1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Disney+: Deutsche wollen maximal 23…

Max. 10¤/Monat sonst Raubkopien

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Max. 10¤/Monat sonst Raubkopien

    Autor: Bosancero 08.12.19 - 19:56

    Hatten das Thema oft mit Freunden und Bekannten, welche alle nur noch Netflix haben und "normales TV" schon lange nicht mehr schauen.
    Die klare Mehrheit würde bis 10¤ gehen, da Sie ja GEZ noch zahlen müssen, auch wenn Sie kein TV mehr schauen und Sport über DAZN kostet ja auch noch einmal 5¤. Länderspiele schauen die oft auch nicht mehr, da RTL diese überträgt.
    Jeder Zweite zweifelt aber überhaupt noch zu zahlen, da jetzt alle Ihr eigenes Netflix haben wollen und das eben zu viel wird.

    Ich persönlich bleibe bei Netflix und DAZN, finde es vom Preis her fair und neue Dienste meide ich bewusst.
    Würde es keinen GEZ Zwang geben (schaue schon mehrere Jahre kein normales TV) dann würde ich trotzdem nichts neues dazu buchen. Ich komme ja schon bei Netflix nicht hinterher :/

    Um das noch einmal klar zu stellen, für mich persönlich gibt es keinen Grund mehr auf Raubkopien zu.setzen aber ich kann die Leute irgendwo verstehen, wenn jetzt 5 Abos notwendig sind. 17,50¤ + 10¤ sind schon fast 30¤ und somit über 23¤.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.19 19:57 durch Bosancero.

  2. Re: Max. 10¤/Monat sonst Raubkopien

    Autor: forenuser 08.12.19 - 20:27

    Naja... bis x Euro sonst kopiere ich ist eh nur ein Feigenblatt.

    Wenn man heute mit EUR 50,- im Monat für 5 Streamingflatrates alles abdeckt, so wäre das massiv günstiger als wenn man dies z.B. mit dem Kauf von DVD/BR abdecken wollte.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  3. Dieses selbstbelügen bringt doch nichts.

    Autor: Pecker 09.12.19 - 08:57

    Bosancero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Man hört genau das immer wieder. Wäre es zu teuer, dann kopiert man einfach. komischerweise ist das Angebot immer 1-2¤ zu teuer, weswegen man das als rechtfertigung nimmt.

    > Hatten das Thema oft mit Freunden und Bekannten, welche alle nur noch
    > Netflix haben und "normales TV" schon lange nicht mehr schauen.

    Offenbar hat man da auch wie immer die falschen Argumente.

    > Die klare Mehrheit würde bis 10¤ gehen, da Sie ja GEZ noch zahlen müssen,
    > auch wenn Sie kein TV mehr schauen und Sport über DAZN kostet ja auch noch
    > einmal 5¤. Länderspiele schauen die oft auch nicht mehr, da RTL diese
    > überträgt.

    Ja und Grundsteuer, Miete, Internet, Lebensmittel, Handyvertrag und so weiter. Willst du das auch alles von den 10¤ abziehen? GEZ ist halt eine "Steuer" und fertig. Darüber darf man sich aufregen, hat aber doch mit Streaming nichts zu tun. Das ist wieder nur ein Scheinargument für Raubkopien. Ich habe ein Auto, warum soll ich dann für ein Zugticket bezahlen? Ich könnte ja auch mit dem Auto fahren...

    > Jeder Zweite zweifelt aber überhaupt noch zu zahlen, da jetzt alle Ihr
    > eigenes Netflix haben wollen und das eben zu viel wird.

    Auch alles scheinargumente. Es werden sich 2-3 größere Player am Markt festsetzen und das sind Amazon, Netflix und Disney und dann gibt es nach spartenstreaming, welches ebenfalls bestehen bleiben wird. DAZN zum Beispiel. Sky im vollen Paket kostet auch gerne 50¤ im Monat. Und komm mir nicht mit, wer nicht immer kündigt, ist selber Schuld. Streaming lässt sich auch teilen und so die kosten drücken.

    > Ich persönlich bleibe bei Netflix und DAZN, finde es vom Preis her fair und
    > neue Dienste meide ich bewusst.

    Aber du hast eben 2. Der nächste hat 3 Dienste und ggfs andere.

    > Würde es keinen GEZ Zwang geben (schaue schon mehrere Jahre kein normales
    > TV) dann würde ich trotzdem nichts neues dazu buchen. Ich komme ja schon
    > bei Netflix nicht hinterher :/

    Eben, die GEZ Gebühr ändert rein gar nichts daran.

    > Um das noch einmal klar zu stellen, für mich persönlich gibt es keinen
    > Grund mehr auf Raubkopien zu.setzen aber ich kann die Leute irgendwo
    > verstehen, wenn jetzt 5 Abos notwendig sind. 17,50¤ + 10¤ sind schon fast
    > 30¤ und somit über 23¤.

    Ich kann diese Leute nicht mehr verstehen. Netflix wird eh schon oft für 4¤ geteilt. Prime ist dann auch noch recht günstig zu haben, da man da auch anderweitig sparen kann und dann kämen bei Disney ggfs noch 7¤ drauf. Das sind schlappe 20¤ im Monat, die mans ich im Haushalt auch noch teilen kann. Das ist weniger, als ein Kinobesuch und man hat dann mit Disney wirklich super Auswahl.

  4. Re: Dieses selbstbelügen bringt doch nichts.

    Autor: svnshadow 09.12.19 - 09:18

    Wird Zeit das man die Schmarotzer, die meinen sie hätten nen "Anspruch", endlich auch strafrechtlich belangt .... das denen ihre Ausreden nicht selbst peinlich sind

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,62€
  2. 26,99€
  3. 3,99€
  4. (-40%) 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Origin: Cruise zeigt autonomes Fahrzeug ohne Lenkrad
    Origin
    Cruise zeigt autonomes Fahrzeug ohne Lenkrad

    Origin heißt das vierrädrige Fahrzeug von der General-Motors-Beteiligung Cruise. Pedale oder ein Lenkrad sind nicht eingebaut, die Unterscheidung zwischen Fahrer- und Beifahrerseite fehlt.

  2. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  3. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.


  1. 07:30

  2. 19:21

  3. 18:24

  4. 17:16

  5. 17:01

  6. 16:47

  7. 16:33

  8. 15:24