Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einsteiger-SSD: Crucials C300 als…

Ist Geschwindikeitssegmentierung nicht künstlich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist Geschwindikeitssegmentierung nicht künstlich?

    Autor: ChipPhilosoph 28.06.10 - 14:45

    Also so eine SSD besteht ja nur aus Chips, letztlich geht es um verkaufte Quadratzentimeter Silizium.

    Kann da eine schnellere oder langsamere SSD sich wirklich so stark im Preis widerspiegeln?

    Letztlich durchläuft doch alles einen xx nm Produktionsprozess, nur was draufbelichtet wird, ist anders...

  2. Re: Ist Geschwindikeitssegmentierung nicht künstlich?

    Autor: nate 28.06.10 - 14:48

    > Kann da eine schnellere oder langsamere SSD sich wirklich so stark im Preis
    > widerspiegeln?
    >
    > Letztlich durchläuft doch alles einen xx nm Produktionsprozess, nur was
    > draufbelichtet wird, ist anders...

    Das Argument zieht nicht -- dann dürfte ein Xeon ja auch kaum mehr kosten als ein "normaler" Core i7 :)

  3. Re: Ist Geschwindikeitssegmentierung nicht künstlich?

    Autor: Duesentrieb 28.06.10 - 17:23

    Ja jut, aber die Flash-Chips haben im aktuell attraktivsten Preisniveau nun mal auch nur eine feste Größe, und in kleineren Modellen sind eben nur halb so viele verbaut wie in größeren. Ergo hat das kleinere Modell auch nur halb so viele Kanäle, auf denen es Writes verteilen kann -> es wird auch nur halb so schnell sein. Bei noch größern Modellen begrenzt dann der Controller oder die Schnittstelle...

  4. Re: Ist Geschwindikeitssegmentierung nicht künstlich?

    Autor: morn 28.06.10 - 19:42

    Im Prinzip funktioniert das genauso wie bei Raid 0.
    In je mehr "virtuelle Platten" man eine SSD intern aufteilen
    kann desto schneller arbeitet sie.
    Der Vorteil diese SSD ist eben, das sie SATA 3 endlich nutzen kann
    und so beim Lesen die reale SATA 2 Obergrenze überspringt.
    Wenn man bendenkt das im Durchschnitt die meisten Zugriffe auf
    eine Platte Lesende sind geht die Schreibrate in Ordnung.

  5. Re: Ist Geschwindikeitssegmentierung nicht künstlich?

    Autor: bla 29.06.10 - 01:07

    Irgendwie finde ich es schon komisch, das die Schreibrate mit sinkender Kapazität so stark absinkt und die Leserate auf denselbem Niveau bleibt.
    Es kann doch gar nicht sein, das die Anzahl der Kanäle verringert wurde, sonst müßte doch die Leserate ebenfalls sinken.

  6. Re: Ist Geschwindikeitssegmentierung nicht künstlich?

    Autor: blub 29.06.10 - 04:47

    ...rein technisch gesehen, ja, weniger Kanäle beduetet weniger Geschwindigkeit. Da die Lese-Operationen jedoch um einiges schneller ablaufen, stellt die geringere anzahl der Kanäle keine Begrenzung für die Lese-Geschwindigkeit dar.

    Totzdem ist es natürlich absolut nicht auszuschließen, dass in den SSDs Kanle mit unterschiedlicher Bandbreite für Lesen und schreiben verbaut werden, und die Geschwindigkeitsbegrenzung tatsächlich künstlich ist, um die teureren modelle besser zu verkaufen.

  7. Re: Ist Geschwindikeitssegmentierung nicht künstlich?

    Autor: dvi 29.06.10 - 09:14

    > Das Argument zieht nicht -- dann dürfte ein Xeon ja auch kaum mehr kosten
    > als ein "normaler" Core i7 :)

    Das ist eben Marketing.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe
  3. Vitrocell Systems GmbH, Waldkirch bei Freiburg
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 15,99€
  2. 48,49€
  3. (-70%) 17,99€
  4. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

  1. Apple: Neues iOS-Update beseitigt viele Webkit-Schwächen
    Apple
    Neues iOS-Update beseitigt viele Webkit-Schwächen

    Apples iOS 12.4 beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken in dem Mobilsystem. Besonders betroffen ist dieses Mal die Webkit-Engine des Browsers. Zudem ließ sich Verkehr des Samba-Servers abhören.

  2. Geforce RTX 2080 Super im Test: Bei Nvidia wird fast alles Super
    Geforce RTX 2080 Super im Test
    Bei Nvidia wird fast alles Super

    Nach der Geforce RTX 2060 und der Geforce RTX 2070 legt Nvidia auch die Geforce RTX 2080 als Super-Edition auf: Mehr Shader-Kerne und ein höherer Takt steigern die Leistung leicht, die Effizienz sinkt allerdings. Dennoch ist die Super-Karte attraktiv, da Nvidia indirekt die Preise verringert.

  3. Supercharger: Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab
    Supercharger
    Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab

    Kostenloses Laden von Elektroautos ist auf Dauer nicht wirtschaftlich: Tesla hat die pauschale Nutzung der eigenen Supercharger schon früher eingeschränkt. Jetzt folgt der nächste Schritt: Tesla schafft die Sonderleistung für einen Teil der Gebrauchtwagen ab.


  1. 15:00

  2. 15:00

  3. 14:30

  4. 14:15

  5. 14:02

  6. 13:18

  7. 13:05

  8. 12:50