Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Espruino Pico: Javascript für die…

Verwendungszweck

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verwendungszweck

    Autor: Schattenwerk 13.11.14 - 08:26

    Obwohl ich mir größte Mühe gebe suche ich gerade noch einem sinnvollem Verwendungszweck dafür.

    Jemand einen Tipp für mich?

  2. Re: Verwendungszweck

    Autor: _BJ_ 13.11.14 - 08:36

    LED Steuerung, allerdings sind dafür Arduinos leistungsstärker und billiger.

  3. Re: Verwendungszweck

    Autor: M.P. 13.11.14 - 09:01

    ... und selbst ein Raspberry A+ ist in ähnlichen Preisregionen angesiedelt...

    Nachtrag: 30 Mikroampere im Schlaf-Modus prädestinieren das Gerät geradezu für Batteriebetrieb.
    Wieso man dann aber die Minimalspannung auf 3,5 Volt legt, ist schleierhaft, weil man sich damit den Betrieb mit *einer* Lithium-Zelle verbaut...

    Ist wahrscheinlich ein reiner Step-Down-Wandler, und deshalb konnte man nicht niedriger gehen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.14 09:05 durch M.P..

  4. Re: Verwendungszweck

    Autor: Strongground 13.11.14 - 09:02

    Mit Pico-LTE -Empfänger verbinden, zusammen mit Akku und Bewegungslader in die Jacke einnähen, ein laufender Webserver sein.

    Nee, keine Ahnung. Ist halt ein weiterer kleiner Schritt hin zu Pico- und Nanocomputern überall um uns herum. : )
    Warum? Because...

  5. Re: Verwendungszweck

    Autor: M.P. 13.11.14 - 09:08

    Strongground schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Pico-LTE -Empfänger verbinden, zusammen mit Akku und Bewegungslader in
    > die Jacke einnähen, ein laufender Webserver sein.
    >

    ... Und die magere Speicherausstattung erzieht zu wirklich sparsamer Programmierung ;-)
    Wer schon einmal die Weboberfläche eines Netzwerk-Laserdruckers von Anfang des Jahrtausends bedient hat, wird sich die Experience vorstellen können...

  6. Re: Verwendungszweck

    Autor: Lala Satalin Deviluke 13.11.14 - 10:08

    Was hält dich davon ab einen Step-Up vor zu schalten?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: Verwendungszweck

    Autor: deutscher_michel 13.11.14 - 10:23

    Erinnere mich nicht.. war das schlimmer als den Nadeldrucker unter Works für DOS zum Laufen zu bekommen? :)

  8. Re: Verwendungszweck

    Autor: Lord LASER 13.11.14 - 11:33

    Prototyping.

    Hatten kürzlich einen Wasserschaden. Hab meinen Espruino genommen, einen Luftfeuchtigkeitssensor angehängt und regelmässig Wert auf die SD-Karte geloggt. Zusammenstecken und Programmieren dauerten keine 10 Minuten.

    In 10 Minuten habe ich nicht mal CodeWarrior installiert.

    Ausserdem ist es ein guter Einstieg für Anfänger. So können sie mit JavaScript im Browser (GUI), auf dem Server (node.js), in der Datenbank (mongodb) und auf der Hardware (Espruino) arbeiten.

    Übrigens lassen sich ST Discovery Boards mit Espruino flashen. Die sind günstiger als das originale Board. http://www.espruino.com/Reference

  9. Re: Verwendungszweck

    Autor: M.P. 16.11.14 - 22:59

    Doppelte Wandler-Verluste...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Sprockhövel
  2. DIEBOLD NIXDORF, Bonn
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Hays AG, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

  1. Bundeskabinett: Telekom kann höhere Vorleistungspreise nachträglich erheben
    Bundeskabinett
    Telekom kann höhere Vorleistungspreise nachträglich erheben

    Die Telekom kann die Preise für Konkurrenten, die ihr Netz anmieten, nun auch rückwirkend erhöhen. Davor sind nach einer Gesetzesänderung nur noch kleinere Anbieter geschützt.

  2. Bixby-Lautsprecher: Samsung plant einen Homepod-Widersacher
    Bixby-Lautsprecher
    Samsung plant einen Homepod-Widersacher

    Schon bald will Samsung den ersten Bixby-Lautsprecher vorstellen. Dieser wird preislich direkt mit Apples Homepod konkurrieren und könnte den Siri-Lautsprecher bei der Klangqualität übertrumpfen. Das Know-how für einen entsprechend guten smarten Lautsprecher hat Samsung.

  3. Octopath Traveller: Live von der japanischen Heldenkreuzung
    Octopath Traveller
    Live von der japanischen Heldenkreuzung

    Golem.de Live Um 18 Uhr kämpfen sich Golem.de-Praktikant Christoph Böschow und Redakteur Michael Wieczorek durch das japanische Rollenspiel Octopath Traveller. Fleißig werden sie Erfahrungspunkte sammeln, das Kampfsystem erklären und mit den Zuschauern ein wenig über das Genre plaudern.


  1. 11:52

  2. 11:44

  3. 11:34

  4. 11:26

  5. 11:04

  6. 10:49

  7. 10:34

  8. 10:21