1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erneuerbare Energien: Windkraft in…

Wasserstoff

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wasserstoff

    Autor: DaM 21.01.20 - 14:08

    Generator dran, Tankstelle daneben, feddich. Hybrid Auto tanken.

  2. Re: Wasserstoff

    Autor: Fuchur 21.01.20 - 16:20

    Ich verstehe auch nicht, warum man auf Deubel komm raus Luft verflüssigen will, anstatt Wasserstoff zu produzieren, den man direkt verbrennen kann...

    Leider steht im Artikel nichts über entsprechende Wirkungsgrade.
    Daher ist ein Vergleich nicht möglich.
    Ich glaube aber, dass es sinnvoller ist, Wasserstoff zu erstellen, als Luft zu verflüssigen...

  3. Re: Wasserstoff

    Autor: peh.guevara 21.01.20 - 16:25

    Weil der Wirkungsgrad bei der Herstellung von Wasserstoff nur 70-90% ist und dazu noch der Wirkungsgrad von der Brennstoffzelle mit etwa 35-60% gerechnent werden muss und du damit vermutlich auch einfach nicht besser weg kommst. Insbesondere da die Luft nur isoliert und nicht unter Druck gelagert werden muss, was deutlich einfacher ist, und dir nicht um die Ohren fliegen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.20 16:27 durch peh.guevara.

  4. Re: Wasserstoff

    Autor: Hello_World 21.01.20 - 16:46

    Verflüssigen musst Du auch den Wasserstoff, weil er sonst zu viel Platz wegnimmt. Schließlich ist Wasserstoff das Gas mit der geringsten Dichte.

  5. Re: Wasserstoff

    Autor: mainframe 21.01.20 - 17:19

    Es geht halt auch immer um effizienz und Kompfort :-)

    Warum radeln wir nicht überall hin? Weil uns das Auto effizieter und komfortabler von A nach B bringt.

  6. Re: Wasserstoff

    Autor: KingFisherMacD 21.01.20 - 20:39

    Außerdem ist es schwer Wasserstoff industriell ohne Verluste zu speichern. Das leckt immer.

  7. Re: Wasserstoff

    Autor: DaM 22.01.20 - 07:46

    Wirkungsgrad ist bekannt. Wenn wir aber mal über erneuerbare Energieproduzenten nachdenken (Wind, Wasser, Sonne), dann produzieren die zwischendurch Peaks, die wir derzeit nicht anderweitig abspeichern können (Erneuerbare-Energien-Gesetz). Die Peaks führen, soweit ich weiß, zu Unregelmäßigkeiten zwischen Erneuerbare und Klassischen. Wenn man hier einfach die Peaks, wenn auch mit etwaigem Verlust, in Wasserstoff wandelt hätte man etwas Speicherbares. Der Wirkungsgrad dürfte mit der Zeit auch besser werden, wenn man mal die Spezialisten fördert mit der Forschung. Zwischen Newton und der Entdeckung der Schwerkraft und den Gebrüdern Wright lagen jetzt auch nicht 1000 Jahre. Sind meiner Meinung nach nur Durchgangsprobleme, keine Showstopper. Wäre doch super: Dächer in Städten werden mit Solar versorgt, dieser Strom wird in Wasserstoffwerk eingespeist, Nachbarschaft kann dann mit Wasserstoffautos dort tanken. Kann man bauen, ist flexibel, ist auch sicher. Man hat mal ein Verbrenner-Auto und ein Wasserstoffauto in Brand gesetzt, schlimm war nur der Benziner. Wasserstoff verflüchtigt sich so unglaublich schnell, dass man das besondere Gemisch, was wir aus dem Chemieunterricht als Knallgas kennen, außerhalb von Laborbedingungen nicht erreichen kann. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Batterie-Hype vorübergeht und wir auf lange Sicht Wasserstoffbetriebene Fortbewegungsmittel haben werden. Wenn man vor 15 Jahren das Thema eMobilität besprochen hat waren die Argumente fast die gleichen: Was soll ich mit nem Auto mit 40km Reichweite? Die Stufe ist überwunden, heute hat man Reichweite, aber Umweltthematiken (Rohstoffe, Recycling, Ladezeiten). Vielleicht bekommt man das auch in den Griff, glaube aber dass Wasserstoff aktuell der schnellere Win wäre für die Industrie.

  8. Re: Wasserstoff

    Autor: peh.guevara 22.01.20 - 08:01

    Das ist jetzt aber kein Argument warum Wasserstoff als Energiespeicher besser sein soll als das Verflüssigen von Luft. Das würde für deine Argument ja genau so funktionieren, vermutlich sogar effizienter, denn der Wasserstoff müsste nachdem er Hergestellt wurde auch verflüssigt werden um ihn zu Speichern (sonst braucht der nämlich Unmengen von Platz). Damit müsste (ohne dass ich jetzt groß rechnen muss) die flüssige Luft als reineg Energiespeicher effizienter sein als Wasserstoff.

  9. Re: Wasserstoff

    Autor: AllDayPiano 22.01.20 - 08:09

    Und wohin mit all dem Wasserstoff? Du kannst ihn nicht maßlos produzieren und ins Gasnetz einspeisen. Du darfst gewisse Höchstgrenzen nicht überschreiten. Damit bist du zwangsläufig an den Gasdurchsatz gebunden, der extrem Tages- und Jahreszeitabhängig ist.

    Im Winder mag das noch klappen, aber im Sommer?

  10. Re: Wasserstoff

    Autor: mxcd 22.01.20 - 08:28

    Das ist vor allem eine Kostenfrage und eine der kurzfristigen Umsetzbarkeit.

    Solche Luftverflüssigungsstationen sind mit vergleichsweise einfacher Technik und übersichtlichem Wartungsaufwand und mit quasi beliebiger Kapazität aufzustellen.
    Das ist einfach der Punkt.

    Es ist schön und wichtig, in diverse Hochtechnologie zu investieren, aber in Deutschland gehen immer noch Kohlekraftwerke ANS Netz und es werden immer noch Dörfer abgebaggert für Braunkohle.
    DH wir brauchen alle Ansätze vor allem die schenllen und preiswerten.

  11. Re: Wasserstoff

    Autor: Peace Ð 22.01.20 - 08:39

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht halt auch immer um effizienz und Kompfort :-)
    >
    > Warum radeln wir nicht überall hin? Weil uns das Auto effizieter und
    > komfortabler von A nach B bringt.


    Dass ein Diesel komfortabler als ein Benziner, der wiederum komfortabler als ein Stromer ist, ist aber klar, oder? :P

  12. Re: Wasserstoff

    Autor: mainframe 22.01.20 - 09:37

    Peace Ð schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mainframe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht halt auch immer um effizienz und Kompfort :-)
    > >
    > > Warum radeln wir nicht überall hin? Weil uns das Auto effizieter und
    > > komfortabler von A nach B bringt.
    >
    > Dass ein Diesel komfortabler als ein Benziner, der wiederum komfortabler
    > als ein Stromer ist, ist aber klar, oder? :P


    Nur wenn Du Komfort mit Reichweite gleich setzt :-)

    Unser Stromer ist vorallem im Winter und im Sommer komfortabler als der Diesel... Der Stromer wird im Winter vorgeheizt und im Sommer vorklimatisiert ;-)

  13. Re: Wasserstoff

    Autor: misfit 22.01.20 - 09:39

    Mit CO2 versetzen. Der Wirkungsgrad sinkt dadurch nicht großartig. Dann hast du syntetisches Erdgas und alles ist gut.

  14. Re: Wasserstoff

    Autor: jsonn 23.01.20 - 00:37

    Wasserstoff ist für stationäre Anlagen ein eher schlechter Energieträger, weil er zu leicht entweicht und zu aggressiv ist. Das Gewicht von Druckspeicher ist in diesem Bereich zwar nicht so wichtig, diese müssen aber alle paar Jahren getauscht werden, was die Wartungskosten deutlich nach oben drückt.

  15. Re: Wasserstoff

    Autor: MarcusK 23.01.20 - 10:00

    jsonn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wasserstoff ist für stationäre Anlagen ein eher schlechter Energieträger,
    > weil er zu leicht entweicht und zu aggressiv ist. Das Gewicht von
    > Druckspeicher ist in diesem Bereich zwar nicht so wichtig, diese müssen
    > aber alle paar Jahren getauscht werden, was die Wartungskosten deutlich
    > nach oben drückt.

    Die meinst damit bestimmt die Versprödung durch den Wasserstoff - das Problem soll mittlerweile gelöst sind durch andere Materialen die dafür nicht empfindlich sind.

  16. Re: Wasserstoff

    Autor: Copper 24.01.20 - 20:03

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht halt auch immer um effizienz und Kompfort :-)
    >
    > Warum radeln wir nicht überall hin? Weil uns das Auto effizieter und
    > komfortabler von A nach B bringt.

    Sorry, dass ist in der Allgemeinheit völliger BS.
    Effizienter als Radfahren? Kommt darauf an, wie man Effizienz definiert!
    Wenn's nur um Energieeinsatz/-umsatz geht, dann kann kein Auto mit einem Fahrrad mithalten.
    Wenn's um Zeit geht: Vielleicht, aber eher nur bei längeren Strecken. Meine Arbeitsstrecke sind ca. 6,5km mit dem Rad, mit dem Auto sind's knapp 7km. Zeit mit dem Fahrrad: ziemlich genau 20min. Zeit Auto: 15min(Wochenende)-25min (Standard)-60min. Welches Fahrzeug ist auf der Strecke nun effizienter?

    Bei Komfort ist sicher das Auto vorne, aber auch da: ist wem wirklich immer so? Ich nehme wieder meine Arbeitsstrecke: Was ist komfortabler? 20min auf dem Rad oder im Zweifelsfall 45-60min vor sich hinstauen?

  17. Re: Wasserstoff

    Autor: Rocketeer 07.02.20 - 13:28

    DaM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generator dran, Tankstelle daneben, feddich. Hybrid Auto tanken.

    Das ist nur leider vollkommener Blödsinn. Hier soll kein Generator entstehen, sondern eine Batterie, die bei Serienreife möglichst günstig und langlebig ist und sicher wäre auch nicht verkehrt. Nichts davon erreicht man unter der Prämisse mit Wasserstoff.
    Und ganz ehrlich, ganz ab davon das so eine "Wasserbatterie" auf Dauer tatsächlich besser und einfacher ist, will ich auch nicht in der Nähe sein, wenn man das gleiche mit Wasserstoff versucht und es einen Zwischenfall gibt... bei flüssigem Wasser gibt es wahrscheinlich einen mächtigen Bumms und ein oder zwei geplatzte Scheiben (wenn überhaupt). Wasserstoff ist da ein ganz anderes Kaliber.

    Also meiner einfachen Meinung nach ist Wasserstoff zwar super für Kraftfahrzeuge und Energietransport, aber mehr als bescheiden, wenn es um die Energiespeicherung geht.

  18. Re: Wasserstoff

    Autor: Rocketeer 07.02.20 - 14:01

    Ich meinte natürlich flüssige Luft, aber der Rest bleibt ja gleich. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Böblingen
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  3. AKKA Deutschland GmbH, Braunschweig
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  2. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23