1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Echo-Lautsprecher: Amazon verbietet…

Da freut sich der Überwachungsstaat

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: Vielfalt 21.05.17 - 12:08

    Man muss nicht mal mehr zum Richter. Erlässt irgend so ein Schwurbel-Antiterrorgesetz und fertig. Dann weiß nicht nur Amazon über deine intimen Gespräche Bescheid.

  2. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: Ugly 21.05.17 - 12:12

    Du weißt aber, dass Alexa erst nach dem Aktivierungswort sendet und analysiert was gesagt wurde?

  3. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: Apfelbrot 21.05.17 - 12:33

    Vielfalt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss nicht mal mehr zum Richter. Erlässt irgend so ein
    > Schwurbel-Antiterrorgesetz und fertig. Dann weiß nicht nur Amazon über
    > deine intimen Gespräche Bescheid.

    Es gibt da immer drei Optionen.

    1. Nicht kaufen, andere Leute in ruhe lassen, Fresse halten.
    2. Kaufen und benutzen.
    3. Ständig in irgendwelchen Foren herum heulen.

  4. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: Anonymer Nutzer 21.05.17 - 13:10

    Ugly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt aber, dass Alexa erst nach dem Aktivierungswort sendet und
    > analysiert was gesagt wurde?

    Das wird man bei einer vernetzten, cloudabhaengigen Hardware relativ leicht umgehen koennen.
    EIn klasischer Audiorekorder aus der pre-internet Phase (kann schon digital sein) is aus wenn man den ausschaltet. Aber so ein Amazon Lautsprecher? Ich wuerde mich da nicht drauf verlassen wollen... (Im Zweifelsfall muesste man dem DIng einfach den Strom abdrehen/oder das Internet, oder beides - dann spioniert es definitiv nicht mit.)

    Anmerkung: Der gleiche Kritikpunkt trifft auch auf Notebooks/PCs zu... theoretisch koennten die mitlauschen ohne dass man was merkt...

  5. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: Ugly 21.05.17 - 13:22

    Ich habe für mich entschieden dass ich dahingehend Amazon Vertraue.

    Amazon ist so groß, das sie es sich nicht erlauben können hier Schweinereien anzustellen. Eine Chinesische IP Cam die ausschließlich per App und China Server erreichbar ist würde ich mir nämlich nicht ins Netzwerk hängen.

    Sicherlich ist das keine Garantie, auch vor Hacks und ähnlichem, nur wenn wir Mal logisch denken, bisher sind so einige Hersteller aufgeflogen nur weil Sicherheitsforscher oder zufällig jemand etwas entdeckt hat, auch wenn es nur durch die Konkurrenz geschürt wurde.

    Ich glaube in der jetzigen Zeit wird so etwas aufliegen und bittere Konsequenzen haben.

    Und wenn wir noch weiter denken, was hätte man für Daten und was könnte man damit anfangen? Mein Leben ist so Standard, da wurde mir derjenige echt leid tun der das auswertet.

  6. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: Emulex 21.05.17 - 13:32

    Vielfalt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss nicht mal mehr zum Richter. Erlässt irgend so ein
    > Schwurbel-Antiterrorgesetz und fertig. Dann weiß nicht nur Amazon über
    > deine intimen Gespräche Bescheid.

    Nutzt du ein Smartphone ?
    Dann erübrigt sich jede weitere Diskussion.

  7. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: Fantasy Hero 21.05.17 - 14:51

    Ugly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Chinesische IP Cam die ausschließlich per
    > App und China Server erreichbar ist würde ich mir nämlich nicht ins
    > Netzwerk hängen.
    >

    Warum? Meinst Du der Chinese ist "böser" als irgend ein westlicher Staat...?!

  8. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: Ugly 21.05.17 - 14:55

    Fantasy Hero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Meinst Du der Chinese ist "böser" als irgend ein westlicher
    > Staat...?!

    Ich mag Chinesen, sogar sehr!

    Nur das es dort Botnetze und Schlupflöcher gibt, speziell in den kleinen Firmen die Produkte nachahmen und Kopieren. Da sehe ich das Problem, genauso wie Support und Updates.
    Grosse Hersteller Leben vom Verkauf, die unseriösen kleinen no names vorrangig aus China und​ Co. Haben wohl erkannt dass man auch mit dem Verkauf zu billigst Preisen auch ein schönes Zusatz Geschäft generieren kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.17 15:05 durch Ugly.

  9. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: Fantasy Hero 21.05.17 - 17:18

    > Nur das es dort Botnetze und Schlupflöcher gibt, speziell in den kleinen
    > Firmen die Produkte nachahmen und Kopieren.

    Denkst Du die Chinesen waren die ersten die die größten Kopistenschweine von heute sind...?

    "Made in Germany"
    Jeder kennt das Label. Das ist ein Qualitätsmerkmal von Heute, dass in vielen Bereichen für Spitzenqualität steht.
    Das war es aber nicht immer...
    Im 19. Jahrhundert war Deutschland, so wie die Chinesen heute es sind, wir die größten Kopistenschweine überhaupt. Außer Porzellan und ein paar Möbel haben wir nichts anständiges produziert. Was haben wir gemacht: Kunst wurde von den Franzosen kopiert. Das meiste von den Engländern (besonders Maschinenbau). Das hat England so dermaßen angekotzt, dass sie uns das Label "Made in Germany" aufgedrückt haben, sodass jeder damals wusste: Man hat gerade eine Kopie erworben.
    Dies war als Strafe gegen uns. Nur hat der Engländer Deutschland unterschätzt. Später gegen Ende des 19. Jahrhunderts war auf einmal Deutschland gleichauf wenn nicht sogar besser als der Engländer...
    Und heute: Sieh dich mal in China um wieviele Deutsche Firmen / Konzerne in China mitlerweile produzieren. Man kann nun sagen wegen den billigen Löhnen. Ich meine der Chinese ist einfach fleißiger als der Deutsche von heute. Viele Chinese fahren 3000km von Ihrer Familie weg um 11 Monate, 6 Tage die Woche für einen Hungerslohn zu arbeiten. Wir Deutsche jammern schon bei 50km Arbeitsweg...
    Heute ist der Chinese in vielen Bereichen gleich auf mit Deutschland.
    Z.b. die Stahlindustrie: Im Ruhrgebiet ist dies seit den 70er um mehr als die Hälfte gesunken. Dagegen ist China nicht mehr einholbar.
    Einer der Gründe ist:
    Wenn Du eine Firma hier in Deutschland gründen willst, brauchst Du im Schnitt ein 3/4 Jahr. Der Chinese braucht dafür 2 Tage.
    Bürokratie in Deutschland sei Dank... ^^
    Wir Europäer haben vieles kaputt gemacht gegenüber dem Chinesen. Sei es die Transrapid Bahn von Peking nach Shanghai wo der Deutsche versucht hat den Chinesen zu verarschen und sich bis auf die Knochen blamiert hat oder die Opiumkriege 1841 und 1856 die von England geführt wurden und Beide für sich entschieden. Daher war z.B. Hongkong 150 Jahre Kolonialstadt der Briten bzw. die Erste Freihandelszone wurde erschaffen. Wer hat's erfunden? Wir Europäer wo wir heute stark damit zu kämpfen haben nicht den Anschluss zu verlieren.
    Fazit: Wir sollten vielleicht erstmal unsere eigene Nase anfassen bevor wir jemanden Verurteilen.

    Schönen Sonntag!

  10. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: Fotobar 21.05.17 - 18:56

    Vielfalt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss nicht mal mehr zum Richter. Erlässt irgend so ein
    > Schwurbel-Antiterrorgesetz und fertig. Dann weiß nicht nur Amazon über
    > deine intimen Gespräche Bescheid.

    Und wieder einer der nicht rafft, dass nahezu jedes iPhone, Android-Smartphone, Macbook, iMac und co. genau das selbe "Sicherheitsrisiko" haben. Da fällt es dir nur nicht auf, weil die Nörgler sich eher an anderen Dingen festhalten. (Siri, Google Now etc.)

    Kauf es einfach nicht und sei zufrieden mit dir selbst. Meine Güte, die Sorte wie du sind ja schlimmer als die Zeugen Jehova.

  11. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: Ugly 21.05.17 - 19:28

    @Fantasy Hero

    Bedeutet das ich kann mit ruhigem Gewissen eine IP Kamera eines no Name Herstellers gewissenhaft benutzen, macht deine Story das aktuelle Thema jetzt irgendwie besser oder sicherer?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.17 19:29 durch Ugly.

  12. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: serra.avatar 21.05.17 - 21:34

    ************************************
    "Made in Germany"
    Jeder kennt das Label. Das ist ein Qualitätsmerkmal von Heute, dass in vielen Bereichen für Spitzenqualität steht.
    ************************************
    LOL der war gut! Made in Germany war in der Vergangenheit mal gut, heute ist das nur noch ein Witz! Billig in China produziert nach Deutschland gekarrt und hier noch ne Schraube reingedreht und das Teil ist "Made in Germany" ...

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  13. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: maverick1977 22.05.17 - 04:38

    Ugly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt aber, dass Alexa erst nach dem Aktivierungswort sendet und
    > analysiert was gesagt wurde?

    Noch! Ist, wenn sich der ganze Wirbel darum gelegt hat, mit einem einfachen Update änderbar. :o) Auch die blöde LED-Lampe, die die Aufnahmebereitschaft anzeigt, wird von Elektronik an- bzw. ausgeschaltet. Ist also auch "änderbar".

    Ich für meinen Teil bekomme solch ein Gerät auf keinen Fall in die Bude! Und jeder, der solch ein Gerät besitzt, wird von meinen Besuchen absolut verschont. Ich bin auch der Meinung, dass der Besitz von Alexa und wie sie alle heißen, an der Türklingel bereits angekündigt werden muss.

  14. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: Andi K. 22.05.17 - 07:12

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ugly schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du weißt aber, dass Alexa erst nach dem Aktivierungswort sendet und
    > > analysiert was gesagt wurde?
    >
    > Noch! Ist, wenn sich der ganze Wirbel darum gelegt hat, mit einem einfachen
    > Update änderbar. :o) Auch die blöde LED-Lampe, die die Aufnahmebereitschaft
    > anzeigt, wird von Elektronik an- bzw. ausgeschaltet. Ist also auch
    > "änderbar".
    >
    > Ich für meinen Teil bekomme solch ein Gerät auf keinen Fall in die Bude!
    > Und jeder, der solch ein Gerät besitzt, wird von meinen Besuchen absolut
    > verschont. Ich bin auch der Meinung, dass der Besitz von Alexa und wie sie
    > alle heißen, an der Türklingel bereits angekündigt werden muss.

    Aber du benutzt doch sicher ein Smartphone, oder? Hier ist nähmlich auch das tolle, das man gar nicht merkt, dass das Microphone an ist oder nicht.
    Schrei im Zug einfach mal "ok Google" oder "Hey Siri". Dann siehst du schon, welche Geräte dauerhaft zuhören.

    Über Alexa aufregen aber ein Smartphone benutzen. Weiter so. :D

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  15. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: Captain 22.05.17 - 09:09

    öööhm, mein Smartphone tut nüx... ist das jetzt kaputt?

  16. Re: Da freut sich der Überwachungsstaat

    Autor: Oktavian 22.05.17 - 09:15

    > öööhm, mein Smartphone tut nüx... ist das jetzt kaputt?

    Der Überwachungsstaat hat es nur so klever konfiguriert, dass Du nichts merkst. Nur weil Du nicht an sie glaubst, heißt nicht, dass sie nicht hinter Dir her sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Nürnberg
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. CipSoft GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Extreme 256GB SDXC für 54,99€, Western Digital 10 TB Elements Desktop externe...
  2. 399,99€
  3. 1.149 (mit Rabattcode "POWERSUMMER20" - Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. LG 65SM82007LA NanoCell für 681,38€, Acer Chromebook 15 für 359,21€, DELL S...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Ausstieg: Hausakkus für Siemens kein Zukunftsgeschäft
    Ausstieg
    Hausakkus für Siemens kein Zukunftsgeschäft

    Siemens stellt den hauseigenen Strom-Heimspeicher Junelight offiziell ein. Die Solarspeicherakkus scheinen nicht genügend Geld zu bringen.

  2. Trollfabrik: Trump bestätigt Cyberangriff gegen Russland 2018
    Trollfabrik
    Trump bestätigt Cyberangriff gegen Russland 2018

    Der US-Präsent hat erstmals gesagt, dass es 2018 einen Cyberangriff gegen die russische Internet Forschungsagentur gegeben habe, der Einmischung in die US-Politik vorgeworfen wird.

  3. Leak: Macbook Pro mit Apple Silicon könnte Ende 2020 erscheinen
    Leak
    Macbook Pro mit Apple Silicon könnte Ende 2020 erscheinen

    Noch schnell ein Macbook mit Intel-Prozessor kaufen - oder auf Apple Silicon warten? Ein Leak hilft etwas bei den Überlegungen.


  1. 14:11

  2. 13:37

  3. 12:52

  4. 12:18

  5. 11:27

  6. 10:06

  7. 17:20

  8. 15:21