Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Tron - Audis schicker E-Sportwagen

am Markt vorbei entwickelt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. am Markt vorbei entwickelt

    Autor: Horch 16.09.09 - 18:03

    > 470 kg wiegt der Energiespeicher - und macht damit knapp ein Viertel des Gesamtgewicht von 1.600 kg aus.

    Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.

  2. Re: am Markt vorbei entwickelt

    Autor: blub 16.09.09 - 18:05

    470kg != knapp ein viertel des gesamtgewichts von 1600kg
    ;-)
    aber wirklich sinnig finde ich so einen schweren e-wagen dennoch nicht

  3. Am Hirn vorbei entwickelt

    Autor: oldmcdonald 16.09.09 - 18:26

    Weniger für's Hirn, mehr für's Gemächt.
    Seitdem sie den A2 abgeschossen haben, baut Audi nur noch Autos für Leute mit Minderwertigkeitskomplex.

    Das soll "Vorsprung durch Technik" sein?

  4. Re: Am Hirn vorbei entwickelt

    Autor: vwfahrer 16.09.09 - 18:36

    Audi hat auch sehr gute Technik. Ich sag nur Quattro.

    Der A2 hatte nur 2 große Probleme:
    -er sieht vom optischen her aus, wie eine fahrende Zigarrenkiste
    -die Zeit war einfach noch nicht reif für ihn

    Ich gehe mal davon aus, das ich nicht die einzige Person bin, die vom Design des A2 abgeschreckt wurde, ansonsten eigentlich sehr tolles Auto und allemal besser wie das was VW mit dem "3 Liter" Lupo abgeliefert hat.

    Außerdem sind wir hier in Deutschland & es muss Spaß machen Auto zu fahren :). Bei Elektroautos wie dem hier, würde ich zumindest meinen Benziner direkt dem netten Herren von der Autoverwertungsanlage mitgeben.

  5. Re: Am Hirn vorbei entwickelt

    Autor: der minister 16.09.09 - 18:37

    Technik hat doch nichst mit der Größe des Autos zu tun.
    Der A2 wurde abgeschossen, weil ihn keiner wollte. Er war seiner Zeit einfach zu weit vorraus. Heute ist er als Gebrauchtwagen kaum noch zu kaufen weil die Nachfrage zu hoch ist.
    Ich bin mir sicher, dass das Audi nicht entgeht und sie längst an einem Nachfolger basteln.

  6. Re: am Markt vorbei entwickelt

    Autor: der minister 16.09.09 - 18:41

    blub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > aber wirklich sinnig finde ich so einen schweren e-wagen dennoch nicht

    Für Audi schon. Er dient ja nur dazu zu zeigen, dass Audi es kann. Er ist ja nie für Serienfertigung gedacht gewesen.
    Audi muss ja schliesslich auf sein Image achten, da kann man nicht mit einer elektrischen Gehhilfe auf der IAA aufkreuzen. ;o)

  7. Re: Am Hirn vorbei entwickelt

    Autor: lalalulu 16.09.09 - 18:50

    Ist nicht ein neuer (sportlicher) Audi A2 in der Mache? Order soll der A1 genannt werden ... ich bin verwirrt.

  8. Re: Am Hirn vorbei entwickelt

    Autor: sgdfg 16.09.09 - 18:55

    Das Abschießen (zu dem amaligen Zeitpunkt) mag aus betriebswirtschaftlicher Sicht nachvollvollziehbar sein, aber daß sie jetzt so lange brauchen, um ihn ungefähr in Form des A1 wieder aufleben zu lassen, zeigt, daß sie sich in den letzten Jahren vor allem auf die kaufkräftige Schicht verlegt hat. Und die ist, wie auch die ganz unkaufkräftige, für den Umweltschutzgedanken (sofern der im Zusammenhang mit einem Auto überhaupt gerechtfertigt ist; immerhin aber "kleineres Übel") mal absolut überhaupt nicht zu haben ist.
    Wenn überhaupt, zieht der geringere Verbrauch aus finanzieller Hinsicht. Aber bitte: Bloß nicht auf Kosten auch nur eines PS! (Solche Leute denken natürlich nicht in KW! Klingt so wenig nach Potenz :-))

  9. Re: Am Hirn vorbei entwickelt

    Autor: der minister 16.09.09 - 18:56

    Keine Ahnung. Bin nicht so der Autofreak und verfolge das eher so am Rande.

  10. Re: Am Hirn vorbei entwickelt

    Autor: lalalulu 16.09.09 - 19:09

    Es ist aber auch wieder Fakt, dass Audi sehr viel Geld mit dem A3 gemacht hat - dem kleinsten Auto von Audi.

  11. Re: Am Hirn vorbei entwickelt

    Autor: Oberst 16.09.09 - 19:24

    lalalulu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist aber auch wieder Fakt, dass Audi sehr viel Geld mit dem A3 gemacht
    > hat - dem kleinsten Auto von Audi.


    Hallo,
    das liegt aber in erster Linie daran, dass der A3 eigentlich ein Golf ist, der nur 2000€-5000€ teurer ist ;-). Und da sich selbst der Golf schon rechnet, ist der Gewinn beim A3 entsprechend groß. Der A3 wurde ja teilweise sogar auf den Golf-Bändern gebaut (also nicht in den Audi-Werken).

    Zum A2 bleibt nur zu sagen, dass er technologisch wohl zu kompliziert war (keine gemeinsame Plattform; Alu-SF). Am Design und Fahrverhalten kann es nicht gelegen haben. Denn besser als die A-Klasse war er auf jedem Fall. Trotzdem war die viel erfolgreicher.
    Gruß Oberst.

  12. Re: am Markt vorbei entwickelt

    Autor: question of time 16.09.09 - 20:59

    Horch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 470 kg wiegt der Energiespeicher - und macht damit knapp ein Viertel des
    > Gesamtgewicht von 1.600 kg aus.
    >
    > Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.



    Doch, wie schwer istn Verbrennungsmotor + vollem Tank im Vergleich dazu? Der fällt ja dann weg.

  13. Re: am Markt vorbei entwickelt

    Autor: user3714 16.09.09 - 21:05

    Ich frag mich eher, warum die immer nur Sportwagen, Geländewagen oder Limousinen als E-Auto bauen und nichtmal "normale" Autos, mit denen man auch was anfangen kann, die nicht >2T wiegen und 300PS haben, vielleicht würden die dann auch mal auf anständige Reichweiten kommen.

  14. Re: am Markt vorbei entwickelt

    Autor: blub der richtige 16.09.09 - 21:23

    user3714 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frag mich eher, warum die immer nur Sportwagen, Geländewagen oder
    > Limousinen als E-Auto bauen und nichtmal "normale" Autos, mit denen man
    > auch was anfangen kann, die nicht >2T wiegen und 300PS haben, vielleicht
    > würden die dann auch mal auf anständige Reichweiten kommen.

    rein wirtschaftlich ist das die beste herangehensweise. die technik ist preislich noch nicht massenmarkt tauglich, deswegen versucht man erstmal den markt der kaufkraeftigen autofreaks zu beliefern. von den erfahrungen in dem high performance segment kann spaeter auch der massenmarkt profitieren. und ehe kein flaechendeckendes stromtanknetz besteht ist an eine grosse verbreitung und akzeptanz sowieso nicht zu denken.

  15. Re: am Markt vorbei entwickelt

    Autor: Arthur Dent 16.09.09 - 21:27

    user3714 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frag mich eher, warum die immer nur Sportwagen, Geländewagen oder
    > Limousinen als E-Auto bauen und nichtmal "normale" Autos, mit denen man
    > auch was anfangen kann, die nicht >2T wiegen und 300PS haben,
    Genau das frage ich mich auch! Wahrscheinlich, weil die dann immernoch soviel kosten wie ein R8. Außerdem wartet Otto Normalverbrauche nicht 6 - 8 Stunden für einmal Volltanken! Das machen nur Leute, die mit ihrer Karre auffallen wollen.

    > vielleicht
    > würden die dann auch mal auf anständige Reichweiten kommen.
    Nein! Die würden auch nicht weiter kommen! Ein Mittelklassewagen wiegt ja auch schon 1,5 Tonnen.

    Außerdem: Elektro-Autos brennen bisher reihenweise ab. Bin mal gespannt, wie der Mini-Test ausgeht!

  16. Re: am Markt vorbei entwickelt

    Autor: Runkelrübe 16.09.09 - 21:49

    Arthur Dent schrieb:

    > Ein Mittelklassewagen wiegt ja
    > auch schon 1,5 Tonnen.

    Ein DEUTSCHER Mittelklassewagen wiegt 1,5t. Soviel sei zur Korrektheit angemerkt.
    In Japan und Frankreich z.B. beherrscht man es sehrwohl, Mittelklassewagen im Bereich von 1-1,2t herzustellen.

    Dafür gibts dann halt nur nen normales Schaltgetriebe, die halbe Karosserie ist aus Kunststoff und die Türen und Heckklappe muss man halt noch mit der Hand öffnen.
    Das leichte Gewicht merkt man übrigens auch am Spritverbrauch und an den sehr ansehnlichen CO2-Werten.


    Für volle Punktzahl bei den üblichen Sicherheitstests reichts komischerweise trotzdem, wo das deutsche Pendant dann gern mal negative Schlagzeilen macht.

    Wo deutsche Autos nur punkten können ist bei den Ersatzteilpreisen. Allerdings rechnet sich das über die Lebensdauer auch nicht, da man mit dem Gerät zum Ausgleich häufiger beim Mechaniker einrücken muss.
    In meinem Freundeskreis stehen die Kisten der Herren mit ihren VWs, Opels, BMWs und Benzen mindestens 3x im Jahr für längere Zeit im Stall.
    Mein Nissan Primera hatte in den 13 Jahren die er bei mir sein durfte nur einmal wegen nem Defekt ne Werkstatt von innen gesehen (Achsmanschetten nach 10 Jahren durch). Jetzt fahr ich seit 5 Jahren nen Megane Grand Tour und außer einer defekten Zündspule, die ich schnell mal selbst gewechselt hab (Materialpreis 35 Euro), hatte der noch nix, obwohl das Teil zu gefühlten 99,0815% aus Elektronik besteht.

  17. Re: am Markt vorbei entwickelt

    Autor: der minister 16.09.09 - 21:56

    Arthur Dent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Außerdem: Elektro-Autos brennen bisher reihenweise ab. Bin mal gespannt,
    > wie der Mini-Test ausgeht!

    Quellen?

  18. Re: am Markt vorbei entwickelt

    Autor: Arthur Dent 16.09.09 - 22:16

    Runkelrübe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein DEUTSCHER Mittelklassewagen wiegt 1,5t. Soviel sei zur Korrektheit
    > angemerkt.
    > In Japan und Frankreich z.B. beherrscht man es sehrwohl, Mittelklassewagen
    > im Bereich von 1-1,2t herzustellen.
    Ob ein Auto soviel wiegen muss wie es wiegt, habe ich mal außen vor gelassen.

    > Allerdings rechnet sich das über die Lebensdauer auch nicht, da man mit dem
    > Gerät zum Ausgleich häufiger beim Mechaniker einrücken muss.
    > In meinem Freundeskreis stehen die Kisten der Herren mit ihren VWs, Opels,
    > BMWs und Benzen mindestens 3x im Jahr für längere Zeit im Stall.
    Also ich habe dieses Jahr einen 22 Jahre alten Golf 2 verschrottet. Davon gehörte er 18 Jahre mir. Liegengeblieben bin ich genau 2x! Einmal wegen gerissenem Kupplungsseil, einmal letztes Jahr wegen defektem Anlasser (Laufleistung 450.000 km!!!).

    Und auch meine restlichen Autos (allesamt VW und Audi) waren keine Montagsautos! Bei einem A3 war nach 230.000 km die Kupplung hin. Ein Audi 80 hatte nach 100.000 km eine defekte Antriebswelle, mit der ich trotzdem noch von Reutte nach München gefahren bin!


    > und außer einer defekten Zündspule, die ich schnell mal selbst gewechselt
    > hab (Materialpreis 35 Euro), hatte der noch nix, obwohl das
    Dazu musst erstmal wissen, dass die Zündspule die Fehlerquelle ist und dann musst Du sie auch noch wechseln können. Die meisten brauchen eben die Werkstatt und da macht die Arbeitszeit den Großteil der Kosten aus.

    Beispiel Audi: Halogen-Birne kostet 5 Euro! Einbau 28 Euro! Ich habe dankend abgelehnt und habe die Birne trotzdem in kaum 5 Minuten gewechselt (OK! An der anderen Seite wäre es komplizierter geworden). Da die Scheinwerfer ziemlich verbaut sind, traut sich eben kaum jemand dran!

  19. Re: am Markt vorbei entwickelt

    Autor: Arthur Dent 16.09.09 - 22:30

    der minister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arthur Dent schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Außerdem: Elektro-Autos brennen bisher reihenweise ab. Bin mal gespannt,
    > > wie der Mini-Test ausgeht!
    >
    > Quellen?

    Vom Mini konnte man lesen! Ähnliche Probleme haben aber alle. Genauer geht es nicht! Das wirst Du vermutlich nicht akzeptieren, aber es ändert die Tatsachen nicht!

    Das ist allerdings kein Problem der Fahrzeughersteller, sondern der Litium-Ionen-Technik. Und dass mit Li-Ion-Akkus experimentiert wird, liegt einfach daran dass Blei-Akkus zu groß und schwer sind!

  20. Re: am Markt vorbei entwickelt

    Autor: der minister 16.09.09 - 22:40

    Genau aus diesem Grund kannst du auch noch keine Autos mit Lithium-Ionen Akkus kaufen.
    Daher sind die heute auf dem Markt befindlichen Modelle alle mit Blei-Akkus ausgestattet. Das ist zwar nicht die effektivste Methode, aber die sicherste.
    Von denen ist übrigens noch keiner abgebrannt.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Transdev GmbH, Berlin
  2. BWI GmbH, Bonn, München, Schwielowsee
  3. CHECK24 Services GmbH, München
  4. DEKRA SE, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  2. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  3. 92,60€
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50