Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erneuerbare Energien: Solarstraße in…

Vorhersehbare Gründe

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorhersehbare Gründe

    Autor: Oktavian 19.08.19 - 08:12

    Okay, es war ein Versuch, warum nicht. So richig funktionieren konnte es aber nicht:

    - Die Ausrichtung der Zellen ist schlecht. Horizontal mag nahe des Äquators funktionieren, hier sinkt dadurch der Wirkungsgrad weit ab.
    . Auf Straßen fahren oft Autos. Autos werfen Schatten. Wo Schatten ist, wird quasi kein Strom produziert. Je mehr Autos desto weniger Strom.
    - Auch sonst gibt es an Straßen eine Menge Schattenwurf, sei es durch Häuser, Laternen, Bäume, geparkte Autos, etc. Wo Schatten ist, wird quasi kein Strom produziert.
    . Straßen sind dreckig. Das kann Staub sein, Sand, Schneematsche, Gummi-Abrieb, etc. Je mehr Dreck desto weniger Strom.
    - Über Straßen fahren Autos und auch LKWs. Die sind schwer. Damit die Zellen geschützt sind, braucht man eine dicke Schicht aus Glas. Diese schluckt aber wiederum einiges an Licht.
    - Selbst Straßen aus Asphalt gehen beim Befahren mit der Zeit kaputt. Dabei ist Asphalt elastisch. Glas und ähnliche Stoffe als Schutzschicht sind da deutlich spröder.
    - Auf Straßen liegt gerne mal etwas Sand, den Autos, LKWs und ähnliches verloren haben, oder den einfach der Wind dahin getragen hat. Drüber fahrende Autos und LKWs schleifen damit effizient auch sehr hartes Glas.

    Thunderf00t hat sich in einer ganzen Serie von Videos an einem Hersteller solcher Straßen abgearbeitet. Selbst eine kleine Versuchsfläche in einer Fußgängerzone hat nicht lange durchgehalten und war kaum in der Lage, mehr als ein paar LEDs zum blinken zu bringen.

    Auch Hersteller von Solar-Panels können die Physik nicht außer Kraft setzen.

    https://www.youtube.com/watch?v=H901KdXgHs4&list=PLRWVwX9fojUEF_kvxO301Mj85h0eFAXgZ



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.19 08:18 durch Oktavian.

  2. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: michael_ 19.08.19 - 08:31

    Vielleicht schaust du dir mal den verlinkten Artikel zur Straße an...dann siehst du wo die Straße liegt

  3. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: Hotohori 19.08.19 - 08:34

    Das Problem von Solarzellen ist einfach deren Ineffizienz. Diese müssten erst mal deutlich effizienter werden ehe sie richtig interessant würden. Nur kann man diese noch effizienter machen als sie es aktuell sind?

  4. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: nuclear 19.08.19 - 08:38

    Quatsch. Wo ist die Effizienz der Paneele das Problem? 23% reicht locker aus.
    Es ist einfach keine gute Idee die Dinger unter eine Straße zu packen. Einfach oben drüber ist billiger, einfacher zu warten und effizienter. Oder man nimmt einfach die hundert tausende Häuser in DE auf welchen man die Dinger installieren könnte

  5. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: Hotohori 19.08.19 - 08:46

    23% bei perfekter und voller Sonneneinstrahlung und sobald das abweicht sinkt diese in den Keller.

    Es mag genug sein um es hier und da zu nutzen, aber nicht genug es überall benutzen zu können. Da heißt es dann schnell "lohnt sich nicht".

    Und genau darum müssten diese noch viel effizienter werden, damit man sie auch an nicht optimalen Orten lohnenswert einsetzen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.19 08:47 durch Hotohori.

  6. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: martinalex 19.08.19 - 09:40

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quatsch. Wo ist die Effizienz der Paneele das Problem? 23% reicht locker
    > aus.
    > Es ist einfach keine gute Idee die Dinger unter eine Straße zu packen.
    > Einfach oben drüber ist billiger, einfacher zu warten und effizienter. Oder
    > man nimmt einfach die hundert tausende Häuser in DE auf welchen man die
    > Dinger installieren könnte

    überdachte Radschnellwege wären auch günstig zu errichten - oder einfach den regulatorischen Murks reduzieren, sodass sich auch kleine Solaranlagen finanziell rechnen können.

  7. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: Pixel5 19.08.19 - 09:47

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem von Solarzellen ist einfach deren Ineffizienz. Diese müssten
    > erst mal deutlich effizienter werden ehe sie richtig interessant würden.
    > Nur kann man diese noch effizienter machen als sie es aktuell sind?

    es gibt schon wesentlich effizientere Solarzellen nur sind die noch so Teuer das die bisher nur in der Raumfahrt verwendet werden.

    die effizienz ist allerdings auch schon recht gut, das Problem ist in diesem Fall einfach das man versucht die Solarpanels an einen Ort zu packen der dafür so ungeeignet ist wie es nur irgendwie geht.

  8. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: Ely 19.08.19 - 09:51

    Regulatorischer Murks ist ein gutes Stichwort.

    Solange man in Deutschland für selbst hergestellten und in eigenen Batterien gespeicherten Strom, den man ausschließlich selbst nutzt, nicht einspeist und die Technik zu 100 % selbst bezahlt hat, dennoch EEG-Umlage ("Sonnensteuer") zahlen muß, ist jede weitere Diskussion, Strom lokal zu erzeugen und zu speichern, umsonst.

    Wer sich unabhängig macht, wird bestraft.

  9. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: MarcusK 19.08.19 - 09:55

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 23% bei perfekter und voller Sonneneinstrahlung und sobald das abweicht
    > sinkt diese in den Keller.

    warum sollte das so sein? Wenn Weniger Licht auf die Zellen fällt, dann kommt auch weniger Strom aus - das ist klar. Aber deswegen sinkt doch der Wirkungsgrad nicht.

    Dieser ist abhängig von der Temperatur, deswegen hat man im Winter auch bei weniger Licht einen besseren Wirkungsgrad.

  10. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: Oktavian 19.08.19 - 10:01

    > Das Problem von Solarzellen ist einfach deren Ineffizienz. Diese müssten
    > erst mal deutlich effizienter werden ehe sie richtig interessant würden.
    > Nur kann man diese noch effizienter machen als sie es aktuell sind?

    Ein paar Prozentpunkte Wirkungsgrad kann man schon noch rauskitzeln. Allerdings steigt der Preis dabei erheblich.

    Dadurch wird es aber nicht sinnvoller, diese auf die Straße zu legen. Der Winkel ist immer noch falsch, die Beschattung und Belastung durch Fahrzeuge, die Verschmutzung, etc.

    Billiger wäre es, die Zellen einfach auf Hausdächer zu packen im richtigen Winkel auf auf Gestelle auf Wiesen.

  11. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: theonlyone 19.08.19 - 10:29

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das Problem von Solarzellen ist einfach deren Ineffizienz. Diese müssten
    > > erst mal deutlich effizienter werden ehe sie richtig interessant würden.
    > > Nur kann man diese noch effizienter machen als sie es aktuell sind?
    >
    > Ein paar Prozentpunkte Wirkungsgrad kann man schon noch rauskitzeln.
    > Allerdings steigt der Preis dabei erheblich.
    >
    > Dadurch wird es aber nicht sinnvoller, diese auf die Straße zu legen. Der
    > Winkel ist immer noch falsch, die Beschattung und Belastung durch
    > Fahrzeuge, die Verschmutzung, etc.
    >
    > Billiger wäre es, die Zellen einfach auf Hausdächer zu packen im richtigen
    > Winkel auf auf Gestelle auf Wiesen.

    Andere Ideen Überdachen eine Straße und machen da Panels drauf.

    Hat gleich den Vorteil bei Regen und co. ein Dach zu haben und Reparaturen können auf dem Dach gemacht werden, damit es einfacher auszutauschen ist.
    Kann man dann auch über normale Straßen hinzufügen als Addon.

    Warum man glaubt die Straße muss das direkt selbst bieten ist mir da das schleierhafteste.

    ----

    Für Ziegel auf dem Dach gibt es ja Solar-Panel-Ziegel, die sich ja ständig sofort ausverkaufen.
    https://www.tesla.com/solarroof

    Das scheint ja etwas zu sein das man durchaus fördern könnte, damit jedes Haus mit solchen Ziegeln bestückt wird, schlichtweg ein Mehrwert durch die Bank.

  12. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: Mavy 19.08.19 - 10:32

    Oktavian schrieb:
    > Billiger wäre es, die Zellen einfach auf Hausdächer zu packen im richtigen
    > Winkel auf auf Gestelle auf Wiesen.

    es würde ja völlig ausreichen die Zellen als Dach über ausgewählte Fahrradwege zu montieren,
    es gibt so viele alte Bahntrassen die zu Fahrradwegen umgebaut wurden die mitten durch die Wildnis gehen .. wenn die Überdacht werden würden und gleichzeitig Strom Produzieren wäre das eine super Sache

  13. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: osolemiox 19.08.19 - 10:36

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, es war ein Versuch, warum nicht. So richig funktionieren konnte es
    > aber nicht:
    >
    > - Die Ausrichtung der Zellen ist schlecht. Horizontal mag nahe des Äquators
    > funktionieren, hier sinkt dadurch der Wirkungsgrad weit ab.
    > . Auf Straßen fahren oft Autos. Autos werfen Schatten. Wo Schatten ist,
    > wird quasi kein Strom produziert. Je mehr Autos desto weniger Strom.
    > - Auch sonst gibt es an Straßen eine Menge Schattenwurf, sei es durch
    > Häuser, Laternen, Bäume, geparkte Autos, etc. Wo Schatten ist, wird quasi
    > kein Strom produziert.
    > . Straßen sind dreckig. Das kann Staub sein, Sand, Schneematsche,
    > Gummi-Abrieb, etc. Je mehr Dreck desto weniger Strom.
    > - Über Straßen fahren Autos und auch LKWs. Die sind schwer. Damit die
    > Zellen geschützt sind, braucht man eine dicke Schicht aus Glas. Diese
    > schluckt aber wiederum einiges an Licht.
    > - Selbst Straßen aus Asphalt gehen beim Befahren mit der Zeit kaputt. Dabei
    > ist Asphalt elastisch. Glas und ähnliche Stoffe als Schutzschicht sind da
    > deutlich spröder.
    > - Auf Straßen liegt gerne mal etwas Sand, den Autos, LKWs und ähnliches
    > verloren haben, oder den einfach der Wind dahin getragen hat. Drüber
    > fahrende Autos und LKWs schleifen damit effizient auch sehr hartes Glas.
    >
    > Thunderf00t hat sich in einer ganzen Serie von Videos an einem Hersteller
    > solcher Straßen abgearbeitet. Selbst eine kleine Versuchsfläche in einer
    > Fußgängerzone hat nicht lange durchgehalten und war kaum in der Lage, mehr
    > als ein paar LEDs zum blinken zu bringen.
    >
    > Auch Hersteller von Solar-Panels können die Physik nicht außer Kraft
    > setzen.
    >
    > www.youtube.com

    Stimme bei fast allen Punkten überein... auch die direkten Verschattung ist ein gewichtiges Argument, sofern keine Mikrowechselrichter verwendet werden. Die Ausrichtung spielt dagegen nicht wirklich die große Rolle, auch in Deutschland nicht, sogar am Südpol werden Photovoltaikanlagen für Forschungsstationen oft mit gerade einmal 10° (Ost-West) aufgeständert und bringen dort (am Südpol wohlgemerkt!) etwa 900 kWh/kWp p.a. Das ist ordentlich! Ein vergleichsweise gleichmäßiger Tagesertrag dankt es.

  14. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: Herr Unterfahren 19.08.19 - 10:36

    Ich sehe die Geschichte nicht als Fehlschlag, sondern als einen Test, der nicht das erhoffte Ergebnis gebracht hat.
    Doch aus Fehlern kann man lernen, und diese riesigen Flächen müssen ja nicht auf ewig ungenutzt bleiben.

    Aber erstmal sollte man sich darauf beschränken, Radwege oder Plätze mit einem solchen Belag zu versehen. Die physische Belastung ist deutlich geringer, und man kann sich auf die anderen Probleme wie Verschmutzung und Bündelung des Lichteinfalls konentrieren. Erst wenn es damit halbwegs klappt, die entsprechende Erfahrung gesammelt ist und man auch die Effizienz der Zellen nochmal gesteigert hat, kann man das Thema Solarisierung von Straßen und Autobahnen angehen.

  15. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: Oktavian 19.08.19 - 10:37

    > Andere Ideen Überdachen eine Straße und machen da Panels drauf.

    Warum über die Straße und nicht einfach auf die Hausdächer, die sowieso schon da sind?

    Die Überdachung der Straßen müsste geneigt werden, damit überhaupt nennenswert Wirkungsgrad da ist. Zudem müssten die Zellen strikt nach Süden ausgerichtet werden, was häufig mit dem natürlichen Straßenverlauf in Konflikt kommt. Straßen sind häufig da, wo schon Häuser stehen, die eben diese Straßen beschatten. Und wenn keine Häuser in der Nähe sind, kann man die Panels auch einfach auf die Felder daneben auf entsprechende Gestelle setzen (mit optimaler Ausrichtung). Alles effizienter als sich an die Straße zu klammern.

    > Hat gleich den Vorteil bei Regen und co. ein Dach zu haben

    Und gleichzeitig ist es da drunter ziemlich dunkel, fast wie im Tunnel. Die Autos müssten mit Licht fahren, was den Strom, der oben erzeugt wird, gleich wieder verbraucht. Oder man hängt drunter Lampen auf. :-)

    > Warum man glaubt die Straße muss das direkt selbst bieten ist mir da das
    > schleierhafteste.

    Warum überhaupt Straße ist mir schleierhaft. Wenn alle relevanten Hausdächer voll sind, alle nur als Weiden genutzten Wiesen, dann könnte man darüber nachdenken. Bis dahin ist das der unsinnigste Ort, den man sich denken kann.

  16. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: osolemiox 19.08.19 - 10:38

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem von Solarzellen ist einfach deren Ineffizienz. Diese müssten
    > erst mal deutlich effizienter werden ehe sie richtig interessant würden.
    > Nur kann man diese noch effizienter machen als sie es aktuell sind?

    So ein Unsinn. Typische Standard-Module (die mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis, es ist ja schließlich nicht so, dass es nicht auch Module von Sunpower mit 415 Watt bei Normalmaßen gäbe!) amortisieren sich an einem typischen Standort in Deutschland energetisch in weniger als 2 Jahren und finanziell in etwa 6 Jahren.

  17. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: osolemiox 19.08.19 - 10:40

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 23% bei perfekter und voller Sonneneinstrahlung und sobald das abweicht
    > sinkt diese in den Keller.
    >
    > Es mag genug sein um es hier und da zu nutzen, aber nicht genug es überall
    > benutzen zu können. Da heißt es dann schnell "lohnt sich nicht".
    >
    > Und genau darum müssten diese noch viel effizienter werden, damit man sie
    > auch an nicht optimalen Orten lohnenswert einsetzen kann.

    Nope. Photovoltaik lohnt sich an jedem Standort in Deutschland und sogar am Südpol.

  18. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: Oktavian 19.08.19 - 10:40

    > es gibt so viele alte Bahntrassen die zu Fahrradwegen umgebaut wurden die
    > mitten durch die Wildnis gehen .. wenn die Überdacht werden würden und
    > gleichzeitig Strom Produzieren wäre das eine super Sache

    Ich kenne ein paar dieser Wege, die liegen echt oft schön. Beliebte Ausflugsziele halt für eine Tour mit der Familie. Man fährt so schön im Schatten der Bäume an den Seiten. Okay, die könnte man roden, damit die Zellen nicht beschattet werden. Aber wer würde dauerhaft in so einem Tunnel fahren wollen?

    Wenn man nur eine einzige Brachwiese nebenan mit Solarzellen bestückt, ist das einfacher, billiger, umweltverträglicher und für den Zweck des Weges dienlicher.

  19. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: osolemiox 19.08.19 - 10:43

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Billiger wäre es, die Zellen einfach auf Hausdächer zu packen im richtigen
    > Winkel

    So lange es kein steiles Norddach ist, ist eigentlich jeder Winkel gut und führt in Summe sogar zum besseren, weil gleichmäßigeren Gesamtertrag, als das bei einer 30° Südausrichtung der Fall wäre. Eigenverbrauch und Entlastung der Netze sind hier die Stichwörter.

  20. Re: Vorhersehbare Gründe

    Autor: osolemiox 19.08.19 - 10:46

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Ziegel auf dem Dach gibt es ja Solar-Panel-Ziegel, die sich ja ständig
    > sofort ausverkaufen.
    > www.tesla.com
    >
    > Das scheint ja etwas zu sein das man durchaus fördern könnte, damit jedes
    > Haus mit solchen Ziegeln bestückt wird, schlichtweg ein Mehrwert durch die
    > Bank.

    Tesla "SolarRoof" mag eine optisch ansprechende Lösung sein, kostet aber Stand heute ein Vielfaches (ca. 4x so viel!) einer "konventionellen" Solar-Anlage mit Standard-Modulen und ist dadurch oft nicht mehr oder gerade noch so wirtschaftlich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Großraum Frankfurt
  2. über experteer GmbH, Nürnberg
  3. via experteer GmbH, Frankfurt (Home-Office)
  4. über experteer GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45