1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Echo Wall Clock im Test: Ach du…

Echo Produkte werden immer bescheuerter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Echo Produkte werden immer bescheuerter

    Autor: deus-ex 05.04.19 - 10:30

    Aber Hauptsache ne weiter Wanze den Leuten verkauft.

  2. Re: Echo Produkte werden immer bescheuerter

    Autor: lachesis 05.04.19 - 10:34

    Nicht gelesen?

    Die Uhr kann nix, nicht mal rumwanzen!

    --
    hier stand mal meine Signatur



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.19 10:34 durch lachesis.

  3. Re: Echo Produkte werden immer bescheuerter

    Autor: DerET 05.04.19 - 10:34

    Die Echo Clock besitzt weder Mikrofone noch Kameras. Bitte bei den Fakten bleiben.

  4. Re: Echo Produkte werden immer bescheuerter

    Autor: deus-ex 05.04.19 - 10:45

    Genau. So wie bei Google Nest... da ist laut Spezifikation auch kein Micro drin gewesen.

    https://www.ifun.de/google-verstecktes-nest-mikrofon-schlicht-vergessen-133973/

  5. Re: Echo Produkte werden immer bescheuerter

    Autor: p4m 05.04.19 - 14:40

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. So wie bei Google Nest... da ist laut Spezifikation auch kein Micro
    > drin gewesen.
    >
    > www.ifun.de

    Und deshalb ist jetzt in jedem Produkt erstmal ein Mikro drin? Bizarre Paranoia, das hat nichts mehr mit gesunder Skepsis zu tun.

  6. Re: Echo Produkte werden immer bescheuerter

    Autor: Anonymer Nutzer 05.04.19 - 16:27

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Hauptsache ne weiter Wanze den Leuten verkauft.
    Du musst deine Technikaversion nicht unbedingt in einem IT-Forum ausleben. Auch wenn man die Sinnhaftigkeit dieses einen Produktes anzweifeln kann, die wird dich genauso viel oder wenig ausspionieren wie jede andere Uhr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Applikationsingenieur (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen
  2. Embedded Software Entwickler (m/w/d)
    RITTAL GmbH & Co. KG, Herborn
  3. IT-Support / Administrator / Developer für MS-Dynamics (m/w/d)
    Krannich Group GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)
  4. System Engineer (m/w/d) im Bereich Linux
    DIEHL Informatik GmbH, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
Förderung von E-Autos und Hybriden
Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
Von Werner Pluta

  1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
  2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
  3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen