Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energieeffizienz: Produktionsverbot…

hoffentlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hoffentlich

    Autor: Anonymer Nutzer 23.08.18 - 12:12

    Gibt es dann auch aus china E27 Adapter.
    Led ist immernoch ekelhaft.

    Edit: ach die Adapter gibt es schon längst. Alles klar. Dann ändert sich ja nix. :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.18 12:14 durch Prinzeumel.

  2. Re: hoffentlich

    Autor: donadi 23.08.18 - 12:19

    Was stört dich denn an LED?
    Also im Bereich von hochwertigen LED´s bleiben keine Wünsche offen. Ordentliche Ra Werte >90, Farbtemperaturen wie man will, Leuchtkraft ohne Ende.

  3. Re: hoffentlich

    Autor: Mingfu 23.08.18 - 12:22

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Led ist immernoch ekelhaft.

    Da bist du einfach nicht auf dem aktuellen Stand der Dinge. Die LED-Fadenlampen sind ein wunderbarer Glühlampenersatz - in jeder Hinsicht.

  4. Re: hoffentlich

    Autor: Anonymer Nutzer 23.08.18 - 12:28

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Led ist immernoch ekelhaft.
    >
    > Da bist du einfach nicht auf dem aktuellen Stand der Dinge. Die
    > LED-Fadenlampen sind ein wunderbarer Glühlampenersatz - in jeder Hinsicht.
    Danke das ich eine andere Meinung haben darf.

  5. Re: hoffentlich

    Autor: Eheran 23.08.18 - 12:34

    Wenn du diese kund tust, dann solltest du auch damit rechnen, dass andere darauf reagieren werden. Das trifft auch dann zu, wenn die Meinung noch auf dem Stand von vor >5 Jahren ist.

  6. Re: hoffentlich

    Autor: chefin 23.08.18 - 13:21

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es dann auch aus china E27 Adapter.
    > Led ist immernoch ekelhaft.
    >
    > Edit: ach die Adapter gibt es schon längst. Alles klar. Dann ändert sich ja
    > nix. :)


    Jeder darf stehen bleiben wo er will. Nur die meisten meckern dann rum, wenn sie überholt werden oder ihr Standpunkt nicht weiter unterstützt wird. Das sollte man dann auch sich abgewöhnen. Ich persönlich würde die Lampen weiter verkaufen, sie aber mit einer Energiewendesteuer belegen. Je schlechter der Wirkungsgrad desdo höher der Aufpreis. Den die Belastungen aus Energieverschwendung treffen leider alle.

  7. Re: hoffentlich

    Autor: jawollja 23.08.18 - 13:27

    Totaler Quatsch.
    Stammtischgeblubber.

    Led (Phillips,Osram usw.)
    Haben heutzutage eine wunderbar warmweiße Lichttemperatur und das bei Energieklasse A++ (Filament-Leds).
    Und das ganze auch noch Flimmerfrei.

    Da es die Filament Leds inzwischen bis 100W (11W) gibt, können Sie von mir aus alles unterhalb dieser Effiezienzklasse vom Markt nehmen. Das wäre mal konsequent.
    Die ganzen Betonköpfe in dieser Republik werden aber eh immer was zu meckern haben.

  8. Re: hoffentlich

    Autor: taschenorakel 23.08.18 - 13:30

    Keine Ahnung, was ihr raucht, die ihr LED-Licht für ausreichend betrachtet. Das Licht von LED-Lampen ist eklig und stark polarisiert. Der ausgeleuchtete Raum ist wesentlich kleiner. Die Leuchtkraft lässt schnell nach. Für einen Flur oder die Besenkammer mag es ja reichen, für Küchen, Wohn-, Ess- und Arbeitzimmer hingegen, ist es schlichtweg kriminell LED zu verwenden. Das funktioniert nicht. Angesichts der Wichtigkeit angemessener Beleuchtung für die Psyche in der dunklen Jahreszeit frage ich mich, ob die Leute hinter dieser Verordnung noch ganz bei Trost sind.

    Und wenn man dann noch auf den Preis guckt, kommen einem nur noch die Tränen:
    https://www.amazon.de/dp/B073QT6XBP/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_U_nZPFBb6JENZE3



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.18 13:40 durch taschenorakel.

  9. Re: hoffentlich

    Autor: M.P. 23.08.18 - 13:48

    Da hast Du aber lange suchen müssen, um so einen hohen Preis zu finden ..

    AMAZON: Mit ähnlichen Artikeln vergleichen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.18 13:49 durch M.P..

  10. Re: hoffentlich

    Autor: M.P. 23.08.18 - 13:54

    Ich hätte einen kleinen Meckerpunkt:
    Dass man immer noch 11 W braucht, um eine 100 W Glühlampe zu ersetzen.
    Es gibt durchaus LEDs mit einer Lichtausbeute von deutlich über 100 Lumen pro Watt.



    Kommando zurück:

    Mit etwa 130 lm/W bin ich durchaus zufrieden ...

    Produktspezifikationen
    Sockel: E27
    Leistung: 11 W
    Farbtemperatur: 2700 K
    Lichtstrom max.: 1420 lm
    Dimmbar: Nein
    Technologie: Glühfaden LED
    Spannung: 230 VAC
    Energieeffizienzklasse: A++
    Farbwiedergabeindex: 80
    Glaskörper: klar
    Lichtfarbe: warmweiss
    Äquivalent in Watt: 94 W



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.18 13:57 durch M.P..

  11. Re: hoffentlich

    Autor: Mingfu 23.08.18 - 15:46

    taschenorakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Licht von LED-Lampen ist eklig und stark polarisiert. Der
    > ausgeleuchtete Raum ist wesentlich kleiner.

    Kann man so pauschal schon lange nicht mehr sagen. Bei den SMD-LEDs mag man zustimmen können. Aber Mittel der Wahl beim Glühlampen-Ersatz sind inzwischen Leuchtfaden-LEDs. Und die haben praktisch 360° Abstrahlwinkel und eine sehr angenehme Lichtfarbe, die definitiv einer Glühlampe nicht nachsteht.

    > Die Leuchtkraft lässt schnell nach.

    Jein. Es gibt durchaus LED-Lampen, die weit über 10.000 Betriebsstunden erreichen, bevor ihre Leuchtkraft unter 70 % des Nominalwertes gesunken ist. Glühlampen sind da in der Regel schon x-fach durchgebrannt.

    > Angesichts der Wichtigkeit angemessener Beleuchtung für die Psyche in der dunklen
    > Jahreszeit frage ich mich, ob die Leute hinter dieser Verordnung noch ganz bei Trost sind.

    Probiere einfach mal eine Leuchtfaden-LED aus! Du wirst begeistert sein und diese Aussage anschließend ganz gewiss revidieren.

  12. Re: hoffentlich

    Autor: conker 23.08.18 - 16:35

    Hm, vielleicht probieren wir alle nochmal eine etwas sachlichere Diskussion (ohne unterschwellige Beleidigungen), wobei ich schon die Laune einiger verstehen kann, wenn die EU mal wieder von oben herab irgendwas verbietet, ohne es vernünftig zu argumentieren und zu kommunizieren. (Das aber nur nebenbei, ich will nicht vom Thema ablenken)

    Ich bin grundsätzlich auch der Meinung von taschenorakel.
    Und hier erstmal meine aktuelle Ansicht generell:
    Ich bin zwar grundsätzlich Fan der LED Technologie von Anfang an und mag zwar RGB Leds als Moodlight, aber ich habe noch keine (bezahlbaren) "normalen" Led Lampen gefunden, die mir gefallen.

    Die meisten China G9 Lampen sind eine absolute Katastrophe und flackern wegen der billigen Wechselrichter (die statt einer richtigen Stromquelle dort verbaut werden).

    Kaltweiß ist imho sowieso ziemlich unangenehm und geht nicht durch als Beleuchtung für einen Raum in dem man sich wohlfühlen kann.

    Jetzt bin ich aber durchaus offen für neue Vorschläge und Technologie und fände es auch toll, wenn hier die LED Fan-Fraktion interessante Links teilt.

    Gehen wir doch mal anhand der Fakten durch:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%BChlampe#Lichtspektrum_und_Farbtemperatur
    Glühlampen haben ein sehr stetiges Spektrum (mit starkem rot Anteil), was wir Menschen (vermutlich) als angenehm empfinden.

    1. Frage: Gibt es vergleichbare LEDs, die auch ein solches Licht abgeben ?

    2. Frage: Sind die Leds dann tatsächlich günstiger ?
    Ich verstehe schon, dass so eine Glühbirne da ihre 1-2k Stunden maximal leuchten kann. Deshalb muss man auch den Preis mit einem Faktor 5-8 oder so multiplizieren, um auf die Lebensdauern von LEDs zu kommen und dann kann man die Preise vergleichen.
    (Ich muss dazu sagen, ich habe auch schon öfter bei bekannten gesehen, die early Adopter waren, dass da die teuren High-Tech LED Lampen auch vorzeitig ausgefallen sind, meistens dann die Elektronik, die LEDS haben mit Netzteil noch funktioniert)
    *(weitere Details zum Umweltaspekt in Frage 4)

    3. Frage an die Fans von Leuchtfaden-LEDs:
    Könnt ihr da mal einige Produkte verlinken (die ihr auch im Einsatz habt) ?
    Und haben die auch so ein Spektrum wie in Frage 1 ?

    ------------------------------------------
    4. Frage / allgemeine Diskussion:
    Ich mag in solchen Fällen Verbote eigentlich nicht, und bin der Meinung, dass sich das über den Marktpreis regeln sollte.

    * Meine Ansicht:
    - Die klassichen Glühbirnen / Halogenlampen sind nur etwas Glas und Metall -> wunderbar zum recyceln;
    - Die Verbrauchen halt mehr Strom, was sich auf der Stromrechnung wiederspiegelt und gehen öfter kaputt, was sich also auch bei TCO bemerkbar macht.

    - Bei Espar Lampen und LEDs ist natürlich klar, dass die Stromkosten deutlich geringer ausfallen werden.

    * Aber beim Umweltaspekt bin ich mir nicht so sicher:
    Bei den früheren Energiespar / Leuchtstoff-Lampen steht das mMn außer Frage, dass die totaler (Sonder)Müll waren, wegen dem Quecksilber, und dann noch der ganzen Eletronik).

    Die LED Beleuchtung hat Eletronik, Wärmeleitpaste, Plastik, etc drin. Vom Recycling-Standpunkt aus betrachtet, ist das deutlich komplexer.

    (Ich bin da sehr skeptisch, weil ich auch einiges an Lobbyarbeit in der EU vermute, was dann zu diesem Verbot geführt hat - Stichwort Vermutung(!), ich bin zu wenig in dem Thema drin und habe keine Belege dafür).

    Wie ist da eure Ansicht ?

  13. Re: hoffentlich

    Autor: Mingfu 23.08.18 - 17:14

    conker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wobei ich schon die Laune einiger verstehen kann, wenn die EU mal wieder von oben herab
    > irgendwas verbietet, ohne es vernünftig zu argumentieren und zu kommunizieren.

    Die EU hat sehr vernünftigt argumentiert und kommuniziert. Der Sinn einer Lampe ist eigentlich Lichterzeugung und nicht Heizung. Demzufolge ist es also sinnvoll darauf zu achten, dass die verwendete Energie eben so weit es geht auch in die Lichterzeugung fließt. Zudem hat die EU auch nicht aus dem Elfenbeinturm heraus entschieden, sondern sie hat vorher Markterkundungen durchgeführt, ob es gleichwertigen Ersatz gibt, der auch bezahlbar ist. Und das ist inzwischen tatsächlich der Fall. Man braucht hier also überhaupt nicht in völlig sinnloses EU-Bashing zu verfallen.

    > Ich bin zwar grundsätzlich Fan der LED Technologie von Anfang an und mag
    > zwar RGB Leds als Moodlight, aber ich habe noch keine (bezahlbaren)
    > "normalen" Led Lampen gefunden, die mir gefallen.

    RGB-LED-Lampen lohnen nur, wenn man tatsächlich die Farbeffekte nutzen will. Ansonsten eignen sich andere LED-Lampen meist mehr, insbesondere weil sie auch preiswerter sind.

    > Kaltweiß ist imho sowieso ziemlich unangenehm und geht nicht durch als
    > Beleuchtung für einen Raum in dem man sich wohlfühlen kann.

    Stimme ich vollkommen zu. Selbst "warmweiß" wirkt vielfach sehr unangenehm.

    > Gehen wir doch mal anhand der Fakten durch:
    > de.wikipedia.org#Lichtspektrum_und_Farbtemperatur
    > Glühlampen haben ein sehr stetiges Spektrum (mit starkem rot Anteil), was
    > wir Menschen (vermutlich) als angenehm empfinden.
    >
    > 1. Frage: Gibt es vergleichbare LEDs, die auch ein solches Licht abgeben ?

    Ja. Nämlich genau die Leuchtfaden-LEDs, von denen hier schon die ganze Zeit die Rede ist. Denn im Gegensatz zu den SMD-LEDs, die üblicherweise aus blauen LEDs mittels Fluoreszenz ihr Lichtspektrum erzeugen, welches aber recht eingeschränkt ist (eben dieses übliche "kaltweiß" / "warmweiß"), werden in den Leuchtfaden-LEDs zusätzlich auch rote LEDs verwendet, um ein vollständigeres Spektrum über die Fluoreszenz zu erreichen. Das kann sich dann durchaus mit Glühlampen messen lassen.

    > 2. Frage: Sind die Leds dann tatsächlich günstiger ?
    > Ich verstehe schon, dass so eine Glühbirne da ihre 1-2k Stunden maximal
    > leuchten kann. Deshalb muss man auch den Preis mit einem Faktor 5-8 oder so
    > multiplizieren, um auf die Lebensdauern von LEDs zu kommen und dann kann
    > man die Preise vergleichen.

    Stromverbrauch solltest du schon auch mit in deine Betrachtung einbeziehen! Der liegt üblicherweise bei rund 1/10.

    > 3. Frage an die Fans von Leuchtfaden-LEDs:
    > Könnt ihr da mal einige Produkte verlinken (die ihr auch im Einsatz habt)

    Hängt stark vom gewünschten Anwendungsbereich ab: Sockel, Bauform, Leistung, ... Für gängige Glühlampenmodelle (insbesondere mit E14/E27-Sockel) gibt es aber inzwischen fast immer passenden Ersatz.

    > * Aber beim Umweltaspekt bin ich mir nicht so sicher:
    > Bei den früheren Energiespar / Leuchtstoff-Lampen steht das mMn außer
    > Frage, dass die totaler (Sonder)Müll waren, wegen dem Quecksilber, und dann
    > noch der ganzen Eletronik).
    >
    > Die LED Beleuchtung hat Eletronik, Wärmeleitpaste, Plastik, etc drin. Vom
    > Recycling-Standpunkt aus betrachtet, ist das deutlich komplexer.

    Gegenüber der ganzen Elektronik, die sonst so anfällt (viele kaufen inzwischen innerhalb weniger Jahre stetig neue Fernseher, Smartphones, Tablets, ...), dürften LED-Lampen noch vergleichsweise harmlos sein, da sie eine deutlich größere Lebenserwartung als all diese Unterhaltungselektronikprodukte haben, die übrigens noch weit problematischer zu verwerten sind.

  14. Re: hoffentlich

    Autor: NeoTiger 23.08.18 - 17:55

    Es gibt gute und schlechte LED Lampen.

    Um sie unterscheiden zu können, gehe in einen Elektro-Discounter wie Saturn oder Media Markt und schau dir an was für Marken sie führen.

    Dann geh ins Netz und kaufe eine Marke, die sie nicht im Programm haben.

  15. Re: hoffentlich

    Autor: conker 23.08.18 - 19:04

    @Mingfu
    Naja, ich habe von der EU Kommunikation nicht viel mitgekriegt, und habe mich auch nicht viel weiter damit befasst.
    Aber wirklich einer meiner ersten Gedanken war, ob ich nicht doch noch paar Hamsterkäufe jetzt tätigen sollte ...

    Das im letzten Absatz mit der ganzen sonstigen Elektronik sehe ich ganz genauso, da gibt's tatsächlich nicht viel zu diskutieren, dass an anderen Stellen extrem viel Elektromüll produziert wird.
    Allerdings lenkt das halt von der eigentlichen Diskussion ab, wir reden von Glühbirnen vs. LED Lampen hier, und da ist es halt so, dass der LED Müll sollte er anfallen komplexer zu recyclen ist. Gutes Argument ist tatsächlich die Lebensdauer (wobei wie gesagt ich auch schon öfter gesehen und gehört habe, dass die Elektronik doch gerne mal früher versagt, als die angegebene Zeit ...)

    Gut, immerhin sind wir da mit kaltweiß und warmweiß LEDs einer Meinung.

    @NeoTiger
    Naja, Elektro-Discounter wie Saturn oder Media Markt in einem Satz ist schon gewagt ...
    Preislich sind die alles andere als Discounter, und die verfügbaren Geräte sind auch eher nur Mittelmäßig ...
    Anaway, ich weis gar nicht, wann ich das letzte Mal da war. Das einzige, was man denen zu Gute halten kann, dass sie halt eine gewisse Auswahl an (überteuerten) Philips-Halogen-Glühbirnen im Sortiment hatten, also man prinzipiell einen express-Aufschlag bezahlt und nicht noch ne Nacht im Dunkeln sitzt.

    Aber dann trotzdem an euch beide die Frage, verlinkt doch mal konkret paar dieser Produkte / Leuchtfaden-LEDs, die ihr aktuell verwendet. Ich habe nicht vor zu bashen und euch irgendwie Werbung zu unterstellen. Sockel, Bauform, Leistung ist gerade nicht so wichtig.
    Ich will tatsächlich sehen, was ihr aktuell verwendet, ob das vom Spektrum her mit Halogen mithalten kann, und ob es auch für Einsatz bei mir passen würde.

  16. Re: hoffentlich

    Autor: Astarioth 24.08.18 - 09:23

    Ich nutze IKEA Tradfri in Kombination mit Amazon Alexa.

    https://m2.ikea.com/de/de/p/tradfri-led-leuchtmittel-e27-1000-lm-kabellos-dimmbar-warmes-tageslicht-rund-opalweiss-60338452/

    Ich bin mit dem Licht sehr zufrieden. Ich nutze auch gerne die Dimmung. Alexa , Lampe auf 10 Prozent.

  17. Re: hoffentlich

    Autor: Michael H. 24.08.18 - 09:40

    Astarioth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze IKEA Tradfri in Kombination mit Amazon Alexa.
    >
    > m2.ikea.com
    >
    > Ich bin mit dem Licht sehr zufrieden. Ich nutze auch gerne die Dimmung.
    > Alexa , Lampe auf 10 Prozent.

    Funktioniert die Alexa Steuerung damit auch zuverlässig? War auch schon am überlegen... sind halt schon arg billiger als die Hue Lampen

  18. Re: hoffentlich

    Autor: Pacony 24.08.18 - 12:51

    Ich hatte auch lange eine schlechte Meinung über LED Lampen. Bei mir in der Arbeit sind dann die Werkhallen und Industriehallen auf LED umgerüstet worden, da habe ich dann mit eigenen Augen gesehen, dass auch sehr gute Ergebnisse mit LED Lampen erzeugt werden können. Ich habe mir dann einfach einen Arbeiter der Deutschen Lichtmiete geschnappt, die haben das umgerüstet, und ihm ausgefragt und mir Tipps geholt. Der war wirklich so freundlich und hat mir alles erklärt, wusste ja davor eher wenig auf was ich achten müsse;)
    Zwei Tage später bin ich in den Fachhandel und habe mir LED Lampen für mein ganzes Haus gekauft. Meine ganze Beleuchtung ist jetzt auf LED umgerüstet und ich bereue es nicht. Leider habe ich erst dieses Beispiel gebraucht um meine Vorurteile gegenüber LED Beleuchtung abzubauen.
    Vielleicht solltest du dir auch mal ansehen was heute schon alles machbar ist mit der LED Technik dann würdest du auch deine Meinung diesbezüglich ändern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Essen
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. itsc GmbH, Hannover
  4. Deutsche Welle, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 73,90€ + Versand
  2. 449€
  3. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Internet im Flugzeug: Norwegian ermöglicht Gate-to-Gate-Wi-Fi
        Internet im Flugzeug
        Norwegian ermöglicht Gate-to-Gate-Wi-Fi

        Normalerweise müssen WLAN-Geräte im Flugzeug bis zum Erreichen einer gewissen Flughöhe ausgeschaltet oder im Flugmodus bleiben. Die Billigfluggesellschaft Norwegian ermöglicht nun die Nutzung über die gesamte Zeit an Bord.

      2. Interview Ancestors: "Ein Speedrun unserer Evolution dauert 5 Stunden"
        Interview Ancestors
        "Ein Speedrun unserer Evolution dauert 5 Stunden"

        Der Spielentwickler Patrice Désilets gilt als ein Erfinder der Serie Assassin's Creed, jetzt arbeitet er an Ancestors: The Humankind Odyssey. Golem.de hat mit ihm über das Spiel und die Evolution gesprochen - und über den Epic Games Store.

      3. Retro-Optik: Elektromotorrad Regent No.1 soll 9.500 Euro kosten
        Retro-Optik
        Elektromotorrad Regent No.1 soll 9.500 Euro kosten

        Der schwedische Motorradhersteller Regent Motorcycles will sein kürzlich vorgestelltes Regent No.1 für rund 9.500 Euro ab Mai 2020 verkaufen. Das Elektromotorrad erinnert an Modelle aus den 50er Jahren, ist jedoch mit moderner Technik ausgerüstet.


      1. 08:58

      2. 08:15

      3. 08:03

      4. 07:56

      5. 23:55

      6. 23:24

      7. 18:53

      8. 18:15