1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EADS: Elektroflugzeug E-Fan fliegt…

Ein paar zusätzliche Daten wären jetzt ganz cool gewesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein paar zusätzliche Daten wären jetzt ganz cool gewesen

    Autor: Erdie 21.06.13 - 09:17

    Z. b. die Gesamtmasse, Flugdauer, Geschwindigkeit, Akkutyp etc.

    Das wären Dinge, die interssieren.

  2. Re: Ein paar zusätzliche Daten wären jetzt ganz cool gewesen

    Autor: wmayer 21.06.13 - 09:36

    Da müsste man doch zugeben, dass du damit noch weniger Reichweite als mit einem Elektroauto hättest.

  3. Re: Ein paar zusätzliche Daten wären jetzt ganz cool gewesen

    Autor: FDCL 21.06.13 - 09:50

    Erdie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Z. b. die Gesamtmasse, Flugdauer, Geschwindigkeit, Akkutyp etc.
    >
    > Das wären Dinge, die interssieren.


    Wing span: 9.50 m
    Length: 6.67 m
    Max. take-off weight: 550 kg
    Lift/drag ratio: 16
    Total engine power: 60 kiloWatt
    Battery system: 120 cells
    (Lithium Polymer)
    Battery rated capacity: 40 Ah per cell 4 Volt per cell
    Endurance: 45 min – 1 hour
    Take-off speed: 110 km/h
    Cruise speed: 160 km/h
    Max. speed: 220 km/h

    Quelle: http://www.eads.com/eads/germany/de/presse/media.19bf802f-1fad-4ce7-b61c-b5d6eab6b51d.-E-Fan+Brochure.html

  4. Re: Ein paar zusätzliche Daten wären jetzt ganz cool gewesen

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.13 - 10:31

    und weiss jemand was so ein teil kosten soll?

    irgendwie finde ich das ding cool. allerdings weiss ich nicht ob ich zwischen 2 Flügeln in der Luft hocken wollte, in denen fette 120-Zellen Lipos stecken (hoffentlich nicht alle seriell, oder?)

  5. Battery System

    Autor: Jossele 21.06.13 - 11:09

    http://www.eads.com/eads/germany/de/presse/media.19bf802f-1fad-4ce7-b61c-b5d6eab6b51d.-E-Fan+Brochure.html

    "Battery System
    The E-Fan’s motors are powered by a series of 250
    V Lithium polymer batteries made by KOKAM in the
    Republic of Korea. They are housed within the inboard
    part of the wings outside the cockpit and one provided
    with venting and passive cooling. Because of timing
    and availability constraints, off-the-shelf Lithium polymer
    batteries are used in the technology demonstrator,
    giving an endurance of between 45 min. and 1 hour.
    New batteries with a higher energy density will be
    installed later on, which will increase the endurance to
    up to 1 hour 30 min.
    The batteries can be recharged in one hour, or they
    can be rapidly replaced by means of a quick-change
    system (available on the fully certified version). An on-
    board 24 V electrical network supplies the avionics and
    the radios via a converter. A backup battery is provided
    for emergency landing purposes.

    Extensive research and stress testing has proven
    that the E-Fan battery system provides ample
    safety margins. Close monitoring of all battery cell
    parameters is performed during test flights."

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  6. Re: Battery System

    Autor: Ach 21.06.13 - 11:21

    Ich finde den Ansatz ziemlich interessant. Die Stromsparmaßnahmen sind wirklich sehr geschickt und nutzen jeden Vorteil des Elektroantriebes(Radantrieb :]), und auch die Form des Flugzeugs, die sich offensichtlich an einem Segelflugzeug orientiert, garantiert dass das Gefährt nicht hilflos ist wenn in der Luft einmal die Energie ausgeht. Zudem sind Flugzeuge prinzipiell schon so teuer, dass beim Kauf die Batteriekosten nicht mehr so eine kritische Rolle einnehmen. Schließlich fallen auf der anderen Seite auch die wirklich extremen Kosten für die äußerst strenge Motorenwartung bei Motorflugzeugen weg.

    Ich wünsche EADS viel Erfolg mit dem Ding.

  7. Re: Ein paar zusätzliche Daten wären jetzt ganz cool gewesen

    Autor: ad (Golem.de) 21.06.13 - 11:22

    Erdie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Z. b. die Gesamtmasse, Flugdauer, Geschwindigkeit, Akkutyp etc.
    >
    > Das wären Dinge, die interssieren.


    Okay :) Bis auf die Gesamtmasse hab ich es jetzt drin ;)


    Mit freundlichen Grüßen

    ad (Golem.de)

  8. Re: Battery System

    Autor: myztic 21.06.13 - 11:45

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und auch die Form des Flugzeugs, die sich
    > offensichtlich an einem Segelflugzeug orientiert...

    Das Flugzeug erinnert mich entfernt an die A10...

    Das Konzept hat aber schon was. Mit ein wenig Votovoltaik auf den Tragflächen könnte man die Reichweite auch noch erhöhen.

  9. Re: Battery System

    Autor: Ach 21.06.13 - 12:39

    Du meinst die A10, im Volksmund das Warzenschwein? Ooook, auch wenn die A10 jetzt nicht soo unbedingt auf sparsamen Zivilverkehr getrimmt ist :], aber in Position und Zahl der Antriebe, da gleichen sie sich wohl und auch beides sind Unterdecker. Wieviel zusätzliche Energie Solarzellen liefern würden, das wäre wirklich auch mal interessant zu wissen, zumal ein Flugzeug prinzipiell ja immer mehr Fläche bietet als etwa eine Autokarosserie.

  10. Re: Battery System

    Autor: ChStecker 21.06.13 - 14:01

    myztic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Flugzeug erinnert mich entfernt an die A10...
    Stimmt. Eines des "coolsten" Flugzeuge der letzten Jahrzehnte.

  11. Re: Ein paar zusätzliche Daten wären jetzt ganz cool gewesen

    Autor: David64Bit 21.06.13 - 14:34

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da müsste man doch zugeben, dass du damit noch weniger Reichweite als mit
    > einem Elektroauto hättest.

    Nicht unbedingt, denn Luftlinie ist was anderes als wenn du über die ganzen Straßen musst ;)

    Da kommt allerdings dann noch hinzu, wo der Flugplatz ist. Wenn das Teil ein bisschen mehr Spannweite bekommt, könnte man sogar noch einige 100 km damit Segeln.

  12. Re: Battery System

    Autor: digestif 21.06.13 - 14:34

    myztic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------
    > Das Konzept hat aber schon was. Mit ein wenig Votovoltaik auf den
    > Tragflächen könnte man die Reichweite auch noch erhöhen.


    Flügelfläche grob geschätzt 10m².
    Nehmen wir mal an, man kleistert das alles mit Solarzellen zu und wir haben Hochsommer und die Sonne scheint mit optimalem Winkel (für D) drauf.
    Dann haben wir inetwa ne Sonneneinstrahlung von 600-700W/m².
    Davon nutzt die Solarzelle - wenn sie wirklich gut ist - 20%.
    Sind also 700*10*0.2= 1.4kW Leistung.
    Das Batteriesystem hat 120*0.16kWh Strom, also 19,2kWh.
    Bei ner Laufzeit von einer Stunde bringen die Solarzellen diese 19,2kWh also auf 20,6kWH - nicht die Welt, und das auch nur unter optimalsten Bedingungen. Die Hälfte wäre realistischer. Zudem wirkt sich das zusätzliche Gewicht auch negativ aus.
    In Anbetracht des marginalen Gewinns, der massiven Mehrkosten, der strukturellen Schwierigkeiten und des zu erwartenden Mehraufwands bei der Wartung lässt sich also nur sagen, dass Photovoltaik in den Flügeln eine beknackte Idee ist.

  13. Re: Battery System

    Autor: Ach 21.06.13 - 15:08

    10m² ist schon ein bissel knapp. Las die Spannweite mal 20 m sein und die Tiefe eines Flügels 1,6 m, dann hast du schon mal eine Verdreifachung. Man kann aber auch noch das Leitwerk mit Zellen bestücken und das Flugzeug überhaupt auf mehr Fläche trimmen, so das du eine Vervier- bis Verfünfachung deines Ausganswertes hättest. Damit würde ich rechnen :]. Also mit rund 6,5 kW, und das wäre nicht mal so uninteressant.

    Es wäre dazu ja auch noch ziemlich witzig, wenn das Flugzeug sich aufladen würde nur rumstehen auf dem Flugplatz :].



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.13 15:13 durch Ach.

  14. Re: Battery System

    Autor: digestif 21.06.13 - 21:51

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10m² ist schon ein bissel knapp. Las die Spannweite mal 20 m sein und die
    > Tiefe eines Flügels 1,6 m, dann hast du schon mal eine Verdreifachung. Man
    > kann aber auch noch das Leitwerk mit Zellen bestücken und das Flugzeug
    > überhaupt auf mehr Fläche trimmen, so das du eine Vervier- bis
    > Verfünfachung deines Ausganswertes hättest. Damit würde ich rechnen :].
    > Also mit rund 6,5 kW, und das wäre nicht mal so uninteressant.
    >
    > Es wäre dazu ja auch noch ziemlich witzig, wenn das Flugzeug sich aufladen
    > würde nur rumstehen auf dem Flugplatz :].

    Flügelspannweite sind 9.5m, davon mindestens ein halber meter Rumpf. Flügelbreite ist dem bild nach zu urteilen mit Ach und Krach 100cm. 10m² sind sehr realistisch geschätzt. 20m² sind pure fantasie.
    Mein Ausgangswert ist ebenso ein purer Fantasiewert, den das Ding höchstens im Labor erreicht. In der Realität kannst du durch Verschattung, suboptimale Winkel und Fliegen NICHT im Hochsommer vielleicht mit guten 200-300 Watt statt meiner sehr sehr optimistisch geschätzten 700 Watt je m² rechnen.
    Desweiteren wiegt eine handelsübliche Solarzelle 25kg/m², lass es durch den Einbau in die Flügelstruktur 10kg sein, hast du immernoch 100kg mehr an Gewicht, sind bei dem Flugzeug gute 10% und das bei einem Stromgewinn <7%. Lohnt sich nicht.
    Das Flugzeug auf mehr Fläche zu trimmen ist blödsinnig, weil es hier eben um genau DIESES Flugzeug geht. Kannst du auch gleich ein komplett neues Konstruieren, dass dann bei entsprechend größerer Flügelfläche zur optimalen Sonnenausnutzung sehr viel schlechter zu manövrieren ist, viel mehr mit Wind zu kämpfen hat, langsamer fliegt und strukturell schwächer ist, während es außerdem noch größere Landepisten benötigt. Im Endeffekt also ein komplett anderes, total beschissenes Flugzeug.

  15. Re: Battery System

    Autor: Ach 22.06.13 - 15:51

    Du zeichnest das für meinen Geschmack etwas zu pessimistisch. Flugzeuge wie die Solarimpuls, die tagsüber sogar ausreichend Energie erzeugen um neben dem reinen Vortrieb zusätzlich Akkus für den Nachtbetrieb zu laden, bzw. so viel Höhe zu gewinnen, dass sie rund um die Uhr in der Luft bleiben können, beantworten schon mal die Frage nach dem ob sich ein positiven Effekt im Flugbetrieb einstellen kann ziemlich eindeutig. Bleibt die Frage der Wirtschaftlichkeit, sprich: wie hoch der positive Effekt im Verhältnis zum Aufwand ist. Dazu kann man feststellen, dass sich außer dem Gleichrichter und den Zellen schon mal wirklich alles für den Solarbetrieb an Board befindet.

    Zur Form: eine angepasstere Form bedeutet ja nicht, dass man die ganze Fläche durch das Vergrößern der Spannweite gewinnt. Zum einen könnten die Motoren unter den Flügeln angebracht sein und die Flügel könnten dabei sehr viel fließender in den Rumpf übergehen, vielleicht sogar in Richtung Nurflügler gehen, wobei sich dann der gesamte Rumpf als Kollektorfläche anbieten würde, das Höhenleitwerk sowieso. Das wäre ein anders Flugzeug? Und? Zum einen sieht mir das ohnehin nach einem der ersten Prototypen einer neuen Gattung aus und alles wirkt noch sehr montiert(was aber auch gut und richtig ist in diesem Stadium), zu anderen, und wenn die Form denn zur Instabilität neigen sollte, kann das durch unsere fortgeschrittenen Avionik ziemlich problemlos kompensiert werden, insbesondere von Airbus, dem Erfinder des Fly-by-Wire Systems für den Linienbetrieb.

    Keine Frage, meine Einschätzung der Dimensionen war ein grandioser Schuss ins Grüne, da war der Wunsch der Vater des Gedanken. Was dagegen das Solarzellengewicht angeht, ich würde mich eher daran orientieren was bei Satelliten Verwendung findet, das sind dann nur noch hauchdünne Folien, jedenfalls würde ich nicht gerade von monokristallienen Zellen auf Siliziumträger ausgehen. Das Flugzeug selber liegt gut und gerne noch ein paar Jahre in der Zukunft, eine Bestückung mit Solarzellen dann erst recht, und selbst für den stationären Betrieb sind Zellen auf Folienträgern nicht mehr weit von der Markteinführung entfernt, bleibt als einzige eindeutige Größe der Wirkungsgrad der 30% nicht übersteigen kann. Deine 200-300 Watt sind da sehr realistisch. Allerdings finde ich deine errechneten 7% mal gar nicht so schlecht für einen Flugbetrieb und Mehrgewicht setzt sich ja auch überhaupt nicht linear und schon gar nicht 1 zu 1 in weniger Reichweite um. Mit etwas mehr Enthusiasmus und Spaß an der konstruktiven Herausforderung kann man das sicher auf über 10% steigern, sagen wir 12% ohne allzu große aerodynamische Kompromisse einzugehen, und dazu 50 Kilo Mehrgewicht. Das würde die Reichtweite um geschätzte 15-18% erhöhen(, weil sich eine längere Verweildauer in der Luft in eine um so längere Aufladedauer übersetzt). Für mein Verständnis muss man dann irgendwo in diesem Bereich nachschauen wie und ob sich das wirtschaftlich rechnet, bzw. wie sich eine umso aggressivere Formgebung auswirken würde. Hinzu kommt, dass sich das Flugzeug ja, egal wo es (im Freien) steht, immer ohne weiteres Zutun tatsächlich und ständig auflädt. Das spart vor allem Aufwand. Außer den Firmen die reine Solarflugzeuge bauen scheint sich aber noch wirklich niemand richtig Gedanken darum gemacht zu haben, was auch kein Wunder ist, wenn bisher so gut wie alles mit Verbrennungsmotoren betrieben wird.

  16. Re: Battery System

    Autor: digestif 22.06.13 - 21:53

    Durch die Vergrößerung der Flügelfläche bei gleichbleibender Motorleistung erreichst du letztendlich, dass das Flugzeug immer mehr zum Spielball des Windes = mehr zum Segler wird. Das ist zwar wunderbar für windstille Sommertage, aber nicht für alles andere und das ist nicht Sinn dieses Flugzeugs. Die Solarimpuls ist auch ein herrlicher Schuss in den Ofen, die schafft die Strecke von Küste zu Küste knapp schneller als Lewis und Clark vor 200 Jahren und bei denen war schon ein Pferd mit Grasantrieb das höchste der Gefühle.
    Die Strahlungsleistung der Sonne ist auf der Erde einfach zu gering um tatsächlich effektiv ein Flugzeug damit antreiben zu können, der niedrige Wirkungsgrad der Solarzellen tut sein übriges dazu.

  17. Re: Battery System

    Autor: Ach 22.06.13 - 22:15

    >Durch die Vergrößerung der Flügelfläche bei gleichbleibender Motorleistung erreichst du letztendlich, dass das Flugzeug immer mehr zum Spielball des Windes = mehr zum Segler wird.

    Durch die Vergrößerung des Flügels, ja, aber das habe ich nicht geschrieben. Ansonsten musst du schon ins Detail gehen. Keiner redet davon, dass sich das Flugzeug via Solarzellen selber in der Luft halten soll.

    Die Solar Impuls ist kein Witz sondern einfach nur eine geniale Entwicklungsmaschine für Zukunftstechnologien(Kohlefaserverbundskonstruktionen, neue Zelltypen, usw.), und was anderes will sie auch gar nicht sein.

  18. Re: Battery System

    Autor: David64Bit 23.06.13 - 17:50

    digestif schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch die Vergrößerung der Flügelfläche bei gleichbleibender Motorleistung
    > erreichst du letztendlich, dass das Flugzeug immer mehr zum Spielball des
    > Windes = mehr zum Segler wird. Das ist zwar wunderbar für windstille
    > Sommertage, aber nicht für alles andere und das ist nicht Sinn dieses
    > Flugzeugs. Die Solarimpuls ist auch ein herrlicher Schuss in den Ofen, die
    > schafft die Strecke von Küste zu Küste knapp schneller als Lewis und Clark
    > vor 200 Jahren und bei denen war schon ein Pferd mit Grasantrieb das
    > höchste der Gefühle.
    > Die Strahlungsleistung der Sonne ist auf der Erde einfach zu gering um
    > tatsächlich effektiv ein Flugzeug damit antreiben zu können, der niedrige
    > Wirkungsgrad der Solarzellen tut sein übriges dazu.

    Schonmal ein Segelflugzeug mit mehr als 25 Metern Spannweite geflogen? Klingt nicht so. Und ganz davon abgesehen sollte das Teil IMHO sowieso mehr zum Segler werden. Wenn man dann mal ein bisschen gute Thermik hat, kann man die mitnehmen und schafft dann wahrscheinlich nen paar 100 km mehr an dem Tag.

    Ich kann dir aus erfahrung sagen: Es macht keinen unterschied, ob das jetzt 13 Meter oder 25 Meter Spannweite sind, denn sowas wird mit größeren Steuerflächen ausgeglichen. Du musst eben auf Zack sein und gegensteuern, wenn da ne Böe kommt und wenn nötig eben auch Slippen. Land' mal ne KA-8 bei 25 km/h böen, dann reden wir weiter...

    Viel wichtiger ist die Form und Angriffsfläche des Rumpfs, wenn du da mehr Fläche hast, dann rupft der Wind das Flugzeug dementsprechend stärker herum. Beispiel: KA-8 und ASW-24 bzw. ASK-23. Die KA-8 reagiert sehr viel Empfindlicher auf Seitenwind, als die beiden anderen, obwohl die ne deutlich größere Spannweite haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.06.13 17:56 durch David64Bit.

  19. Re: Battery System

    Autor: fokka 24.06.13 - 20:06

    will ja nicht zu sehr ins detail gehen, aber afaik hat die solar impulse die spannweite einer 747 und befördert eine person mit max 60kmh. also dann doch lieber windsurfen^^

    spaß beiseite: ich begrüße jegliche entwicklung im bereich der mobilität und natürlich wäre es auch mein wunschtraum auf alles und jedes fahrzeug einfach ne solarzelle draufzuklatschen und den ölkonzernen endgültig lebewohl zu sagen. aber bis dato ist das eben noch genau das: ein traum, der vom momentanen stand der technik auch kaum erreichbar scheint, erwartet man bei der sache auch ein gewisses maß an praktikablität.

    wo wir in 20 jahren stehen, wage ich nich zu prognostizieren, aber die heutige photovoltaik und auch akku-technologie ist für viele zwecke eben doch noch etwas unterdimensioniert. der reine elektromotor an sich ist da noch das stärkste glied der kette.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  2. Erstes Deutsches Fernsehen Programmdirektion, München
  3. Hays AG, München
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de