchte heutzutage schon ne extra Postabteilung unterhalten, welche Massen von Kündigungen aus den Briefen entfernt und dann einscannt? Bzw. braucht es dann noch ne ganze Abteilung die sich das alles durchliest und den Prozess anstösst.
    Wenn das hingegen online per Mausklick geht, kann das voll automatisch abgewickelt werden.

  11. Re: Die pure Zahl der Abos wird unübersichtlich

    Autor: senf.dazu 08.12.19 - 15:03

    Vielleicht gibt's ja ein Aboverwaltungs-Abo das sich auch um die Kündigungen kümmert ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Bremen
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  4. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. 9,49€
  3. (-53%) 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12