1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Disney+: The Mandalorian ist echtes…

Komplexität der Handlung

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komplexität der Handlung

    Autor: windbeutel 08.12.20 - 12:28

    Als GoT ausgestrahlt wurde, haben sich die Fans dafür gefeiert, dass sie der ultrakomplexen Handlung, die sich teilweise über mehrere(!) Folgen erstreckt hat, problemlos (oder zumindest unter Zuhilfenahme verschiedener Internetforen) folgen konnte.
    Dabei konnte bereits dieses Werk nicht einmal dem Vergleich mit einem beliebigen Kinderbuch (Momo, Jim Knopf, Pippi Langstrumpf etc.) standhalten.

    Beim Mandalorianer entspricht die Komplexität der Handlung in etwa Teletubbi-Neveau und selbst hartgesottene Serien-Junkies können das nicht mehr wegdiskutieren. Der Plot jeder einzelnen Folge passt auf einen Bierdeckel:
    "Held kommt auf (fremden) Planeten, Held erschlägt gefährliches Monster/Gegner, Held bekommt neuen Hinweis/Herausforderung. Fertig, GOTO 1."

    Dass man die Serie jetzt dafür lobt, dass die "Schauspieler" beim Dreh vor irgendwelchen OLED-Lampen standen oder sich bewegen können, wie eine Comicfigur ist doch nur noch lächerlich.

    Wahrscheinlich kommen gleich die ersten Antworten, die überzeugt sind, dass sie das mit den Lampen schon immer gefühlt haben und nur deswegen der komische Helm so überzeugend glänzt. Vermutlich ist das sogar Kunst. :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.20 12:29 durch windbeutel.

  2. Re: Komplexität der Handlung

    Autor: Pantsu 08.12.20 - 12:55

    Ich mag es auch simpel, aber eher im Sinne von Star Trek TNG oder Stargate.
    Dialogwitz und Philosophie gehen über Einzeiler hinaus und füllen die simple Geschichte mit Leben. Mando ist nun wirklich eine Hol-und-Bring-Mission.
    ABER: Die Leichtigkeit der Serie,also einfach der "Flow" erinnern mich sehr wohl an 90er und 00er, und das muss mal wiederkommen. Die vielfach erwähnte "Komplexität" moderner Serien beschränkt auf belangloses Beziehungs- und Leichen-im-Keller-Drama - ohne auch nur ansatzweise den Teil: "Dialogwitz und Philosophie" hinzukriegen - damit ist nicht immer Hihi Witz gemeint; einfach die Schärfe, Knackigkeit, das fast Lyrische dahinter, wenn Data, Teal'c, Jack O'Neill, oder neuer: Saul Goodman loslegen ...
    Sowas muss wieder in Serien, nicht "mehr" Komplexität, wenn sie nicht unterhält oder geistig nährt.

    Situationen hat Mando schonmal drauf. Pointen auch. Nur sprachlich ist es halt eher Murks.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.20 13:03 durch Pantsu.

  3. Re: Komplexität der Handlung

    Autor: korona 08.12.20 - 13:08

    Es ist halt eine Action Serie. Sie funktioniert wie jeder Actionfilm: Seichter Plot und viel Action. Was The Mandalorien aber hervor hebt ist die Liebe zum Detail.

    Das ist halt dass neue A Team. Und trotzdem meiner Meinung nach das Beste Live Action Star wars, dass es vielleicht je gab

  4. Re: Komplexität der Handlung

    Autor: PaBa 08.12.20 - 16:31

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Mandalorianer entspricht die Komplexität der Handlung in etwa
    > Teletubbi-Neveau und selbst hartgesottene Serien-Junkies können das nicht
    > mehr wegdiskutieren. Der Plot jeder einzelnen Folge passt auf einen
    > Bierdeckel:
    > "Held kommt auf (fremden) Planeten, Held erschlägt gefährliches
    > Monster/Gegner, Held bekommt neuen Hinweis/Herausforderung. Fertig, GOTO
    > 1."

    Mir fallen hunderte Serien ein, die über mehrere Staffeln erfolgreich nach diesem Konzept gelaufen sind, die weniger Liebe zum Detail hatten.
    Ein Ausschnitt ohne Reihenfolge: BBT, HIMYM, NASH, A-Team, MacGyver, ER, Dr. House, AkteX, Magnum, Simpsons, taahm, stargate, Alf, ...
    Alle diese Serien haben im Hintergrund einen Plot, der die Charaktere entwickelt, aber am Ende erzählen sie eine Geschiuchte je Episode, die man im Zweifel auch in Beliebiger Reihenfolge gucken könnte. Warum ist das jetzt plötzlich bei Mando ein Problem?

  5. Re: Komplexität der Handlung

    Autor: robinx999 08.12.20 - 19:54

    Ich finde die Kritik auch etwas kurios, einerseits will man komplexe Handlungen, stört sich dann aber gleichzeitig an Anspielungen aus anderen Serien. Und ja einige Dinge versteht man nicht, weil nicht wirklich erklärt wird was das "Darksaber" ist https://starwars.fandom.com/wiki/Darksaber

    Aber ohne die Referenzen zu anderen Dingen wird es halt schwer eine Story aufzubauen die auch nur im Ansatz komplex ist vor allem nicht bei den bisher wenigen Folgen

    Das es für das Star Wars Universum evtl. insgesamt problematisch ist das man dort jetzt ständig Inhalte in neuen Zeitlinien zeigt ist zwar ein gewisses Problem, da man bei vielen Dingend fragend da steht. Asokoa ist dort sogar ein gutes Beispiel, da Mandalorian nach Episode VI spielt fragt man sich schon wo war sie denn die ganze Zeit und warum hat sie mit ihrer Ausbildung Luke nicht unterstützt (natürlich nur Story mäßig, dass noch keiner an diesen Charakter gedacht hat als Episode IV bis VI gedreht wurden ist natürlich klar)


    Aber ja das Monster of the Week Prinzip funktioniert eigentlich bei vielen Serien. Eine grobe Rahmenhandlung über eine oder mehrere Staffeln und dann halt immer den einzelnen Gegner / Fall / Monster was auch immer. Funktioniert bei Lucifer, funktioniert bei Serien, wie Supergirl, genau wie Arrow.

  6. Re: Komplexität der Handlung

    Autor: Gokux 08.12.20 - 20:50

    windbeutel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass man die Serie jetzt dafür lobt, dass die "Schauspieler" beim Dreh vor
    > irgendwelchen OLED-Lampen standen
    Nun das ist jetzt mal unabhängig vom Inhalt der Serie, aber wirklich eine coole Technologie: https://www.youtube.com/watch?v=8yNkBic7GfI

  7. Re: Komplexität der Handlung

    Autor: McDagobertus 10.12.20 - 09:07

    PaBa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > windbeutel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Alle diese Serien haben im Hintergrund einen Plot, der die Charaktere
    > entwickelt, aber am Ende erzählen sie eine Geschiuchte je Episode, die man
    > im Zweifel auch in Beliebiger Reihenfolge gucken könnte. Warum ist das
    > jetzt plötzlich bei Mando ein Problem?

    Weil genau dieser fehlt. Was soll denn der Plot im Hintergrund sein? Er bringt den Zwerg zu den Jedi und der Pöse will den Zwerg für seine Sache. Das ist doch kein Plot auf dem man aufbaut.
    Und welche Entwicklung macht Mando bitte genau durch? Er hat doch schon seine dolle Imba-Rüstung.

  8. Re: Komplexität der Handlung

    Autor: windbeutel 11.12.20 - 10:24

    McDagobertus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und welche Entwicklung macht Mando bitte genau durch? Er hat doch schon
    > seine dolle Imba-Rüstung.

    Er hat doch erfahren, dass er eigentlich von einer fanatischen Sekte aufgezogen wurde.
    Vermutlich hat er noch ganz üble Gewissenskonflikte und nimmt zum Schluss.... *tatata*... seinen Helm (nicht) ab. :D

  9. Re: Komplexität der Handlung

    Autor: gaym0r 11.12.20 - 20:31

    McDagobertus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PaBa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > windbeutel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Alle diese Serien haben im Hintergrund einen Plot, der die Charaktere
    > > entwickelt, aber am Ende erzählen sie eine Geschiuchte je Episode, die
    > man
    > > im Zweifel auch in Beliebiger Reihenfolge gucken könnte. Warum ist das
    > > jetzt plötzlich bei Mando ein Problem?
    >
    > Und welche Entwicklung macht Mando bitte genau durch? Er hat doch schon
    > seine dolle Imba-Rüstung.

    Öh... Entwicklung im Sinne des Charakters...?

  10. Re: Komplexität der Handlung

    Autor: Sybok 13.12.20 - 07:23

    Es ist Star Wars. Wenn Du eine komplexe Handlung willst, bist Du da seit 1977 falsch. Es ist aber eine fasziniernde Welt, und die Geschichten bei Mando sind atmosphärisch und spannend. Popcorn-Streaming, sozusagen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kreis Paderborn, Paderborn
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Düsseldorf, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 117,19€
  2. (u. a. Sony-TVs, Xbox-Spiele von EA, Norton 360 Premium 2021 für 21,59€ und WISO Steuer-Sparbuch...
  3. 444,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
    MCST Elbrus
    Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

    32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
    2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
    3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
    AfD und Elektroautos
    "Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

    Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
    2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
    3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz