1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Enterprise-IT: Hunderte Huawei…

Sorry die Frage, aber warum kann das die Telekom nicht selber machen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sorry die Frage, aber warum kann das die Telekom nicht selber machen?

    Autor: GaliMali 28.04.16 - 23:24

    Die Telekom Cloud von Huawei-Ingenieure ?

    Warum können die das von der Telekom nicht selber machen. Fehlt es dem Konzern echt so an Kompetenz und Erfahrung, weshalb die wirklich auf externe Helfer zugreifen müssen?

    Da kann man nur hoffen, dass die Techniker der Telekom davon gelernt haben und das nächste Projekt doch wieder selbst auf die Beine stellen.

  2. Re: Sorry die Frage, aber warum kann das die Telekom nicht selber machen?

    Autor: lulu23 29.04.16 - 07:02

    Und wir lassen unsere IT Infrastruktur durch chinesische Konzeren aufbauen, na Bravo. Politiker die keine Ahnung von Datensicherheit haben und eine Infrastruktur von einem Land welches eines der größten Wirtschaftsspione der Welt ist. Wie kann man nur so blauäugig sein!

  3. Re: Sorry die Frage, aber warum kann das die Telekom nicht selber machen?

    Autor: windbeutel 29.04.16 - 07:50

    Wer sollte das denn sonst machen?

    T-Systems? Darf ich kurz lachen?

  4. Re: Sorry die Frage, aber warum kann das die Telekom nicht selber machen?

    Autor: liany 29.04.16 - 07:51

    Weil deutsche Ingenieure zu teuer sind und andere das auch können.

  5. Re: Sorry die Frage, aber warum kann das die Telekom nicht selber machen?

    Autor: lemete 29.04.16 - 11:23

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom Cloud von Huawei-Ingenieure ?
    >
    > Warum können die das von der Telekom nicht selber machen. Fehlt es dem
    > Konzern echt so an Kompetenz und Erfahrung, weshalb die wirklich auf
    > externe Helfer zugreifen müssen?
    >
    > Da kann man nur hoffen, dass die Techniker der Telekom davon gelernt haben
    > und das nächste Projekt doch wieder selbst auf die Beine stellen.

    wo liest du im Text, dass keine Leute der Telekom daran gearbeitet haben?

  6. Re: Sorry die Frage, aber warum kann das die Telekom nicht selber machen?

    Autor: frankietankie 29.04.16 - 12:12

    Einfache Antwort:
    Die sind zu doof!

  7. Re: Sorry die Frage, aber warum kann das die Telekom nicht selber machen?

    Autor: Bitschnipser 30.04.16 - 08:43

    Er meinte wohl, warum die Telekom das nicht komplett in Eigenregie hinkriegt.
    Aber das ist ja gar nicht gesagt. Manchmal haben die Hindernisse mit Unternehmenskultur zu tun, manchmal mit der Verfügbarkeit von Leuten mit der entsprechenden Projekterfahrung (grad bei neuen Sachen hat man oft nur zwei oder drei, und von denen sind die meisten in anderen Projekten gebunden), manchmal fehlen jeder Firma Details, die die andere hat, und manchmal braucht auch einfach nur ein Vorgesetzter die Rückversicherung, dass er bei einem Scheitern die Schuld auf die andere Firma schieben kann. Lauter mögliche Gründe, die nichts mit Inkompetenz der Leute zu tun haben.

  8. Re: Sorry die Frage, aber warum kann das die Telekom nicht selber machen?

    Autor: pandarino 30.04.16 - 09:56

    @ lulu23

    Wir beziehen den Großteil unserer IT auch aus den USA, einem Land welches eines der größten Wirtschaftsspione der Welt ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. über duerenhoff GmbH, Gelsenkirchen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Sindelfingen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45