Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EMV Contactless: Kontaktloses…
  6. Th…

Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: Peter Brülls 18.03.19 - 14:00

    mcnesium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > [selbstdenkenden Leute die nicht einfach über jedes Stöckchen springen]

    > [es regnet plötzlich Hirn] (Sprich, die anderen sind hirnlos)

    > [Stöckchenspringer]

    Na, merkste wieso keiner Deiner Bekannten mehr Lust hat über das Thema zu sprechen?

  2. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: mcnesium 18.03.19 - 14:02

    Anonymouse schrieb:

    > In diesem Falle sehe ich da aber kein Problem mit, wenn Google und die Bank
    > wissen, dass ich bei meinem lokalen Supermarkt oder Amazon einkaufen gehe.

    Nur weil du darin kein Problem siehst, heißt es noch lange nicht, dass es keins gibt. Du magst nichts zu verbergen haben, aber dann hat Snowden genau dich gemeint.

  3. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: mcnesium 18.03.19 - 14:04

    Wir sind näher an Idiocracy als den meisten bewusst ist.

  4. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: Anonymouse 18.03.19 - 14:13

    mcnesium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    >
    > > In diesem Falle sehe ich da aber kein Problem mit, wenn Google und die
    > Bank
    > > wissen, dass ich bei meinem lokalen Supermarkt oder Amazon einkaufen
    > gehe.
    >
    > Nur weil du darin kein Problem siehst, heißt es noch lange nicht, dass es
    > keins gibt. Du magst nichts zu verbergen haben, aber dann hat Snowden genau
    > dich gemeint.

    Lies doch einfach meinen gesamten Beitrag, bevor du mich anpöbelst ;)

  5. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: troelfzehn 18.03.19 - 14:32

    Bei hochqualifizierten Argumenten wie "1kg Metall und großformatiges Papiergeld" ist es wohl kein Wunder, dass sich manche nicht so leicht überzeugen lassen.

    Bargeldloses Bezahlen wird in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung gewinnen. Was mich stört ist aber, dass überall daraufhin gewirkt wird, dass es Bargeld ersetzen soll. Wieso immer ein Entweder-Oder. Beide ergänzen sich meiner Meinung nach prima. Wer nicht mit Karte, Smartphone oder sonstwas zahlen möchte sollte auch nicht dazu gezwungen werden.

    Bargeld hat in meinen Augen vor allem einen Vorteil: Wenn ich es habe habe ich es auch wirklich. Sobald mein Buchgeld in Bargeld umgewandelt wird ist es wirklich meins. Ansonsten bin ich immer auf Firmen angewiesen, die mir Zugriff darauf gewähren oder es transferieren müssen. Ansonsten bin ich immer auf mein Smartphone, die Smartwatch oder sonstwas mit Internetanschluss gebunden. Im Alltag sicher kein Problem. Doch Bargeld ist eben krisensicher. Ich kann damit bezahlen, auch wenn es kein Internet gibt oder der Strom ausgefallen ist.

  6. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: mcnesium 18.03.19 - 14:41

    Du scheinst auch nicht gerade alles gelesen zu haben, wenn du dir in dem Thread ausgerechnet mich für den Vorwurf der Pöbelei aussuchst.

  7. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: Peter Brülls 18.03.19 - 14:56

    Tekkie112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War letztens auch ganz toll, war einkaufen im Supermarkt, Zeitungskiosk und
    > in einer Pizzabude.
    > Alle 3 hatten Kartenterminals.

    > Der Supermarkt nimmt EC immer, KK ab 10¤ (deutlich ausgeschildert)

    Die Frage ist, ob das noch zulässig ist. Ist zwar kein Aufschlag,ist aber in der Praxis kaum von einem zu unterscheiden.

    > Im Kiosk musste ich die Zeitung dann zurück legen weil ich ja erst ab 10¤
    > mit Karte zahlen kann.

    Tja, ganz toller Plan.

    > In der Pizzabude wurde die Pizza zubereitet und als es dann zum bezahlen
    > ging sagte er mir, dass ich doch vorher sagen soll, dass ich mit Karte
    > zahlen will, das erst ab 10¤ geht und er das Gerät noch booten müsste.
    > Als ich ihn mit der Pizza da stehen lassen wollte konnte ich urplötzlich
    > doch mit Karte zahlen.
    > Einfach eine Frechheit.

    Heh. Hatte ich vor ein paar Monaten, bei einem Speizial-Burger-Wagen beim Stadtfest. Ganz groß vorne ein Schild mit Kreditkartenakzeptanz, beim Bezahlen ging es dann aber nicht. War – zu deren Glück – noch vor der Zubereitung. Nun denn, habe dann woanders in bezahlt.

    Und nicht, nichts aus Gehässigkeit, sondern weil deren Burger sehr hochpreisig waren und ich dafür die Reserve hätte angreifen müssen, für eine normale Bratwurst hatte ich Kleingeld eingesteckt. Man kennt ja seine Pappenheimer.

  8. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: Anonymouse 18.03.19 - 18:13

    mcnesium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du scheinst auch nicht gerade alles gelesen zu haben, wenn du dir in dem
    > Thread ausgerechnet mich für den Vorwurf der Pöbelei aussuchst.


    Natürlich, du hast ja auch auf meinen Kommentar geantwortet, indem ich übrigens auch deutlich geschrieben habe, dass es meine persönliche Ansicht ist, ich aber auch die Gegenseite verstehe.

  9. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: LinuxMcBook 18.03.19 - 19:03

    mcnesium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst von mir aus machen was du willst, brauchst dich nicht mal dafür
    > rechtfertigen. Ich wollte dir damit nur auf den Weg geben, dass du anderen
    > Leuten nicht absprechen sollst, eine nicht ganz so naive Sicht auf die
    > Dinge zu haben wie du.

    Naiv ist es wohl eher von dir, dass du ausgerechnet durch mobile Zahlungsmöglichkeiten den Untergang der Freiheit siehst und ein Statement setzten möchtest, aber total vergisst, dass ohnehin 5 andere Methoden jetzt schon den staatlichen Organen ermöglichen nachzuvollziehen, was du wann morgens beim Bäcker kaufst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.19 19:03 durch LinuxMcBook.

  10. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: McWiesel 18.03.19 - 20:48

    troelfzehn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei hochqualifizierten Argumenten wie "1kg Metall und großformatiges
    > Papiergeld" ist es wohl kein Wunder, dass sich manche nicht so leicht
    > überzeugen lassen.

    Das ist aber genau das, was mich ankotzt. Fahrkartenautomat, 2,50¤ Kosten, mein 5¤ Schein wird aus unerfindlichen Gründen nur gebügelt ausgespuckt, also muss der 20¤ Schein rein und das Ding gibt mir Kleingeld zurück, dass es schlimmer klingelt wie in Las Vegas. Und nun darf ich mit ner ausgebeulten Hosentasche rumlaufen, wo sich so mancher sonst was denkt.

    > Bargeldloses Bezahlen wird in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung
    > gewinnen. Was mich stört ist aber, dass überall daraufhin gewirkt wird,
    > dass es Bargeld ersetzen soll. Wieso immer ein Entweder-Oder. Beide
    > ergänzen sich meiner Meinung nach prima. Wer nicht mit Karte, Smartphone
    > oder sonstwas zahlen möchte sollte auch nicht dazu gezwungen werden.

    Es muss sinnlose, doppelte Infrastruktur bereitgehalten werden. Ich muss zum Geldautomaten laufen (je nach Bank ist das gar nicht so nahe bei), bringe das Geld in den Laden, der bringt es wieder im Geldtransporter zurück zur Bank. Danach mehrfach nachzählen, sichern, bündeln, die Geldscheine regelmäßig ersetzen und neu in Umlauf bringen... Das ist doch einfach mittlerweile so irrsinnig wie unnötig und den Blödsinn bezahlen wir alle mit Steuergeldern und erhöhten Preise bei Banken sowie im Laden.

    Wäre da nicht bei vielen Branchen der einkalkulierte Gewinn durch Schwarzgeld, würde sich doch kaum ein Laden mehr diese Logistik leisten. Das ist IMHO immer noch der Hauptgrund, warum bei Restaurants, Friseuren, Handwerkern, usw. immer noch gerne Bares gesehen wird.

    > Bargeld hat in meinen Augen vor allem einen Vorteil: Wenn ich es habe habe
    > ich es auch wirklich.
    Ja und das ist auch das gefährliche. Son Fuffi Bares ist viel leichter unters Volk gebracht (weil er ist ja eh schon vom Konto weg). Noch schlimmer, ich muss immer viel mehr Geld als nötig mitnehmen, damit ich nicht wegen 4¤ zu wenig blöd im Supermarkt an der Kasse steh. Mag sein, dass andere da anders ticken, aber ich hab mit Bargeld immer ein ungutes Gefühl beim Einkaufen und hab früher auch so manches Schnäppchen verpasst, weil ich einfach nicht genug Geld dabei hatte. Schön, wenn man es dann 3 Tage später kaufen musste, wo der Artikel nicht mehr im Angebot war.

    > Sobald mein Buchgeld in Bargeld umgewandelt wird ist
    > es wirklich meins. Ansonsten bin ich immer auf Firmen angewiesen, die mir
    > Zugriff darauf gewähren oder es transferieren müssen.

    Das tun sie gerne, denn sie verdienen damit ihr Geld!

    > Ansonsten bin ich
    > immer auf mein Smartphone, die Smartwatch oder sonstwas mit
    > Internetanschluss gebunden. Im Alltag sicher kein Problem. Doch Bargeld ist
    > eben krisensicher.
    Aja, schau mal in die Geschichte ... da konnte man schon mehr als nur einmal mit Bargeld nur noch tapezieren, weil es von heute auf morgen wertlos geworden ist.

    > Ich kann damit bezahlen, auch wenn es kein Internet gibt
    > oder der Strom ausgefallen ist.

    Dieses Stromausfall-Gerede könnte auch von meiner Mutter kommen, bei der ist sowas auch immer ein übliches Szenario. Geh mal tatsächlich bei Stromausfall einkaufen, da macht die Bargeldkasse keine Schublade mehr auf, da geht kein Barcodescanner, da geht kein Kassensystem, egal ob bar oder Karte. Vielleicht noch der Mini-Kiosk, der noch mit ner Geldkassette arbeitet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.19 20:50 durch McWiesel.

  11. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: Tekkie112 18.03.19 - 21:14

    McWiesel schrieb:
    > Dieses Stromausfall-Gerede könnte auch von meiner Mutter kommen, bei der
    > ist sowas auch immer ein übliches Szenario. Geh mal tatsächlich bei
    > Stromausfall einkaufen, da macht die Bargeldkasse keine Schublade mehr auf,
    > da geht kein Barcodescanner, da geht kein Kassensystem, egal ob bar oder
    > Karte. Vielleicht noch der Mini-Kiosk, der noch mit ner Geldkassette
    > arbeitet.

    Und selbst wenn, einfach nen Überweisungsträger ausfüllen und fertig.

  12. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: Remiem 19.03.19 - 01:22

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mcnesium schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > McWiesel schrieb:
    > > > und ein paar Überwachungs-Paranoiker
    > >
    > > "Arguing that you don't care about the right to privacy because you have
    > > nothing to hide is no different than saying you don't care about free
    > > speech because you have nothing to say." Edward Snowden
    >
    > Oh ja, die böse Bank sieht eine Buchung für 1,35¤ beim Bäcker. Aus diesen
    > Daten wird eine noch bösere KI sicher mein Genom ausrechnen können und mich
    > klonen. Schon gewusst, dass Du bei jedem Bargeld abheben gefilmt wirst? Was
    > ist, wenn die CIA diese Kamera anzapft? Oder der Bäcker der Polizei verrät,
    > dass du jeden Morgen zwischen 8 und 9 ein Weck einkaufst?
    >
    > Zwischen all den wichtigen Informationen, die das Finanzamt & Co hat, ist
    > so Kleinkram absolut irrelevant. Viel mehr hilft es mir jedoch genau zu
    > sehen wo im Monat das Geld bleibt und man hier sinnvolle Statistik für sich
    > selbst machen kann.

    Dummerweise entscheidet man nicht selber, ob man was zu verbergen hat.

    a) Teure Lebensmittel => deine Online-Käufe werden teurer (Gewinnmaximierung)
    b) Weißbrot, Krapfen & Kuchen => deine Bewerbung wird abgelehnt (passt nicht zum Firmenimage)
    c) Stammkunde beim Döner um die Ecke => Erdogan watches you (Dönerinhaber ist Erdogan-Kritiker)
    d) Internationales Gemüse&Obst => AFD, Grüne oder PETA Missionäre besuchen dich.
    e) Bierkasten => Arbeitsagentur kürzt die nächste Zahlung um den Betrag. Natürlich offen&transparent, geradezu vorbildlich im Vergleich zu den vorherigen Beispielen.

    Ok, aktuell sind nur a), b) und c) zumindest in Einzelfällen realistisch. Aber wenn es so weitergeht ist es in ein paar Jahren wohl nur die Spitze vom Eisberg.

  13. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: deg 19.03.19 - 07:18

    ich sehe das auch kritisch - aber mein einziger Grund ist nicht "Datenschutz-Paranoia", wie einem weiter oben gleich vorgeworfen wird...
    Einerseits finde ich es kritisch wie viel Macht Banken dadurch bekommen. Außerdem verstehen viele (nicht alle) nicht, wie viel Geld Ihnen die Banken 'wegnehmen' beim elektronischen bezahlen.
    Den Händlern entstehen (wie hier schon teilweise angeführt) nicht zu vernachlässigende Kosten für die elektronische Bezahlung. Wenn wir irgendwann soweit sind, dass NUR NOCH so bezahlt wird, dann lässt sich die Marge beliebig ausweiten.

    Datenschutz ist natürlich auch ein Thema - dazu empfehle ich dieses Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=owldI33Dy4o

  14. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: Peter Brülls 19.03.19 - 08:26

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    >
    > Wäre da nicht bei vielen Branchen der einkalkulierte Gewinn durch
    > Schwarzgeld, würde sich doch kaum ein Laden mehr diese Logistik leisten.
    > Das ist IMHO immer noch der Hauptgrund, warum bei Restaurants, Friseuren,
    > Handwerkern, usw. immer noch gerne Bares gesehen wird.

    Bei einem Chinarestaurant in der Nähe, norddeutscher Raum, ist seit Wochen die Kartenzahlung und die elektronische Kasse mit chinesischen Interface kaputt. Ein Schelm, wer arges dabei denkt.



    > Ja und das ist auch das gefährliche. Son Fuffi Bares ist viel leichter
    > unters Volk gebracht (weil er ist ja eh schon vom Konto weg).

    Da gibt es ja anscheinend zwei Befindlichkeiten. Ich teile aber die Deine: Unbar ist gnadenlos, weil noch nicht im Geiste schon ausgegeben und jede Zahlung sofort den Zähler runtersetzt.

    > Aja, schau mal in die Geschichte ... da konnte man schon mehr als nur
    > einmal mit Bargeld nur noch tapezieren, weil es von heute auf morgen
    > wertlos geworden ist.

    Yep. Das Krisensicher gilt doch nur, wenn die eigene Währung nicht einer der Weltreserverw#hrungen ist und man diese als Reserve hat.


    >
    > Dieses Stromausfall-Gerede könnte auch von meiner Mutter kommen, bei der
    > ist sowas auch immer ein übliches Szenario. Geh mal tatsächlich bei
    > Stromausfall einkaufen, da macht die Bargeldkasse keine Schublade mehr auf,
    > da geht kein Barcodescanner, da geht kein Kassensystem, egal ob bar oder
    > Karte. Vielleicht noch der Mini-Kiosk, der noch mit ner Geldkassette
    > arbeitet.

    Ist eh egal. Nach drei Tagen weitreichendem Stromausfall sind die Supermärkte eh leer.

  15. Re: Leider begreifen es Bäcker usw. nicht

    Autor: troelfzehn 19.03.19 - 11:24

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > troelfzehn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei hochqualifizierten Argumenten wie "1kg Metall und großformatiges
    > > Papiergeld" ist es wohl kein Wunder, dass sich manche nicht so leicht
    > > überzeugen lassen.
    >
    > Das ist aber genau das, was mich ankotzt. Fahrkartenautomat, 2,50¤ Kosten,
    > mein 5¤ Schein wird aus unerfindlichen Gründen nur gebügelt ausgespuckt,
    > also muss der 20¤ Schein rein und das Ding gibt mir Kleingeld zurück, dass
    > es schlimmer klingelt wie in Las Vegas. Und nun darf ich mit ner
    > ausgebeulten Hosentasche rumlaufen, wo sich so mancher sonst was denkt.
    >

    Dann zahl da doch mit Karte oder Smartphone. Ich bin ja auch nicht gegen solche Zahlungsmöglichkeiten. Aber ich bin dagegen, dass man immer stärker gezwungen wird, zu bargeldlosen Verfahren zu wechseln.
    Heutzutage hat doch eh fast jeder immer beides einstecken. Ich will wenigstens immer die Möglichkeit haben, auch mit Bargeld bezahlen zu können.

    > > Bargeld hat in meinen Augen vor allem einen Vorteil: Wenn ich es habe
    > habe
    > > ich es auch wirklich.
    > Ja und das ist auch das gefährliche. Son Fuffi Bares ist viel leichter
    > unters Volk gebracht (weil er ist ja eh schon vom Konto weg).
    >
    Das sehe ich anders. Auch andere haben mir schon bestätigt, dass sie achtsamer mit Geld umgehen und einen besseren Überblick behalten, wenn sie den Großteil in Bar zahlen.

    > > Sobald mein Buchgeld in Bargeld umgewandelt wird ist
    > > es wirklich meins. Ansonsten bin ich immer auf Firmen angewiesen, die
    > mir
    > > Zugriff darauf gewähren oder es transferieren müssen.
    >
    > Das tun sie gerne, denn sie verdienen damit ihr Geld!
    >
    > > Ansonsten bin ich
    > > immer auf mein Smartphone, die Smartwatch oder sonstwas mit
    > > Internetanschluss gebunden. Im Alltag sicher kein Problem. Doch Bargeld
    > ist
    > > eben krisensicher.
    > Aja, schau mal in die Geschichte ... da konnte man schon mehr als nur
    > einmal mit Bargeld nur noch tapezieren, weil es von heute auf morgen
    > wertlos geworden ist.
    Da habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich meinte, dass es mir dann immer zur Verfügung steht. Bei einer Hyperinflation hab ich bei Bargeld wenigstens noch Altpapier und Altmetall ;) Auf dem Konto wird es auch wertlos.

    >
    > > Ich kann damit bezahlen, auch wenn es kein Internet gibt
    > > oder der Strom ausgefallen ist.
    >
    > Dieses Stromausfall-Gerede könnte auch von meiner Mutter kommen, bei der
    > ist sowas auch immer ein übliches Szenario. Geh mal tatsächlich bei
    > Stromausfall einkaufen, da macht die Bargeldkasse keine Schublade mehr auf,
    > da geht kein Barcodescanner, da geht kein Kassensystem, egal ob bar oder
    > Karte. Vielleicht noch der Mini-Kiosk, der noch mit ner Geldkassette
    > arbeitet.

    Mag sein aber solche Hürden ließen sich noch überwinden. Ohne eine Möglichkeit der
    Bezahlung werden sich Händler schwer tun.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig
  4. GEOMAGIC GmbH, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 12,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. (-10%) 89,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  2. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  3. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.


  1. 17:41

  2. 16:29

  3. 16:09

  4. 15:42

  5. 15:17

  6. 14:58

  7. 14:43

  8. 14:18