Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erneuerbare Energien: Solarstraße in…

Fehlkonstruktion ..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fehlkonstruktion ..

    Autor: senf.dazu 20.08.19 - 10:25

    nächster Versuch:

    Solardach über'm Fahrradweg und eingebaute Versorgung der E-Fahrräder.

  2. Re: Fehlkonstruktion ..

    Autor: senf.dazu 20.08.19 - 10:52

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nächster Versuch:
    >
    > Solardach über'm Fahrradweg und eingebaute Versorgung der E-Fahrräder.

    Musk hat das Konzept auch schon gerechnet und ein Whitepaper geschrieben:

    Pedelecs schaffen mit ihren 360 Wh so 60 km, bei 25 km/h also 360Wh/2.4h= 150W Energiebedarf.

    Eine Solarzelle mit 1 qm liefert 1000kWh*15%/8760=17W über 24h aller Tage. (Ja im Schnitt auch wenn die Sonne nicht scheint)

    Also müssen die Radwegüberdachungen 4.4m breit werden damit die E-Fahrradfahrer lücken- und pausenlos (auch nachts) in 1m Abstand bei 1m Fahradlänge hintereinander her fahren können.



    10 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.19 11:03 durch senf.dazu.

  3. Re: Fehlkonstruktion ..

    Autor: osolemiox 20.08.19 - 11:08

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > senf.dazu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nächster Versuch:
    > >
    > > Solardach über'm Fahrradweg und eingebaute Versorgung der E-Fahrräder.
    >
    > Musk hat das Konzept auch schon gerechnet:
    > Pedelecs schaffen mit ihren 360 Wh so 60 km, bei 25 km/h also 360Wh/2.4h=
    > 150W Energiebedarf.
    >
    > Eine Solarzelle mit 1 qm liefert 1000kWh*15%/8760=17W über 24h aller Tage.
    > (Ja im Schnitt auch wenn die Sonne nicht scheint)
    >
    > Also müssen die Radwegüberdachungen 4.4m breit werden damit die
    > E-Fahrradfahrer lücken- und pausenlos (auch nachts) in 1m Abstand bei 1m
    > Fahradlänge hintereinander her fahren können.

    Was ist denn das bitte für eine Rechnung, die von einem derartigen, pausenlosen Gewimmel auf Fahrradwegen ausgeht. Bei nur einem Meter (Sicherheits-) Abstand können wohl kaum höhere Geschwindigkeiten sicher gefahren werden. Außerdem skaliert die Breite des Fahrradweges proportional nicht nur mit dem dann möglichen Solar-Ertrag, sondern eben auch mit der Anzahlung an Radfahrern, die diesen sicher befahren können. Kurzum: aus Sicht des (relativen) Solar-Ertrages spielt die Breite keinerlei Rolle. Außerdem müsste man wenn überhaupt auch auf die Fragestellung eingehen, ob Strom auch (mittels Akkus?) zwischengespeichert werden soll und wenn ja, wie viel, damit es nicht gänzlich zur Milchmädchenrechnung verkommt.

  4. Fehlkonstruktion ..

    Autor: senf.dazu 20.08.19 - 11:19

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > senf.dazu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nächster Versuch:
    > >
    > > Solardach über'm Fahrradweg und eingebaute Versorgung der E-Fahrräder.
    >
    > Musk hat das Konzept auch schon gerechnet und ein Whitepaper geschrieben:
    >
    > Pedelecs schaffen mit ihren 360 Wh so 60 km, bei 25 km/h also 360Wh/2.4h=
    > 150W Energiebedarf.
    >
    > Eine Solarzelle mit 1 qm liefert 1000kWh*15%/8760=17W über 24h aller Tage.
    > (Ja im Schnitt auch wenn die Sonne nicht scheint)
    >
    > Also müssen die Radwegüberdachungen 4.4m breit werden damit die
    > E-Fahrradfahrer lücken- und pausenlos (auch nachts) in 1m Abstand bei 1m
    > Fahradlänge hintereinander her fahren können.

    Hab noch vergessen - bei 1.3¤ / kWpeak und 400000km Gemeindestraßen in D. werden dabei schlappe 1760 qkm Fläche (0.5% der Fläche Deutschlands) und schlappe 343 Mrd ¤ benötigt.

    Mit 264 TWh/a würde diese Bedachung allerdings bereits 1/2 des heutigen jährlichen Strombedarfes Deutschlands liefern. Und das dauernde unterwegs sein von 200 Mio Fahrradfahrern ..



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.19 11:38 durch senf.dazu.

  5. ..

    Autor: senf.dazu 20.08.19 - 11:36

    ..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.19 11:36 durch senf.dazu.

  6. Re: Fehlkonstruktion ..

    Autor: senf.dazu 20.08.19 - 11:43

    Bist du jetzt dagegen oder dafür ? ;)

  7. Re: Fehlkonstruktion ..

    Autor: osolemiox 20.08.19 - 11:47

    Für mehr, kreuzungsfreie und gerne auch mit Photovoltaik überdachte Fahrradwege bin ich durchaus. Ich fand nur die Rechnung etwas "merkwürdig".

  8. Re: Fehlkonstruktion ..

    Autor: senf.dazu 20.08.19 - 18:37

    "Merk"würdig ist gut .. ;)

    es sind sicher genug zuendegerechnete Dinge die mal ne Konzeptüberlegungen auf die Schnelle erlauben.

    vielleicht sogar mit dem Endergebnis das die Idee gar nicht absurd ist .. die Dachfläche der 20 Mio Gebäude in D. reichen leider nicht so völlig .. (20 Mio * 100 qm * 15% * 1000 kWh/a= 300 TWh/a. Strom vielleicht (zusammen mit Wind) aber nix Wärmeverbrauch und E-Autos. Und man muß sich ja nicht auf Fahrräder beschränken - Baugrößen wie Quads oder Seniorenmobile oder kleine E-Roller passen da sicher auch.

    Und selbst über eine drahtlose Energieübertragung notfalls auch in den Reifen untergebracht wäre bei den "kleinen" Leistungen nicht undenkbar .. aber Ladedosen an der Strecke tun's genauso.

    Auch wenn ich mich manchmal frage ob die steckbaren Akkupacks und externen klobigen Ladegeräte nicht auch in der Garage ne drahtlose Variante - integriert im Fahrradständer - vertragen könnten. Mal abwarten ob wir so was eher aus Deutschland oder aus China sehen.



    9 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.19 18:55 durch senf.dazu.

  9. Re: Fehlkonstruktion ..

    Autor: Bluejanis 23.08.19 - 16:25

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pedelecs schaffen mit ihren 360 Wh so 60 km, bei 25 km/h also 360Wh/2.4h=
    > 150W Energiebedarf.
    >
    > Eine Solarzelle mit 1 qm liefert 1000kWh*15%/8760=17W über 24h aller Tage.
    > (Ja im Schnitt auch wenn die Sonne nicht scheint)
    >
    > Also müssen die Radwegüberdachungen 4.4m breit werden damit die
    > E-Fahrradfahrer lücken- und pausenlos (auch nachts) in 1m Abstand bei 1m
    > Fahradlänge hintereinander her fahren können.

    Wieviele Fahrräder fahren denn bei 4,4m nebeneinander? Ich vermute das ist auch nicht eingerechnet?

    150W / 60km = 0,0025W wird benötigt pro Fahrradfahrer wenn man von 1qm großen Modulen ausgeht und der Weg nur 1m breit ist.

    17W / 0,0025W = 6.800 Fahrräder könnte die Strecke versorgen. Oder auch ~113 pro Kilometer.
    Das finde ich viel interessanter, weil realistischer.

    Bei 1m Breite reicht das aber nur für eine Richtung, für beide Richtungen sollte man wohl mit 1,5m- 2m Breite rechnen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Auswärtiges Amt, Berlin
  3. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  4. über experteer GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. (-78%) 11,00€
  3. (-80%) 6,99€
  4. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Energiespeicher und Sektorkopplung: Speicher für die Energiewende
    Energiespeicher und Sektorkopplung
    Speicher für die Energiewende

    In Norddeutschland testen Wissenschaftler, Unternehmer und Energieversorger gemeinsam, wie sich technische Innovationen in die Netze von Strom und Gas integrieren lassen. Doch steuerliche Regelungen bremsen manche Projekte.

  2. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
    16-Kern-CPU
    Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

    AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.

  3. IT-Konsolidierung des Bundes: Beschaffter Hardware droht vollständige Abschreibung
    IT-Konsolidierung des Bundes
    Beschaffter Hardware droht vollständige Abschreibung

    Im Projekt IT-Konsolidierung der Bundesregierung droht jetzt eine teure Klage und die Abschreibung von bereits beschaffter Hardware. Der Streit läuft zwischen dem staatlichen Systemhaus BWI und dem Bundesinnenministerium.


  1. 09:57

  2. 19:00

  3. 18:30

  4. 17:55

  5. 16:56

  6. 16:50

  7. 16:00

  8. 15:46