1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Disney+: Deutsche wollen maximal 23…

keinen Cent mehr ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. keinen Cent mehr ....

    Autor: megazocker 07.12.19 - 22:16

    man bezahlt schon GEZ dafür das man Internet hat, dann braucht ich keine weiteren Trittbrettfahrer wie Streaming Dienste etc

    Reicht es nicht das man Bezahlt für:
    Die Hardware es überhaupt nutzen zu können
    Den Strom für den Betrieb eines Routers etc (nicht zu verachten)
    Den Internetanschluss selbst (der muss es erstmal bringen das man streamen kann)
    GEZ das ich überhaupt TV Radio und Internet nutzen darf (vor allem bei Internet einfach unverschämt)

    Rechnet das alles mal zusammen, incl euere heimischen Geräte und das OS was man vorhält für die Datensammler incl die Kosten der Systempflege oder neuinstallationen eines PC.
    Schutzmechanismen wie Antiviren Software etc und die Kosten wenns mal rum ist das Zeuugs wieder los zu werden.

    Dann soll man auch noch mit seinen persönlichen Daten bezahlen was man wie gesehen geklickt oder wie man seine Mouse bewegt hat, drauflegen incl das komplette Psychologische Profil mit drauf legen welche Google Analytics und Co erzeugen.
    Dann wird noch die heimische Hardware gecheckt und was man für ein OS hat incl welchen Browser und Plugins/Addons.
    Eventuell noch das Heimische Netz durchleuchtet wenn Sie es schaffen.

    Ich soll mich auswerten und zu Geld machen lassen, wo es nur geht und dafür auch noch zahlen ?

    Eigentlich sollte jeder dieser Trittbrettfahrer mich bezahlen dafür das ich Daten liefert und er mich mit dieser Werbung abnervt und belästigt.

    Besonders wenn man das mit meiner Bandbreite macht, die ich auch noch selber bezahle, um mich auszuwerten. Ärgert sich keiner Darüber das man mit Werbevideos überall geplagt wird ? Die Bandbreite oder das Volumen dafür geht auch auf unsere Kosten. Beim Prepaid Tarif im Handy ganz schön übel wenn das Datenvolumen weg ist wegen dieser vielen Werbung.

    Sorry denkt mal drüber nach, was alles zuerst mal von uns bezahlt wird bevor wir den ganzen Kram nutzen und wer sich dann bereichert.

    Ich sehe da schon ein kleines mißverhältnis. Nur es wird da Todgeschwiegen und sich an uns bedient.

    In den neuen Autos sind ja auch schon SIMs verbaut, das weis der Hersteller wann man wohin ist und wie lange was gedauert hast. Das schmekt auch nicht jedem.

    Da will und werde ich auch nichts weiter zu schreiben.

  2. Re: keinen Cent mehr ....

    Autor: Lemo 07.12.19 - 22:41

    megazocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man bezahlt schon GEZ

    Eigentlich kann man hier schon aufhören. Wenn man immer noch GEZ sagt, hat man sich von der sachlichen Diskussion quasi schon verabschiedet.

  3. Re: keinen Cent mehr ....

    Autor: Labbm 08.12.19 - 00:19

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > megazocker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > man bezahlt schon GEZ
    >
    > Eigentlich kann man hier schon aufhören. Wenn man immer noch GEZ sagt, hat
    > man sich von der sachlichen Diskussion quasi schon verabschiedet.

    Rundfunkbeitrag, Falsch benannte steuer, Zwangsabgabe - nenn es wie du willst.

  4. Re: keinen Cent mehr ....

    Autor: forenuser 08.12.19 - 10:11

    Sie möchten für Ihre Arbeitsleitung bezahlt werden und die Anbieter möchten dies Ihrerseits auch.

    Der Konsument darf aber auch entscheiden, welche (legalen) Angebote annimmt. Wo also ist das Problem. NF kann man wohl auch annonym nutzen.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  5. Re: keinen Cent mehr ....

    Autor: whitbread 09.12.19 - 08:01

    Inhaltlich korrekt - zum Aufwachen ist für die Meisten der Text zu lang. Das ist die Trumpel-Generation.

  6. Re: keinen Cent mehr ....

    Autor: PiranhA 09.12.19 - 10:26

    Ich finds auch unverschämt, dass der Bäcker auch noch Geld für die Brötchen verlangt. Reicht es denn nicht, dass ich mit meinen Steuern bereits die Straßen finanziere, auf denen er fährt? Und die Schulen, auf welche seine Kinder gehen. Irgendwann ist doch auch mal gut, ne...
    Dabei zahle ich doch auch schon mit meinen persönlichen Daten. Immerhin kennt mich der Bäcker bei Namen und merkt sich, was ich so gerne bei ihm bestelle.

  7. Re: keinen Cent mehr ....

    Autor: svnshadow 09.12.19 - 10:52

    megazocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man bezahlt schon GEZ dafür das man Internet hat, dann braucht ich keine
    > weiteren Trittbrettfahrer wie Streaming Dienste etc
    >
    > Reicht es nicht das man Bezahlt für:
    > Die Hardware es überhaupt nutzen zu können
    > Den Strom für den Betrieb eines Routers etc (nicht zu verachten)
    > Den Internetanschluss selbst (der muss es erstmal bringen das man streamen
    > kann)
    > GEZ das ich überhaupt TV Radio und Internet nutzen darf (vor allem bei
    > Internet einfach unverschämt)
    >
    > Rechnet das alles mal zusammen, incl euere heimischen Geräte und das OS was
    > man vorhält für die Datensammler incl die Kosten der Systempflege oder
    > neuinstallationen eines PC.
    > Schutzmechanismen wie Antiviren Software etc und die Kosten wenns mal rum
    > ist das Zeuugs wieder los zu werden.
    >
    > Dann soll man auch noch mit seinen persönlichen Daten bezahlen was man wie
    > gesehen geklickt oder wie man seine Mouse bewegt hat, drauflegen incl das
    > komplette Psychologische Profil mit drauf legen welche Google Analytics und
    > Co erzeugen.
    > Dann wird noch die heimische Hardware gecheckt und was man für ein OS hat
    > incl welchen Browser und Plugins/Addons.
    > Eventuell noch das Heimische Netz durchleuchtet wenn Sie es schaffen.
    >
    > Ich soll mich auswerten und zu Geld machen lassen, wo es nur geht und dafür
    > auch noch zahlen ?
    >
    > Eigentlich sollte jeder dieser Trittbrettfahrer mich bezahlen dafür das ich
    > Daten liefert und er mich mit dieser Werbung abnervt und belästigt.
    >
    > Besonders wenn man das mit meiner Bandbreite macht, die ich auch noch
    > selber bezahle, um mich auszuwerten. Ärgert sich keiner Darüber das man mit
    > Werbevideos überall geplagt wird ? Die Bandbreite oder das Volumen dafür
    > geht auch auf unsere Kosten. Beim Prepaid Tarif im Handy ganz schön übel
    > wenn das Datenvolumen weg ist wegen dieser vielen Werbung.
    >
    > Sorry denkt mal drüber nach, was alles zuerst mal von uns bezahlt wird
    > bevor wir den ganzen Kram nutzen und wer sich dann bereichert.
    >
    > Ich sehe da schon ein kleines mißverhältnis. Nur es wird da Todgeschwiegen
    > und sich an uns bedient.
    >
    > In den neuen Autos sind ja auch schon SIMs verbaut, das weis der Hersteller
    > wann man wohin ist und wie lange was gedauert hast. Das schmekt auch nicht
    > jedem.
    >
    > Da will und werde ich auch nichts weiter zu schreiben.


    aha und was wäre dein alternativ-vorschlag?

  8. Re: keinen Cent mehr ....

    Autor: Lemo 09.12.19 - 13:00

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inhaltlich korrekt - zum Aufwachen ist für die Meisten der Text zu lang.
    > Das ist die Trumpel-Generation.

    Sorry, aber du sprichst wie es Rechte tun.

  9. Re: keinen Cent mehr ....

    Autor: Jimmboo85 09.12.19 - 13:05

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finds auch unverschämt, dass der Bäcker auch noch Geld für die Brötchen
    > verlangt. Reicht es denn nicht, dass ich mit meinen Steuern bereits die
    > Straßen finanziere, auf denen er fährt? Und die Schulen, auf welche seine
    > Kinder gehen. Irgendwann ist doch auch mal gut, ne...
    > Dabei zahle ich doch auch schon mit meinen persönlichen Daten. Immerhin
    > kennt mich der Bäcker bei Namen und merkt sich, was ich so gerne bei ihm
    > bestelle.

    +1

  10. Re: keinen Cent mehr ....

    Autor: FreiGeistler 12.12.19 - 16:33

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finds auch unverschämt, dass der Bäcker auch noch Geld für die Brötchen
    > verlangt. Reicht es denn nicht, dass ich mit meinen Steuern bereits die
    > Straßen finanziere, auf denen er fährt? Und die Schulen, auf welche seine
    > Kinder gehen. Irgendwann ist doch auch mal gut, ne...
    Völlig verkehrter Vergleich.
    Würde der Bäcker auf deiner Strasse die Maut prellen um dir die Brötchen unterzuschieben und hinterher monieren, du bezögest Leistung ohne zu Bezahlen... Dann würde es passen.

    > Dabei zahle ich doch auch schon mit meinen persönlichen Daten. Immerhin
    > kennt mich der Bäcker bei Namen und merkt sich, was ich so gerne bei ihm
    > bestelle.
    Übertrag das mal auf den nächsten Grosshändler, der via WLAN Trackt und via Kamera die Einkaufswege analysiert, nur um dir ihren Ramsch anzudrehen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LPKF Laser & Electronics AG, Garbsen bei Hannover
  2. finanzen.de, Berlin
  3. Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH, Wiesbaden
  4. Universitätsklinikum Bonn, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Windows-API-Nachbau: Wine 5.0 nutzt PE-Module und unterstützt mehrere Displays
    Windows-API-Nachbau
    Wine 5.0 nutzt PE-Module und unterstützt mehrere Displays

    Die Laufzeitumgebung Wine zum Ausführen von Windows-Anwendungen unter Linux nutzt in Version 5.0 das Windows-Binärformat PE. Außerdem können mehrere Displays genutzt werden sowie Vulkan 1.1.

  2. Fotodienst: Flickr erhöht die Preise
    Fotodienst
    Flickr erhöht die Preise

    Der Fotodienst Flickr hat die Preise für das kostenpflichtige Abo Flickr Pro erhöht. Bestandskunden profitieren von einem Verlängerungsangebot.

  3. Videostreaming: Netflix schönt Zuschauerzahlen
    Videostreaming
    Netflix schönt Zuschauerzahlen

    Netflix hat die Geschäftszahlen für das zurückliegende Quartal veröffentlicht. Der Anbieter konnte den Umsatz steigern und legte bei Abonnentenzahlen erneut zu. Bei den Zuschauerzahlen wählt Netflix ein neues Verfahren und schönt so seine Zahlen.


  1. 10:09

  2. 09:51

  3. 09:20

  4. 09:03

  5. 07:30

  6. 19:21

  7. 18:24

  8. 17:16