1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ergo M575 im Test: Logitechs…

Könnt Ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Könnt Ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen

    Autor: Raul Essero 28.10.20 - 10:43

    @Golem ,
    könnt ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen ?
    Auf der Website von Logitech steht nur Windows und iOS Unterstützung.
    Aber vielleicht bezieht sich das nur auf die mitgelieferte Software und er würde auch so einfach funktionieren. Oder sind die Nachteile ohne Software zu groß für eine sinnvolle Nutzung ?

  2. Re: Könnt Ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen

    Autor: BombManiac 28.10.20 - 12:00

    Ich habe den Ergo MX mal unter Ubuntu benutzt. Das Problem war, dass Linux mit modernen High-DPI-Mäusen/Trackballs wohl nicht gut klarkommt und der Zeiger sich auch auf der langsamsten Einstellung viel zu schnell bewegt. Ob das bei deinem Linux besser klappt, kannst du vielleicht einfach mit einer DPI-mäßig vergleichbaren Maus testen.

  3. Re: Könnt Ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen

    Autor: gadthrawn 28.10.20 - 14:35

    Raul Essero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Golem ,
    > könnt ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen ?
    > Auf der Website von Logitech steht nur Windows und iOS Unterstützung.
    > Aber vielleicht bezieht sich das nur auf die mitgelieferte Software und er
    > würde auch so einfach funktionieren. Oder sind die Nachteile ohne Software
    > zu groß für eine sinnvolle Nutzung ?


    Sattel die Auflösung passend ein und es sollte wie bei Herrn Trackball klappen. Auch unter Windows braucht man die mitgelieferte Software eigentlich nie. Treiber wird da auch der im ist vorhandene genutzt. Logitech will haltet keinen zweiten extra Support machen.

  4. Re: Könnt Ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen

    Autor: fred_rt 28.10.20 - 16:20

    Leider hat Logitech noch nicht erkannt das es viele Linux-Nutzer gibt die die MX-Ergo Maus nutzen. Obwohl OSX ja auch ein "Unix" System ist, gibt es für Linux keine eigenen Treiber.
    Unter Linux mit dem Standard-Treiber hatte ich meist das Problem das die Mauszeiger-Beschleunigung nicht ging und viel Bewegung der Kugel mit dem Daumen notwendig war.
    Ich habe Logitech wegen fehlendem Linux-Treiber per Post angeschrieben, aber leider keine Antwort erhalten. Anfrage über Hotline lief ins Leere.
    Alternativ können unter Linux die OpenSource-Treiber "Solaar" genannt genutzt werden. Nach github + Solaar suchen.

  5. Re: Könnt Ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen

    Autor: JouMxyzptlk 28.10.20 - 16:41

    Wieso unter Linux testen, sie wird tun und braucht keine Extra Software. Nicht mal für die extra Tasten. Selbst unter Windows braucht man keine Logitech Software um die Tasten umzubelegen. Einfach mit Autohotkey, aber es geht auch ohne Autohotkey.

    Autohotkey Beispiel um die vorwärts-rückwärts Tasten aug PgUp und PgDown zu ändern:
    XButton1::Send {PgDn}
    XButton2::Send {PgUp}

    Ultra HD ist LOW RES! 8K bis 16K sind mein Metier.

  6. Re: Könnt Ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen

    Autor: Hotohori 28.10.20 - 17:32

    Vielleicht hättest du erst mal die anderen Kommentare lesen sollen?

    Es ging nicht um diese extra Funktionen.

  7. Re: Könnt Ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen

    Autor: robinx999 29.10.20 - 07:27

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso unter Linux testen, sie wird tun und braucht keine Extra Software.
    Naja bis ich raus gefunden hatte wie ich bei meinem alten Trackball die Maustatsten tauschen konnte das hat schon gedauert und ich befürchte meine Variante funktioniert nicht bei Wayland, vor allem war das viel Trail and Error bis ich das hier hatte

    xinput set-button-map "Microsoft Microsoft Trackball Explorer®" 1 2 8 4 5 6 7 9 3 10 11 12 13

  8. Re: Könnt Ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen

    Autor: gadthrawn 29.10.20 - 08:50

    fred_rt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider hat Logitech noch nicht erkannt das es viele Linux-Nutzer gibt die
    > die MX-Ergo Maus nutzen. Obwohl OSX ja auch ein "Unix" System ist, gibt es
    > für Linux keine eigenen Treiber.
    > Unter Linux mit dem Standard-Treiber hatte ich meist das Problem das die
    > Mauszeiger-Beschleunigung nicht ging und viel Bewegung der Kugel mit dem
    > Daumen notwendig war.
    > Ich habe Logitech wegen fehlendem Linux-Treiber per Post angeschrieben,
    > aber leider keine Antwort erhalten. Anfrage über Hotline lief ins Leere.
    > Alternativ können unter Linux die OpenSource-Treiber "Solaar" genannt
    > genutzt werden. Nach github + Solaar suchen.

    Erstens Nein unter Linux gibt es nicht viele. Trackballs sind eine Nische, Linux eine noch kleinere Nische.
    Zweitens gibt es das für Hersteller extrem besch** Problem, dass es nicht das eine Linux mit der einen Oberfläche gibt.
    Bei einigen machst du das über die xorg.conf auch bei generischen Geräten, bei anderen in irgendeinem Einstellungsmenü. Und jedem einzelnen Hansel da Unterstützung zu geben ist eigentlich nicht bezahlbar. Es ist eben ein Unterschied ob ein Puppy Derivat mit Enlightenment unter X genutzt wird oder ein immer noch im Preview hängender KDE Plasma auf Wayland.

    Und da musst du halt sagen: Entweder du kennst dich mit dem Schrott aus oder du hast eben verloren. Aber selbst unter deutlich exotischeren TrueOS läßt sich eine Logitech Trackball Geschwindigkeit ohne Herstellertreiber ändern....

  9. Re: Könnt Ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen

    Autor: Wuzel 03.11.20 - 10:55

    Ich habe mit dem Mx Ergo unter Ubuntu 20.04, verbunden per Bluetooth, absolut keine Probleme.
    Läuft eigentlich so, wie man es erwartet.
    Sollte man per Unifying verbinden wollen, braucht es z.B. (wie schon erwähnt) Sollaar. Alles andere sollte out-of-the-box funktionieren.

  10. Re: Könnt Ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen

    Autor: mke2fs 03.11.20 - 13:25

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fred_rt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider hat Logitech noch nicht erkannt das es viele Linux-Nutzer gibt
    > die
    > > die MX-Ergo Maus nutzen. Obwohl OSX ja auch ein "Unix" System ist, gibt
    > es
    > > für Linux keine eigenen Treiber.
    > > Unter Linux mit dem Standard-Treiber hatte ich meist das Problem das die
    > > Mauszeiger-Beschleunigung nicht ging und viel Bewegung der Kugel mit dem
    > > Daumen notwendig war.
    > > Ich habe Logitech wegen fehlendem Linux-Treiber per Post angeschrieben,
    > > aber leider keine Antwort erhalten. Anfrage über Hotline lief ins Leere.
    > > Alternativ können unter Linux die OpenSource-Treiber "Solaar" genannt
    > > genutzt werden. Nach github + Solaar suchen.

    > Erstens Nein unter Linux gibt es nicht viele. Trackballs sind eine Nische,
    > Linux eine noch kleinere Nische.

    Was glaubst du wer Trackballs nutzt? Nerds nutzen Trackballs, Leute die sich mit dem Kram auseinandersetzen den sie nutzen und nicht Standardkost aus der Tüte fressen (im übertragenen Sinne).
    Du kannst nicht sagen weil X % Leute normalerweise kein Linux nutzen, nutzen auch bei Trackballs X % Leute kein Linux - vermutlich ist der Anteil der Linux-Nutzer unter den Trackball-Nutzern höher als üblicherweise.

    > Zweitens gibt es das für Hersteller extrem besch** Problem, dass es nicht
    > das eine Linux mit der einen Oberfläche gibt.
    > Bei einigen machst du das über die xorg.conf auch bei generischen Geräten,
    > bei anderen in irgendeinem Einstellungsmenü. Und jedem einzelnen Hansel da
    > Unterstützung zu geben ist eigentlich nicht bezahlbar. Es ist eben ein
    > Unterschied ob ein Puppy Derivat mit Enlightenment unter X genutzt wird
    > oder ein immer noch im Preview hängender KDE Plasma auf Wayland.

    Eigentlich:

    - ging es hier nur um einen Test, nicht um support durch den Hersteller
    - wird die Maus/Trackball durch X oder Wayland gesteuert, die GUI die du laufen hast spielt da keine Rolle

    >
    > Und da musst du halt sagen: Entweder du kennst dich mit dem Schrott aus
    > oder du hast eben verloren. Aber selbst unter deutlich exotischeren TrueOS
    > läßt sich eine Logitech Trackball Geschwindigkeit ohne Herstellertreiber
    > ändern....

    Sag mal ist dir jemand auf den Schlips getreten oder was?
    Unter Linux lässt sich die Trackball-Geschwindigkeit auch ohne Herstellertreiber einstellen, klar je nach Oberfläche heißt der Dialog halt anders oder man macht es halt gleich über die Konfig-Datei von Wayland oder X.
    Es ging hier auch nur um einen Test und nicht um Support.

  11. Re: Könnt Ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen

    Autor: gadthrawn 03.11.20 - 18:32

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > fred_rt schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Leider hat Logitech noch nicht erkannt das es viele Linux-Nutzer gibt
    > > die
    > > > die MX-Ergo Maus nutzen. Obwohl OSX ja auch ein "Unix" System ist,
    > gibt
    > > es
    > > > für Linux keine eigenen Treiber.
    > > > Unter Linux mit dem Standard-Treiber hatte ich meist das Problem das
    > die
    > > > Mauszeiger-Beschleunigung nicht ging und viel Bewegung der Kugel mit
    > dem
    > > > Daumen notwendig war.
    > > > Ich habe Logitech wegen fehlendem Linux-Treiber per Post
    > angeschrieben,
    > > > aber leider keine Antwort erhalten. Anfrage über Hotline lief ins
    > Leere.
    > > > Alternativ können unter Linux die OpenSource-Treiber "Solaar" genannt
    > > > genutzt werden. Nach github + Solaar suchen.
    >
    > > Erstens Nein unter Linux gibt es nicht viele. Trackballs sind eine
    > Nische,
    > > Linux eine noch kleinere Nische.
    >
    > Was glaubst du wer Trackballs nutzt? Nerds nutzen Trackballs, Leute die
    > sich mit dem Kram auseinandersetzen den sie nutzen und nicht Standardkost
    > aus der Tüte fressen (im übertragenen Sinne).
    > Du kannst nicht sagen weil X % Leute normalerweise kein Linux nutzen,
    > nutzen auch bei Trackballs X % Leute kein Linux - vermutlich ist der Anteil
    > der Linux-Nutzer unter den Trackball-Nutzern höher als üblicherweise.

    Oh,ich glaube sogar fest, dass unter Linux weniger Leute Trackballs nutzen, da die meist teurer sind. Ich sehe eher Grafiker und MacUser Trackballs u.ä. nutzen. Du siehst es auch recht gut an der offiziellen Unterstützung: Wo Geld zu holen ist werden auch Treiber entwickelt.

    > > Zweitens gibt es das für Hersteller extrem besch** Problem, dass es
    > nicht
    > > das eine Linux mit der einen Oberfläche gibt.
    > > Bei einigen machst du das über die xorg.conf auch bei generischen
    > Geräten,
    > > bei anderen in irgendeinem Einstellungsmenü. Und jedem einzelnen Hansel
    > da
    > > Unterstützung zu geben ist eigentlich nicht bezahlbar. Es ist eben ein
    > > Unterschied ob ein Puppy Derivat mit Enlightenment unter X genutzt wird
    > > oder ein immer noch im Preview hängender KDE Plasma auf Wayland.
    >
    > Eigentlich:
    >
    > - ging es hier nur um einen Test, nicht um support durch den Hersteller
    > - wird die Maus/Trackball durch X oder Wayland gesteuert, die GUI die du
    > laufen hast spielt da keine Rolle

    Da geht es natürlich drum. Allein dem Nutzer zu erklären wo man etwas einstellt unterscheidet sich extrem. Du siehst es oben an Fred_rt und in anderen Foren an denen Nutzer eben nicht damit zurechtkommen, eine Mauszeigergeschwindigkeit einzustellen. Nen GUI Tool von Logitech wie unter Windows zum Tastenbelegen und einstellen müßte Logitech an alles einstellen. Und anhand der ganzen Beiträge siehst du häufig, dass Linuxnutzer eben nicht fähig sind etwas wie eine Mauszeigerbeschleunigung einzustellen.

    > > Und da musst du halt sagen: Entweder du kennst dich mit dem Schrott aus
    > > oder du hast eben verloren. Aber selbst unter deutlich exotischeren
    > TrueOS
    > > läßt sich eine Logitech Trackball Geschwindigkeit ohne Herstellertreiber
    > > ändern....
    >
    > Sag mal ist dir jemand auf den Schlips getreten oder was?
    > Unter Linux lässt sich die Trackball-Geschwindigkeit auch ohne
    > Herstellertreiber einstellen, klar je nach Oberfläche heißt der Dialog halt
    > anders oder man macht es halt gleich über die Konfig-Datei von Wayland oder
    > X.

    Wie du an obigen beiden Linuxnutzern und auch an anderen Foren siehst sind die Nutzer eben NICHT dazu fähig das zu ändern.

    Und ich glaube du hast ein Problem mit der Baumstruktur des Forums. ich habe auf FRED_RT geantwortet, der sagte ja gerade, dass er es mit einem Standardtreiber nicht hinbekommt.

    > Es ging hier auch nur um einen Test und nicht um Support.

    Und genau DAS ist ein Supportproblem.
    Noch mal vereinfacht für dich:

    Mit Standardtreibern ist es bei Maus oder Trackball bei den Grundfunktionen inkl. Zeigergeschwindigkeit unwichtig einen Herstellertreiber zu haben, da ist die Schnittstelle recht gut genormt.
    Aber die meisten Nutzer sind eben unfähig das einzustellen. Und einer der Gründe ist, dass eben alle möglichen Distris und Fenstermanager die Einstellungen wo anders verstecken. Nehmen wir verinfacht X - unter verschiedenen Distris findest du die xorg.conf an verschiedenen Stellen oder gar doppelt.
    Oder glorreich andere dumme Sachen machen:
    Nehmen wir mal Ubuntu 14. Die Mausgeschwindigkeit war noch in den Einstellungen zu finden. Unter 16 wurde sie da bei Aktualisierung auf GNOME 3.18 ersatzlos rausgenommen...

    Da hilft dann keinerlei Herstellertest wenn danach viele Nutzer kommen und über Probleme jammern - das macht mehr Kosten und die Gewinnmarge ist weg. Fast jeder Supportfall frisst eben durch den vom Hersteller bezahlten Supportmitarbeiter den Gewinn auf . Daher macht es keinen Sinn für wenige Hanseln mit mehr Bedarf etwas anzubieten. Ist schlicht billiger Linux nie offiziell zu unterstützen. Ansonsten müßte der Hersteller lang rumforschen, was bei welchem exotischen Linux funktioniert und wo eventuell die Einstellungen versteckt sind oder gar überschreiben werden.

  12. Re: Könnt Ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen

    Autor: Wuzel 03.11.20 - 19:19

    Um was geht es hier eigentlich?

    Nur so am Rande: Ich habe bisher - zumindest im professionellen Bereich - keine Firma und auch sonst niemanden erlebt, der 'explizit' 'Linux allgemein' supported ;)
    Der Support beschränkt sich meist auf 2-3 im Segment verbreitete Distributionen - meist RHEL - oder eben bei Privat/Endkunden Ubuntu, Debian.
    Bei Software wäre dann alles genau auf diese Kanäle entwickelt - bis hin zur repro Pflege fürs rollout.

    Wenn du dann dort anrufst und fragst, wo du deine Maus-Geschwindigkeit einstellen kannst, wird dir auch geholfen - es sei den du nutzt eben irgendwas anderes, LFS oder so :D

    Und auf so kranke Windows-Treiber Bloatware kann ich dankend verzichten.
    Mal im ernst, der Tastatur 'Treiber' für meine Tastatur hätte unter Windows 300mb(!!) und ich müsste noch ein spezielles Cloud Konto anlegen.
    Das ist schon ziemlich krank, ich habe hier ein paar (sonder) hotkeys und ein bisschen Beleuchtung... Unter Ubuntu brauche ich nur einen paar kB großen Daemon und alles ist fein - ganz ohne Cloud Konto ;)

  13. Re: Könnt Ihr den Trackball bitte mal unter Linux testen

    Autor: MovingWiki 03.11.20 - 19:36

    Ich habe den Vorgänger, den Logitech M570.
    Der funktioniert unter Linux (Mint, Ubuntu, Xubuntu, Fedora, Knoppix) ohne irgendwas. Anstecken und geht.
    Der Unterschied zu Windows ist, dass unter Linux die Ladestandsanzeige der AA-Zelle geht. Windows braucht dafür die unendlich fette Bloatware von Logitech, in Xubuntu taucht das einfach im Panel-Applet auf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt a. d. Donau
  2. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover
  3. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  4. BHS-Sonthofen GmbH, Sonthofen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. XCOM 2 Collection für 16,99€, Bioshock: The Collection für 11,99€, Mafia 3: The...
  2. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...
  3. 31,99€
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de