Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ethereum-Boom vorbei: Viele…

Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: Kaosmatic 17.07.17 - 14:02

    Ich bin vor einigen Tagen über ein Youtube video gestoßen, in dem ein Miner seine Erfahrungen mit der Nutzbarkeit einer zum Mining "missbrauchten" Grafikkarte als 3d Karte wiedergab.


    Das ganze ist auf engl. und auch nicht unbedingt das professionellste Video aber ich fand es recht einleuchtend, auch wenn die zugrundeliegende Datengrundlage einfach zu klein und subjectiv ist.
    https://www.youtube.com/watch?v=pjBqU4ujg6g

    Zumindest sollte einem klarsein das miner Karten bis auf das letzte ausgereizt / overclocked und 24/7 genutzt werden.

    Zumindest kann man davon ausgehen das die Langlebigkeit einer solchen Karte reduziert ist im Gegensatz zu einer zum Spielen benutzten. Oder das zb. der Lüfter dank 100% Auslastung von Monaten dann halbes Jahr nach Kauf aufeinmal rattert weil das Lager durch ist.

    Die Karten sind meiner Ansicht nach schon weniger Wert als eine normale Karte zum Gebrauchtpreis es wäre. Und da man sich kaum sicher sein kann woher die Karte kommt kann man eigentlich nur raten, wie Golem es hier ja auch getan hat, sich erstmal in Geduld zu üben und abzuwarten das die Preise erheblich sinken.

    Ich würde eine dieser Karten (rx 570 580, gtx 1060 1070) wohl auch nur nach Test beim Verkäufer kaufen. Allerdings auch dann nicht für das Geld das derzeit verlangt wird.

  2. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: caddy77 17.07.17 - 14:15

    Kaosmatic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest sollte einem klarsein das miner Karten bis auf das letzte
    > ausgereizt / overclocked und 24/7 genutzt werden.

    Also ich kenne niemand, der beim Mining overclocked. Im Gegenteil: Ich undervolte und underclocke meine R9 Nano etwas. Damit sinkt der Stromverbrauch um bis zu 30%, aber die Miningleistung geht nur 5% zurück und die Karte läuft bei 60% Lüfterdrehzahl auf konstant 66°C.

  3. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: Hotohori 17.07.17 - 14:19

    caddy77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaosmatic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zumindest sollte einem klarsein das miner Karten bis auf das letzte
    > > ausgereizt / overclocked und 24/7 genutzt werden.
    >
    > Also ich kenne niemand, der beim Mining overclocked. Im Gegenteil: Ich
    > undervolte und underclocke meine R9 Nano etwas. Damit sinkt der
    > Stromverbrauch um bis zu 30%, aber die Miningleistung geht nur 5% zurück
    > und die Karte läuft bei 60% Lüfterdrehzahl auf konstant 66°C.

    Das gilt halt aber auch primär für Leute die auf die Stromkosten schauen müssen, Manche müssen das halt nicht und das weiß man beim Gebrauchtkauf halt auch nicht. Könnte also durchaus ein Risiko sein. Aber gut möglich, dass die, die nicht auf die Stromkosten schauen müssen, aktuell auch nicht verkaufen weil es sich für sie noch lohnt.

  4. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: My1 17.07.17 - 14:48

    eine sache wäre ja toll, wenn es eine art markeirung gibt die die karte automatisch bspw umfärbt oder was auch immer sobald jemand die overclockt, ähnlich wie bspw bei den wasserschadensmarkierungen, wobei ich nicht weiß ob das so einfach geht.

    Asperger inside(tm)

  5. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: Chris0706 17.07.17 - 14:55

    Ich seh das nicht so kritisch.. Die Karten laufen meistens nicht mal im PowerTarget, da der Algorithmus einfach nicht so gut skaliert. Zudem betreibt eigentlich jeder die Karten am "Sweetspot", also undervoltet was geht, höchstens Speicher ein bisschen übertaktet.. denn es sind überall Stromkosten, die den Gewinn drücken und von einer Flut aus Asien hab ich jetzt auch noch nichts gehört :X

  6. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: My1 17.07.17 - 14:57

    aber würde übertakten nicht mehr leistung bedeuten und entsprechend auch die einnahmen erhöhen, oder geht da auch die effizienz flöten?

    Asperger inside(tm)

  7. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.07.17 - 15:12

    Kaosmatic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zumindest sollte einem klarsein das miner Karten bis auf das letzte
    > ausgereizt / overclocked und 24/7 genutzt werden.

    Soweit ich weiß, werden die Karten zum Minen eher heruntergetaktet, da der erhöhte Stromverbrauch in keinem Verhältnis zur Mehrleistung beim erhöhten Takt steht.

  8. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.07.17 - 15:14

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das gilt halt aber auch primär für Leute die auf die Stromkosten schauen
    > müssen,

    Wer muss das denn nicht? Wer sowas 24/7 zum Geld verdienen betreibt, wird wohl auch die laufenden Kosten im Auge behalten müssen.

  9. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: Mithrandir 17.07.17 - 15:21

    Jottka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer muss das denn nicht? Wer sowas 24/7 zum Geld verdienen betreibt, wird
    > wohl auch die laufenden Kosten im Auge behalten müssen.

    Nicht, wenn Mama & Papa die Stromrechnung zahlen, und die Kids sich dafür nicht interessieren.

  10. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.07.17 - 15:26

    Naja, die werden sicher auch nicht gleich wieder die Karten in Massen bei Ebay reinstellen. Das dürften eher die Ausnahmen sein, und in die Sch...e greifen kann man immer, wenn man gebraucht kauft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.17 15:27 durch Jottka.

  11. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: gaga2 17.07.17 - 15:31

    Jottka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, die werden sicher auch nicht gleich wieder die Karten in Massen bei
    > Ebay reinstellen. Das dürften eher die Ausnahmen sein, und in die Sch...e
    > greifen kann man immer, wenn man gebraucht kauft.


    Da kann ich nur widersprechen, meine 50 RX470 Grafikkarten die seit fast einem Jahr keine Minute Pause gemacht haben (okay ich gestehe, bestimmt 30 Minuten Downtime wegen Software Updates) rennen noch wie am Tag 0.

    Sorry aber wer ernsthaft mit dem Gedanken spielt JETZT gebrauchte Grafikkarten zu kaufen, der liebt das Risiko einfach… oder ist dumm.

  12. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.07.17 - 15:51

    gaga2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da kann ich nur widersprechen, meine 50 RX470 Grafikkarten die seit fast
    > einem Jahr keine Minute Pause gemacht haben (okay ich gestehe, bestimmt 30
    > Minuten Downtime wegen Software Updates) rennen noch wie am Tag 0.
    >
    > Sorry aber wer ernsthaft mit dem Gedanken spielt JETZT gebrauchte
    > Grafikkarten zu kaufen, der liebt das Risiko einfach… oder ist dumm.

    Was willst du nun aussagen? Im ersten Absatz erzählste davon, dass deine 50 GK seit einem Jahr 24/7 laufen (über- oder untertaktet?) und es keine Probleme gibt und im zweiten, dass man ja die Finger von den Karten lassen sollte.
    Außerdem, was hat das mit meinem Beitrag zu tun?

  13. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: My1 17.07.17 - 15:54

    Evtl ironie oder Sarkasmus etc.?

    Asperger inside(tm)

  14. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: chefin 17.07.17 - 16:01

    Jottka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das gilt halt aber auch primär für Leute die auf die Stromkosten schauen
    > > müssen,
    >
    > Wer muss das denn nicht? Wer sowas 24/7 zum Geld verdienen betreibt, wird
    > wohl auch die laufenden Kosten im Auge behalten müssen.

    Naja...wer sich den Strom aus einem Rechenzentrum für 4-6ct/kwh holt muss zwar auch genau kalkulieren, aber hat eben viel mehr Luft bis zum breakpoint.

  15. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: x2k 17.07.17 - 16:05

    Aus werkstoflicher sicht "leidet" eine grafikkarte mehr unter ständigen lastwechseln und damit schwankenden temperaturen als unter konstanter mining leistung.
    Einzig billige elkos vertragen die wärme nicht gut, allerdings werden auf grafikkarten sehr selten solche modelle verwendet.

    Bis auf mögliches übertackten sollte eine solche karte keine probleme machen. Wobei gamer auch karten übertackten.

  16. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: Seelbreaker 17.07.17 - 16:08

    Gerade die Rx Serie lässt sich wunderbar undervolten, da die von Haus aus mit mehr Spannung läuft.

    Übertakten ist bei den Grakas nicht drin, da die schon am Ende sind und man hierfür wieder die Spannung anziehen muss.

    Bei meiner rx480 habe ich die gpu Spannung von 1150 mV auf 950 mV gesunken.
    Ergebnis waren 30 Watt weniger Verbrauch, ca. 15 Grad weniger Wärme und entsprechend weniger Last.

    Nebenbei Rocketleague daddeln ging auch, zwar gab es nur 40 fps aber es war drin :)

    Ich würde nichtsagen, dass mining Karten Schrott sind.

    Es hängt davon ab wie gut man sie behandelt hat, da ich die rx580 definitiv auch verkaufen werde wenn die Talfahrt im August werde ich es entsprechend kennzeichnen. Entweder jemand kauft die oder nicht.

    Und ja. Da ich knappe 360 gezahlt habe werde ich trotzdem schauen das Geld wieder reinzuholen ;)
    (bevor jemand nun gegen den Preis argumentiert, er kann ja bei Amazon.fr ne neue kaufen ;))

    Aber bei Karten die unter Linux liefen muss man das ganze via bios mod machen, unter Windows liefert AMD das entsprechende Tool mit was auch keinen Stress bei Garantie etc. Bringt.

  17. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: Allandor 17.07.17 - 16:32

    Kaosmatic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin vor einigen Tagen über ein Youtube video gestoßen, in dem ein Miner
    > seine Erfahrungen mit der Nutzbarkeit einer zum Mining "missbrauchten"
    > Grafikkarte als 3d Karte wiedergab.
    >
    > Das ganze ist auf engl. und auch nicht unbedingt das professionellste Video
    > aber ich fand es recht einleuchtend, auch wenn die zugrundeliegende
    > Datengrundlage einfach zu klein und subjectiv ist.
    > www.youtube.com
    >
    > Zumindest sollte einem klarsein das miner Karten bis auf das letzte
    > ausgereizt / overclocked und 24/7 genutzt werden.
    >
    > Zumindest kann man davon ausgehen das die Langlebigkeit einer solchen Karte
    > reduziert ist im Gegensatz zu einer zum Spielen benutzten. Oder das zb. der
    > Lüfter dank 100% Auslastung von Monaten dann halbes Jahr nach Kauf
    > aufeinmal rattert weil das Lager durch ist.
    >
    > Die Karten sind meiner Ansicht nach schon weniger Wert als eine normale
    > Karte zum Gebrauchtpreis es wäre. Und da man sich kaum sicher sein kann
    > woher die Karte kommt kann man eigentlich nur raten, wie Golem es hier ja
    > auch getan hat, sich erstmal in Geduld zu üben und abzuwarten das die
    > Preise erheblich sinken.
    >
    > Ich würde eine dieser Karten (rx 570 580, gtx 1060 1070) wohl auch nur nach
    > Test beim Verkäufer kaufen. Allerdings auch dann nicht für das Geld das
    > derzeit verlangt wird.
    Das halte ich für ein Gerücht.
    Es ist schlimmer wenn die Temperatur ständig hoch und runter geht als wenn die Temperatur relativ konstant gehalten wird.
    Auf die Langlebigkeit hat das eigentlich fast keinen Einfluss. Entweder hat das ding nen hau weg oder nicht. Solange es nicht am Rande der Temp- und Spannungs-Spezifikationen betrieben wurde sollte es keine Probleme geben.
    Und wie schon geschrieben wurde, die meisten untervolten die GPU eher. Auch bei denen wo der Strompreis sehr niedrig ist, spielt dieser doch noch immer stark rein und schmälert den Gewinn.

  18. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: Kaosmatic 17.07.17 - 16:37

    Viele Karten werden auch mit Mining Bios angeboten, da sollte man eigentlich auch vorher vereinbaren das das Bios vom verkäufer zurückgeswitched wird falls die Karte wieder für 3d Verwendet werden soll.

    Auf das Risiko eines Fails hätt ich jedenfalls keine Lust. Mir ist gerade ein Mainboard gebricked welches ich dann auch zurückgeben konnte. Allerdings ist das bei Gebrauchtware mindestens einschicken und wochenlanges warten bis Sie wieder da ist wenn überhaupt. Bin da allerdings nicht auf dem laufenden, wie Kulant Graka Hersteller sich da geben.

    Zu undervolting kann man in der tat nichts böses sagen aber der Lüfter wird trotzdem 24/7 beansprucht und auch diesen wechselt man in der Regel nicht gerne selber bei Schaden. Und klar sind die so ausgelegt das die 2 Jahre Dauerbetrieb aushalten ist ja auch in der Garantiezeit. Kritisch wirds danach nach spätestens 3 Jahren Dauerbetrieb wird die Ausfallquote da wohl schon steigen.

    Im Grunde gibts hier 2 Sorgen entweder man bekommt eine Kurzgenutzte Karte aber zu Mondpreisen, oder man bekommt eine billiger aber Kurz vor/nach Ablauf der Garantiezeit die Vollzeit gelaufen sein wird und damit auch nicht das Wert ist was verlangt wird.

    Zudem wird der Preis in den nächsten Monaten vorraussichtlich erheblich fallen umso mehr wird man also Geld verlieren wenn man jetzt kauft.

    Edit: Mir ist auch klar das das hier niemanden gefällt der seine Karten loswerden will schongarnicht jemanden der vielleicht garnicht gemined hat. Wobei die nur zocker die Karten wahrscheinlich noch ne Weile behalten werden und die Miner die Kosten der Karte/n eigentlich raus haben sollten daher auch nicht weinen wenn sie nicht das volle Geld erhalten. Schwitzen tun nun die die Letzten Monat in der CT was über Mining gelesen haben all ihr Geld da reininvestiert haben und nun ist der Ofen aus. ;D

    So ein paar ebay Angebote gibts da schon mit Leuten die ihre 2 Monate alten Karten loswerden wollen. Die Karten werden auch nicht Schrott sein. Das Problem ist nur das Verzehrte Preis/Leistungsverhältnis das erst wieder zurechtgerückt werden muss.
    Daher ist man in der Tat schon der Dumme wenn man jetzt kauft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.17 16:44 durch Kaosmatic.

  19. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: Invertiert 17.07.17 - 17:28

    Ich hab jetzt ein bisschen zum Spaß gemined, mit einer 1070. ich schaue aber schon auf die Stromkosten. Durch power target 60% (Speicher dafür übertaktet) verbraucht das Gesamtsystem anstatt 195-215 watt nur noch 145, die graka alleine läuft auf 108 Watt anstatt bis zu 178 Watt. Leistung ist statt 29,6 MH/sek auf 29,25 MH/sek. 60 grad temp, Lüfter auf ~1500rpm

  20. Re: Vorsicht vor gebrauchten Miningkarten!?

    Autor: Kaosmatic 17.07.17 - 17:47

    Invertiert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab jetzt ein bisschen zum Spaß gemined, mit einer 1070. ich schaue
    > aber schon auf die Stromkosten. Durch power target 60% (Speicher dafür
    > übertaktet) verbraucht das Gesamtsystem anstatt 195-215 watt nur noch 145,
    > die graka alleine läuft auf 108 Watt anstatt bis zu 178 Watt. Leistung ist
    > statt 29,6 MH/sek auf 29,25 MH/sek. 60 grad temp, Lüfter auf ~1500rpm

    Zum Austauschen über Leistungsdaten beim Mining ist dieser Thread eigentlich nicht gedacht.
    Das einzige was dein Post bestätigt ist das also der eine oder andere auch bei undervolting zumindest seinen Ram oc'ed und das eventuell auch noch ohne wirklich auf Herzen und Nieren zu testen bzw. ohne Erfrahrung ob dieses im Schädlichen Bereich lag oder nicht. Halt so zum Spass.

    Allerdings ist das Oc'ed für jeden heute ein generelles Problem und man weiß nie wie die Hardware betrieben wurde. Bzw kann sich heute denken das jedes 2te Zocker system übertaktet worden ist. Also leute die selbst ihren Rechner zusammenbauen trauen sich auch ans overclocking. Soweit ist der Aldi Media Markt Kunde von heute noch nicht.

    Aber da mainboard und Grafikkartenhersteller das ja auch schon als Klickibunti Tool zur Verfügung stellen ist man auch da nicht mehr weit davon entfernt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  3. Technische Universität Hamburg, Hamburg
  4. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 62,90€ statt 69,90€
  2. (heute u. a. Fire-Tablets günstiger, DC-Filme und Serien reduziert, Sigma-Objektive reduziert)
  3. (u. a. For Honor Deluxe Edition 29,99€, Farcry Primal 19,99€, Far Cry 4 12,99€, The Crew 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  2. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt
  3. Star Wars Battlefront 2 angespielt Sammeln ihr sollt ...

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Siri-Lautsprecher: Apple versemmelt den Homepod-Start
    Siri-Lautsprecher
    Apple versemmelt den Homepod-Start

    Apples erster Siri-Lautsprecher kommt nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt. Apple kann die Markteinführung des Homepod nicht einhalten. Ein Verkaufsstart in Deutschland rückt damit in weite Ferne.

  2. Open Routing: Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei
    Open Routing
    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

    Facebook hat seine Netzwerk-Routing-Plattform Open/R unter eine freie Lizenz gestellt und auf Github veröffentlicht. Das Unternehmen nutzt Open/R selbst in seinen eigenen Backbone-Netzen und hat die Software zunächst für urbanes GBit-Wi-Fi erstellt.

  3. Übernahme: Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe
    Übernahme
    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

    In den nächsten Monaten will der französische Medienkonzern Vivendi die feindliche Übernahme von Ubisoft nicht weiter vorantreiben - danach sind aber wieder alle Optionen offen. Immerhin hat Vivendi durch den Anteilskauf bislang rund eine Milliarde Euro an Buchgewinnen gemacht.


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40