Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erneuerbare Energien: Tesla baut…

Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: sundilsan 23.11.16 - 11:24

    ....

  2. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: TrollNo1 23.11.16 - 11:26

    Die Leute freuen sich bestimmt trotzdem

  3. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: sundilsan 23.11.16 - 11:33

    Klar freuen die sich. Jetzt brauchen die sich nicht mehr selber was einfallen lassen, um in Eigenverantwortung ihr Leben zu verbessern. :)

  4. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: seizethecheesl 23.11.16 - 11:34

    So wie du alles alleine baust und erfindest, will ich zumindest nach deinem blöden kommentar hoffen.

  5. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: Sebbi 23.11.16 - 11:37

    sundilsan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar freuen die sich. Jetzt brauchen die sich nicht mehr selber was
    > einfallen lassen, um in Eigenverantwortung ihr Leben zu verbessern. :)

    Dummer Kommentar. Sie haben den bisher importierten Diesel sicher auch selbst erfunden um ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

    Evtl. ist das Aufstellen einer solchen Anlage günstiger als die Versorgung mit Diesel?

  6. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: seizethecheesl 23.11.16 - 11:40

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sundilsan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar freuen die sich. Jetzt brauchen die sich nicht mehr selber was
    > > einfallen lassen, um in Eigenverantwortung ihr Leben zu verbessern. :)
    >
    > Dummer Kommentar. Sie haben den bisher importierten Diesel sicher auch
    > selbst erfunden um ihre Lebensbedingungen zu verbessern.
    >
    > Evtl. ist das Aufstellen einer solchen Anlage günstiger als die Versorgung
    > mit Diesel?


    Ich kann mir sogar vorstellen aus welchem gedanklichen spektrum sein kommentar kommt.

  7. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: TC 23.11.16 - 12:31

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Evtl. ist das Aufstellen einer solchen Anlage günstiger als die Versorgung
    > mit Diesel?

    Es ist bloß ein (gesponsertes) Prestigeprojekt.
    Würden die das selber zahlen, amortisiert es sich nie.

  8. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: Oldy 23.11.16 - 12:39

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sebbi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Evtl. ist das Aufstellen einer solchen Anlage günstiger als die
    > Versorgung
    > > mit Diesel?
    >
    > Es ist bloß ein (gesponsertes) Prestigeprojekt.
    > Würden die das selber zahlen, amortisiert es sich nie.


    Das ist eine Langzeit-Testanlage. ^^

  9. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: s.bona 23.11.16 - 12:45

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sebbi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Evtl. ist das Aufstellen einer solchen Anlage günstiger als die
    > Versorgung
    > > mit Diesel?
    >
    > Es ist bloß ein (gesponsertes) Prestigeprojekt.
    > Würden die das selber zahlen, amortisiert es sich nie.

    Nie? Bei 400.000 Liter Diesel jahrlich + Anlieferung mit dem Schiff + Generatoren die deutlich mehr verschleiß haben und mehr Wartung benötigen. Habe zwar kein Zahlen dazu, aber ich kann mir gut vorstellen das es sehr wohl wirtschaftlich Sinnvoll sein kann.

  10. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: DooMMasteR 23.11.16 - 12:51

    Nieee hat er geasgt :P

    Aber ja, ist vermutlich bullshit, gerade wenn SolarCity die Module quasi ohne Marge vergeben hat.
    In DE werden PV-Anlagen teils nach 5-6 Jahren auf neue Module umgerüstet, die mehr Wirkungsgrad haben, weil sich auf Grund der niedrigen Zinsen mit dem Geld sonst nichts anfangen lässt.
    Gebraucht bekommt man heute schon, Module unter 10 Jahren für deutlich unter 50cent pro Wp.
    Das wirklich tolle sind deher die LithiumIonen-Akkus, bisher waren inselsysteme der kleinen bis mittleren Größe auf Bleiakkus basierend und da ist viel Pflege und leider wenig Standzeit zu erwarten, jedenfalls gibt einem keiner 10 Jahre Garantie auf die Teile.

  11. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: holysmoke 23.11.16 - 13:01

    genau das gleiche Projekt gibt es auch in "nicht kommerziell".

    Aber schöne Weltsicht...

  12. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: TC 23.11.16 - 13:52

    So ein Lithiumakku vereckt nach 500-1000 Zyklen und ist bei der Größe zigmal teurer als die 'wartungsarmen' Solarpanels...

  13. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: AndyMt 23.11.16 - 14:09

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Lithiumakku vereckt nach 500-1000 Zyklen und ist bei der Größe
    > zigmal teurer als die 'wartungsarmen' Solarpanels...
    Die Zeiten sind schon länger vorbei. Solange das Batteriemanagement dafür sorgt, dass die Zellen nicht zu häufig vollständig entladen und geladen werden, erreicht man heute auch schon 5-10'000 Zyklen:
    https://oparu.uni-ulm.de/xmlui/handle/123456789/2664
    Und: danach ist die Zelle nicht etwa defekt, sondern hat eben nur noch 80% ihrer Kapazität.

  14. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: Der Spatz 23.11.16 - 14:36

    Da die Anlage einen Nutzen hat kann es per Definition keine Kunst sein.

    Um Kunst zu sein, muss es absolut sinnbefreit sein und darf keinerlei praktischen Nutzen haben.

  15. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: Sebbi 23.11.16 - 14:39

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Lithiumakku vereckt nach 500-1000 Zyklen und ist bei der Größe
    > zigmal teurer als die 'wartungsarmen' Solarpanels...

    Die letzten Jahre unter einem Stein verbracht?

  16. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: Tantalus 23.11.16 - 15:20

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So ein Lithiumakku vereckt nach 500-1000 Zyklen und ist bei der Größe
    > > zigmal teurer als die 'wartungsarmen' Solarpanels...
    >
    > Die letzten Jahre unter einem Stein verbracht?

    Oder auf einer einsamen Insel (ohne Solarstrom) ;-)

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  17. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: M.P. 23.11.16 - 16:36

    Und der angelieferte Diesel ist schon nach einem Zyklus weg ...

  18. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: M.P. 23.11.16 - 16:39

    Das Erkennungszeichen der BBC im zweiten Weltkrieg (ta ta ta taaa)

    - war keine Kunst weil Morsealphabet Buchstabe "V"
    - war doch Kunst, weil Anfangstöne von Beethovens 5. Symphonie ....

  19. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: jacki 23.11.16 - 16:51

    Pazifik-Insel mit ganzen 600 Leuten...
    Schwer vorstellbar das für Nordamerika & Europa mit über einer Milliarden Menschen und Industrie.

  20. Re: Keine Kunst auf einer Insel, wo kaum Strom benötigt wird (kwt)

    Autor: DeathMD 23.11.16 - 17:32

    Deshalb gibt es noch Wind- und Wasserkraft, Solarenergie (für zB Wüsten) und da du die Industrie bereits ansprichst, eine Übermenge an riesigen Dachflächen, die mit Photovoltaik zugepflastert werden können.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. über experteer GmbH, Hannover
  3. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  4. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
    Mobilfunkpakt
    Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

    In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

  2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
    Creative Assembly
    Das nächste Total War spielt im antiken Troja

    Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

  3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
    Facebook-Urteil
    Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

    Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


  1. 17:55

  2. 17:42

  3. 17:29

  4. 16:59

  5. 16:09

  6. 15:59

  7. 15:43

  8. 14:45