1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Disney+: Disney entfernt Inhalte aus…

Wer zahlt denn echt für sowas?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: scrumdideldu 18.05.20 - 12:10

    Es ist mir völlig unverständlich wer für sowas Geld ausgibt? Ist ja nicht so dass es nicht im Vorfeld schon Berichte aus den USA gegeben hätte.

    Du fängst an eine Serie zu schauen und am nächsten Tag willst Du weiter schauen und die Serie ist verschwunden. Keine Ankündigung und nicht mal auf Presseanfragen wird geantwortet.

    Und dafür zahlt jemand echt jeden Monat Geld?

    *Verständnislos den Kopf schüttel*

  2. Re: Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: budweiser 18.05.20 - 12:16

    Also ich habe jetzt schon unzählig viele Serien und Filme bei Netflix geschaut. Exakt eine wurde mittendrin abgesägt. Unterm Strich ist Netflix mir das Geld wert, zumal wir uns einen Family-Account teilen.

    Und da alle Streaming-Dienste monatlich kündbar sind ist es doch wirklich kein Drama.

  3. Re: Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: Pantsu 18.05.20 - 12:20

    Leute, die nicht gescheit raubmordkopieren können und Streamingdienste für die früher oft diskutierte Kulturflatrate halten. Was Kultur ist, bestimmen aber alle Anbieter jeden Tag neu :D
    Möchte Streaming nicht schlecht reden, King of Queens auf Amazon Prime oder Andromeda ist natürlich einfacher, als die HDD oder DVD dafür rauszukramen, aber man sollte seine Lieblinge immer schön im Schrank haben, am besten EMP-gesichert!

    Manchmal gibt es auch Scherze wie Freaks and Geeks, eine tolle Serie, aber die englische Version ist aus "Lizenzgründen" nicht verfügbar. So schnell kann es kommen.
    Diese Probleme werden der Webrip oder die DVD nicht bekommen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.20 12:22 durch Pantsu.

  4. Re: Wer zahlt denn echt für sowas? // Raubmord !!?

    Autor: u21 18.05.20 - 12:51

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, die nicht gescheit raubmordkopieren können ...

    Wirklich?

  5. Re: Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: ko3nig 18.05.20 - 13:20

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, die nicht gescheit raubmordkopieren können

    Noch einfacher kann man sich nicht selbst disqualifizieren

  6. Re: Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: Serenity 18.05.20 - 13:45

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, die nicht gescheit raubmordkopieren können und Streamingdienste für
    > die früher oft diskutierte Kulturflatrate halten.

    Naja, man muss erstmal warten, bis der Release draußen ist, dann Links finden, die nicht off sind, dann herunterladen und dann auf einen Stick überspielen (oder ähnliches) um es auf den Fernseher zu schauen. Dafür Fernseher einschalten, Raubkopie auswählen und dann schauen.
    Teilweise muss man schauen, ob ich noch genug Festplattenspeicher habe, alte Raubkopien löschen, die ich schon gesehen habe.

    Bei Netflix: Fernseher an, netflix app / Amazon Video App starten, Serie/Film aussuchen.

    Grund für Netflix/Amazon: Bequemlichkeit.

  7. Re: Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: derLaie 18.05.20 - 14:10

    Netflix kostet 12 Euro im Monat. Ein Kinobesuch kostet 8-30 Euro je nachdem wie geizig man ist. Das heißt wenn du einen Film mit selbstgemachtem Popkorn im Heimkino guckst hat es sich schon rentiert. Klar die Atmosphäre ist anders aber damit muss man es eben vergleichen. Es ist Heimkino. Auf YouTube zahlt man 4-5 Euro pro Stream.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.20 14:13 durch derLaie.

  8. Re: Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: quineloe 18.05.20 - 14:25

    Warum? Das Angebot auf meiner torrentplattform ist immernoch von allen streaminganbietern unerreicht.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  9. Re: Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: Private Paula 18.05.20 - 15:51

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist mir völlig unverständlich wer für sowas Geld ausgibt? Ist ja nicht
    > so dass es nicht im Vorfeld schon Berichte aus den USA gegeben hätte.

    Was fuer Berichte, dass Disney Inhalte entfernt? War fuer mich von Anfang an klar: Die machen mehr Kohle damit, wenn die Filme an andere Anbieter lizensieren, und die werden keine 1.000.000 Euro (oder was eine Lizenz kostet) zahlen, wenn den jeder bei Disney+ sehen kann. Also werden die darauf draengen, dass die Inhalte bei D+ verschwinden so lange die das lizensiert haben. Netflix und Amazon koennen es sich auch nicht leisten alles auf Lebenszeit zu lizensieren: Die Kosten bekommen die durch die Abo Gebuehren nie wieder rein, da muss zwangslaeufig was raus fliegen.

    > Du fängst an eine Serie zu schauen und am nächsten Tag willst Du weiter
    > schauen und die Serie ist verschwunden. Keine Ankündigung und nicht mal auf
    > Presseanfragen wird geantwortet.

    Ja, kann passieren. Bei Dir klingt das so, als ob das alltaeglich waere. Amazon hat wenigstens eine "Nur noch kurz verfuegbar" Kategorie (wobei ich nicht weiss ob die vollstaendig ist). Bei Netflix fehlt die. Ist mir bislang noch nie passiert, dass eine Serie aus dem Angebot flog, als ich sie mir anschaute. Und wenn: Shit happens!

    > Und dafür zahlt jemand echt jeden Monat Geld?

    Nein, ich bezahle dafuer, dass ich mir jederzeit anschauen kann was mir gefaellt - sofern es verfuegbar ist.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  10. Re: Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: Oettinger77 18.05.20 - 16:46

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist mir völlig unverständlich wer für sowas Geld ausgibt? Ist ja nicht
    > so dass es nicht im Vorfeld schon Berichte aus den USA gegeben hätte.
    >
    > Du fängst an eine Serie zu schauen und am nächsten Tag willst Du weiter
    > schauen und die Serie ist verschwunden. Keine Ankündigung und nicht mal auf
    > Presseanfragen wird geantwortet.
    >
    > Und dafür zahlt jemand echt jeden Monat Geld?
    >
    > *Verständnislos den Kopf schüttel*

    Absolut richtig. Verschwundene Filme oder Serien aus Streamingangeboten oder Mediatheken gab es bisher noch nie, Disney+ geht da ganz neue Wege.
    Eigentlich ein Skandal sondergleichen, aber wer dafür zahlt ist sowieso selber schuld.

    So, ich schaue jetzt erstmal Elementary auf Netflix zu Ende.


    Grüße

  11. Re: Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: mambokurt 18.05.20 - 17:35

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ja, kann passieren. Bei Dir klingt das so, als ob das alltaeglich waere.
    > Amazon hat wenigstens eine "Nur noch kurz verfuegbar" Kategorie (wobei ich
    > nicht weiss ob die vollstaendig ist). Bei Netflix fehlt die. Ist mir
    > bislang noch nie passiert, dass eine Serie aus dem Angebot flog, als ich
    > sie mir anschaute. Und wenn: Shit happens!
    >

    Die Kategorie hilft dir nur leider nix, wenn du die Serie regulär aufrufst weisst du nicht dass die auch in der Kategorie ist. Ich hab drei/vier Staffeln einer Serie geguckt und mitten in der letzten Staffel ging die nächste Folge nicht, kurz ins Hauptmenü war die Serie weg, das war schon bitter weil du ja nicht weisst wann und ob die Serie wieder reinkommt...

  12. Re: Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: asd 18.05.20 - 19:56

    Hier ich.

    Du bist einfach nicht Zielgruppe. 5¤/Monat ist mal so gar nichts. 4 Stück Kuchen oder nicht mal ne Schachtel Zigaretten. Quasi nix dafür das du fast alles Disney Filme auf einmal hast. Unbezahlbar mit Kindern und völlig fair wenn man Disney, Star Wars, Marcel oder die Simpsons mag.


    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist mir völlig unverständlich wer für sowas Geld ausgibt? Ist ja nicht
    > so dass es nicht im Vorfeld schon Berichte aus den USA gegeben hätte.
    >
    > Du fängst an eine Serie zu schauen und am nächsten Tag willst Du weiter
    > schauen und die Serie ist verschwunden. Keine Ankündigung und nicht mal auf
    > Presseanfragen wird geantwortet.
    >
    > Und dafür zahlt jemand echt jeden Monat Geld?
    >
    > *Verständnislos den Kopf schüttel*

  13. Re: Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: Niaxa 18.05.20 - 20:14

    Sag mal bei euch gibt's echt 4 Stück Kuchen für 5¤. Leck mich mal einer am zeh, das ist n bomben Preis xD. Bei uns zahlst beim Bäcker schon für n Stück Mohnkuchen 2,50 ¤.

  14. Re: Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: ip_toux 18.05.20 - 20:47

    Serenity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pantsu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leute, die nicht gescheit raubmordkopieren können und Streamingdienste
    > für
    > > die früher oft diskutierte Kulturflatrate halten.
    >
    > Naja, man muss erstmal warten, bis der Release draußen ist, dann Links
    > finden, die nicht off sind, dann herunterladen und dann auf einen Stick
    > überspielen (oder ähnliches) um es auf den Fernseher zu schauen. Dafür
    > Fernseher einschalten, Raubkopie auswählen und dann schauen.
    > Teilweise muss man schauen, ob ich noch genug Festplattenspeicher habe,
    > alte Raubkopien löschen, die ich schon gesehen habe.
    >
    > Bei Netflix: Fernseher an, netflix app / Amazon Video App starten,
    > Serie/Film aussuchen.
    >
    > Grund für Netflix/Amazon: Bequemlichkeit.


    Soll ich dir mal sagen wie ich dass früher (vor 13 Jahren) gemacht habe? Die Torrents wurden über webseed gezogen und dann mittels Ftp auf meinen Lokalen nas geladen (automatisch, sobald etwas da war) am Tv wähle ich dann nur noch VLC aus und starte einen Film vom NAS.

    Nix mit Stick und Speicherplatz Problemen.... 6TB im Monat waren da keine Seltenheit dank webseeds.

  15. Re: Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: ManuPhennic 19.05.20 - 08:47

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, die nicht gescheit raubmordkopieren können und Streamingdienste für
    > die früher oft diskutierte Kulturflatrate halten. Was Kultur ist, bestimmen
    > aber alle Anbieter jeden Tag neu :D
    > Möchte Streaming nicht schlecht reden, King of Queens auf Amazon Prime oder
    > Andromeda ist natürlich einfacher, als die HDD oder DVD dafür rauszukramen,
    > aber man sollte seine Lieblinge immer schön im Schrank haben, am besten
    > EMP-gesichert!
    >
    > Manchmal gibt es auch Scherze wie Freaks and Geeks, eine tolle Serie, aber
    > die englische Version ist aus "Lizenzgründen" nicht verfügbar. So schnell
    > kann es kommen.
    > Diese Probleme werden der Webrip oder die DVD nicht bekommen.

    Es gibt auch Leute, die es sich leisten können und nicht wegen ca. 20¤ im Monat für eine Summe an paar Streaming-Diensten gleich pleite gehe. Ich habe früher auch „raubkopiert“ aber mittlerweile ist mir das viel zu zeitraubend und anstrengend.

    Ich komme mit Netflix, Prime, HULU, Disney+ und Sky gut klar. Noch nie aufgefallen, das plötzlich was fehlt.

  16. Re: Wer zahlt denn echt für sowas?

    Autor: asd 19.05.20 - 13:21

    Wollt nicht übertreiben - unterstützt ja nur mein Beispiel.

    Blechkuchen gibt es wohl schon - Torte eher nicht :-)
    Hab aber ehrlich gesagt auch nie wirklich geschaut was beim Bäcker etwas kostet. Dafür bin ich da zu selten.


    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag mal bei euch gibt's echt 4 Stück Kuchen für 5¤. Leck mich mal einer am
    > zeh, das ist n bomben Preis xD. Bei uns zahlst beim Bäcker schon für n
    > Stück Mohnkuchen 2,50 ¤.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Anker Wireless Powerbank 10000mAh Qi-zertifiziert für 31,99€, Anker PowerPort+ Atom III...
  2. 77€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.829,00€, Trust Trino...
  4. 29,99€ (Vergleichspreis ca. 45€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

    1. HP Envy 14 im Test: Eine gelungene Alternative zum Lenovo Thinkpad
      HP Envy 14 im Test
      Eine gelungene Alternative zum Lenovo Thinkpad

      Das HP Envy 14 ist mit Tiger-Lake-SoC und Nvidia-GPU schnell und ausdauernd. Es fällt schwer, an der guten Kombination etwas zu bemängeln.

    2. Elektroautos: Autoverbände fordern schnelleren Ausbau von EU-Ladenetz
      Elektroautos
      Autoverbände fordern schnelleren Ausbau von EU-Ladenetz

      Der Verband der Automobilindustrie fordert von der EU-Kommission, beim europäischen Ladenetz für E-Autos endlich zu liefern.

    3. MBOS: Daimler plant eigenes Betriebssystem
      MBOS
      Daimler plant eigenes Betriebssystem

      In Sindelfingen entsteht ein Software-Entwicklungszentrum für Daimlers Betriebssystem MBOS. 1.000 Software-Entwickler sollen dort agil tätig werden.


    1. 09:00

    2. 07:50

    3. 07:38

    4. 07:24

    5. 07:00

    6. 17:32

    7. 16:36

    8. 12:17