Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EMV Contactless: Kontaktloses…

Es geht schnell

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es geht schnell

    Autor: SJ 18.03.19 - 10:37

    Ich zahle eigentlich fast nur mit NFC (oder EMV - verstehe da den Unterschied jetzt immer noch nicht wirklich). I.d.R. geht es so schneller als mit Geld. Hauptverzögerung beim Bezahlen liegt darin, dass an der Kasse zuerst noch die Eingabe gemacht werden muss, dass mit Karte bezahlt wird. Häufig erwarten die Kassenarbeiter noch eine Barbezahlung als primäres Zahlungsmittel.

    Meiner Erfahrung nach, ist Barbezahlung nur schneller, wenn es "einfache" Beträge sind und direkt der passende Betrag gegeben werden kann. Also kein Rückgeld herausgegeben muss und die Kassenarbeiter nicht zuerst 20 Münzen noch zusammenzählen müssen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Es geht schnell

    Autor: Spaghetticode 18.03.19 - 12:06

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > I.d.R. geht es so schneller als mit Geld.

    Ich bin hier mit der DKB-Visa-Karte vor Kurzem auch auf den Geschmack gekommen. Vorher habe ich fast ausschließlich mit Bargeld gezahlt. Die Zahlung geht super schnell – dranhalten und bezahlt ist. (Die Grenze für die PIN-Eingabe scheint bei ca. 35 Euro zu liegen.) Deutlich schneller und weniger nervig als die Barzahlung, und erinnert gar nicht an die Kartenzahlung von „früher“, die (auch, aber nicht nur wegen der Unterschrift/PIN-Eingabe) schnarchlangsam war.

  3. Re: Es geht schnell

    Autor: Peter Brülls 18.03.19 - 12:31

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich zahle eigentlich fast nur mit NFC (oder EMV - verstehe da den
    > Unterschied jetzt immer noch nicht wirklich). I.d.R. geht es so schneller
    > als mit Geld. Hauptverzögerung beim Bezahlen liegt darin, dass an der Kasse
    > zuerst noch die Eingabe gemacht werden muss, dass mit Karte bezahlt wird.

    Ja, das wäre mal was, dass man als Kunde durch das Terminal der Kasse gleich sagen könnte: „Ich zahle mit Karte.“

    Bzw kann es doch nicht so schwierig sein, dass generell ohne extra Kommando zu machen.

  4. Re: Es geht schnell

    Autor: Alexander1996 18.03.19 - 13:13

    Ja die Lösung wäre zb. Wie in Finnland Norwegen usw. Karte als Standard einzustellen. Da Bargeld eh ewig dauert, ist es da nicht so schlimm nochmal auf Barzahlung zu drücken.

  5. Re: Es geht schnell

    Autor: Captain 19.03.19 - 12:11

    Solange es die Freigrenze von 25 ¤ gibt, bei der ohne Pin von einer Karte abgebucht werden kann, ist NFC oder EMV nicht akzeptabel.... Pin muss sein dann kann der Magnetstreifen wegbleiben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  4. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07